Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Windig

Knurrender Schäfer

Empfohlene Beiträge

Unser Schäfertier macht es mir irgendwie nicht ganz so leicht unsere Beziehung konstant zu halten. :Oo

Erst dies auf und ab am Anfang, das Knurren, das Beissen, die Bedenken bei den Katzen. Dann lief alles super bis gestern mal wieder .

Bei kleinen Dingen habe ich ja schon bemerkt, dass Boy durchaus kundtut, wenn er etwas nicht gut findet. Stellen unter dem Bauch freischneiden quittierte er mit knurren und krauser Nase. Habe ich nicht ganz sooo Ernst genommen. Samstag hat er sich auf dem Hundeplatz eine Stelle an den Hinterpfoten zugezogen. Wenn ich dort nicht sehr vorsichtige ran gehen bekomme ich einen tiefen Knurrer. Kann ich auch mit leben. Gestern allerdings hat Boy für mich eine Grenze überschritten , für ihn habe sicherlich ich eine Grenze überschritten.

Ich hatte frei und hab eine ausgiebige Vormittags und eine lange Nachmittagsrunde mit ihm gedreht. Gespielt, etwas UO und getobt. Alles Bestens. Hund ins Auto, im Carport mach ich die Heckklappe auf, Hund bleibt wie immer entspannt liegen ( er findet Autofahren toll). Ich gebe ihm das Kommando zum Aussteigen und greife nach der Leine. Was macht der Hund? Knurrt aus tiefster Seele !!! ?? Ich war ziemlich irritiert.

Habe ihn dann unverzüglich aus dem Auto geholt. Er steht mit mir an der offenen Heckklappe und knurrt noch mal ? Vom Auto weggegangen, ihn Sitz machen lassen, Hund knurrt und stellt an der Hüfte eine Bürste ?!. Ihn Rückwärts geschickt, wieder vorwärts und dann etwa 4 mal ins Auto und wieder raus. Bis er es ohne Murren und vor allem ohne Knurren gemacht hat. Dann war alles wieder gut. Nur beim Füsse abputzen gab es noch mal einen Knurrer, als ich an seine Stelle an der Pfote wollte. Da hat er von mir dann noch mal eine Ansage bekommen, habe die Stelle vorsichtig vom Sand befreit und habe dann mit dem Tuch mit ihm gezergelt. Dann war alles wieder gut.

Was ist denn mit ihm los ? Wieso knurrt er, wenn er aussteigen soll. Ich werde das sicherlich heute noch mindestens, wenn nicht öfter mit ihm üben. Ich bin aber ein bisschen irritiert, ist das Knurren seine letzte Warnung?

Ich habe keine Angst davor, dass er mich beissen könnte oder würde, ich möchte ihn einfach nur verstehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm. Klingt ja, als ob er sich irgendwie bedrängt gefühlt hat. War denn irgendwas anders als sonst?

Im Carport ist er sicherlich schon öfter ausgestiegen, nehme ich an? Wo standst Du, und wo lag die Leine, nach der Du gegriffen hast? War das alles wie immer?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

also meiner Meinung nach hast du richtig reagiert, indem du die Situation

sofort immer wieder wiederholt hast.

Denn ich glaube, hättest du klein bei gegeben, dann könnte dein Hund

daraus verstehen, das du Angst vor ihm, was ja bekanntermaßen nicht

förderlich ist.

Ich vermute mal, er hat beim Aussteigen geknurrt, weil er beim rausspringen

ja die verletzte Pfote belasten muss, und so wieder Schmerz empfindet.

Meiner weiß sowas genau.

Mein Hund hat öfter mal eine Pfote wund (er leckt sie wund, sobald ein kleiner Kratzer dran ist),

und er wehrt sich ähnlich wie deiner gegen Berührungen an Wunden.

Erst habe ich immer Rücksicht genommen, weil ich angenommen habe

der arme hat nur Angst.

Naja, aber wenn ich mal eine ernsthaftere Verletzung versorgen müsste,

dann würde mir ein hampelnder, eventuell beißender Hund nicht helfen.

Ich bin dazu übergegangen, ihn davon zu überzeugen still zu liegen

(am besten mit zweiter Person)und mich die Wunde versorgen zu lassen.

Ich übe jetzt auch mit ihm das Tragen eines Maulkorbs, da er aufgrund einer

schlechten Erfahrung beim Tierarzt , bei Spritzen, usw auch mal schnappen kann.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo von Hucklejago,

Hast Du Deinen Boy schon von Kindesbeinen an?

Oder kam er später zu dir?

Eigentlich müsstest du mit ihm machen können, was du willst...hört sich blöd an, aber ich glaube, Boy sollte dir nicht in dieser Form drohen dürfen.

Dass er etwas nicht gut findet, okay. Aber solch ein Knurrer dürfte meines Erachtens nur erolgen, wenn klar ist, dass dies' wirklich nur "rhetorisch" von Boy gemeint ist.

Du bist der/die "Alpha", da darf es keine Mißverständnisse geben.

Hat Boy vielleicht eine Verletzung, eventuell innerlich, welche ihm Probleme bei bestimmten Bewegungsabläufen macht? Oder quält ihn seine Pfote noch?

Liebe Grüße von

Jonny mit Jago im Herzen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wüsste nicht was anders gewesen sein sollte. Aussteigen im Carport ist normal. Das Leinenende lag greifbar. Ich ziehe ihn auch nicht da raus, sondern halte sie nur, während er rausspringt. Bedrängt habe ich ihn auch nicht, meine ich jedenfalls ;) . Klappe auf und ihn angesprochen ( er lag rechts von mir ) , dann mit der Hand links ganz am Rand zur Leine greiffen wollen, dann kam der erste Knurrer. Irritierend, dass er ausserhalb des Autos weiter geknurrt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Davinia, in einigen Dingen bin ich inzwischen schon nicht mehr ganz so Rücksichtsvoll , vor allem wenn ich weiss das es ihm nicht weh tun wird. Bei Verletzungen bin ich da noch etwas vorsichtiger. Als ich ihm später die Wunde eingesprüht habe knurrt er nicht. Er fand es nicht toll, aber sagte kein Ton.

Hucklejago, Boy ist erst seit etwa 8 Wochen bei uns und da finden wir uns noch ein bisschen zurecht. Er hat nicht viel kennengelernt und ist daher etwas unsicher. Ist halt die Frage was ist Unsicherheit und was nicht?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Hucklejago: nein, Boy ist erst seit relativ kurzer Zeit bei Windig - lies dich mal ein ;)

@Windig: Ich hatte spontan den Gedanken, dass Boy entweder von Natur aus mehr zu "stimmlichen Äußerungen" neigt oder aber erlernt hat, dass Knurren auch als Mittel der Kommunikation mit dem Menschen eingesetzt werden kann.

Knurren ist nicht gleich Knurren - inwieweit ist dieses Knurren für dich bedrohlich und auch bedrohlich gemeint von Boy?

Die Korrektur hat Sinn - wobei du sicher für dich selber besser entscheiden kannst, ob eine einmalige Korrektur reicht oder eben Wiederholungen (wie in diesem Fall gemacht) angesagt sind.

Ich halte es für absolut möglich, dass Boy dieses Knurren anwendet um dir zu zeigen, dass ihm etwas unangenehm ist - und dein Umgang damit zeigt ihm, ob du ihn verstehst und er dir vertrauen kann.

Ob er in dieser Situation tatsächlich geknurrt hat, weil er das Herausspringen als unangenehm empfindet aufgrund der Pfotenverletzung, weiß ich nicht; du könntest aber ausprobieren ob dem so ist, indem du beim nächsten Mal ruhig und sacht auf seine Pfote weist (z. B. Hand dran legen) und ihm dann eine Rampe zum Aussteigen hinstellst...

:think:

Ihr kennt euch noch nicht so lange und gut, seid auf der Suche nach einer gemeinsamen Kommunikationsbasis - nutze da auch dein Bauchgefühl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

marcolino"

Ich halte es für absolut möglich' dass Boy dieses Knurren anwendet um dir zu zeigen, dass ihm etwas unangenehm ist - und dein Umgang damit zeigt ihm, ob du ihn verstehst und er dir vertrauen kann.

Das halte ich auch für gut möglich. In dem Fall hast du einen fetten Minuspunkt verbucht.

Es ist traurig, dass dir nichts anderes einfällt als mehrfach Unterordnungsübungen mit ihm durchzuziehen, um zu zeigen, dass du der knallharte Alpha bist, der nichts durchgehen lässt und an eigenem Willen seines Untertans nicht interessiert ist.

Einen Moment abwarten und schauen, was er will, wäre doch auch eine Möglichkeit gewesen, oder? Vielleicht hätte er sich auf deine Einladung auszusteigen langsam erhoben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kristin, ganz so dramatisch sehe ich das jetzt aber nicht...

Es ist eine Sache, einem Hund zu signalisieren: Ich habe deinen Unmut zur Kenntnis genommen...aber wir machen dennoch das was ich dir sage - aber ich kann versuchen, dir das etwas angenehmer zu gestalten.

Die andere Sache ist: Das ganze ist ein Weg, ein Prozess, in dem auch Fehler passieren können.

sicher nicht wünschenswert - aber es passiert (Hunden genauso wie Menschen, nobody's perfect :D ).

Minuspunkte kann man auch wieder gut machen ;)

Zwischen "Ich setze mich durch" und "ich nehme Rücksicht auf dich" ist immer ein Balanceakt, bei dem Einen mehr, dem Anderen weniger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für mich ist wichtig, daß überhaupt eine Korrektur erfolgt ist. Mag sein, daß das etwas oversized war, aber Fehler passieren. Ich kann es nicht beurteilen.

In so einer harmlosen Situation würde ich das Knurren auch nicht tolerieren - bei der Pfotengeschichte schon eher, wenn es dem Hund weh tut.

Ich habe es zweimal erlebt, daß mein Hund meinte, mich anknurren zu müssen, nur weil ich ihn vom Sofa bzw. Bett haben wollte. Ist dann auch nicht wieder passiert. Ich habe das als Antesten o.ä. verbucht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • 15Wochen Älter Schäfer Rüde Hilfe mein erster Hund

      Haben uns vor Zwei Wochen einen Schäfer Rüden geholt . Mein Problem ist halt das es unser erster gemeinsamer Hund ist von meiner Freundin und mir und wissen noch nicht ganz so recht was wir in folgenden Situationen tun sollen .  Z.B. Er ist noch sehr verspielt und schnappt sehr gerne nach unseren Armen , Beinen und den Händen. Er macht das hallt dolle und wenn wir ihm eine Alternative zum knabbern oder Schnappen anbieten halt ein Spielzeug oder nen kauknochen . Er kommt halt aber trz wieder an und schnappt nach ein paar Minuten.  Oder beim Spielen mit ihm guckt er wie nen Auto und fängt an zu bellen . Also wie soll ich mich da verhalten . Der Züchter von dem wir unseren kleinen Micky haben meinte das wir ihn so wie das Muttertier  am nackenfell so ziehen sollen . Bin mir da aber echt u sicher weil das tut ihm doch auch weh oder nicht? Wäre sehr dankbar für  Ratschläge , weil ich will ja auch nichts falsch machen. 

      in Hundewelpen

    • Tierheim Gießen: SHADOW, 7 Monate, Golden Retriever-Weißer Schäfer-Mix - bildschön

      Shadow, ein am 01.05.2016 geborener Weißer Schäferhund-Golden Retriever-Mix, wurde noch vor Weihnachten bei uns abgegeben, weil seine Besitzer sich mit ihm überfordert fühlten.Der junge hübsche Rüde ist ein ganz charmanter "Kasper", sein Handicap: Er kann (noch) nicht alleine bleiben... Shadow ist ein ganz gelehriger Kerl und kennt auch schon die Grundkommandos. Entgegen anderer Retriever ist er Fremden gegenüber eher zurückhaltend. Mit Artgenossen ist Shadow gut verträglich, allerdings verteidigt er sein Futter und Spielzeug, weswegen hier ein wenig Nachhilfe nötig ist. Auch kleine Kinder in seiner neuen Familie wären hier sicherlich eher  schwierig. Shadow versprüht einfach gute Laune und blüht vor Energie. Weitere Beschreibung folgt                     Tierheim Gießen Vixröder Str. 16 35396 Gießen 0641/52251 Email: info@tsv-giessen.de Homepage: www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Wenn das Schicksal will... Prinz (*ca. 2010), Schäfer-Mix

      Manchmal ändern sich die Lebensumstände so sehr, dass es im Sinne des Tieres ist, ein neues, geeigneteres Zuhause zu suchen. So ist es auch für Prinz.   Ich habe keine ebenerdige Wohnung, die für ihn und seine Gelenke (Arthrose) so hilfreich wäre. Ich habe keinen Garten, in dem er so gerne stundenlang liegen und die Welt beobachten würde. Ich habe nicht die Möglichkeit, die meiste Zeit des Tages mit ihm zusammen zu sein, obwohl er das am liebsten mag; einfach bei seinen Menschen sein. Ich habe auch nicht die Möglichkeit, all diese Wünsche so bald in Erfüllung gehen zu lassen. Aber vielleicht findet sich hier jemand, der da bessere Voraussetzungen mitbringt.   Prinz ist ein ca. 6jähriger Schäferhundmischling, von dem alle immer nur sagen: Der ist so toll, ein Traumhund, so ein Lieber, so unkompliziert. Und dem kann ich nur zustimmen.   Ja, er zieht gerne mal an der Leine, ja, er kann manchmal das Prollen an der Leine nicht lassen, ja, er hat HD und damit mittlerweile ein wenig zu schaffen (beim Aufstehen v.a.), ja, wenn ein Jogger frontal auf ihn zurennt, steigt er mal in die Leine, ja, er ist ungehobelt und tollpatschig und ja, ihm knallen einige Sicherungen durch, wenn es um Bälle geht, ABER   er ist unwahrscheinlich verschmust,  hat keinerlei Probleme mit anderen Hunden (ohne Leine und wenn der andere auch kein Problem hat) er will absolut gefallen, ist sensibel, er kann alleine bleiben, jagt nicht, stöbert nicht, wälzt sich nicht in Mist, er ist gut abrufbar, hat einen kleinen Radius, kläfft nicht, meldet aber wie es sich gehört, er ist in der Wohnung quasi nicht anwesend (die Haare aber definitv!), ist stadttauglich (Bus, Bahn, Restaurants...da wird sich hingelegt und gepennt), er ist ein Clown, bringt einen super oft zum Lachen, ist einfach liebenswert.    Der perfekte Erst-, Zweit-, Immer-Dabei-Hund, der ein perfektes Zuhause verdient hat! Kinder und Katzen/Kleintiere sind im perfekten Zuhause nicht vorhanden und wenn sie es wären, bedürfte es sehr viel Management und durchgehender Beobachtung.   Vermittelt wird er dann über sein früheres Tierheim mit Vorkontrolle und Schutzvertrag.   Falls die Krankheit aufgrund möglicher Folgekosten abschreckt: Ich übernehme gerne eine Patenschaft. Daran soll es nicht scheitern!      

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Tierheim Aixopluc: CHICA, 1 Jahr, Schäfer-Mix - bildschön

      CHICA: Schäferhund-Mix, Hündin, Geb.: 03/2014, Gewicht 17 kg , Höhe: 48 cm   CHICA lebte unkastriert mit einem Rüden zusammen in einem Messie-Haushalt. So wurde ihren Besitzern angeboten, die Hündin auf Kosten des Tierheims kastrieren zu lassen, worauf sich die Besitzer auch einlassen wollten. Doch sie brachten sie nicht. Einige Zeit später wurde CHICA mit einem ausgeprägten Geäuge mit Milch auf der Straße gefunden. Sofort fuhren die Mitarbeiter zu den Besitzern, die zugaben, den Hund ausgesetzt zu haben, da die Hündin eine „Schlampe“ sei. Nachdem sie die Welpen nicht freiwillig raus gaben, wurden diese beschlagnahmt. CHICA war überglücklich, ihre Welpen wieder bei sich haben zu können und sie erwies sich als großartige Mutter. Sie blieb immer in der Nähe ihrer Welpen und blieb auch bei ihnen bis diese alle ein Zuhause gefunden haben. CHICA ist eine sehr gehorsame, menschenbezogene Hündin. Sie ist ihren Bezugspersonen treu ergeben. Sie kommt mit Kindern gut klar, so dass sie auch gut in einer Familie leben kann. Da sie vor Energie sprüht, ist sie ideal für Menschen, die gerne und viel laufen. Mit Hunden versteht sie sich weitestgehend gut, versucht diese aber auch zu dominieren, indem sie den Kopf auflegt. Sie spielt aber auch ausgelassen mit Artgenossen. Am liebsten sind ihr Laufspiele, bei denen sie der Fänger ist. CHICA sollte aber als Einzelhund leben dürfen, denn sie wünscht sich die ungeteilte Aufmerksamkeit ihrer Menschen. Mit Katzen kommt CHICA gut klar. Sie hat, während sie ihre Welpen hatte, mit Katzen zusammen gelebt. Es kam da schonmal vor, dass sie, wenn diese rannten, hinter ihnen her rannte, stoppte aber sofort, wenn die Katzen nicht weiter rannten. Daher darf eine ruhige, hundeerfahrene Katze gerne schon ihn CHICAS neuer Familie leben. Welche Familie möchte der hübschen Hündin einen Platz im Wohnzimmer anbieten?   CHICAist kastriert, geimpft, gechipt, neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.  





          Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 02991 2379897, Handy: 0151 22632537, Mail: iloaixopluc@gmail.com Manuela Kroneck, Handy: 0170 2843235, Mail: manuaixopluc@gmail.com Hannah Wern, Handy: 0151 24126008, Mail: hannahaixopluc@gmail.com Astrid Weber: Handy: 0152 33658177, Mail: astridaixopluc@gmail.com Eddie Gonzales, Tel.: 08678 7477184, Handy: 01522 9626859, Mail: office@natural-dog-training.de   Homepage: http://hunde-aus-manresa.cms4people.de/

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Gießen: LISA, 13 Jahre, Schäfer.Mix - ein besonderer Hund

      Schäferhund-Mix Lisa (geb. 2002) ist einer dieser besonderen Hunde, den man einfach an fast jeden vermitteln könnte. Denn die zugegebenermaßen schon betagte Dame ist absolut lieb und so wohlerzogen, dass selbst Hundeanfänger problemlos von ihr lernen können, statt wie üblich umgekehrt...
      Ihr Alter merkt man ihr aber kaum an. Sie ist gesundheitlich topfit! Da sie schon viel von der Welt entdecken konnte, reicht ihr an Regentagen auch der Ausblick von der gemütlichen Couch auf die nasse Welt vor dem Fenster ;-)
      Wer also auf ein absolut entspanntes Zusammenleben mit Hund aus ist, der wäre bei Lisa genau richtig!  








        Tierheim Gießen Vixröder Str. 16 35396 Gießen 0641/52251 Email: info@tsv-giessen.de Homepage: http://www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.