Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich habe heute mal eine Frage an euch, weil mein Zwerg absolutes Theater beim Auto fahren macht. Ich fange mal von vorne an. Ursprünglich ist er angeschnallt auf der Rückbank gefahren. Ziemlich lange. Da war er zwar still, ist aber soweit der Anschnaller das zulies immer rumgehost, hat sich auf die Hinterbeine gestellt um rauszugucken etc.

Da mir das ehrlich gesagt jetzt irgendwie zu gefährlich war, wollte ich Ihn an eine Hundebox im Auto gewöhnen. Die Box kannte er. Die steht schon ewig bei uns in der Wohnung und wird bei ihm auch super angenommen. Er zieht sich selber darein zurück, bzw. ich mache die Box auch wenn Besuch da ist schonmal zu damit er zur Ruhe kommt. Auch dann meckert er nicht sondern kaut an seinem Kauartikel oder schläft. Also habe ich diese Box ins Auto gepackt. Hund rein. Und sobald der Motor angeht ist das gekläffe groß. Das kläffen hält er auch auf längeren Fahrten durch. Fängt dabei tierisch an zu hecheln und zittert. Mittlerweile hat er die Box zerstört. Es handelte sich hierbei um einen Nylonkennel und er hat den kompletten Netzeinsatz und den Reißverschluss auf einer Seite rausgerissen. Jetzt frage ich mich wie kann ich ihm das schmackhafter machen. Denn eigentlich finde ich es unter dem Sicherheitsaspekt doch deutlich sinnvoller wenn er in einer Box ist. Ich habe bereits eine Gitterbox bestellt, die er nicht so schnell kaputtbekommt und die auch sicherer ist. Aber irgendwie glaube ich das das Theater damit nicht besser wird. Er will mittlerweile nichtmal mehr Richtung Auto gehen. Hat jemand einen Tipp wie ich ihn daran gewöhnen kann? Ich bin mir auch sehr unsicher ob er sauer ist das er plötzlich in der Box fahren soll oder ob ihm schlecht wird.

Wie würdet ihr mit der neuen Box anfangen? Hatte jemand schonmal so ein Problem? Leider kann ich das Autofahren auch nicht komplett vermeiden, da er auch beim Alleine bleiben ein Problem hat. Das bessert sich zwar zur Zeit wirklich gut, aber ich möchte ihn genau jetzt nicht übermäßig lange alleine lassen und damit unsere kleinen Fortschritte riskieren. Deswegen muss er immer mal wieder mit.

Würde mich freuen wenn ihr Tipps habt. Ach Kauartikel nimmt er während der Autofahrt dann übrigens auch nicht an. Habe es auch schon mit einem supertoll gefüllten Kong versucht auch den hat er nicht angenommen.

Liebe Grüße

Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich würde noch mal ganz von vorne anfangen.

Gitterbox ins Auto und dann erst mal den Hund in die geöffnete Box setzen. Leckerlie, (gerne mal was super leckeres) geben und Hund wieder raus aus der Box.

Die Box somit positiv belegen. Immer wieder Hund in die Box und Leckerlie geben. Irgendwann mal die Tür zu machen und dann mal mit ins Auto setzen usw. Immer nur in kleinen Schritten üben.

Wenn er Ruhe gibt, die nächsten Schritte wie Motor anlassen usw. dann kleine Fahrten machen.

Was auch ganz gut funktioniert, füttere ihn nur noch in der Box im Auto, so dass er die Box nicht mehr als Feind sieht.

Das Ganze braucht natürlich etwas Zeit und wenn es sich irgendwie vermeiden läßt, fahre in der Trainingsphase nicht mit ihm Auto, denn es könnte sein, dass Du Dir sonst kleine Erfolge schnell kaputt machst.

Hilfreich kann es evtl. auch sein, dass Du Dir vom Tierarzt/ Heilpraktiker/ Homöopath geeignete Globoli zusammen stellen läßt, die den Hund zusätzlich unterstützen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich würde dem Hund die Box erst mal zuhause schmackhaft machen. So lange er im Gurt nur rumhopst, nicht kläfft und nicht hechelt, würde ich erst mal weiter so mit ihm fahren und die Box weglassen, bis er sie angenommen hat. Dann weiter so wie von Marisa geschrieben. Leg vielleicht ein gebrauchtes T-Shirt von Dir rein.

Meine kleine Hündin hasst auch die Box und ist wesentlich entspannter, wenn sie auf der Rückbank mitfahren darf. Sie kommt dann eben in die Box, während wir auf dem Hundeplatz mit den Großen arbeiten. Das akzeptiert sie inzwischen, wenn auch widerwillig, aber es riecht nach ihren Rudelmitgliedern und das beruhigt sie. Zumindest hat das Speicheln und Erbrechen aufgehört, das sie als Welpe bei jeder Fahrt - egal wie und wo - erleiden musste. Aber so ganz toll findet sie Autofahren bis heute nicht. Es gibt solche Hunde, wobei ich es bei meiner erklären kann, die kam auf der Fahrt zum Tierarzt im Hänger zur Welt :o . Vielleicht mal etwas Homöopathisches versuchen.

Gruß Gaby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wirds denn besser wenn er rausschauen kann? In der Box kann er da raussehen oder nicht? Ich mein damit ob er aus dem Auto rausgucken kann. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen,

erstmal danke für die vielen ausführlichen Antworten.

Ganz neu ans Autofahren gewöhnen ist wohl das beste, allerdings ist es halt schwierig weil er auch nicht alleine bleiben kann, demnach werde ich definitiv nicht immer drumherum kommen ihn mitzunehmen. An die alte Box war er ja gewöhnt. Die stand vorher ewig bei uns in der Wohnung und ist auch super angenommen worden von ihm. Er hat freiwillig drin geschlafen und das zumachen war auch kein Problem. Aber im Auto war die Box böse. Sobald ich sie reinhole geht er wieder rein und legt sich drin hin.

Heute ist unsere Gitterbox gekommen. An die werde ich ihn jetzt erstmal langsam im Haus gewöhnen, wie beschrieben, da er die etwas skeptisch anguckt. Solange fährt er dann jetzt halt wieder auf der Rückbank.

Bei seiner alten Box konnte er nicht aus dem Auto gucken jedenfalls nicht richtig. Hatte auch schon überlegt ob es daran liegt. Aus der Gitterbox kann er ja dann besser raussehen weil sie ja klar offener ist und auch höher als die Nylonbox.

Angeschnallt hüṕft er viel rum stellt sich mit den Vorderbeinen auf die Rückbank und guckt hinten raus etc. da ist er meist auch still. Wenn er da mal rumquietscht dann sind das im allgemeinen die Fahrten wo er denkt es passiert was tolles. Das ist dann aber auch eine ganz andere Tonlage als er die jetzt in der Box hatte.

Ich hoffe ich konnte gestellte Fragen beantworten. Danke auf jeden Fall schonmal für eure Tipps. :)

Liebe GRüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Ich gebe da meinen Vorredner Recht: Hund zu Hause an die feste Box gewöhnen (diese Nylonboxen geben übrigens null Prozent Schutz beim Autofahren) und erst wieder langsam ans Autofahren gewöhnen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund im Auto

      Hi Zusammen, ich habe seit kurzem meinen ersten eigenen kleinen Hund. Er heißt Baal, ist komplett weiß und ist ein Tibetanischer Mastiff. Baal fühlt sich schon wie Zuhause und ist putzmunter. Jetzt möchte ich am Wochenende mit ihm ein bisschen weiter weg, in den Bergen, spazieren bzw. wandern gehen. Aber wie kann ich ihn im Auto mitnehmen? Als ich ihn als Welpe abgeholt hab, saß er bei meiner Freundin in einem Korb auf dem Schoss. Optimal war das aber nicht....wie reist euer Hund im Auto mit?

      in Der erste Hund

    • Hund Hitze Auto

      Hoffentlich habt ihr ein paar Ideen für uns. Wie müssen, leider beide, nächste Woche zum einkaufen fahren. Da sind wir 1-2 Stunden unterwegs und Ajan lernt gerade erst in kleinen Schritten allein zu bleiben. Außerdem entwickelt er manchmal eine junghundtypische Zerstörungswut, also wollen wir ihn mitnehmen. Das Problem ist, dass es nächste Woche bis zu 28 Grad warm wird. Der Parkplatz vor dem Supermarkt liegt in der vollen Sonne. Wir brauchen maximal 20 Minuten zum einkaufen. Können wir das Ajan zumuten bei geöffnetem Fenster?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund allein im Auto

      Hallo zusammen, wir sind eine Gruppe junger Studenten und arbeiten derzeit an einem Projekt das sich mit der Sicherheit von Hunden in Autos beschäftigt.
      Im folgenden Link findet ihr eine gerade mal 1-2 minütige Umfrage zum Thema. https://goo.gl/forms/pKxOGFKde9SjTdBm1
      Mit eurer Unterstützung können wir das Leben unseren felligen Freunde ein Stück sicherer machen.
      Vielen Dank schon mal  

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • partielles bellen/fiepen im Auto

      Hallo,   mein fast 4 Monate alter Welpe gibt mir bei einer Sache ein Rätsel auf.."durchdachtes" bellen/fiepen im Auto.   Ich schildere mal 2-3 Situationen wo es immer auftritt:   Weg zur Arbeit, Hund liegt im Kofferraum, sagt nix, steht zwischendurch nur mal auf und guckt aus dem Fenster, legt sich auch wieder hin wenn nichts spannendes ist etc. Also bis dahin alles normal und im Rahmen und er scheint recht entspannt zu sein. Fahre ich aber ins Parkhaus (Anmerkung: ich arbeite in der Innenstadt einer Großstadt und für den Parkplatz zahle ich, daher keine Option woanders zu parken) geht das Gekläffe und Gefiepe los. Er kann vorher noch gelegen haben, aber sobald ich den Bordstein zum Parkhaus überquere springt er auf. Das ganze geht dann solang bis ich einen Parkplatz gefunden habe. Die Intensität scheint tagesformabhängig zu sein. Sobald das Auto dann steht ist wieder Ruhe (da hat er schnell begriffen das ich nicht aussteige wenn er rumhibbelt). Sobald ich das Auto verlassen habe um zum Kofferraum zu gehen geht es wieder los bis ich am Kofferraum angekommen bin.  Dann herrscht wieder Ruhe... auch da, er hat schnell begriffen das nix passiert wenn er nicht ruhig ist.   Da ich während der Bellsequenzen keinen Einfluss auf ihn habe und in beiden Situationen nichts aussitzen kann bin ich ratlos wie ich ihm da helfen kann.   Nächste Situation: Fahrt nach Hause, sobald ich zum Carport rolle geht das Gebelle und Gefiepe wieder los bis ich stehe.. selbe wie im Parkhaus. Auto steht, Hund ist ruhig, ich steige aus, Hund bellt, ich bin am Kofferraum, Hund ruhig..    Gleiches zeigte er auch als er noch auf dem Rücksitz mitgefahren ist, nur konnte ich ihn da ggf. noch ablenken, da ich Reichweite.   Er zeigt dieses Verhalten auch wenn ich durch sehr grünes/waldiges Gebiet fahre und da an einer Ampel stehe. Sobald ich weiterfahre ist auch wieder Ruhe.   Er wird reine Vorfreude sein, u.A. auch natürlich dem Alter geschuldet, aber evtl. hat jemand noch einen Tip was ich tun könnte, damit es sich nicht ritualisiert. Im Parkhaus ist das nämlich etwas ätzend, da ich dort das Fenster runter machen muss um die Schranke zu öffnen und es hallt enorm dort.   Aus dem Parkhaus raus, oder von zu Hause losfahren etc ist kein Problem.   Wohl nur die Vorfreude auf "es passiert was, egal was"   Ansonsten läuft es wirklich tadellos mit ihm.   Jemand eine oder zwei Idee/n?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Eurasier im Auto

      Hi,  mein Beitrag passt zwar nicht in diese Kategorie, doch ich weiß nicht in welche er sonst passen sollte. Also, wir überlegen uns einen Eurasier zu kaufen. Allerdings wissen wir nicht wie wir ihn im Auto absichern sollten. Es gibt zwar Hundesicherheitsgurte aber wir sind zu viert im auto und ein Eurasier ist groß, würde also nicht auf die Rückbank passen wenn wir zu viert unterwegs sind. Dann gibt es noch Autogitter und Hundeboxen. Aber wir haben ein Toyota Auris und der Kofferraum ist nicht besonders groß. Ich weiß nicht ob dieser zu klein für den Eurasier ist. Vielleicht kennt ihr andere Methoden um den Hund im Auto zu sichern. Oder ihr habt selber einen Eurasier und ein Toyota Auris und könnt mir sagen ob der Kofferraum zu klein ist. Danke schon mal im Vorraus. LG Susi

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.