Jump to content
Hundeforum Hundeforum
Andrea27

Bellt immer bei Besuch!

Empfohlene Beiträge

Hallo!

ein Hund der bellt, wenn jemand kommt, tut seinen Job. Bellt er aufgeregt oder ängstlich weiter, wenn der Besuch drin ist zeigt dies (was aus Hundesicht auch logisch ist) dass er nun mit der Aufgabe überfordert ist.

Kein Hunderudel kommt einfach so zum anderen und wird freudlich hereingelassen. Das verwirrt unsere Hunde.

Also: Bellt der Hund und kündigt damit an das jemand kommt, hingehen und loben. Jetzt mitnehmen und auf seinen Platz bringen, falls er dort nicht liegen bleiben wird, dort anleinen.

Jetzt Besuch hereinlassen, alle ziehen ihr Jacken aus, setzten sich hin. Nach ca. 15 Minuten den Hund aus der Ablage entlassen. Verhält er sich ruhig ist es gut. Verhält er sich distanzlos oder bellt, wieder 15 Minuten ablegen. Nicht um ihn zu bestrafen sondern um seine Bewegung einzuschränken. Das ssit die natürlichste Form der Führung.

Liebe Grüsse,

Karl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich habe das gleiche Problem wie Andrea. Nur das sie bei uns nicht aus Angst bellt. Wir bzw. ich habe in letzter Zeit fast alles ausprobiert. Nichts hilft. Das Bellen werden wir, denke ich mal, mit ihren 7 Jahren nicht mehr aus ihr rausbekommen. Mittlerweile habe ich sie aber schon soweit, dass sie nicht mehr als erstes zum Besuch hinstürmen kann, sondern ich sie auf ihren Platz ablegen kann und sie da (solange ich aufpasse :[) auch liegen bleibt. Leider gibt es bei uns sehr viel Besuch. Und leider bin ich oft auch nicht dabei, wenn dieser kommt.

Der Rest unserer Familie (außer mein Freund) hat leider keine Ahnung von Hunden, der Papa soagr ein bißchen Angst. Wie auch sein Besuch. Die haben eigentlich alle Angst vor Shelly. Gut, wenn so ein DSH vor einem steht und böse bellt, hätte wahrscheinlich fast jeder Mensch ein wenig Angst, aber bei denen ist es echt schlimm. Und ich kann, wenn ich dabei bin, auch nicht jedem sagen, hab keine Angst. Oder ihnen sagen, was sie machen sollen. Das ist halt bei uns sehr schwierig. Als mein Freund 2 1/2 Jahre in Hamburg arbeiten musste, denke ich mal, wurde sie "versaut". Sie durfte (und darf immernoch bei bestimmten Familienmitgliedern :[ ) machen was sie will und natürlich auch bellen. Keiner sagt was. Außer ich. Und ich habe auch gemerkt, dass Shelly, wenn der Papa von meinem Freund zu Hause (vormittags...) sie viel mehr bellt, als wenn ich unten bin. Ich denke, dass sie ihn einerseits beschützen will, weil sie "über" ihm steht in der Rangordnung und andererseits darf sie halt bei ihm machen, was sie will.

Tja, es ist echt wahnsinnig schwierig so etwas in den Griff zu bekommen, wenn nicht die ganze Familie an einem Strang zieht... Eigentlich aussichtslos... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei meinem mache ich es immer das er im Flur sitz machen muss wenn besuch kommt.

Und gegen das Bellen, weil er das auch immer machte und das dauerhaft, hab ich mir Trainings Disc gekauft. Seitdem hat sich sein Bellen stark eingeschrängt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
hab ich mir Trainings Disc gekauft.

Was ist das???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das sind fünf kleine Scheiben die an einem Ring hängen und immer wenn er Bellt klapper ich damit, und sage gleichzeitig "nein". Kann man bei allem möglichen anwenden... und ist ziemlich gut find ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat den ähnlichen effekt wie eine Klapperbüchse oder ein Schlüsselbund hört sich nur etwas anders an.

Aber ich find es besser weil wenn man den Schlüsselbund einsetzt denkt der Hund jedesmal er hat fehler gemacht sobald er den Schlüssel hört oder sieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kann man bei allem möglichen anwenden... und ist ziemlich gut find ich.

........ist aber nicht für jeden Hund geeignet !!! und man sollte es sich nach Möglichkeit von einem Fachmann zeigen lassen und nicht einfach drauflosrasseln?!?....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo andrea,

wie wäre es denn, wenn jeder besucher deinem hund erstmal ein leckerchen gibt? natürlich ganz ruhig und seitlicher stellung. ansonsten bellen total ignorieren. wenn du auf ihn einwirkst mit z. b. aus, ruhe usw. unterstützt du ihn nur in seinem tun.

bellen ignorieren und wenn er still ist sofort loben und leckerli. timing beachten!

lg

friedrich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Und schon wären wir wieder beim Thema. Territorial motiviertes Bellen kannst Du nicht über reines Lernverhalten (" Strafe" wennn er bellt, Lob wenn er ruhig ist) dauerhaft wegkonditionieren. Wieder geht es um Führung... siehe "Strafe in der Erziehung..

Liebe Grüsse,

Karl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin auch der Ansicht, daß man hier eingreifen muß, wenn der Hund nach dem ersten Anschlagen nicht auf das Kommando "Aus" reagiert.

Daher würde ich den Hund anleinen, damit er sich einer Maßregelung nicht entziehen kann und ich auch zeitnah reagieren kann.

Ganz abgesehen davon, daß die Besucher sich durch das Gebelle belästigt und bedroht fühlen können, ist es nicht die Aufgabe des Hundes hier eine Kontrolle durchzuführen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.