Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
tierheilpraktiker

Hundeernährung

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo,

ich lese gerade die Problematik Hunde optimal zu ernähren. In meiner Praxis habe laufend Hunde mit unterschiedliche Stoffwechselerkrankungen haben. Die Gespräche mit den Hundebesitzern zeigen immer wieder, dass oft falsch gefüttert wird. Wer kennt sich schon aus, bei dem riesigen Angebot von Anbietern.

Nach über 15 Jahren Erfahrung kann ich bei Bedarf helfen. Gerne telefonisch.

Unerlaubte Werbung gelöscht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen,

wir haben einen 4-jährigen kastrierten Labrador-Rüden. Seit Welpen an,hatte er bereits Magen-Darm-Probleme, Juckreiz und die Ohren oft entzündet.

Wir haben bereits sehr viel verschieden Futtersorten ausprobiert und auch eine Zeit lang gebarft.

Beim Barfen hatten er keine Probleme, jedoch mussten wir für uns feststellen, dass dies nichts für unseren Alltag ist (sind oft mit Hund unterwegs, Urlaub etc.).

Mit der Zeit haben wir festgestellt, dass Bolle auf Mais in jeglicher Form reagiert. Daraufhin haben wir uns ein Futter ohne Mais ausgesucht (Bosch sensitiv).

Nach jetzt einem Jahr fangen die Probleme erneut an. Der Tierarzt meinte, dass wir davon ausgehen können, dass nun eine weitere Unverträglichkeit besteht.

Nun sind wir am überlegen, ob wir für Bolle kochen sollen. Was ist eure Meinung? Habt Ihr Tipps?

Uns ist wichtig, dass wir Ihn ausgewogen ernähren.

MFG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Originalbeitrag

In meiner Praxis habe laufend Hunde mit unterschiedliche Stoffwechselerkrankungen haben.

Klingt wahnsinnig seriös :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun mal keinen Sarkasmus, Sylke :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sylke, der erste Beitrag ist von Februar.

@Labbi-Bolle:

Ich würde eventuell erst mal auf komplett Getreidefreies Futter umstellen und sehen ob es Besserung bringt.

Es hört sich wirklich nach einer Unverträglichkeit an.

Eventuell auch nochmal eine zweite Meinung von einem anderen Tierarzt einholen und ausschließen lassen das es nichts organisches ist.

Mein großer verträgt kein Getreide, wir sind dann erst auf Getreidefreies Futter umgestiegen mit dem er auch gut klar kam, in der Zwischenzeit bin ich beim Barfen gelandet und damit kommt er wirklich sehr gut zurecht.

Es gibt auch Hunde die manche Fleischsorten nicht vertragen. Die Hündin einer Freundin hatte auch dauernd entzündete Ohren und offene Pfotenballen und wird jetzt nur noch mit Pferdefleisch gefüttert, seither geht es ihr bedeutend besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:holy:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen,

leider verträgt er auch kein getreidefreies Futter. Wir sind daher echt am verzweifeln.

Daher kommt unsere Überlegung, für unseren Hund zu kochen. Wir haben nur bedenken, dass wir ihn nicht ausgewogen genug ernähren.

Würden Mangelerscheinungen rechtzeitig auffalen? Nicht, dass es im Alter ein böses Erwachen gibt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum barfst Du nicht dann, wenn Du zu Hause bist, und wenn Du unterwegs bist, gibt es hochwertige Fleischdosen mit Flocken, Getreide etc.? Machen viele hier aus dem Forum.

Oder Du nimmst Trockenfleisch, weichst es ein und gibst die KH und Gemüse, Öle etc. dann dazu.

Du wirst ja nicht 7 Tage/Woche grundsätzlich unterwegs und auf Achse sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wenn du jetzt schon überlegst zu kochen, dann kannst du doch auch gleich wieder roh füttern.

Das ist dann weniger Zeitaufwendig! Wenn du unterwegs bist hast du mit dem kochen doch eher noch mehr Probleme als mit dem rohen Futter.

Ansonsten kannst du ja auch mal versuchen Nassfutter zu holen. Ist etwas teurer, vielleicht verträgt er das aber. Ich würde aber keine billigdosen nehmen. Wirklich eine gute Dose, mit überschaubarem Inhalt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben bereits auch schon mehrere Dosenfutter ohne Erfolg ausprobiert. Haben auch welche vom Tierarzt empfohlen bekommen, die er auch nicht vertragen hat.

Vom barfen würde ich echt gerne Abstand nehmen. Ich habe Probleme grünen Pansen o.Ä. roh zu füttern... Ich kann ehrlich gesagt nicht genau sagen woran das liegt. Hat sich aber leider mit der Zeit auch nicht gelegt...

Ich habe in einem Beitrag gelesen, dass man auch selbstgekochtes Hundefutter einmachen kann. Das fände ich für den Urlaub super praktisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.