Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gelaylin

Futtermengenempfehlung bei Nassfutter

Empfohlene Beiträge

Hallo,

eines meiner grossen "Lieblingshobbies" derzeit ist es ja (leider), mich im Futterfachhandel kreuz und quer durch die Inhaltsangaben von Hundefutter zu lesen.

Als groben Querschnitt kann ich jetzt mal sagen, dass die Empfehlungen der Nassfutterhersteller (Alleinfuttermittel, also keine Reinfleischdosen) zur Futtermenge bei meinem 25 Kg Hund in etwa so grob zwischen 800 -1200 gr schwanken. Je nach Futtersorte mal mehr oder mal weniger, sind ja aber auch eh nur Empfehlungen.

Nun hat mir heute eine Nachbarin erzählt, dass sie für ihre Hunden schon lange diese Futter hier hätte:

http://www.aras.de/Produkte-Bestellung/Hund/Feuchtnahrung/ARAS+Classic/

Dort steht für einen 25 Kg Hund als Empfehlung 410gr von dem Futter. :???

Wie kann denn das bitte sein, das grade mal 400 gr ausreichend sind?

Was versteh ich da nicht, was ausgerechnet dieses Futter von den anderen Alleinfuttersorten so unterscheidet?? Also ich spreche jetzt auch nur von Dosenfutter mit Gemüse/Getreide etc drinnen, kein Barf oder Trockenfutter.

Und, nein, ich will mir das nicht kaufen, mich würde nur einfach grad interessieren, was da so bewegend anderes drinnen sein kann?

Hat da jemand vielleicht eine Idee dazu?

:???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich verstehe das auch nicht... :(

Aber: Da Jacki wegen Krankheit wenig Bewegung hatte, habe ich ihr auch 400 Gramm Dosenfutter mit oder ohne Gemüse extra gegeben. (Rinti oder Rocco) Damit hat sie das Gewicht zumindest gehalten. Jacki dürfte um die 28 Kilo wiegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, da steht, 1 - 2 Mal am Tag 410g.

Daher könntest Du durchaus 820g brauchen...

Merkwürdig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Louis und Olivia bekommen ZUSAMMEN (=30kg) 400gr Dose pro Tag, plus Reisflocken oder Nudeln.

Die sind weder abgemagert oder mangelernährt.

Sie bekommen Real Nature, da sie es ausgesprochen gut vertragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es hat mich halt deswegen gewundert, da die in ihrer Beschreibung ja auch nichts ausgerwöhnliches drinnen stehen haben. Also auch nur Fleisch, Gemüse und Getreide.

Meine durchlauferhitzender Hyperaktivling bekommt derzeit täglich ca. 1000 gr Reinfleischdose + Reisflocken (und natürlich entsprechend Mineralien etc..) damit er sein Gewicht halten kann. In der Dose ist nur Fleisch + Anteil Innereien und sonst nichts anderes. Sein Energiebadarf wurde von einer Ernährungsberatung ausgerechnet und damit kommt er jetzt gut klar. Ist auch in etwa die vom Hersteller angegebene Menge. Dass das von Hund zu HUnd auch schwankt ist ja klar.

Das hatten wir aber auch früher bei anderen Futtersorten so, dass die Angaben zur Menge zumindest grob gepasst hatten

Deswegen irritiert mich hier die Empfehlung von ca. 410 gr. täglich. Ich könnte mir absolut nicht vorstellen, wie mein Hund damit klarkommen sollte. (Selbst wenn man noch ne Dose raufpacken würde...)

Bzw was die dem Futter noch zusetzen, damit so eine Menge ausreicht...

:???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, ich kenne es so, das je hochwertiger der Inhalt ist, desto weniger braucht der Hund. Das kommt natürlich auch etwas auf den Hund.

Z.b. bei Just-4-Dogs braucht mein Hund auch nur 400g (bei 23 kg Hund) und der Output ist nur etwas mehr als bei Barf.

Viele Hersteller machen z.B. Wasser ins Futter und ich meine, das muss nicht mal drauf stehen. Dann ist natürlich klar, wenn fast 20% Wasser drin sind, das der Hund dann mehr braucht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei dem Preis für 400g muss da was ordentliches drin sein. ;)

Mengenmäßg bekommt mein 22 kg Hund in etwa genau das was in der Dose ist ... ob der Inhalt der Dose jetzt reichen würde, kann ich aber nicht beurteilen. Das kommt ja tatsächlich wie schon geschrieben darauf an, was nun wirklich drin ist.

Hier gibts auch öfter mal Dose, aber ich nehm Menüdosen nur wenn die mal im Angebot sind. Damit fütter ich also 1/2 Reinfleischdose + Nudel/Reis + Gemüse und mit der Menge kommt er gut klar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Emily bekommt eine große Dose am Tag + Kauartikel... 400gr für einen 25kg schweren Hund kann ich mir irgendwie kaum vorstellen, dass das ausreichend sein soll um den Hund wirklich satt zu bekommen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Bei uns wäre die Mengenangabe des Herstellers für Reinfleischdosen auch nicht annähernd hingekommen...800g bei Körpergewicht 20-30 kg. Toscha hat 31 kg aktuell und bräuchte gut und gerne das Doppelte um halbwegs ihr Gewicht zu halten...(die Dosen der Firma Herrma... haben aber auch viel Flüssigkeit dabei).

Sie ist recht aktiv und schnell mal gestresst - ich nehme an, dass dadurch schon viel verbrannt wird.

Nur so als Vergleich:

Ich barfe und brauche 1,5 kg FLeisch/Tag, zusätzlich noch bisschen Hirse, Gemüse und Öle dazu. Einige Leckerlies, Knochen und Kausachen kommen auch noch on top...nur so kann ich Gewichtsverlust vermeiden.

Hmmm - da hilft wohl wirklich nur, die Menge dem Hund anzupassen und das als einzigen Anhaltspunkt zu nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Und durch was würdet ihr dann "gutes" von "minderwertigerem" (ich schreib jetzt mal nicht schlechtes...) Futter unterscheiden.

Also als Verbraucher hab ich ja nur die Möglichkeit dem Glauben zu schenken was an Inhaltsstoffen/Zusammensetzung auf der Dose steht. Kann man da schon etwas rauslesen, oder macht ihr das eher am "Preis" fest oder an dem, wieviel Euer Hund dann tatsächlich davon braucht??

Auf meiner 800 gr Rind Reinfleischdose steht zB auch: aus 100% Rindfleisch, keine Konservierungsstoffe + blabla, auf Nachfragen bekam ich die Auskunft ca. 15% Anteil Innereien und Rest Muskelfleisch usw.

Andere Reinfleisch-Dosenfutter, auf denen zB "textmässig" quasi fast ähnliches steht, kosten aber das Doppelte. Woran erkenne ich nun, was nun das bessere Futter ist, welches Fleisch mehr Qualität hat? Also auf welche Angaben muss ich da zB besonders achten, eben auch auf die empfohlenen Futtermengen?

Wenn ich denn zB mal wieder höre, dass Futterhersteller Zellulose mit zugeben (natürlich ohne das auf der Dose zu deklarieren...), damit Kacka schön fest wird und Frauchen sich darüber freuen kann, wie gut das Futter doch vertragen wird...tja, dann stell ich mir halt die Frage, ob man überhaupt irgendwie die Möglichkeit hat zu erkennen, was nun ein vernünftiges Futter ist und was nicht...

:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nassfutter Vet-Concept

      Kennt jemand die Dosen von Vet-Concept bzw. füttert sie?

      in Hundefutter

    • Nassfutter-Frage

      Ich bin gerade zufällig auf dieses Nassfutter gestoßen, weil das im Berliner Umland produziert wird (leider nicht bio). http://www.hopeys.de/rindfleisch-fuer-hunde-hundefutter-mit-hohem-fleischanteil-850g   Ich werde aus solchem Futter nicht schlau. Es hat so einen hohen Fleischanteil, dass es bei manchen Sorten eigentlich Fleisch pur ist. "Rind und Karotten" z. B. - 98% Rindfleisch, 1% Karotten. Warum macht man die Karotten überhaupt rein? Ich würde es ja noch verstehen, wenn es irgendwas Exotisches wäre, dann klingt es wenigstens toll und wichtig.   Und dann die Fütterungsangaben - die finde ich auch ziemlich hoch, im Vergleich zu Terra Canis bspw.   Das kann nichts taugen, oder? Ich würde beim Selbstkochen auch nicht auf die Idee kommen, auf ein Kilo Fleisch eine halbe Möhre dazuzuschnippeln und sonst nur noch Vitamine und Mineralien dazuzutun.   Oder habe ich da irgendeinen Denkfehler?  

      in Hundefutter

    • Tierschutzhund (Spanien) - Wie lange "Gewöhnungszeit" an Nassfutter und andere Fragen

      Hallo, da es vielleicht in dem anderen Thema zu Micky untergeht, nochmal hier gesondern im Hundefutterabteil.   Also...seit dem 30.06.18 ist Micky bei uns. Er ist ein schlanker ca 50cm hoher Mischling und wiegt ca. 14 kg. Im spanischen Tierheim gab es nur Trockenfutter, was vermutlich auch einen hohen Getreideanteil hatte, da günstig.   Für Zuhause hatten wir uns als Trockenfutter Bosch Lamm & Reis, sowie als Nassfutter Rinti und Rocco besorgt. Das Trockenfutter hat er nicht angerührt.. Das Nassfutter verschlingt er genüsslich, allerdings hatte er ab dem 2ten Tag ca.  sehr flüssigen Stuhl und auch ercht häufig. Ich gab ihm ein paar Tage Zeit und da es nicht besser wurde, gab es dann das Nassfutter erst mit Kartoffel dann mit Reis+Möhre vermengt. Das hat er auch gerne gefressen und siehe da sein Output wurde fester und weniger häufig. Ich habe jetzt angefangen die Nassfutter-Menge wieder zu steigern und jetzt ist es wieder eher die Tendenz häufig und sehr weich. Beim Tierarzt waren wir. Er ist soweit gesund, und da sein Stuhl mit mehr Kartoffel/Reis/Möhre fester ist die Wahrscheinlichkeit für etwas krankhaftes klein, oder?   Bin ich da zu ungeduldig? Dauert so eine Umstellung länger oder sollten wir es mit einer anderen Marke versuchen? Ich würde auch gerne noch eine andere Trockenfutter-Sorte probieren..bloß bei der Auswahl.. Wir hatten in unserem Zooplus Paket eine Probe von W. o Wilderness Trockenfutter. Das mag er allerdings auch nicht.  

      in Hundefutter

    • Nassfutter Hardys Traum

      Hallo, hat schon mal jemand das Nassfutter Sensitiv von Hardys Traum gefüttert? Hat im Netz ja nur gute Bewertungen. Habe ein paar kleine Dosen zum Testen gekauft, aber bereue es schon wieder. Im Shop stand als Fütterungsempfehlung bei 10 kg: 300 - 400 gr, sowie bei der Zusammensetzung 25 % Fleischbrühe.  Heute kamen die Dosen, da stand als Fütterungsempfehlung bei 10 - 20 kg: 800 - 1200 gr!!!!!!!!!!! Sowie statt Fleischbrühe steht da 25 % Trinkwasser. Hab die Firma bereits angeschrieben und um Klärung gebeten.   LG Petra  

      in Hundefutter

    • Wie lange hält eine offene Dose Nassfutter?

      Huhu ihr!    Ich interessiere mich für ein bestimmtes Hundefutter, welches es jedoch nur in mind 400g Dosen gibt. Da Maliah nur ca 100g am Tag frisst, wollte ich den Rest in ein luftdichtes Tuppergeschirr im Kühlschrank lagern, aber hält das denn 4 Tage? Nach wie vielen Tagen sollte man geöffnetes Nassfutter weg werfen?    LG Sarah und Maliah     

      in Hundefutter


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.