Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Nasenleistung verbessern ?

Empfohlene Beiträge

Kann man die Nasenleistung von Hund durch Training verbessern?

Ich weiß nicht ob meine Amy (Malinois) wirklich nicht sonderlich gut im "Riechen" weil ihre Nasenleistung nicht ganz so gut ist oder ob sie sich einfach etwas 'dumm' anstellt, unkonzentriert ist und sich immer hauptsächlich auf ihre Augen verlässt.

Egal ob es darum geht den Futterdummy zu suchen oder einen Ball, bei dem sie nicht genau gesehen hat wo er hingeflogen ist, oder auch Leckerchen die ich auf dem Boden geschmissen habe.

Wenn sie z.B den Ball nicht deutlich sieht dann läuft sie 10 mal ganz dicht daran vorbei ohne dass sie ihn bemerkt. Wenn er dann beispielsweise ein wenig im Schlamm steckt und dann auch noch schwarz vom Schlamm ist dann kann sie 5 cm mit der Nase davon entfernt sein und sucht trotzdem recht lange danach. Kann es sein, dass sie ihre Nase einfach nicht richtig benutzt?

Oder noch ein Beispiel: Ich lasse sie sitzen, werfe ein Leckerchen auf den Waldboden und sage ihr dann, dass sie suchen darf. Sie sucht und sucht und sucht und in der Zeit hat mein alter Charly das Leckerschen schon gefressen und das obwohl seine Nase schon lange nicht mehr so gut ist wie früher.

Was meint ihr dazu?

Kann man die Nasenleistung durch Training verbessern? Oder muss ich ihr einfach beibringen ihre Nase auch wirklich einzusetzen?

Über ein paar Antworten wäre ich dankbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das habe ich bei (meiner xP) Amy auch immer gedacht

Als ich dann aber mal mit einem Stoffelefanten drinnen und einmal mit einem Handschuh draußen mit ihr geübt habe, war ich erstaut, wie gut Amy das gefunden hat.

Vor allem, wenn ich das vorher über den Boden gezogen habe ^^

Bei Leckerlis haben die scheinbar öfter Probleme - in einem anderen Forum meinte mal einen, dass die da vllt einfach zu aufgeregt und auf's essen wollen fixiert sind

Ansonsten könnte ich mir schon vorstellen, dass man das üben kann :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit dem über den Boden ziehen habe ich auch schon oft versucht aber das hat auch nichts geändert.

Ich meine, sie liebt es ja zu suchen aber es wundert mich halt immer wieder warum sie Sachen nicht riecht die genau neben ihr liegen. Heute war das beispielsweise wieder total extrem. Darum habe ich auch jetzt mal diese Frage gestellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich dachte früher auch unser Tier riecht nix :D

Und jetzt? jetzt findet der auf 50-100 Meter Entfernung Biomüll den jemand auf dem Feld auskippt :wall:

Nunja, ich habe auch ziemlich viel Nasenarbeit mit ihm gemacht und mache es immer noch.

Dabei lege ich ihn ins Platz, laufe weg und Verstecke Leckere Sachen, die er dann auf Kommando suchen darf.

Ich hab das Gefühl das seine Nase dadurch wirklich besser geworden ist und er sie nun auch einzusetzen weis :D

Fang am besten mit einer geringen Entfernung an und Steiger den Versteckradius.

Auch in Bäume oder sonst wo kann man Leckerlies reinstecken ;)

Falls dein Hund mal was nicht findet Helf mit und Feuer sie ein bisschen an :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke, die Nasenleistung ist in den meisten Fällen nicht das Problem. Viel mehr muss man vermutlich dem Hund erst beibringen, die Nase überhaupt in Betrieb zu nehmen :D

Beim Mantrailing zB gibt es - je nach Hund und Lernverhalten des Hundes - eine Anfangsphase, in dem der Hund lernt, seine Nase zu benutzen und einem bestimmten Geruch zu folgen. Allerdings weiß ich wirklich nicht, ob das allgemein das Finden von Dingen verstärkt, oder eben nur spezifisch das Finden von Menschen... :think:

Definitiv weiß ich aber, dass sie Konzentration und Kondition verbessern, je mehr sie es tun

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wir arbeiten ja schon seit ich sie habe mit einem Futterdummy. Amy wird abgelegt, ich gehe den Dummy verstecken, gehe zu Amy zurück, warte bis sie mich anschaut (und nicht in die Richtung aus der ich kam) und dann lasse ich sie auf Kommando suchen. Da sie meistens vorher gesehen hat wo ich den Dummy in etwa hingelegt habe stürmt sie direkt in die Richtung. Wenn der Dummy dann gut sichtbar irgendwo liegt findet sie ihn ziemlich schnell wenn sie ihn aber nicht sieht sucht sie und sucht sie und sucht sie und sucht sie und findet ihn nicht. Irgendwann schaut sie mich dann an mit einem Blick der sagt "jetzt hilf mir doch mal" dann helfe ich ihr in dem ich ihr die Richtung deute und dann nähern wir uns zusammen dem Dummy. Aber sie findet ihr dann oft nicht bis wir wirklich kurz davor stehen und sie ihn dann SIEHT.

Wie soll ich ihr also beibringen die Nase zu benutzen und nicht nur die Augen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na, also das erste Mittel der Wahl ist, ihr nicht mehr zu helfen :D

Denn ich bin mir sicher, dass sie das als Lösungsweg für sich auserkoren hat - unser Butch macht das auch so. Er KANN es, er kann zB aus einem Schilfgürtel ohne dass wir davon wussten einen Ball finden - den konnte er weder sehen noch haben wir ihn dort hingelegt.

Er kann auch zB in Kreisen ein Feld absuchen nach seinem Ball, und findet ihn ganz sicher. Aber: er findet es auch total cool, uns "bescheid" zu sagen dass wir ihm helfen sollen, indem er bellt oder sich hinlegt oder fiept.

Ich achte darauf, ihm immer nur die Richtung zu zeigen und nicht mehr, er soll ja SUCHEN, und nicht warten bis ich suche ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Also ein ganz nettes Nasenspiel ist noch "zeig mir die richtige Hand"

Du nimmst ein Leckerlie in eine Hand. Ballst beide Hände zu Fäusten und dein Hund muss anzeigen wo das Leckerlie drin steckt (meiner macht das per Pfotenschlag^^ gegen die Hand)

Wird die richtige Hand angezeigt geht sie auf und das Leckerlie kommt zum Vorschein :)

Wird die falsche Hand angezeigt, gibt's logischerweise nix ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi ,

Dummy verstecken wenn sie nicht zuschauen kann.

Wenn sie null Plan von der Richtung hat , kommt sie um Nasenarbeit nicht herum.

LG jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Na, also das erste Mittel der Wahl ist, ihr nicht mehr zu helfen

Gut, das werde ich machen. Du hast schon recht, dann muss sie sich ja überlegen wie sie ihn findet ohne ihn zu sehen.

Wenn wir auf einem Feld einen Ball (oder auch einen Dummy) verloren haben (und ich auch nicht weiß wo der liegt) dann findet den keiner. Da sind schon so manche Sachen abhanden gekommen. Sie sucht und sucht und findet nichts, im hohen Gras sieht man sowas ja schlecht und irgendwann hat sie dann keine Lust mehr und dann suche ich mit aber wir finden nichts. =D

Also ein ganz nettes Nasenspiel ist noch "zeig mir die richtige Hand"

Das habe ich auch schon oft versucht aber Amy leckt dann an beiden Händen und interessiert sich nicht nur für die in der das Leckerchen ist.

Dummy verstecken wenn sie nicht zuschauen kann.

Das machen wir im Garten immer. Amy wird kurz in der Garage abgelegt (Türe zu), ich verstecke den Dummy und lasse sie dann suchen. Sie sucht den Garten dann aber auch eher mit den Augen ab. Schaut dann überall nach wo der Dummy schon mal lag.

Ich sollte das wirklich mal wieder intensiver machen und den Dummy immer mehr UNTER Sachen verstecken, so dass sie ihn wirklich gar nicht mehr sehen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hundebegegnungen verbessern?

      Hallo zusammen   Ich habe einen 3 Jahre jungen Islandhund (Hütehund). Wir haben leider ein ziemlich großes Problem bei Hundebegegnungen. Ich lasse meinen Hund so oft es geht frei laufen, wenn ich dann einen anderen Hund sehe oder Spaziergänger leine ich ihn an.   Es dauert dann meist noch ein wenig, bis er die Begegnung sieht. Sobald er einen Hund sieht, fixiert er ihn fast dauerhaft, läuft immer nur ein paar Schritte und bleibt dann kurz stehen usw. Kommt der Hund näher (ab ca. 3-4 Meter), möchte er sofort auf ihn zuspringen. Dann beschnüffeln sich die Hunde und er unterwirft sich meistens recht schnell und möchte spielen. Dann nehme ich die Leine ab und lasse das zu, sofern der andere Hund auch möchte und es okay ist vom Besitzer aus.   Wenn wir dann weiter gehen, dreht sich mein Hund noch sehr sehr oft um und versucht auch zurück zu laufen, auch wenn wir keinen Kontakt aufgenommen haben zum anderen Hund. Er winselt auch manchmal und da ist es oft wirklich schwierig ihn zum weiter gehen zu bewegen.   Es gibt auch Situationen, wo mein Hund sofort losknurrt, wenn ein anderer Hund näher kommt, dies passiert aber eher selten und der Gegenüber knurrt dann meist auch vorher schon.   Wenn ich mit meinem Hund spazieren gehe, wo viele Menschen und Hunde unterwegs sind, kläfft er jeden Hund sofort an, der vorbei kommt. Kommen vereinzelt Fußgänger vorbei, möchte er sofort zu ihnen hin und hochspringen. Da ihn jeder so süß findet ist es auch schwierig die Leute davon abzuhalten ihn dafür dann auch noch zu belohnen und zu streicheln..   Er verträgt sich normalerweise mit allen Hunden sehr gut im Freilauf und spielt sehr gerne mit ihnen. Freut sich auch immer wenn viele Leute zuhause auf Besuch sind, da ist das gar kein Problem (außer mit anspringen am Anfang wenn der Besuch kommt)   Ich hab schon viele Hundeschulen und auch sogar Einzeltrainer durch, leider ohne Erfolg. Dort wurde mir Richtungswechsel empfohlen was nichts half, dann gab es eine Trainerin, die meinte, er muss mich nach jedem Schritt den ich mache ansehen, bekommt dann ein Leckerlie und dann erst der nächste Schritt usw. (es hat sich nichts verbessert an der allgemeinen Situation und ich fand es irgendwie ziemlich bescheuert) Wirklich weiter geholfen hat mir hier also nichts.   Vielleicht habt ihr ja Ratschläge für mich? Würde mich sehr freuen! Liebe Grüße, Sophie

      in Aggressionsverhalten

    • Rückruf verbessern

      Ich habe meine "Kleine" ja seit September und wir üben an der Schleppleine um ihr irgendwann den Freilauf zu ermöglichen - aber noch ist mir der Rückruf viel zu zögerlich. Sie könnte generell flotter kommen, für gewöhnlich trabt sie gaaaanz gemütlich zu mir. Dummerweise hat es sich so eingeschlichen, dass ich auch mal 2-3mal rufe, sprich wenn irgendwo was Interessantes ist, dann lässt sie sich Zeit. Es ist nicht so, dass sie gar nicht kommt, aber für mich soll sie direkt kommen! Heute als kleines Beispiel: Wir sehen 3 Rehe (selbstverständlich an der 10m Leine, Schlaufe in meiner Hand) in ca 200m Entfernung, sie springt begeistert hinterher. 1. Rückruf - sie bleibt stehen 2. Rückruf - sie schaut 3. Rückruf - sie kommt Und eigentlich weiß ich doch, dass ich nicht mehrmals rufen soll Was kann ich tun, außer mich in Zukunft direkt nach dem ersten Ruf rumzudrehen und zu gehen? Achso, ich belohne sie jedes Mal mit einem Leckerchen oder auch mal einem Spielzeug.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Verbellen deutlich verbessern!

      Hallo! Meine Hündin und ich lernen seit ca. 1.5 Jahren das Mantrailing. Alles gut, sie sucht über Identifikationsgegenstand, kurz mit Tüte, und findet auch immer. Nun unser Problem: Wir arbeiten meist im Wald, dann auch mal in der Freisuche. Ich habe Lotta das Bellen beigebracht und bei mir geht es auch wirklich! gut. Sie bellt an die 2 Minuten durch, laut, kräftig, so wie man es sich wünscht. Wenn jemand anders sie bellen lassen möchte, bellt sie genauso. Das Problem ist nur, dass man sie motivieren muss, zu bellen, was natürlich später bei Verletzten und in der Prüfung nicht gut ist. Auch wenn ich der "Vermissten" sage, dass sie bitte nix machensoll, wenn Lotta ankommt, dauert es keine 5 sek., bis die Person anfängt zu motivieren. Leider echt schade, weil es so nicht möglich ist, Lotti zu lehren, selber zu bellen. Habt ihr eine Idee, wie ich es zu Hause, für mich, üben kann? Danke schonmal P+L

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Wie kann ich die Bindung zu meinen Hund verbessern?

      Hallo, Ich habe eine 11 Monate alte Jack Russel Terrier (Mix) Hündin, & habe Sie als sie 3 Monate war bekommen ich möchte gerne die Bindung zu meinen Hund verbessern weil ich denke das es noch nicht gut genug ist ich Beschreibe mal eben die Lage : Also eigentlich hängt meine Hündin sehr an mir (Obwohl man es als "Sehr" nicht Beschreiben könnte) Aber das ist nur Zuhause da weicht sie keinen Zentimeter von mir wenn ich z.B ins Badezimmer gehe für ca. 1 Minute dann kommt Sie mir auch hinterher wie ein kleines Kind (Was ich auch schön finde) Aber sobald der Freund meiner Mutter oder aber auch Besucher kommen bin ich abgeschrieben. Sobald es an der Tür klingelt stürmt meine Hündin mit zur Tür ... & sobald die Tür aufgeht Springt sie die Besucher an will Gestreichelt werden, Und Nervt diese solange bis sie endlich mal dazu kommen meine Hündin zu Streicheln aber das war noch nicht alles, Wenn die Besucher z.B auf der Couch Sitzen oder der Freund meiner Mutter auf der Couch Liegt kommt meine Hündin springt auf der Couch & Schmust mit denn Freund meiner Mutter DAS macht sie aber auch bei BESUCHERN & Mir zeigt sie keinerlei Interesse. Ich weiß nicht warum weil eigentlich kümmere ich mich gut um Sie, Ich bin diejenige die ihr das Futter zubereitet,Ich bin diejenige die ihr Kommandos beibringt, Ich bin diejenige die mit ihr Draußen oder aber auch Zuhause Spielt, ABER Nein.. All die Besucher ob Freund meiner Mutter oder Besucher übernehmen die gleiche Arbeit, Der Freund meiner Mutter geht ab & zu auch mit meiner Hündin Gassi (Fragt mich nicht mal) Schmust mit ihr, Spielt mit ihr usw. Ich finde es auf der einen Seite schön das Er meine Süße so mag aber Er sollte auch Bedenken das der Hund nur eine "Bezugsperson" haben sollte & nicht gleich jeder Fremde. Wann ich mit meiner Hündin Rausgehe : (Eigentlich gibt es bei uns keine richtigen Zeiten) Morgens um halb 10 (Eine kleine Pipi Runde ca. 5 Minuten.) Mittags um 1/ halb 2 (Eine Mittlere Runde ca. 15-20 Minuten.) Dann wieder um ca. 16:00/16:30 Uhr (ca. 15-20 Minuten.) Dann um ca. 20 Uhr (ca. 15 Minuten.) Die Letzte Runde ist dann um 24/24:30 (ca. 18-20 Minuten.) Zu denn Gassi Runden wollte ich noch mal sagen das mein Hund alle 4 Stunden nach Draußen kommt, aber trotz allem gibt es keine richtigen "Zeiten" Wann wir gehen bzw. nur Morgens,aber das sind eigentlich so die Zeiten "Wann" Ich überhaupt gehe. Empfiehlt mir Bitte keine "Hundeschule" , Ich darf da leider nicht hingehen weil meine Mutter sagt "Wofür Hundeschule?,man kann einen Hund auch Zuhause was beibringen." Naja. Es Nervt einfach nur bei meiner Hündin das Sie so übertriebener Massen Nett zu fremden Leuten ist auch Draußen (Fragen die Menschen nicht mal ob die mein Hund Streicheln dürfen) Da rege ich mich natürlich auf (Würdet ihr mit Sicherheit auch machen) Man kann ja wenigstens Fragen oder? Meine Hündin würde denke ich mit jedem "Fremden" gleich mitgehen. Ich denke nicht das Sie weiß das ich ihre einzige "Bezugsperson" bin (Vielleicht solange bis Besucher kommen) Ich möchte einfach die Bindung zu meiner Hündin Verbessern zu 100% das sie weiß wer die Bezugsperson ist & wer nicht. Versteht mich bitte auch nicht Falsch, das ich es nicht Mag das welche meine Hündin streicheln oder sowas (Ich möchte einfach nur die Bindung zu meiner Hündin verbessern zu 100% das Ich besser mit ihr Klar komme & das sie weiß wer ihre "Bezugsperson" Ist außerdem Spiele ich Zuhause aber auch Draußen mit ihr Bällchen & sonstiges. Wäre Nett wenn ihr mir ein paar Tipps geben könntet, wie ich das Zusammenleben mit meinen Hund besser Veranstalten könnte UND wie man dem Hund das "Anspringen" Fremder Abgewöhnen kann. Danke im Voraus

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Sitz, Platz, Fuß richtig (!) verbessern?

      Hey, da sich immerwieder bei meiner kleinen (6 mon) kleine Fehler bei den Kommandos einschleichen wollte ich mich mal vergewissern wie man richtig verbessert. bissher mache ich es so: jedesmal wenn sie eine übung nicht richtig gemacht hat beim ersten mal sage ich "äh äh", dann weiss sie das sie es nochmal besser machen muss. nun die frage wie mache ich das konkret? sitz: wenn ich sitz sage kommt sie manchmal erst angedackelt und setzt sich vor mich anstatt dort zu sitzen wo sie gerade ist. fuss: - sie kennt schon das um einen herumrennen an die linke seite, nur setzt sie sich selten genau neben mich, dann gehe ich meistens einen schritt vor und versuche sie mit dem leckerli näher herzuziehen. auch beim laufen fängt sie gerade an etwas nachzuhängen, was sich aber meistens mit viel stimmlicher motivatiuon regeln lässt, aber auch nicht jedesmal. - selten läuft sie auch zu weit, dann lasse ich sie wieder hinten um mich herum an die seite kommen. hier: sie bleibt manchmal zu weit weg von mir sitzen, dann gehe ich einfach wieder zurück und motivier sie weiter nochmal näher herzukommen, aber ohne das kommando an sich. platz: platz ist an sich so ne sache, das macht sie sehr ungern, sie brauch quasi jedesmal den finger auf dem boden vor ihrer nase, dann funktioniert es aber auch ziemlich zuuverlässig, nur ohne finger is das so ne sache. So verfahre ich momentan mit den gängigen Kommandos, bin mir aber nicht sicher ob es auch so richtig ist, will sie ja nicht "verziehen" für Begleithundeprüfung die ich anstrebe. Was denkt ihr? Grüße

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.