Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
himbeerdadi

Ballen reißt dauernd auf und blutet... :-(

Empfohlene Beiträge

Also ich weiß leider den Namen dieses Ballen nicht genau. Ich meine nicht die Ballen an der Pfote sondern den über dem Gelenk.

Meine Hündin hat sich diesen neulich beim Gassi gehen irgendwie verletzt und hat ziemlich geblutet. Wir waren nur auf einem schneebedekten Feld, weiß nicht wie das da passieren konnte. Die Schneedecke ist mittlerweile ja schon ziemlich hart, vielleicht hat sie ihn sich da irgendwie aufgeschnitten. Sind richtige tiefe Risse drinnen gewesen.

Jetzt beim Frisbee spielen ist das ganze wieder aufgegangen und ein großes Stück Gewebe davon abgegangen und es blutet wieder ordentlich.

Weiß jetzt gar nicht wie ich das behandeln soll. Habe ihr jetzt mit einer Kompresse einen Verband drüber getan und hoffe dass das ein bisschen hält.

Kennt das jemand und kann mir Tipps geben wie ich das schneller wieder verheilt bekomme ?! :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

m besten eigentlich offen lassen..

kennst du Ballistol das hilft super

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

GUT sauber machen mit Desinfektionsmittel...regelrecht durchspülen, wenns tiefer ist. Dann Betaisodona, Kompresse und Verband, aber bitte nicht einfach nur gerade drumrum. Zirkulär gebunden kann man prima die Blutzufuhr abschneiden. Immer so ein wenig schräg nach oben und unten wickeln. Wenn's aber partout nicht besser wird, lieber mal dem Tierarzt vorstellen, nich das es sich entzündet!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Verband aber bitte nach jedem Gassi wechseln und dabei die Wunde wieder säubern, ein dreckiger Verband geht gar nicht! Offen lassen würde ich es nicht eben damit es nicht ständig wieder aufreißt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Soll ich das Balistol auf die offene Wunde schmieren ? Denke mir dass das brennen könnte...

Also das bluten hört es immer recht schnell wieder auf, aber das verheilt einfach nicht. Eben weil sie es immer wieder aufreißt.

Grundsätzlich wäre ich ja auch für offen lassen, aber so kann es denke ich nicht zuwachsen. Ist echt eins saublöde Stelle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sammy hatte das auch mal- musste schlussendlich genäht werden :Oo

Wichtig bei Pfotenverbänden sind Polster unter den Krallen, kann man mit normaler Watte machen.

Wie schon geschrieben: Nach jedem Spaziergang den Verband wechseln.

Und die Frisbee erstmal im Schrank lassen.

Gerade Sprünge, harte Stops, schnelles Durchstarten usw. begünstigen das immer-wieder-Aufreißen.

Sollte nach spätestens 10 Tagen zugeheilt sein.

Calendulalösung eignet sich auch gut zum Sauberhalten. Wichtig: keine Salbe drauf- oder reinschmieren.

Gute Besserung :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hast du mal ein foto

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß. Sowas hatten wir hier auch schon ab und zu...deswegen: tagsüber als Schutz vorm wieder Aufreißen und auch vor Dreck nen Verband mit Betaisodona und Nachts offen lassen wenn dein hund nich dran geht...ansonsten Nachts vlt einfach nen leichteren Verband zum Schutz drum machen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh nähen.... :( Das würde bei Mia gar nicht mehr gehen, weil die Haut um diesen Ballen schon fast ganz abgerissen ist....

Keine Salbe ? Ich hatte ihr gestern da Pfotenpflege drauf getan und einen Babysocken angezogen... :Oo Ist nicht so gut, oder wie ? Auch keine Bepanten oder sowas ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Foto versuche ich mal zu machen...allerdings stelle ich mich mit dem hochladen von Fotos vom Handy a bissl an ;) Fotoaparat habe ich leider in der Arbeit grad nicht dabei. Vielleicht schaffe ich es später.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Welpe will dauernd mit anderen spielen auch an der Leine

      Hallo, ich weiß das ist ein altes Problem das immer wieder auftritt aber ich muss es einfach noch einmal ansprechen, denn es ist doch bei jedem immer wieder anders und wenn auch nur ein ganz klein wenig. Habe einen jetzt 5 Monate alten Podenco-Welpen bzw. ja jetzt schon Junghund der eigentlich schon ganz pasabel an der Leine läuft aber sobald ein anderer Hund entgegen kommt spielt sie verrückt , sie lässt sich nicht abhalten auf den anderen Hund zuzuspringen, zu ziehen wie doll , ich kann sie wirklich kaum halten. Sie will spielen ...................., sie ist weder aggressiv noch sonst auffällig, nein sie will spielen Sie hat genug andere Hunde mit denen ich sie zusammen bringe, wir haben eine Laufgruppe, da ist sie toll integriert, rennt  auch ohne Leine mit dem Rudel durchs Feld, ist abrufbar, kommt zurück, alles wirklich gut aber das halt nicht und das ist ja einfach auch in manchen Situationen gefährlich wenn sie vor mir den anderen Hund entdeckt und unvermittelt aus dem Stand losrennt (Podenco halt) Habe mit allen möglichen Mitteln versucht sie davon abzuhalten , sie abzulenken, im Sitz zu halten usw. ., es klappt nix, sie benimmt sich wie durchgedreht. Nach kurzem hat sie genug und läuft fröhlich schwanzwedelnd weiter. Man liest und hört so viel, andere haben mir geraten sie nicht abzuhalten sondern sie die anderen begrüßen zu lassen , auch gut , hab ich gedacht, versuchen wir es so. Aber es ändert sich dadurch nix daran, sobald sie den anderen Hund schon auf 20 Meter Entfernung riecht , sieht oder was auch immer und schon da fängt sie an zu ziehen. Bitte, was soll ich machen ??????????????

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund Reisst sich Kralle raus?!

      Hallo,  wir haben eine ca. 9 Monate alte Mischlingshündin aus dem Tierheim, bzw. ein Strassenhund aus Rumänien. Sie ist insgesamt nicht weiter auffällig (außer eine gewisse Scheu und Angst Fremden und Kinder gegenüber, an der wir noch arbeiten).    Mir fällt schon lange auf, dass sie hin und wieder mal an ihren Vorderbeinen "herumkaut". Bisher dachte ich, dass das einfach nur eine Marotte ist oder sie versucht sich irgendwelchen Schmutz aus dem Fell zu lecken oder zu ziehen.  Heute ist mir dabei mal aufgefallen, dass sie da ganz bewusst an ihrer Kralle herumzieht und herumkaut. Und zwar die, die relativ nutzlos oben/innen an den Vorderpfoten ist (Daumenkralle?). An dieser ist auf der einen Seite eine relativ lange Kralle und erschreckender Weise am anderen Bein ist schon keine Kralle mehr.  Nun bin ich ein wenig beunruhigt, was da zu tun ist. Ich "befürchte" fast, dass sie sich die andere schon ausgerissen hat. Sie wirkt aber nicht so, als hätte sie da irgendwelche Schmerzen. Also sie wimmert nicht oder ist irgendwie empfindlich dort. Sie kaut drauf rum und zieht kräftig dran. Ich denke ja mal, dass sie selbst am besten wissen müsste, ob es ihr weh tut, was sie da macht. Möchte aber natürlich auch nicht, dass sie sich unnötig mit irgendwas quält.  Krallenschneiden habe ich auch noch nie gemacht und habe da keine Erfahrungen mit.    Vielleicht kann uns ja hier jemand ein paar Tips geben, ob man damit zum Tierarzt muß, oder ob das alles OK ist, oder was halt zu tun ist.    Vielen Dank

      in Gesundheit

    • Hilfe mein Hund blutet aus dem Po!!

      Hallo, meine Französische Bulldogge wird im Februar ein Jahr alt. Seit 2Monaten blutet sie aus dem Po, einmal mehr und einmal weniger.. Ich war schon bei zwei Tierärzten & beide haben nichts gefunden. Es ist allerdings besser als am Anfang. Am Anfang ist sie alle 2Meter wenn ich mit ihr gelaufen bin stehen geblieben und hat gedrückt und es kam Blut, wenn sie gekackt hat, ist die kacke erstmal 30cm hinter ihrem Po gelandet, weil das so rausgeschossen ist und  es war dünn. Dann bin ich zum Tierarzt und sie wurde auf alles durchgecheckt (Infektionen, Viren,   alle Werte) also wirklich alles.. Blutbild gemacht, Kotprobe 2x genommen.. dann wurde ihr 4Medikamente verschrieben, mit einem mal hat sie gespuckt und dann hab ich mich mit meiner Züchterin unterhalten und sie meinte das es die falschen Medikamente sind und so ihr Stuhl auch weiterhin flüssig bleibt und ich ihr lieber Karotten lange kochen soll mit Hühnchen und Kartoffelbrei, da mein Hund ja auch eine Getreideallerie hat. Der andere Tierarzt hat nun auch nichts gefunden.. durch das gekochte essen ist ihre Kacke wenigstens jetzt fest und kommt normal raus, nur blutet sie immer noch.. kann mir jemand helfen ?

      in Hundekrankheiten

    • Besorgt! Verletzt am Ballen - Sofort Tierarzt?

      Hallo ihr Lieben, gerade eben ist mir aufgefallen, dass Lunas Ballen verletzt ist. Das komische ist, dass beide Seiten an den Vorderpfoten verletzt sind! Die eine Seite aber schlimmer.
      Ich hab keine Ahnung, was sie da gemacht hat.   Muss ich damit sofort zum Tierarzt? Ich hab leider kein Auto. Das ist etwas schwierig. Oder kann das warten?
      Soll ich sie erstmal selbst verarzten? Aber wie?
      Ich könnte versuchen meinen Vater zu erreichen, damit er herkommt und mit mir in die Tierklinik fährt.
      Das sieht schon richtig böse aus, finde ich. Was kann ich tun? Bzw. was ist das beste?     Die weniger schlimme Seite:
        (Vorwürfe bringen nichts, wenn ich wüsste was ich tun soll, würde ich das tun!!)

      in Hundekrankheiten

    • Mala reißt meine Knochen kaputt

      Huhu ihr Lieben.   Ich brauche hilfe um meinem Mala endlich das Ziehen abzugewöhnen. Ich habe sie jetzt schon ein paar Jahre, davor lebte sie als Hofhund.   Bis jetzt habe ich alles mögliche über längere Zeit versucht: Be a Tree, umkehren, Schleppleine, sogar den Leinenruck, aber nichts hilft. Sie scheinbar völlig überreizt, nur am hecheln und am ziehen. Kommandos und stehen bleiben werden direkt mit lautem aufgeregtem Gejaule quitiert. Ich überlege schon, sie mich auf Inlinern ziehen zu lassen... Ich würde ja gerne mit ihr Fahrrad fahren, aber ich habe die berechtigte sorge, dass ich regelmäßig wegen ihr hin fliege.   Versuche sie richtig auszulasten damit sie den Kopf frei bekommt, sind auch jedes mal gescheitert. Meine Schultern und mein rücken sind mitlerweile so wegen ihr so kaputt, dass sie im Moment nur mit einem Halti vom ziehen abzuhalten ist.   Unter andere Hunde kann ich sie auch nicht lassen, da sie grundsätzlich nur ältere große Rüden in ihre Nähe lässt, alles andere wird weg gebissen. Katzen und andere Tiere werden nur neugierig beobachtet. Am erträglichsten ist es mit ihr im dunkeln, da zieht komischer weise kaum, leider ist das im Sommer damit ja so eine Sache. Im Haus lässt sie sich absolut nicht animieren, also kann ich sie auch nicht vorher schon auslasten, damit sie vielleicht mal den Kopf frei bekommt, um dann draußen entspannter zu sein. Es scheint wirklich so, als wäre es für draußen grundsätzlich zu aufregend; selbst wenn weder Menschen noch Tiere unterwegs sind. Sie spielt übrigens auch draußen nie, weder Dummys, noch Stöckchen holen interessiert sie. Lediglich laufen und rennen oder fangen spielen macht sie kurz mit.   Sie ist nicht kastriert und laut TA völlig gesund.   Eine Hundeschule, bzw. Einzeltraining kann ich mir absolut nicht leisten. Ich habe hier schon Preise verglichen, aber das ist einfach zu viel (60-120€ die Stunde).   Wie bringt man einen erwachsenen Mala der offensichtlich viele Jahre vernachlässigt wurde dazu, einem die Knochen heile zu lassen?

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.