Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
laura-lana

Allein bleiben klappt plötzlich nicht mehr

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute!

Es geht hier um meine beiden Junghunde,Marley und Kira.Kira ist ein Husky-Collie Mix (7 Monate) und Marley ein Großer Schweizer Sennenhund - irgendwas Mix (6 Monate).

__________________________

Momentan machen sie mir beide Probleme.Im Welpenalter habe ich das Alleinsein echt gut geübt mit ihnen.Immer verschieden,mal waren sie zu Dritt alleine,dann zu zweit,dann mal ganz alleine,Marley mit Kira oder Kira mit Lana...

Die Zeitabstände habe ich gaaanz langsam verlängert.

Ich habe Kira und Marley immer getrennt,weil ich Angst habe,das sie zu zweit mehr Mist machen...

Ab den 5ten Monat bei Marley und den 6ten bei Kira können beide locker 2 1/2 Std. alleine bleiben. Das muss abends so sein,denn ich gehe abends zur Schule und bin insgesamt 5 Std. weg.

Wenn ich weggehe,kommt meine Mutter nach 2 - 2 1/2 Std. nach Hause und geht mit den Hunden ca eine Halbe bis dreiviertelstunde raus.Und dann bleiben sie nochmal alleine und dann komme ich.

Bisher hat das alles gut geklappt.Nach der Phase des Beibringens kam die Phase,wo das alleinsein in allen Formen echt super geklappt hat.

Jetzt ist so ne Phase (ich hoffe,das es eine Phase ist),wo die drei durchdrehen.

Marley hat angefangen,zu bellen,wenn man die Tür hereinkommt.Das macht er aber nur,wenn jemand die Tür hereinkommt oder wenn jemand im Treppenhaus läuft.

Kira macht es ihm mittlerweile nach.Wenn sie mich im Treppenhaus kommen hört,kratzt sie an der Tür,springt gegen sie und bellt und quitscht dabei.

Wenn ich zur Tür reingekommen bin,habe ich ein leises Hallo gesagt und beiden nur über den Kopf gestreichelt.Mittlerweile mache ich das bei diesem Theater nicht mehr.Ich ignoriere das jetzt schon seit anderthalb Wochen,aber es hilft einfach nichts...

Jedes Mal,bevor ich sie die Zeit alleine lasse,gehe ich mit den Hunden extra große Runden und mache extra mehr Spieleeinheiten und Beschäftigung,damit sie Ausgelastet sind.Aber es nützt irgendwie nichts.

Meistens (aber definitiv nicht immer!) werden Dinge zerfetzt. Unter anderem waren es wichtige Papiere,die oben auf unserem Regalschrank lagen.Marley MUSSTE sich aufgestellt haben,anders hätte er das nicht erreicht.

Kira zerfetzt auch gerne,in der Diele aber findet sie nicht so viele Sachen.Letztens musste ein Schwamm dran glauben...

Ich glaube nicht.das die Hunde unausgelastet sind,sondern einfach unerzogen.Ich finde es aber wichtig,gerade jetzt in der Pubertät dagegen zu halten.

Leider bin ich hier mit meinem Latein am Ende.Hat jemand eine Idee,wie ich damit umgehen kann? Hatte jemand das gleiche Problem??

LG Laura

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Haben die was zum Kauen wenn du weg bist?

Vllt solltest du vorher nicht zu viel machen, bzw nicht direkt davor, vllt brauchen sie danach einfach einige Zeit, um wieder ruhiger zu werden

Könnte das vllt auch langsam beginnende Pubertät sein? Da kommen ja beide langsam hin..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie haben zwischen den letzten Spaziergang und meinem Weggang ca. eine halbe Stunde Zeit runter zu fahren.Das mit dem Kauen probier ich mal aus.Meinst du sowas wie Kauknochen oder Spielzeug wie ein Knotentau?

LG Laura

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Rückruf klappt immer noch nicht wegen zuviel Reizen

      Meine Ronja hat sich ja bisher sehr gut entwickelt schaut viel nach mir und is insgesamt viel ruhiger geworden aber zwecks Rückruf und Freilauf hab ich noch immer ein Problem ...sie findet draußen immer noch andere Dinge intressanter und mit Spielzeug bringen klappt nur bedingt da ihr Jagdtreib dann auch schwer zu kontrollieren ist. Sie buddelt ihr Spielzeug ein und gibt dann Gummi und die Ohren sind auf Durchzug Straßen sind ihr noch immer nicht heilig und und wenn dann ein Vogel oder oder aufgetaucht is auch schon alles rum ...die Schleppleine is noch immer an ihr und sie scheint das nicht weiter zu jucken.  Futter intressiert sie nach wie vor nicht draußen ... So viele schreiben man soll mutig sein aber ich möchte nun mal meinen Hund nicht unter einem Auto liegen haben. Habt ihr evtl noch Tips wie ich weitermachen könnte ?   

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Rückruf klappt noch net so ganz ...wie nun ?

      Meine liebe Ronja hat es gestern geschafft beim wälzen aus ihrem Halsband zu schlüpfen...das hat sie gleich gemerkt und Gummi gegeben im Wald.  Auf mein Rufen hat sie null reagiert sie is bestimmt 20 min durch die Gegend gerannt und hat das sichtlich genossen mich immer im Auge behalten und wenn ich mich umgedreht habe und wegbewegt habe kam sie mir nach aber mit Abstand zu mir ..nach 20 min setzte sie sich neben mich und ich konnte sie wieder anleinen und wir sind nachhause gelaufen ...wie kann ich in so einem Moment besser auf den Hund einwirken ...habt ihr das Tips für mich ?  Ich hab meine Aussiedame jetzt schon fast ein Jahr und ich denke es liegt eher an mir das sich sie noch net öfter von der Leine quasi frei laufen lasse da sie mir zu Beginn 4 Stunden weggelaufen war und ich sie suchen musste im Wald. Sie is schon viel ruhiger geworden aber trotz allem besteht das Problem Glas klimpern immer noch dann wird sie panisch und rennt sofort kopflos weg ...    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Erfahrungsaustausch: Rückruf klappt nicht - Wie reagiert ihr?

      Mich interessiert einfach mal, wie ihr in der Situation reagiert, wenn der Rückruf mal nicht klappt.   Bitte ausdrücklich NICHT erzählen, wie man ein Rückruftraining aufbaut, etc. Ich setzte mal voraus, der Rückruf funktioniert ... eigentlich ... fast immer ...  Aber dann, wenn es mal nicht klappt, was macht ihr? Zum Hund gehen und ihn abholen? Umdrehen und weggehen? Hund ignorieren? Loben, wenn er doch endlich angetrabt kommt, nachdem er "noch mal extra" irgendwo geschnüffelt/gepinkelt hat? Oder wenn er sogar zum Jagen ausgebüxt ist und er kommt dann "irgendwann" freudestrahlend zurück - loben oder ... oder was?   Weiß eventuell sogar jemand, wie Hunde unter sich reagieren würden, wenn einer eine "Ansage" missachtet? Habe das 1x vor Jahren erlebt: Ich (mit Terriermix) war mit Nachbarin (mit Shelti) unterwegs, Hunde offline. Nachbarin ruft ihren Hund, weil inzwischen viel zu weit weg - nix passiert. Mein Hund sieht uns an, sieht zu Shelti in der Ferne, rennt zu ihm hin, umkreist ihn bellend, sodass Mensch denkt, der schimpft ihn jetzt aus: "Ey, die haben gerufen - jetzt aber flott!" Meiner kam dann mit Shelti "im Schlepptau" sofort zurück.   Bin gespannt auf eure Antworten.  (Bin aber erst abends wieder am Computer.)

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Doof gucken klappt super

      Einzigartig.... Das Bild zaubert mir immer wieder ein Lachen ins Gesicht... :-)          Kleine Sasu :-)    Der will nur spielen        Wir können aber auch ganz vernünftig gucken ;-)          Liebe grüße Sasu und Bronko

      in Hundefotos & Videos

    • Hund und Pferd, klappt das?

      Hi, hier gibt es doch auch sicher ein paar Pferdehalter.   Ich hatte ja schon immer den Gedanken mir vielleicht irgendwann mal ein Pferd zu kaufen. Jetzt sieht es finanziell immer besser bei mir aus und wenn der Umzug endlich über die Bühne ist gibt es am neuen Wohnort auch eine Stallgemeinschaft die einen ganz guten Eindruck macht (also zumindest von der Haltung, die Leute selbst kenne ich jetzt nicht).   Doch ich frage mich immer ob das geht mit Hund und Pferd? Vor allem in zeitlicher Hinsicht.   Was mir so ein bisschen zu denken gibt:   Ich habe ja immer 2-3 Hunde, vielleicht ändert sich das auch irgendwann. Vielleicht sind es dann nur noch einer oder sogar mal 4, wer weiß?   Meine Hunde sind jetzt älter, ich hätte also theoretisch die nächsten Jahre die  Zeit mich um ein Pferd zu kümmern. Wobei ich erstmal viel unterwegs sein müsste um mir Wissen zum Thema Pferd anzueignen, danach käme dann die Ausbildung des Pferdes, etc. Das tut mir schon ein bisschen leid, wenn die Hunde dann öfters alleine wären. Andererseits darf man sich ja nun auch nicht zu sehr einschränken nur wegen den Hunden. Oder ist das gar nicht so viel Arbeit?   Doch irgendwann kommt vielleicht mal wieder ein sportlicher junger Hund. Dann stelle ich es mir schwer vor genug Zeit für beide Tiere zu finden. Die einzige Lösung wäre ja dann die, Pferd und Hund gemeinsam zu bespaßen. Ich würde das Pferd gerne als Zugpferd ausbilden lassen in Richtung Gig. Kann ein Hund bei sowas mitkommen, wenn es der richtige Hund ist? So als Gigbegleithund? Oder kann ein alter Hund sogar auf einem Gig mitfahren? Ansonsten würde ich das Pferd auch gerne zum Spazierengehen mal mitnehmen und auch Wanderungen mit Pferd und Hund stelle ich mir interessant vor.   Außerdem werde ich sicher auch 1-2 Mal im Jahr irgendwo mit Pferd hinfahren müssen um mich und das Pferd weiter auszubilden. Kann man da Hunde so einfach mitnehmen?   Und die Hunde würde ich auch immer zur Weide mitnehmen wollen. Klappt das mit dem richtigen Hund?   Bzw. frage ich mich, ob man mit Pferd nicht arg eingeschränkt ist bei der Hundewahl?   Lg

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.