Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
tierheilpraktiker

Hundeernährung

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo,

ich lese gerade die Problematik Hunde optimal zu ernähren. In meiner Praxis habe laufend Hunde mit unterschiedliche Stoffwechselerkrankungen haben. Die Gespräche mit den Hundebesitzern zeigen immer wieder, dass oft falsch gefüttert wird. Wer kennt sich schon aus, bei dem riesigen Angebot von Anbietern.

Nach über 15 Jahren Erfahrung kann ich bei Bedarf helfen. Gerne telefonisch.

Unerlaubte Werbung gelöscht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen,

wir haben einen 4-jährigen kastrierten Labrador-Rüden. Seit Welpen an,hatte er bereits Magen-Darm-Probleme, Juckreiz und die Ohren oft entzündet.

Wir haben bereits sehr viel verschieden Futtersorten ausprobiert und auch eine Zeit lang gebarft.

Beim Barfen hatten er keine Probleme, jedoch mussten wir für uns feststellen, dass dies nichts für unseren Alltag ist (sind oft mit Hund unterwegs, Urlaub etc.).

Mit der Zeit haben wir festgestellt, dass Bolle auf Mais in jeglicher Form reagiert. Daraufhin haben wir uns ein Futter ohne Mais ausgesucht (Bosch sensitiv).

Nach jetzt einem Jahr fangen die Probleme erneut an. Der Tierarzt meinte, dass wir davon ausgehen können, dass nun eine weitere Unverträglichkeit besteht.

Nun sind wir am überlegen, ob wir für Bolle kochen sollen. Was ist eure Meinung? Habt Ihr Tipps?

Uns ist wichtig, dass wir Ihn ausgewogen ernähren.

MFG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Originalbeitrag

In meiner Praxis habe laufend Hunde mit unterschiedliche Stoffwechselerkrankungen haben.

Klingt wahnsinnig seriös :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun mal keinen Sarkasmus, Sylke :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sylke, der erste Beitrag ist von Februar.

@Labbi-Bolle:

Ich würde eventuell erst mal auf komplett Getreidefreies Futter umstellen und sehen ob es Besserung bringt.

Es hört sich wirklich nach einer Unverträglichkeit an.

Eventuell auch nochmal eine zweite Meinung von einem anderen Tierarzt einholen und ausschließen lassen das es nichts organisches ist.

Mein großer verträgt kein Getreide, wir sind dann erst auf Getreidefreies Futter umgestiegen mit dem er auch gut klar kam, in der Zwischenzeit bin ich beim Barfen gelandet und damit kommt er wirklich sehr gut zurecht.

Es gibt auch Hunde die manche Fleischsorten nicht vertragen. Die Hündin einer Freundin hatte auch dauernd entzündete Ohren und offene Pfotenballen und wird jetzt nur noch mit Pferdefleisch gefüttert, seither geht es ihr bedeutend besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:holy:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen,

leider verträgt er auch kein getreidefreies Futter. Wir sind daher echt am verzweifeln.

Daher kommt unsere Überlegung, für unseren Hund zu kochen. Wir haben nur bedenken, dass wir ihn nicht ausgewogen genug ernähren.

Würden Mangelerscheinungen rechtzeitig auffalen? Nicht, dass es im Alter ein böses Erwachen gibt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum barfst Du nicht dann, wenn Du zu Hause bist, und wenn Du unterwegs bist, gibt es hochwertige Fleischdosen mit Flocken, Getreide etc.? Machen viele hier aus dem Forum.

Oder Du nimmst Trockenfleisch, weichst es ein und gibst die KH und Gemüse, Öle etc. dann dazu.

Du wirst ja nicht 7 Tage/Woche grundsätzlich unterwegs und auf Achse sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wenn du jetzt schon überlegst zu kochen, dann kannst du doch auch gleich wieder roh füttern.

Das ist dann weniger Zeitaufwendig! Wenn du unterwegs bist hast du mit dem kochen doch eher noch mehr Probleme als mit dem rohen Futter.

Ansonsten kannst du ja auch mal versuchen Nassfutter zu holen. Ist etwas teurer, vielleicht verträgt er das aber. Ich würde aber keine billigdosen nehmen. Wirklich eine gute Dose, mit überschaubarem Inhalt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben bereits auch schon mehrere Dosenfutter ohne Erfolg ausprobiert. Haben auch welche vom Tierarzt empfohlen bekommen, die er auch nicht vertragen hat.

Vom barfen würde ich echt gerne Abstand nehmen. Ich habe Probleme grünen Pansen o.Ä. roh zu füttern... Ich kann ehrlich gesagt nicht genau sagen woran das liegt. Hat sich aber leider mit der Zeit auch nicht gelegt...

Ich habe in einem Beitrag gelesen, dass man auch selbstgekochtes Hundefutter einmachen kann. Das fände ich für den Urlaub super praktisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kosten Hundeernährung

      Ich glaube viele können sich gar nicht vorstellen, was man im Schnitt monatlich für Futterkosten hat. Habt ihr Lust eine Aufstellung (mit Gewichtsangabe, Alter, Wohnland, und Fütterungsart zu machen?) Klar, ist das nicht unbedingt repräsentativ, aber ich glaube man kann doch ungefähr erkennen, was ein Hund so im Monat (ohne Leckerlies) wegfressen kann...   Jaro ist ein Welpe sehr aktiver Welpe im Wachstum (Schäferhund/Husky/Dobermann/Retrievermix), wiegt  mit 14 Wochen zur Zeit 10 kg ( vermutlich werden es um die 30) wohnt in Deutschland und bekommt überwiegend Barf, aber auch mal Dose und Trofu.   Für Barf gebe ich circa 100 Euro im Monat aus, für Dosen vll. 25 Euro und nochmal etwa 10 Euro fürs Trofu. Gesamt komme ich also auf 135 Euro .

      in Hundefutter

    • Hundeernährung - ich bin am verzweifeln

      Hallo,

      seid zwei Wochen schlafe ich schlecht, weil ich mir nur noch Gedanken um meine Hunde mache. Und zwar bin ich seid zwei Wochen am Barfen und bin damit total unglücklich. Denn erstens finde ich dieses rohe Fleisch alles andere als Lustig. Dann muss man es noch offen auftauen, was mich auch belastet, wohin mit dem sinkigen Zeug.

      Naja ich die meine Hunde seid 6 Jahren per Handfütterung mit Beschäftigung füttert, kann das nicht mehr, denn das Zeug ist für Unterwegs nicht geeignet. Dann Leckerchen darf ich auch keine geben, wir haben immer Tricktraing mit Pansensticks vom Aldi trainiert, ist Zucker drin ja, aber ist das ab und an wirklich so schlimm?

      Von Käse und Wiener Würstchen bekommen Sie direkt Durchfall, denn durch das Barfen ist der Stuhl sowieso schon weicher.

      Mir macht der Spaziergang keinen Spaß mehr (kein gefühlter Futterbeutel) und Tricktraining machen wir nicht mehr da wir keine passenden Leckerchen haben.

      Ich möchte wirklich das es meinen Hunden best möglich geht, aber dazu gehört doch auch Spaß und nicht nur noch Gedanken und schlechten Schlaf.

      Ist schonmal jemand von Barf auf Trockenfutter zurück?

      Kann man denn nicht beim barfen auch ein paar Ungesunde Sachen, wie diese Sticks Füttern?

      Es belastet mich sehr und nächste Woche ist mein Urlaub rum und bis dahin muss ich eine Lösung gefunden haben.

      Bitte um Meinungen, Tipps und Anregungen.


      Sorry für mein Rumgejammer, aber ich stehe völlig neben mir, kenn ich gar nicht von mir.

      in Hundefutter

    • Kefir in der Hundeernährung

      Hallo und guten Abend, ich bin neu hier. Aufmerksam geworden bin ich durch das Thema Kefir. Eigentlich wollte ich den Pilz für mich haben, aber jetzt lese ich, daß er auch bei der Hundeernährung eingesetzt wird. Ich habe vier, allesamt hier in Spanien im Müll oder auf der Straße gefunden. Für einige kurze Informationen der Vorteile des Kefirs für Hunde wäre ich dankbar.[/font]

      in BARF - Rohfütterung

    • 16.03.-17.03.2013 "Hundeernährung" in Bad Bramstedt

      [lh] Veranstalter: CANIS-Zentrum für Kynologie Anschrift: Hundepension Hundeleben, 24576 Bad Bramstedt Kontaktinfo: info@canis-kynos.de Datum: 16.03.-17.03.2013 Beginn: 09:30 Preis: 215 € zzgl. ÜN und Verpflegung Anmeldeschluss: Website: http://www.canis-kynos.de [/lh]Weitere Informationen: 16.03.2013 bis 17.03.2013 offene Veranstaltung FS 297 Hundeernährung Leitung: Maren Grote Der Tierarzt empfiehlt das Eine, der Freund von der Hundewiese schwört auf das Andere. Schon der Welpenbesitzer fragt sich häufig, was genau er denn nun füttern soll, denn eines wollen wir alle: Unserem Hund das Beste und Gesündeste geben, das wir bekommen können. Eine artgerechte und gesunde Ernährung bietet optimale Bedingungen für ein langes und gesundes Hundeleben. Aber nicht nur das … es schafft die besten Voraussetzungen für konzentriertes Lernen und Arbeiten. Diese Veranstaltung soll Antworten geben auf viele Fragen rund um das Thema Ernährung. Wie erkenne ich selber ein gutes Hundefutter, ohne mich auf Meinungen und Erfahrungen Fremder verlassen zu müssen? Wie wird es hergestellt und welche Bestandteile sind enthalten? Wie lese ich die Liste der Zusammensetzungen und was bedeuten die Fachbegriffe eigentlich genau? Und was ist schädlich und sollte nicht in dem Futter meines Hundes enthalten sein? Sind Fütterungszusätze sinnvoll? Einen großen Bereich der Veranstaltung wird das Thema Rohfütterung als alternative Fütterungsform in Theorie und Praxis einnehmen. Diese Veranstaltung richtet sich sowohl an Hundehalter als auch an Hundetrainer. Ort: 24576 Bad Bramstedt, Hundepension Hundeleben Preis: 215 € zzgl. ÜN und Verpflegung CANIS-Zentrum für Kynologie Tel. 02771 8009306 info@canis-kynos.de http://www.canis-kynos.de

      in Seminare & Termine

    • Gutes Buch über Hundeernährung?

      Hallo ich suche ein gutes Buch über Hundeernährung. Eins das mir die Biochemischen und Biomechanischen zusammenhänge wissenschaftlich erklärt. Es sollte möglichst allgemeingültig sein und nicht dogmatisch nur eine Fütterungsart befürworten.

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.