Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Big1908

Cattle Dog zu anderen Hunden?

Empfohlene Beiträge

Hallo und allein einen schönen Monatg :)

Ich habe mal eine Frage die mich ein wenig beschäftigt.

Eine Bekannte von mir ist vor einiger Zeit ziemlich weit weg von ihrer eigentlichen Heimat in eine ländliche Gegend gezogen.

Sie hat dort drei oder vier kleine Hunde und macht ein bisschen Flyball.

Nun habe ich erfahren, dass sie sich einen Cattle Dog Welpen angeschafft hat.

Dazu habe ich mir einige Gedanken gemacht.

Geht so etwas gut?! Oder kann so etwas gut gehen?

Ich hätte Angst, dass der Cattle die Kleinen irgendwann sehr dominieren wird. Gut, es gibt auch kleine dominante Hunde, aber der Cattle soll ja wohl ziemlich speziell sein. Vor Allem wäre er ja körperlich sehr überlegen.

Da ich noch nie einen Cattle Dog "in echt" erlebt habe, sondern nur mal hier und da von ihnen gelesen habe, würde ich mich sehr freuen wenn mir echte Halter mal von Cattles erzählen würden, wie sie so im Vergleich zu "weniger speziellen" Hunden sind, zB als Welpe, in der Pupertät usw.

Würde mich super doll über Antworten freuen.

Danke und viele liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In erster Linie ist ein Cattle ein Hund wie alle anderen auch. Er agiert und reagiert hündisch.

Da der Hund (wo kommte er her? *neugierigbin*) die anderen von klein auf kennenlernt, wird er da reinwachsen, alles weitere ergibt sich wie in jedem anderen Rudel auch. Immer in Abhängigkeit von den individuellen Persönlichkeiten der Hunde und dem Handeln des Halters.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

danke für die schnelle Antwort.

Was man so liest über die Cattles schreckt ja ganz schön ab, als wären es halt keine "normalen" Hunde und noch sehr viel Dingo (ich würde mir zumindest keinen zutrauen, obwohl ich sie wunderschön finde), was ich gar nicht so verkehrt finde, denn überall werden die bestimmt nicht glücklich.

Ich werde mal meine Bekannte fragen ob es recht ist wenn ich über sie spreche/schreibe.

Nicht das sie mal hier liest und dann stinkig ist wenn sie sich erkennt ;-)

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun ,

wenn man Cattle wie einen Hund betrachtet , wie einen Hund behandelt und

ihn als Lebewesen-Hund respektiert , dann kann und wird er sich verhalten wie...

....ein Hund !

Deinem vermeintlichen Wissen über Dominanz, solltest du mal `n Update gönnen..... ;)

LG jörg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß nicht viel über Dominanz, habe noch nie schwierige oder dominante Hunde gehalten und immer glück gehabt und mit ein bisschen Hundeschule, Konsequenz und Liebe jeden Hund so erzogen das er genau in unser Leben passt und alle glücklich scheinen :-)

Hab mir nur aus dieser aktuellen Infomation ein bisschen im Internet gestöbert undein paar Sachen über Cattle Dogs durchgelesen und gedacht "echte Halter" haben vielleicht Lust ein wenig über ihre Hunde zu erzählen.

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heisst der kleine ACD Rogz !?!?!?

hier klappt es auch .. es kommt sehr viel auf die erziehung an . meine beiden Leben zwar mit mir alleine , aber meine Eltern wohnen mit ihren TOYpudel nur 2 Etagen über mir , und ich bin täglich mit ihnen unterwegs

Sowohl Vizzel als ach QUinny wissen wie sie mit kleinen Hunden umgehen müssen ! Und das sollte jeder Hund wissen !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

seh ich jetzt auch nicht wirklich ein Problem :)

Cattles sind ja nicht per se unsozial, sie kommunizieren nur sehr deutlich... und das ist fuer uns Menschen manchmal ein bisschen arg...

Die Hunde wachsen ja miteinander auf... da gibts dann ja wenig Missverstaendnisse...

Helena

edit: Finn ist ein echter Chaot, aber wenn er mit kleineren Hunden spielen moechte, dann kann er gaaaaanz zart sein! sowohl der HUnd meiner Schwester als auch der einer Freundin sind ziemliche Zwerge (Jack Russel - Chihuahua und Dackel-Yorkie) die machen das super!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo!

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht wie der oder die kleine heißt. Selbst das Geschlecht ist mir nicht bekannt. Nur dass sie mehrere sehr gut erzogene Hunde hat und noch einen als Reitbegleithund gesucht hat. Als ich dann über drei Ecken erfahren habe das es ein Cattle geworden ist und mich Hunde interessieren habe ich gleich ein bisschen über die Rasse nachgelesen.

In manchen Beschreibungen bekommt man wirklich den Eindruck vermittelt, das es halt sehr schwierige Hunde sind die nicht so gut mit anderen zurecht kommen.

Aber wie ihr schon sagt, ist es wahrscheinlich Haltersache und was ich bis jetzt so gehört habe, dürfte es für sie kein Problem sein.

Toll das es so klappt bei Euren Hunden. Haben ja doch mehr Leute einen Hund dieser Rasse als ich dachte.

Liebe Grüße!

Edit: Pudel sind toll, habe auch schon oft daran gedacht, einen zu mir zu holen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hihi und Thommylein, der Raufbold) hat sich sehr beeindruckt gezeigt, als das zarte Finchen im einmal gesagt und gezeigt hat, dass man sich einer Dame, auch wenn sie zart und klein ist, langsam nähert :)

Er war dann sehr nett mit ihr, auch wenn er es etwas doof fand, dass sie so gar nicht läufig (da kastriert) war!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

was hat deine bekannte denn noch für Hunde !?

Wenn sie bei Problemen eine Kompetente Trainer / Hundeschule hat sollte das alles kein Problem sein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wie seht Ihr Australian Cattle Dogs??

      Hallo,   ich bin an Hütehunde gewöhnt, und habe sicher eine ganz andere Sicht auf die Hüterassen, als viele andere Hundehalter. Mich inetressiert aber sehr, wie Ihr diese Rassen, besonders die im Moment von mir bevorzugten ACDs seht, be- oder ver-urteilt, einfach das lesen zu können, was Ihr über diese Rasse zu einem Freund sagen würdet.   Vor langer Zeit war ich völlig erstaunt, wie manche Menschen Border Collies gesehen haben, war doch mein BC der ruhigste Hund den ich bislang hatte. Ich schweife ab. Es wäre ganz toll, wenn Ihr mal Eure Wahrheit über die Australian Cattle Dogs schreiben würdet!

      in Hüte- & Treibhunde

    • Cattle Dogs....in Australien besser aufgehoben?

      http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/tiere-suchen-ein-zuhause/video-australian-cattle-dogs---von-treibhunden-zur-modeerscheinung-100.html

      in Hüte- & Treibhunde

    • Tierheim aixopluc: MAC, 4 Jahre, Cattle Dog-Mix - sehr ruhig und ausgeglichen

      MAC : Cattle Dog-Mix, Rüde , Geb.: 10.2012, Gewicht: 28 kg , Höhe: 60 cm   MAC wurde alleine auf einer Straße laufend gefunden. Ein Besitzer hat sich bei uns nicht gemeldet, so dass der bildschöne Kerl nun ein neues Zuhause sucht. MAC ist ein Hund mit einem fabelhaften Charakter. Anfangs ist er Fremden gegenüber zwar ein wenig misstrauisch und beäugt auch fremde Umgebungen etwas kritisch, merkt aber schnell, dass er nichts zu befürchten hat. Der hübsche Rüde ist ein ruhiger, ausgeglichener Hund. Weder im Zwinger noch beim Spaziergang fährt er sich hoch. Er bleibt souverän und gelassen. Nur dann, wenn Bälle mit ins Spiel kommen, so ist es mit der Ruhe vorbei. Er ist ein Balljunkie. MAC ist sehr freundlich gegenüber Menschen. Er genießt ihre Aufmerksamkeit, geht aber auch gerne mal seiner Wege. Seine neue Familie sollte daher noch ein wenig mit ihm trainieren, damit er merkt, dass es sich lohnt, wenn man sich an seine Menschen hält. Mit anderen Hunden kommt MAC sehr gut klar. Nur dominante Rüden möchte er nicht so unbedingt in seinem engen Freundeskreis wissen. Eine ruhige, hundeerfahrene Katze darf gerne schon in seinem neuen Zuhause leben. MAC hat einen gehörigen Respekt vor maunzenden Vierbeinern.
        MAC ist kastriert, geimpft, gechipt und negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet
        Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 05633-9937313, Handy: 0151-22632537 Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 Hannah Wern, Handy: 0151 24126008 Eddie Gonzales, Handy: 0151 54881264
        Homepage: http://hunde-aus-manresa.cms4people.de/

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Hallo Cattle-Dog-Fans

      Hallo an alle Australian Cattle Dog Fans. Ich bin neu in diesem Forum und wollte mich und meine 7 Monate alte Cattle Hündin Nyla kurz vorstellen. Ich hoffe, Kontakte zu anderen Cattle-Besitzern zu finden, die von dieser Rasse ebenso begeistert wie gefordert sind wie ich Nyla kam zu uns mit 8 Wochen, wir leben auf einer großen Reitanlage mit ca. 50 Pferden und mit täglichem Kontakt zu vielen Einstellern und deren Hunden aller Rassen und Altersklassen. Bei uns im norddeutschen Raum ist diese Rasse nur sehr sporadisch vertreten, so dass ich über dieses Forum hoffe, mich mit Gleichgesinnten austauschen zu können. Nyla ist ein energiegeladener, intelligenter, kreativer, humorvoller und sicher auch anspruchsvoller Hund  , die aber hochmotiviert ist, alles richtig zu machen und extrem freundlich zu jedem Menschen, ob bekannt oder fremd. Mit anderen Hunden verhält sie sich gut sozialisiert, wobei sie aber an der Leine bei Fremdbegegnungen zum Pöbeln neigt. Dies habe ich allerdings auch bei ganz anderen Rassen schon deutlich schlimmer erlebt.
      Wir besuchen außerdem eine Hundeschule, wo Nyla zum absoluten Strebertum neigt. Momentan kommt sie ein bisschen in die Pupertät, so dass sie bei bestimmten Kommandos zum "Trödeln" neigt, oder aber kurz und prompt reagiert, dieses aber nach 10 Sekunden vergessen hat und wieder ihre eigenen wichtigen Termine wahrnehmen will  .. Ach ja, und sie liebt Wasser über alles Freue mich über Antworten, viele Grüße, Myriam und Nyla

      in Hüte- & Treibhunde

    • übermotivierter Cattle dog - Trainingstips?

      Hallo zusammen,   ich möchte hier ein paar Tipps von euch erfragen, wie ich meine derzeit knapp 8 Monate alte cattle Hündin sinnvoll arbeiten kann, wenn sie übermotiviert agiert (teils vermutlich auch pupertär bedingt  ).   Das Grundgehorsam ist i.d. Regel für ihr Alter gut bis sehr gut. Wir wohnen auf einer großen Reitanlage, und Pferde sind grundsätzlich v.a. in dem Moment interessant, wenn sie sich schnell bewegen auf der Weide oder beim longieren. Dann ist sie zwar sehr aufgeregt aber prinzipiell abrufbar und versucht sich sehr zusammenzureissen (meist mit typischen cattle-Singsang  ). Ich belohne sie dann mit besonders tollen Leckerli und versuche Sie aktiv "runterzufahren" mit Sitzen oder Platzmachen, eine Trainerin zeigt mir außerdem auch eine Übung in der man den Hund im Sitz "ausstreicht". Das klappt inzwischen ganz gut. Problematisch ist es aber immer dann, wenn ich selbst Pferde führe. Dabei will sie mich immer irgendwie unterstützen und verbellt die Pferde (und mich??), und fährt "Scheinattacken" von der Seite. Wenn ich ihr eine eigene Aufgabe gebe (z.B. Kong oder ball tragen), funktioniert es viel besser. Auch wenn ich sie ranhole und sie bei mir gehen lasse (im "hier ran", ein Kommando welches wir geübt haben wo sie in meiner Nähe aber nicht direkt bei fuß gehen soll, weil das kompatibler mit einem Pferd an der Hand ist  ). Aber sobald sie frei mitlaufen soll, geht das übermotivierte Attackieren und Verbellen los. Manchmal auch, wenn sie es im "hier ran" nicht aushält und meint jetzt müsse sie aber mal eingreifen. Hat jemand ähnliche Erfahrungen und vielleicht noch andere Lösungsansätze?   Grundsätzlich machen wir viele kleine Übungseinheiten über Tag für Konzentration und auch "Selbstbeherrschung", wie z.B. beim Ballspiel erst auf Freigabe loslaufen, am geworfenen Ball oder Kong bei Fuß (ohne leine) vorbei gehen und erst auf dem Rückweg nach Freigabe holen dürfen. Das macht sie schon sehr gut, versuche immer die Waage zwischen aktiver Ruhe und Impulskontrolle zum Ausgleich auch "Ventilaktivitäten" (Freilauf/Rennen, Schwimmen, Ball holen etc) zu halten.   Wenn Sie in Alltagssitutionen unsicher ist (z.B. an der Leine in fremder Umgebung, Leinenbegegnungen mit fremden Hunden, seit kurzem auch schnell fahrende Autos wenn man an Strassen läuft) , tendiert Sie auch zu diesem typischen "Attacke voraus" Verhalten). Auch hier versuche ich gegenzukonditionieren und aktiv Ruhe in den Hund zu bringen und ihr Sicherheit zu vermitteln.   Freue mich über eure Erfahrungen und Anregungen

      in Hüte- & Treibhunde


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.