Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Schwarzertee

Neuer Trainer - neues Glück :-): Jalas Weg zum Freilauf - kleines Trainingstagebuch

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr Alle,

Nachdem der Vorweihnachts und Neues Jahr Stress sich mal wieder gelegt hat, hab ich endlich mal wieder Zeit hier ins Forum zu schauen und wollte Euch mal von unserem Tainingsstand berichten.

Nachdem ich im Oktober einen Intensivtag bei Anita Balser hatte ( was mich übrigens sehr weitergebracht hat) habe ich gemerkt, dass ich aber mehr brauche als ein paar Stunden und habe mich weiter nach einem Trainer hier in der Nähe umgesehen.

Die erste Hundeschule hier bei der ich mit Jala im Junghundkurs war, war mir zu (willkürlich) brutal ( Canis orientiert). Die zweite Hundeschule (mit namhafter Besitzerin) war mir für meinen Jagdhund zu labidar ( mit "Schick den Hund nach hinten" und " Pass auf das Du Kommandos auflöst" bei 88 Euro die Stunde komm ich nicht weit wenn das Reh vorbeitraft).

Ich wollte irgendwie mehr und hab mich mal in Jagdhundeforen umgehört UND habe einen Super Trainer gefunden ..... :klatsch: .

Vor allem entspricht mir sein Vorgehen total: er baut alles total systematisch auf, wir müssen sehr viel arbeiten aber das macht mir ja Spass und jetzt habe ich endlich eine Richtschnur. Er hat unsere bisherige Arbeit auch gelobt (freu), aber fand es auch zu unsystematisch und auch nicht 100% konsequent durchgezogen.

Wir beginnen jetzt mit Orientierung an mir, Auslastung ( Dummy, Longieren, Fährte), bauen den Rückruf neu auf, Perfektionieren die Leinenführigkeit und kommen dann auch zu Abbruchsignal, Down usw.

Futter gibt's jetzt gerade nur draußen für "gute Arbeit". Mir macht es Spaß und Jala und ich haben zwar viel Arbeit aber auch viel Spass zusammen.

Wenn sich nach diesem Programm herausstellt, dass sie nicht frei laufen kann, dann ist es für mich auch ok....dann habe ich nämlich wirklich alles ( was ich kann ;-)) versucht und dann ist es eben so :-) .

1000 Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hört sich super an!

Freilauf....das leidige Thema, steht auch bei uns jetzt absolut intensiv an

Edit: wir hatten mal Kontakt oder? Wie alt ist Sie nun?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Magst Du mir mal den Trainer nennen?

Ist vermutlich sowieso zu weit, aber aus Interesse, gerne auch als PN

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klingt gut :)

Wie baut ihr den Rückruf neu auf und wie perfektioniert ihr die Leinenführigkeit?

LG Antonia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@mara: hast eine pn

@Antonia:

Der Rückruf bekommt ein neues Wort ( ich nehme : "ici" Französisch). Ich habe zwei Wochen lang 3 Mal pro Tag 6-10 Mal das Wort gesagt und Jala hat sofort danach aus der Tube Leberwurst bekommen. Jetzt mach ich es draußen aus der Bewegung auch 1 bis 2 Mal pro Tag mehrmals hintereinander. Den nächsten Schritt bekomme ich nächste Woche.

Der Trainer hat mir erklärt er arbeitet von "Juhu Du darfst kommen" zu " Du musst kommen" bis zu " Du musst auf jeden Fall unter allen Umständen kommen".

Mein "Hier" benutze ich trotzdem noch.

Die Leinenführigkeit wird einfach noch konsequenter. Sie darf nur max. neben mit laufen und nur nach Blickkontakt und Freigabe nach vorne.

Für gutes Befolgen gibt es Lob und eventuell Futter, falls sie vorgeht drehe ich in sie rein. Eigentlich habe ich das bisher auch schon gemacht ( oder ähnlich) aber jetzt achte ich eben 100% darauf.

Für mich ist neu, dass ich jetzt draußen wieder Futter als Lob benutze. Das habe ich bisher nur mit dem Futterdummy gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Dir, ist wirklich etwas weit, aber wenn es irgendwann notwendig ist, dann werde ich mir den mal näher ansehen.

Meine jagt ja bis zum bitteren Ende, leider.

Meist kann ich sie relativ gut kontrollieren, aber es nervt mich einfach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke!

Also der klassische Aufbau eines neuen Rückrufsignals.

Der Trainer hat mir erklärt er arbeitet von "Juhu Du darfst kommen" zu " Du musst kommen" bis zu " Du musst auf jeden Fall unter allen Umständen kommen".

Weißt du schon, wie du das erreichen wirst? Mit Schleppleine?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schleppleine auf jeden Fall...Jala ist nur mit Schleppleine unterwegs (und auch nur in der Hand, seit sie im Nov mit schleppender Leine einem Reh hinterher ist) .

Was sonst noch kommt um ihr zu sagen: Du musst auf jeden Fall kommen, da lasse ich mich überraschen :-).

Für mich ist auch ein härteres Einsteigen ok, wenn ich wirklich gearbeitet habe und alles passt. Nicht bei einem Hund der prinzipiell nicht erzogen ist und dann plötzlich den Gong kriegt :-) . Aber zu Absicherung von funktionierendem Gehorsam...aber was da wie läuft wird gemeinsam besprochen, da habe ich Vertrauen, dass das dann auch für mich funktioniert.

Grüßle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@mara: wie machst Du es dann? Schleppleine oder Freilauf? Bei Jala ist mir Freilauf in diesem "Zustand" einfach zu riskant.... Aber bei ihr funktioniert der Rückruf auch wenn sie mal losgerast ist quasi garnicht. Deshalb auch nochmal von Vorne ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das hört sich sehr gut an!

wir haben hier zwar nicht das Jagd-Problem, da ist Jasper gut abrufbar.

Aber dieses "Du musst auf jeden Fall kommen" sitzt in gewissen Situationen

(anderer Hund in Sicht) leider nicht 100%ig :(

von daher würde mich der Aufbau auch sehr interessieren, berichte bitte weiter,

wie Ihr das macht, ja?

wo sitzt denn Dein Trainer? gern auch per PN ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund gestorben/neuer Hund

      Hallo an alle,  am besten fange ich ganz von vorne an. Unser erster Hund Kira wurde 13 Jahre alt und ist nach längerer Krankheit 2013 verstorben. Nach langem ringen mit uns selbst hatten wir uns 2016 entschlossen uns einen neuen Hund zu holen. Seit dem hatten wir unsere Emmi. Nun hatte Emmi am Samstag einen Angelhaken verschluckt, weshalb ich mir auch mein Leben lang Vorwürfe machen werde. Obwohl es nicht mein Haken gewesen ist. Obwohl die OP gut verlaufen ist, ist unsere geliebte Emmi kurz nachdem wir sie aus der Klinik geholt haben plötzlich verstorben. Der Schock bei uns sitzt sehr tief, da sich die Ärzte sehr sicher war, dass sie wieder genesen wird.  Jetzt wollte der Zufall dass unsere Nachbarin einen Hund bei einer Pflegestelle fand der exakt wie unsere Emmi aussieht. Meine eltern sind am Überlegen sich diesen Hund zu holen. Ich habe allerdings moralisch ein großes Problem damit. Die Beschreibung des Charakters von diesem Hund passt ebenfalls eins zu eins zu unserer Emmi. Ich komme mir bei dem Gedanken meine Emmi kopieren zu versuchen schlecht vor. Wir haben heute Mittag Emmi begraben und wir werden sie nie mehr zurückbekommen.  Vllt hat hier jemand Erfahrung mit so einer ähnlichen Situation und kann seine Geschichte erzählen. Im Moment ist diese Situation meiner Meinung nach definitiv zu Emotionsgesteuert um eine richtige Entscheidung zu treffen.

      in Kummerkasten

    • Rüde markiert seitdem neuer Hund da ist

      Hallo zusammen   Wir haben zur Zeit ein kleines Problem mit unserem zweijährigen Mopsrüden Louis.   Am 31.10.2018 kam ein Chihuahuawelpe dazu und kurz nach ihrem Einzug hat Louis begonnen im Haus zu markieren.  Am Anfang haben wir alles gedacht es sei, weil ein neuer Hund da ist. Ich habe eigentlich nur daran als Auslöser gedacht, weil er nicht einmal sich den Welpen ansehen durfte am Anfang. Der Welpe hatte erstmal Angst vor allem aber unsere alte Mopsdame durfte zu dem Welpen nur eben Louis nicht wodurch er immer nur einen für ihm fremden Hund in der Wohnung gerochen aber nie einen gesehen hat. Sowas hab es leider früher schon einmal. Immer wenn ein anderer Hund zu Besuch kam, wurde Louis weggesperrt weil er "Probleme" machen würde was nur dazu geführt, dass er danach markiert hat als der Besuch weg war (ich weiß nicht wie sie sich vorgestellt haben wie ein Junghund den Kontakt zu anderen Hunden lernen soll oder auch nur verstehen warum er als einziger von drei Hunden die hier leben weg musste.).   Jetzt markiert er seit fast zwei Monaten wieder. Mittlerweile hat sich bei den anderen auch die Angst gelegt, dass er dem Welpen was tun könnte oder sie vor Angst tot umfällt sobald sie einen anderen Hund sieht und die beiden Spielen und kuscheln zusammen. Das größte Problem was die beiden miteinander haben ist wahrscheinlich, dass er mal etwas genervt ist, wenn sie spielen will er aber nicht. Da wird das Problem wohl nicht unbedingt liegen.    Eine weitere Überlegung war, dass er markiert, weil er noch riecht, dass der Welpe da hingemacht hat. Ich hoffe aber etwas, dass das nicht der Grund ist. Sie ist jetzt 4 oder 5 Monate alt und noch recht weit von Stubenreinheit entfernt nur das muss ihr Frauchen selber hinbekommen.   Wir haben hier zwei Lösungsansätze um das markieren wieder in den Griff zu bekommen: 1) Ich bin der Meinung Louis muss einfach im Auge behalten werden und wenn er zb am Tisch rumschleicht rufe ich ihn zu mir damit er nicht anfängt zu schnüffeln und letztendlich markiert.   2)Kastration.   Ich muss dazu sagen, dass ich eine Kastration ,weil ein Hund das Markieren angefangen hat und, vor allem, weil ein Mensch zu bequem ist was zu machen, ablehne.   Louis ist fast die ganze Zeit bei mir und "seltsamerweise" markiert er nie, wenn ich dabei bin. Heute mittag gab es wieder Mal Streit, weil Louis markiert hat. Ich war einmal nicht dabei und er hat an den Tisch gepinkelt unter den der Welpe gemacht hat. Das lautstarke Gemecker was darauf folgt habe ich lediglich entgegnet, dass man auf den Hund achten und es gar nicht zum Markieren kommt. Anscheinend ist es nicht möglich einen Hund aus dem Raum oder in sein Körbchen oder zum Frauchen (bei Louis dann zu mir) zu schicken, wenn man den Raum verlässt.      Also als Kurzfassung:  -Den Hund beobachten und unterbrechen bevor er nach einer Stelle zum Markieren schnüffelt funktioniert. -Den Hund anbrüllen, wegsperren, zu der Stelle hinziehen und alles in diese Richtung bringt nichts (außer Streit sobald ich so eine Reaktion mitbekomme).     Entschuldigung für den langen Text aber hier ist es mittlerweile so angespannt durch die Situation, dass es nicht mehr rein sachlich geht. Meine Nerven liegen dadurch schon blank.   Habt ihr noch Ideen woran das Markieren liegen könnte, was man noch dagegen unternehmen kann oder auch nur wie man mit jemanden der der Meinung ist eine Kastration sei die Lösung für alles reden kann? Selbst ruhige, sachliche Gesprächsversuche werden abgeblockt. Ihr könnt euch vorstellen ihr versucht mit einem sehr trotzigen Kind zu reden nur in noch etwas schlimmer.      Das einzige was mir noch einfällt wäre ein Fernhaltespray aber im Grunde ist sowas in der Wohnung auch blöd und Louis markiert nicht wenn ich in der Nähe bin. Das Spray müsste dann schon die benutzen die nichts anderes ausprobieren will sondern gleich die OP. Da kommt wiederum dazu, dass sie erst meinte bereits genau das schon ausprobiert zu haben (wir haben lediglich ein Flohspray irgendwo rumstehen), dann meinte man könnte sowas mal ausprobieren und dann wieder, dass das niemals was bringen würde.     Danke fürs lesen

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Freilauf + Gassi (beim Junghund)

      Hallo,    Ich habe eine jetzt schon sechs Monate alte Pinscher-Bulldoggen Dame. Als sie zu mir kam, war ich erst einmal überrascht wie aufmerksam die Kleine war.    Sie war so aufmerksam, dass ich sie mit 13 Wochen schon von der Leine lassen konnte. Sie war auch immer, mit einem Enthusiasmus beim ersten Hier da, dass ich der Zukunft sehr entspannt entgegen blickte.    Jetzt ist sie ein halbes Jahr alt, ich kann sie momentan nur mit der Schleppleine frei laufen lassen. Als Belohnung, nimmt sie nur Spielzeug oder Stöckchen. WENN sie aber an der Leine ist, dann ist sie absolut unaufmerksam. Zieht auch wieder an der Leine und ignoriert mich komplett.    Wenn sie an der Schleppleine ist, ist erstaunlicherweise die Aufmerksamkeit in 99% der Fälle da.    Habt ihr eine Idee, wie Gassi gehen an der Leine für uns wieder entspannter ablaufen kann? Mich macht das fertig, ständig motzen zu müssen, weil es wieder so schlimm ist. Der Unterschied zu früher ist jetzt nur, dass die Kleine mein Schimpfen total ignoriert. Zwar macht sie dann meistens das was ich sage, aber sie schaut mich dabei weder an, noch ist die aktuelle Lustlosigkeit nicht zu übertreffen.    Ich hatte eigentlich das Gefühl, dass wir eine sehr gute Bindung haben. Aber momentan lässt mich das wirklich daran zweifeln :(. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Umfrage: Wie zufrieden seid ihr mit Hundeschule und Trainer/in?

      Selten spricht man über Gutes - liegt halt so in der Natur des Menschen ...  In einigen Parallel-Diskussionen geht es auch um Trainer und Hundeschulen und da meist über negativer Erfahrungen berichtet wird, fiel sogar schon der Begriff "bashing". Diese Umfrage kann das Bild gerade rücken, denn durch die Vergabe von Schulnoten können positive, neutrale und negative Bewertungen abgegeben werden. Es kann mehrfach geantwortet werden, so hoffe ich, dass eine Person mehrere Erfahrungen bewerten kann. Ich bin gespannt auf die Ergebnisse.  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Neuer User mit neuem Hund

      Hallo, wir leben in Queensland und hier sagen alle Tschortsch zu mir. Seit zwei Monaten haben wir ein kleines Malteser-Shih-Tzu Mix Hundemädchen, sie wiegt, Stand heute 2900g  und hört auf den Namen Daisy. Nach etlichen kleinen Unfällen, ist sie seit ein paar Tagen stubenrein und längst in unsere Herzen gewachsen. Die letzte Impfung hat sie auch erhalten und erfreut sich bester Gesundheit. So weit bis jetzt erkennbar, entwickelt sich das kleine Monster zum Schuh-Wolf.😉   Ich freue mich auf regen Austausch über unsere tierischen Freunde.   Gruss Georg  

      in Vorstellung


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.