Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Bea33

Misshandlung eines Hundes, wohin kann ich mich wenden

Empfohlene Beiträge

Auf hören sagen bitte keine Anzeigen machen. Ich find sowas echt herb. Wenn du selbst Zeuge dessen geworden bist dann ok dann hast du dir nen eigenes Bild machen können. Aber Dritte können immer viel erzählen. Vllt hat der Hudn bloß mal aufs Channelkleid gekotzt und nun wird halt nen Dummer gesucht der die Anzeige schaltet. Vorsicht bitte bei sowas.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aus dem Eingangsthread von Bea33 wage ich zu schließen, dass sie einen Einblick hat und auch nicht leichtfertig mit der Problematik umgeht....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bezog mich hauptsächlich darauf:

Meine Freundin erzählte mir heute wiederum von ihrer Freundin die über ihr wohnt[...]

Ich wollte ja nur zur Vorsicht rufen. Das kann nämlich schnell auch umschlagen. Und aus Erfahrung weiß ich das es durchaus Amts TAs gibt die plaudern...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jo da hast Du allerdings recht....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bekannte haben ein ähnliches Problem, die Nachbarn haben einen Husky, der am Tag 2x für 5 Minuten vor die Tür kommt.

Andere Nachbarn die nichts zu tun haben, haben das auch schon beobachtet und sorgfältig notiert, aber was tun?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja... was die beobachten und was der Realität entspricht... Ein Husky ist generell sehr anstrengend... Ich geh auch meist zu Zeiten Gassi, wo noch kein Mensch sich vor die Tür traut oder aber die meisten Menschen schon wieder schlafen....

Anders bekomm ich meine Maus nicht ausgepowert...

Meine Nachbarn denken bestimmt das Gleiche und "notieren" sorgfältig:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Mit Zeugen zur Polizei, dann kann auch der Tierschutz eine Handhabe bekommen.

Mein Mann und ich wurden letztes Jahr Zeugen von 2 Frauen die den Hund heftig getreten haben, habe die dann angesprochen was das soll und bekam die Drohung von Prügel. Als wir die Polizei informieren wollten haben sich die 2 schnellstens vom Acker gemacht.

Grüße Andi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich bezog mich hauptsächlich darauf:

Meine Freundin erzählte mir heute wiederum von ihrer Freundin die über ihr wohnt[...]

Ich wollte ja nur zur Vorsicht rufen. Das kann nämlich schnell auch umschlagen. Und aus Erfahrung weiß ich das es durchaus Amts TAs gibt die plaudern...

Das fiel mir auch sofort ins Auge!

Man kann doch keine Anzeige erstatten wegen etwas, was man von jemand anderem über andere gehört hat!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

... längere Zeit sahen und trafen wir einen Hundefreund nicht mehr. Ohne Hund traf ich dann Herrchen beim Einkaufen. Natürlich erkundigte ich mich, warum wir uns so lange nicht gesehen haben :???

Übel was ich hören mußte; Hundi hatte einen Unfall und nach langem bangen mußte er sein gebrochenes Hinterbeinchen schonen. Gefundenes Fressen für die Nachbarn, die zuvor schon versucht hatten, Mieter mit Hund zu verunglimpfen und weg zu ekeln. Da alles ziemlich haltlos war und der Vermieter gesunden Menschenverstand hat - lief alles ins Leere.

Da war sie nun; die Gelegenheit :wall:

Fleißige Nachbarn starteten jetzt soetwas wie einen Mobbing-Flash-Mob. :motz:

Es wurden haltlose Gerüchte und Lügen verbreitet - teils aus Boshaftigkeit- teils aus reiner Dummheit und Geilheit an Sensationen - viele Leute stehen ja scheinbar drauf .... alles besser u Wissen.

Sachlage war; ja, Hundi kam nur noch 2 bis 3 mal kurz raus zum Geschäft verrichten. Anweisungen der Ärzte ... (mal sehen wie ihr nach einer OP im Krankenhaus rumhüpft, wenn es weh tut und der Doc es verbietet)

Natürlich gibt es dann aber auch immer Aktionisten, die ohne jedes Vorwissen erstmal Gesundheitsamt, Ordnungsamt, Tierschutz und Konsorten alamieren:o

Nun, zu dem natürlichem Streß den die Nachbarn verursachten kamen jetzt auch die Ordnungsbehörden - die ziemlich sauer reagierten - da unnötig.

Letztlich lagen gegen den HH so an die 6 Anzeigen vor - grundlos und eingestellt.

Zwei Anzeigen hat er selber gestellt die noch mit Ergebnisen ausstehen. Verleudmung und üble Nachrede.

In alle dem (mit der Sorge um seinen Hund) hat er mit seinem Vermieter Glück - der ihm glaubt denn selbst dort hat man versucht - ihn so übel zu verdächtigen - dass bei einem anderen Vermieter - die Kündigung gefolgt wäre.

Dem Hundi geht es besser, seit die Schiene ab ist aber länger wie 5 bis 10 Minuten Belastung ist noch nicht drin. Er bekommt jetzt Physio und Herrchen lernt wie er richtig massiert.

Das große Glück bei der ganzen Geschichte - Herrchen ist rechtschutzversichert und nervenstark und er hat einen "denkenden" Vermieter.

Für mich gilt daher, Fakten die ich selber sehe und die nicht eine Momentaufnahme sind. Lieber frage ich und frage und frage, ... das ist für Tier und Mensch sicher der bessere Weg, Nana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du könntest ja mal fragen, ob Du Sie mit zum spazieren gehen mitnehmen kannst.

LG Angelika mit Ella, Sam und Brandl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.