Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Hucklejago

Hucklejago

Empfohlene Beiträge

Dies ist das erste Wochenende nach dem letzten Wochenende und wir machen uns immer noch Vorwürfe und schauen uns alte Bilder an von der Weser von der Bergstraße vom Main von der Altmühl aus den Vogesen, wo wir überall zusammen gewesen wie toll jung unser Dickmors Bobbele war was für Schwere Zeiten er uns leichter machte wie wir an der Küste rumtobten und uns so sehr lieben er an den Mammutbäumen hochspringt im Exotenwald in Weinheim und aus Versehen beim Schlecken einen Holzspatel vom Eis verschluckt, der Gierhals und es hat ihm nix gemacht und er aus der Mitte der Weser beim Stadion in Bremen ein Stöckchen rausholt, kein Problem, Mann, und wie er an der Kurve des Werder Fußballstadions auf der Puschka "hängt", kaum zwei Jahre alt und ein paar Wochen später mit der kleinen "Neele" wirklich einmal Papa wird auch "Alimente" zahlt und wir den "Lucky" fast entführt hätten und dann in Arensch kommt die Bronjy aufs Gelände und becirct Jago und sie hängen für eine halbe Stunde zusammen und kucken uns....hinterher... doof an: "Nu' nehmt uns ma' wieder auseinander..."

Und nie haben wir eine Leine gebraucht, die nehm' ich (Jonny) jetzt nur so symbolisch mit, weil, dabei war sie ja immer, die Leine, wegen der blöden Jäger und so...so tapern wir diese Tage paralysiert durch's Moor hier und rufen im Geiste im Herzen unseren Jago und oben rufen die Zugvögel im Blau und sein Körbchen ist so leer und unsere Herzen so voll von Sehnsucht

Jonny und Sivia mit Jago..im Herzen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Lieber Jonny,

Ich habt Euren Jago so lange (es waren über 17 Jahre, richtig?) bei Euch gehabt....ein Hundeleben ist zu kurz, da stimme ich Dir zu.

Aus Deinen Beiträgen liest sich so viel Liebe und gemeinsames Erleben, bewahre Dir das. Der Schmerz, wie viele hier schon schrieben, wird weniger, was bleibt, ist die Erinnerung an wunderschöne Abenteuer.

Der Tag wird kommen, wo ein neues Paar Hundeaugen in Eure Augen erblickt und Ihr euch sagt: Ja, wir gehören zusammen!

Ich wünsche Euch alles Gute und Kraft für Eure Trauer! :)

Edith: Da fehlte ein Wort

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lieber Jonny!

Dass Du nach so langer Zeit diese Leere fühlst ist verständlich, das würde hier jedem von uns genauso gehen!

Aber es wird nicht lange dauern, dann wirst Du das Gefühl des Glücks zulassen können, dass Dir eine so unglaublich lange Zeit mit Deinem Jago vergönnt war! Eine Zeit, in der ihr sicherlich jeden einzelnen Tag zu etwas ganz besonderem gemacht habt!

Ja, Hunde leben viel zu kurz! Das ist sooo ungerecht!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab mal gehört unsere Hunde leben nur so kurz damit wir danach einer neuen Nase das gleiche schöne Gefühl geliebt zu werden geben können.

17 Jahre ist trotzdem viel zu kurz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Euch für Eure lieben Worte Antay, Skita und Sandra und die Rasselbande!!

Ich hab' nur solch ein schlechtes Gewissen, mache mir Vorwürfe, weil ich im letzten Jahr nicht auf mein Gefühl gehört habe...früher die Tierarztpraxis zu wechseln

Im Juni ließ ich Blutwerte bei Jago nehmen, weil er so hechelte. Naja, es war schwül, trotzdem.

Die Tierärztin teilte mir mit, dass die Leberwerte nur "unwesentlich" erhöht wären, nicht beachtenswert. Er ist ja auch ein alter Hund, da kann das vorkommen...so ihre Worte.

Gut, dachte ich. Klar, Jago hatte immer gute Werte. Nie Probleme.

Im November dann wurde er nachts unruhig, zeigte typische Zeichen einer heißen Spur, die er draußen wohl aufgenommen hatte. Eine läufige Hündin hatte ihn durcheinander gebracht. So dachten wir beide, Silvia und ich...

Wir wussten auch, um welche Hündin es sich hier im Dorf handelte.

Die Unruhe mit Hecheln und Herzrasen hielt ca. 2 Wochen an, wir rannten einige Male zum Tierarzt um Hilfe zu bekommen.

Es wurde KEINE Blutuntersuchung gemacht...

Ich war sogar noch etwas streng zu Jago: " Mensch, mach Dich doch nicht so fertig Tag und Nacht in deinem Alter...wegen einer läufigen Hündin..."

Wir hatten Bammel, dass Jago einen Herzkasper bekommt, deswegen.

Die Tierärztin machte KEINE Blutuntersuchung nach nochmaligem Besuch: "Wie können wir Jago beruhigen? Was hat er?"

Diese Praxis scheint aber lediglich Novalgin und Rimadyl und Karsivan zu kennen...

Dann wurde Jago vor Weihnachten Gott sei Dank wieder normal. Schlief wieder nachts durch und war wieder ruhig, kaute auch seine Lieblingskauknochen wieder.

Aber Anfang Januar kippte es dann total, er fraß nicht mehr, gar nicht mehr.

Seine bis dahin normalen Altersbeschwerden verschlimmerten sich. Plötzlich hatte Jago Probleme, Pipi zu machen. Die Praxis wusste keinen Rat..

Verzweifelt suchten wir eine andere Praxis auf. Dort wurde als Erstes eine...Blutuntersuchung gemacht.

Das war an dem Tag, ala Muck mir/uns schrieb: "Wie sind denn die Nierenwerte?"....und uns ganz schlecht wurde.

Ja, die Werte zeigten ein totales Nierenversagen und Anämie. Wir hatten plötzlich Jago's Todesurteil.

Nun ist es eine Woche her. Letzten Montag um 10.14h vernahm ich (Jonny) Jago's letzten Hauch, sein Köpfchen in meinen Händen...meine Nase an Jago's

Und mache mir solche Vorwürfe, wir hätten es doch wissen müssen, dass er schon sooo sehr krank ist.

Warum wurden keine Blutwerte gemacht? Warum den Werten vom Juni 2012 keine angemessene Wichtigkeit beigemessen. Ich bin medizinischer Laie und habe mich blöderweise auf Aussagen der Tierärzte verlassen.

Das macht es uns sehr schwer, wir wollten immer nur Jago's Glück und haben hier nicht gut genug aufgepasst...

Jonny mit Jago

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das tut mir leid, aber mach Dir doch bitte keine Vorwürfe mehr. Ich weiß, ist schwerer gesagt als getan und hinterher kommen die Zweifel, ob man alles richtig gemacht hat.

Nach deinem Gefühl hast Du alles richtig gemacht und ich denke das wußte auch dein Jago.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es tut mir sehr leid für Euch. Macht Euch keine Vorwürfe, als Laie ist man darauf angewiesen, dass die TÄ ihr Ding richtig machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Mach Dir keine Vorwürfe!

Als Olivia so schwer krank war, wurde alles unternommen. Blut, Ultraschall, Medikamente nichts wirkte, da man im Grunde auch nicht genau wusste nach was man suchen sollte. Die Nierenwerte waren nicht auffällig, der Ultraschall zeigte "nur" leichte Probleme mit dem Darm und trotzdem ging es ihr schlechter.

Sie hatte letztlich massive Probleme mit Niere, Leber und Milz, dass hat aber erst eine Tierheilpraktikerin rausgefunden. Dort bin ich nur hingegangen, da ich dachte:"Kann ja nun auch nicht mehr schaden!"

Ein Blutbild zeigt einem nicht zwangsläufig den richtigen Weg!

Denk an die vielen schönen Jahre, die Ihr miteinander haben durftet, viele Hunde erreichen auch kern gesund nicht so ein biblisches Alter. :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Liebe Nadine und Marlow und mit Jckson im Herzen,

liebe Sandra un Charlie,

liebe Marisa mit Olivia und Louis,

Vielen Dank Euch für die lieben Worte!!!

Es ist so viel wert, solche mitfühlenden Worte zu bekommen, in dem ganzen Gedanken- und Gefühlswust. Alles wirbelt durcheinander und nichts ist mehr, wie es war. Und so leer...

Habe meinen "alten" Tierarzt in Bremen gefragt, der mir auch, wie Du Marisa, sagte, dass man an den Nierenwerten nicht zwangsläufig eine schlimme Schädigung feststellt.

Die vielen schönen Jahre...Stimmt! Die werden wir in Bildern und Gedanken...Jago Dickmors lebt

Ich/Wir wünschen Euch Allen noch viele schöne Jahre mit Euren Lieben hier und jetzt und mit Euren Herzenslieben alle Zeit!!

Jonny und Silvia mit Jago im Herzen

P.S. Ich möchte hier bleiben und weiter erzählen und so, vielleicht mal etwas zurückgeben....Jonny mit Jago

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lieber Jonny,

Vorwürfe gehören einfach mit zur Trauer.

Das war bei uns bisher bei jedem Tier so, dass wir gehen lassen mussten.

Entweder man macht sich Vorwürfe, dass man das Tier zu lange hat leiden

lassen oder man denkt, dass man zu schnell/zu leichtfertig die Entscheidung

für die Einschläferung getroffen hat.

Wirklich, das ist ganz normal.

Ihr durftet eine laaaaange Zeit mit Eurem Jago verbringen und irgendwann wird

es nicht mehr so weh tun, sondern nur die schönen Erinnerungen werden bleiben

und Euch hin und wieder zu einem stillen Lächeln bringen oder zu einem

"weisst Du noch?"

ich wünsche Euch, dass ganz bald die guten Erinnerungen überwiegen und

sich ganz vielleicht auch irgendwann Euer Herz für eine neue Fellnase öffnet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.