Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Truffle

Oh nein ein Auto fährt vorbei

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich benötige mal einige Tips bezügich meiner kleinen Aussihündin (ist noch ein Welpe).

Sie ist total klasse bei allem, freundlich, hört aufs Wort (es sei denn die neue Umgebung ist sooo interessant, sind aber ja noch auf Umweltentdeckungstour). Mein Problem dabei ist aber die Straße, bzw die Auto die vorbeifahren.

Die kleine blockiert dann total, will manchmal dann auf die Straße hüpfen (aus angst????). Ich versuche gar nicht drauf einzugehen und lobe sie aber immer wenn sie dann weitergeht. Um ihr dies beizubringen gehe ich regelmäßig an der Straße lang. Hat einer von euch einige Tips, damit sie die bösen Autos nicht mehr so schlimm empfindet? Erst wenn ich sie ein Stück gezogen habe oder einfach stehen bleibe löst sie sich wieder und kommt weiter.

Soll ich mich auf ne Bank setzt und immer loben oder Leckerchen reinstopfen (bin ich nicht so der Fan von) oder einfach mal dort hinfahren, wo noch n paar mehr Autos sind, so als "Schocktherapie" um ihr so zu zeigen, es gibt viele Autos, der Aufwand lohnt sich nicht?

Da sie noch nicht allzulange hier ist, arbeiten wir natürlich auch immer wieder an der Bindung, damit alles immer besser wird, da diese mit sicherheit noch ein wenig fehlt. Aber es wird Tag für Tag ein wenig mehr :)

Bin mal gespannt was ohr für Tips habt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

bist Du sicher, dass sie Angst hat?

oder ist es eher der Jagd- bzw Hüteinstinkt, der da bei ihr angesprochen wird.

Das ist gerade bei den Hütehunden gar nicht so selten.

Da wird gern mal Joggern, Radfahrern, Autos oder sogar den Autoscheinwerfern

nachgejagt.

wie alt ist Deine Hündin?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie ist erst 10 Wochen alt. Sie guckt versteift setzt sich oft hin und geht kaum einen Schritt vor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ok, dann wird es eher Angst sein.

Ich würde jetzt nicht unbedingt extra die Konfrontation mit Autoverkehr suchen,

aber auch nicht extra meiden.

Wenn ein Auto vorbei kommt, dann kommt halt eines vorbei.

Verhalte Dich völlig unauffällig, kein "och, Du brauchst keine Angst haben" oder

sowas, sondern geh einfach weiter. Bestätige sie nicht in ihrer Angst, in dem

Du sie tröstest.

Will sie nicht weiterlaufen, dann bleib stehen ohne sie anzusprechen, bis sie sich

wieder beruhigt hat und Ihr weitergehen könnt.

Vermittle Ihr, dass Du für sie da bist, aber auch, dass gerade nichts besonderes

passiert....ein Auto fährt vorbei, das ist etwas ganz normales und das wird sie

auch sicher schnell lernen.

Sie wird merken: Frauchen (dem sie vertraut) regt sich nicht auf, also sind Autos

auch nichts Schlimmes.

Sie ist noch so klein und muss das alles erst kennenlernen, Schritt für Schritt.

das kriegt Ihr sicher hin ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ok, dann lag ich mit meinen bisherigen handeln ja gar nicht so falsch :) Da bin ich ja froh :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.