Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

➡️  Hier anmelden

Hundeforum Der Hund
lotte123

Zweiter Hund

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr alle !

Ich wollte von euch wissen ob es gut ist sich einen zweiten Hund anzuschaffen, wenn man den anderen schon 12 jahre lang hat. Mein Golden Retriever ist noch super fit und sehr lieb. Hat auch sonst keine Probleme mit anderen Hunden und wird nie aggressiv. Als zweiten Hund hätten ich an eine kleinere Rasse gedacht, z.B. wie der Mops. Wird der andere Hund "traurig" wenn meine Familie und ich uns einen neuen Hund ins Haus holen ? Liebe Grüße :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :winken:

Ein zweiter Hund gibt oft dem älteren Hund noch einmal einen Lebensschub und tut ihm gut.

Hab ich immer wieder mal gelesen.

Wenn dein Hund mit anderen Hunden gut zurecht kommt, könnte ich mir gut vorstellen, das der neuen Hund wieder ein bischen Leben in die Bude bringt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich sehe das ein wenig differenzierter.

12 Jahre ist ne lange Zeit ...

Es kann durchaus sein, dass ein Welpe/Junghund dem Senior noch mal so einen richtigen Schub gibt, mehr Lebensqualität sozusagen ... es kann aber auch durchaus sein, dass der Senior (ist lieb gemeint) Stress aufgrund des Welpen/Junghundes bekommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wir haben damals auch zu unserem 12-jährigen Senior eine 2-iährige Hündin dazu genommen.

Unser Senior war aber dabei, als wir die Hündin ausgesucht haben und so konnte man gut erkennen, ob das mit den Beiden passt.

"Gespielt", was man so unter Spiel kennt, haben die Beiden zwar nie, sich aber ansonsten wunderbar ergänzt. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde auch von dem vorhanden Hund abhängig machen ;)

Manchen gibt es nochmal etwas Lebensfreude, die eurer ja scheinbar auch noch hat, andere sind vllt auch nur total genervt und wollen ihre Ruhe.

Gut wäre vllt, wenn es nicht unbedingt der quirligste Welpe wäre und, wenn der schnell kapiert, wenn der Große ihm sagt, dass Schluss ist ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

danke für die hilfreichen beiträge :-) bei meinem hund ist es aber so wenn er keine lust mehr auf einen anderen hund hat bzw. auf spielen mit ihm, dann geht er ihm einfach aus dem weg. ich denke er lässt sich nicht so leicht stressen. Das mit dem Lebensschub wäre super, da er noch ganz lange so ein fröhlicher und aufgeweckter Rüde bleiben soll!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner alten Hündin geht es schon länger nicht mehr so gut (heute ca. 14 Jahre alt). Sie ist schon seit Jahren krank - die Ausgangsbedingungen für einen zweiten jungen Hund waren also nie die Besten. Ich habs trotzdem gemacht!

Vor 2 Jahren kam Hugo dazu - damals war er so 2-3 Jahre alt. Diese Entscheidung bereue ich heute keineswegs.

Martha frisst seitdem gut und ist nochmal richtig "fit" geworden. Das hängt natürlich auch damit zusammen, dass Hugo hier echt frischen Wind rein gebracht hat.

Ich würds immer wieder tun!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als der Sissi-Welpe ins Haus kam, waren meine alten Damen so 12 und 15 Jahre alt. Beide Omas bekamen nochmal einen richtigen Aufschwung.

Wobei sie den Welpen sehr unterschiedlich behandelten. Sissi tanzte Tante Sandy auf dem Kopf rum und hat sie oft in der Ruhe gestört. Sandy wurde trotz teilweisen wüsten "Beschimpfungen" nie für voll genommen.

Bei Mama Pearly reichte ein Blick oder ein kurzer Ton und Sissi trollte sich.

Die Oldies machen meistens schon klar, wie weit ein Welpe gehen kann.

Bei einem erwachsenen Hund läuft das schon anders ab. Da würde ich auf jeden Fall Deinen Golden mitentscheiden lassen.

Auch wenn er sonst keine Probleme mit Hunden hat, anfangs ist erstmal eine Konkurrenz daheim. Daheim kann man sich auch nicht immer aus dem Weg gehen.

Traurig ist er bestimmt nicht. Eifersüchtig evtl. Aber wenn Du Deine Zuwendung und Liebe gleichmäßig verteilst, dann hat er keinen Grund dazu. Im Gegenteil - ein Mensch kann niemals einen Artgenossen ersetzen und das ist bis auf wenige Hunde eine Bereicherung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Einem so alten Hund setzt man keinen Welpen mehr vor. Ist meine Meinung.

Das kann gut gehen kann aber auch das Ableben des Althundes beschleunigen.

Um dazu etwas genaues sagen zu können müsste ich deinen Hund kennen.

Deshalb von mir: Dieser Schritt sollte gut überlegt werden. Und nur Du kennst deinen Hund wirklich gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Hallo :winken:

Ein zweiter Hund gibt oft dem älteren Hund noch einmal einen Lebensschub und tut ihm gut.

Hab ich immer wieder mal gelesen.

Das war leider bei einer Freundin von mir genau andersherum.

Der junge Hund tat dem alten überhaupt nicht gut und es hat mir immer in der

Seele wehgetan, wenn der junge Hund mit dem Herrchen (Jäger) ins Revier

durfte und der alte den beiden traurig hinterherschauen musste, weil er es

körperlich einfach nicht mehr konnte.

Das war der ausschlaggebende Grund, warum wir zu unserem alten Goldie

damals keinen zweiten Hund dazuholten.

Bei uns war es eine gute Entscheidung, da bin ich mir sicher.

Ist sicher von Fall zu Fall verschieden, aber ich persönlich würds nicht tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.