Jump to content
Hundeforum Der Hund
InesU

Dänischer Hofhund - Züchter oder lieber privat?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich bin neu hier im Forum und erhoffe mir Austausch und Tipps zum Dänischen Hofhund (oder dänisch-schwedischer Hofhund/Dansky).

Wir (Familie mit 2 nicht mehr ganz so kleinen Kindern) möchten uns einen Dansky zulegen. Haben uns schon über die Rasse informiert, sie würde gut zu uns passen, wobei wir auch nichts gegen einen Mischling hätten, solange kein Jagdhund und vor allem kein Jack Russell mit drin ist, dem er ja sehr ähnlich sieht.

Meine Frage; kennt jemand jemanden von privat oder auch einen wirklich guten, verantwortungsvollen Züchter? Mir wäre es von privat fast lieber - oder vielleicht gibt es auch in Süddänemark jemanden? Wir wohnen in Norddeutschland und hätten es entsprechend nicht so weit.

Wir möchten gerne einen Welpen haben, aber aus organisatorischen Gründen erst ab dem Sommer. Hat jemand einen Tipp?

Danke und viele Grüße

Ines

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ines,

ich hatte das Vergnügen, über längere Zeit so einen tollen Hund bei uns auf dem Platz kennenzulernen - er machte THS.

Wie du ja schon schreibst, ist es wohl inzwischen nicht unüblich, naiven und vertrauensseeligen Menschen einen Jaci oder einen Mix aus beiden Rassen anzudrehen.

Ich habe keine Vorstellung, was so ein reinrassiger Dansky kostet- bestimmt mind. 1500 Euro.

Und Wartzeiten hat man auch - schließlich fallen gute Welpen nicht einfach so vom Himmel!

Ich habe diesen Hund als absolut liebenswert, ruhig, gelassen, aber durchaus lustig und fröhlich kennengelernt.

Lass lieber die Finger von einem "privaten" Züchter - da lockt einfach das schnelle große Geld, da die beiden Rassen sich so sehr ähnlich sehen und Betrug sind Tür und Tor geöffnet.

Du willst einen seltenen Hund? - dann musst du wohl oder übel in den sauren Apfel beißen und zahlen.

Diese Züchterseite fand ich auch noch toll:

http://www.daenischer-bauernhund.de/index.html

Vor allem die Rubrik "zu beachten" ist sehr lesenswert!!!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn du weißt was du willst und was du nicht willst, dann wärs wohl das beste einen Hund vom Züchter mit anerkannten Papieren zu kaufen. Dann ist auch drin was drauf steht. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Poldischatz und Mixery,

danke für eure Antworten - was du zum Wesen des Hundes schreibst, P., finde ich ermutigend und trifft genau das, was ich über diese Hunderasse schon gelesen habe. Auf die Seite von www.daenischer-bauernhund.de war ich auch schon gestoßen. Ich hatte nun kürzlich mit einer Freundin telefoniert, die langjährige und sehr erfahrene Hundehalterin ist und in Flensburg wohnt. Dort, in der Nähe zu Dänemark, hat sie auch den Dänischen Hofhund kennen und schätzen gelernt. Sie meint, bei Züchtern müsste man sehr aufpassen, dass es nicht solche Abzocker sind, die die Tiere als Paarungsmaschinen gebrauchen und wir sollten doch versuchen, privat an so einen Hund zu kommen. Also an jemanden, der privat einen Dansky hat, der bzw. die Nachwuchs erwartet. Da muss man natürlich wissen, von dem die Hündin Nachwuchs erwartet... Wobei ich denke, dass jemand, der seinen Hund wirklich liebt, darauf achtet. Aber das sieht man den Leuten ja nicht an der Nasenspitze an. Ich hatte gehofft, vielleicht hier im Forum auf so jemanden zu stoßen...

Die genannte Website würdet ihr aber als zuverlääsig undehrlich einstufen?

Und habt ihr schon einmal gehört, dass der Dansky irgendwelche rassetypischen Krankheiten/Anfälligkeiten entwickelt hat? Eigentlich müsste er dafür doch noch zu jung sein, von der Dauer der Züchtung her. Diese Anfälligkeiten sollen ja bei Mischlingen absolutnicht vorhanden sein.

Danke für eure Einschätzung!

Ines

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du träumst von einem reinrassigen Dansky aus privater Hand zum günstigen Preis, das ist es doch oder?

Sollte wirklich jemand eine Dansky-Hündin haben und deren reinrassige Welpen ohne Papiere, da nicht anerkannter Züchter und dementsprechend nicht gemeldet, zum Verkauf anbieten - dann hat dieser Privatmensch sicher einen Haufen Interessenten.

Auf so einem Weg einen Dansky zu finden - ist doch wie ein Sechser im Lotto.

Und die Mischlinge - ja die werden doch gezielt mit Jacis gemixt, damit sie eben wie Danskys aussehen!

Und noch was zu der angeblichen Gesundheit von Mischlingen:

Das ist leider wie so vieles (Welpenschutz z. B. :Oo ) ein unausrottbares Vorurteil.

Selbstverständlich können auch Mischlingshunde erbliche Krakheiten haben!

Die von mir verlinkte Seite schätze ich als seriös ein.

Wenn du dich auf das Abenteuer Dansky einlassen willst, dann musst du eh den oder die Züchter kontaktieren, hinfahren (bietet dieser Züchter ja auch extra an) und dir selbst ein Bild von den Hunden und den Menschen machen - so wie der Züchter sich natürlich auch euch ansieht und sich ein Bild machen wird.

Aber das ist ja auch völlig in Ordnung - schließlich wird ein verantwortungsvoller Züchter seine "Kinder" nur in beste Hände abgeben wollen.

Ob der Dansky rassetypische Krankheiten hat, weiß ich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich habe hier noch eine Seite gefunden:

http://www.karsroy.de/dansky/home_dansky.html

Dieser Züchter ist im VDH, also kann man davon ausgehen, dass er absolut seriös ist.

Schau doch mal auf seine Linkliste. Dort stehen auch einige Züchter aus Dänemark, vielleicht für dich interessant?

Der VDH ist DER Verband in Deutschland.

Hunde, die VDH / FCI Papiere haben, dürfen auch auf internationalen Hundeausstellungen antreten, da dort nur diese Papiere anerkannt werden.

Leider gibt es ja immer mehr Dissidenzvereine, deren Papiere kannst du gleich ins Klo werfen, die sind nichts wert.

Um da durchzusteigen, musst du dich umfassend informieren.

Aber googel mal den VDH, dann weißt du, wovon ich spreche.

Über den VDH kommst du auch auf jden Fall an Züchteradressen !!!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für diese vielen wertvollen Tipps. Ja, natürlich wäre es ideal, privat jemanden kennen zu lernen, der zufällig eine Dansky-Hündin hat, die zufällig Welpen bekommt, am besten noch in diesem Sommer... Mir ist klar, dass das die Nadel im Heuhaufen ist. Vielleicht muss ich eben auch mehrgleisig fahren. Auf der von dir genannten Seite werde ich auf jeden Fall noch recherchieren. Und gestern habe ich mich noch auf die Warteliste von der Züchterin setzen lassen, die von www.daenischer-bauernhund.de. Ca. 1 Jahr Wartezeit, vielleicht auch kürzer, je nach dem wie der Wurf ausfällt, Kosten 1300 - 1400 Euro... aber das war uns klar.

Also, danke nochmal und viele Grüße

Ines

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich würde dir auch eher abraten einen Hund aus privater Hand zu holen, egal wie freundlich und 'seriös' das alles dort aussehen mag.

Bei einem Hund vom Züchter kannst du dir sicher sein ein Reinrassiges Tier zu bekommen und vor allem (wenn es ein seriöser Züchter ist) ein gesundes. Du weist wer die Eltern und Großeltern deines Welpen sind und wie er sich eventuell später mal entwickeln kann.

Klar ist so ein Hund auch ziemlich teuer, aber ich versichere dir - er ist das Geld wert :)

Und bei einem so seltenen Hund ist die Warteliste natürlich lang.. aber vorfreude ist ja bekanntlich die schönste freude.

Vieleicht kannst du auch mal vorher zu einem der Züchter hin und dir die eventuellen Elterntiere (zumindest die Mutter) mal anschauen.

Ich bereue es jedenfalls nicht meinen Hund bei einem Züchter geholt zu haben.

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.