Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
geno373

Hund in unserer Lage sinnvoll?

Empfohlene Beiträge

Hallo, liebe Hundefreunde!

Ich lese schon seit längerer Zeit mit und Hunde finde ich einfach toll :-)

So, jetzt ist es an der Zeit selber mal ein Thema zu starten. Wir, meine Lebensgefährtin und ich, brauchen nämlich von Euch einen Rat zum Thema, wie soll es denn auch anders sein, Hund.

Es ist schon ein langersehnter Wunsch, Uns einen Hund anzuschaffen. Leider sind wir Uns nicht 100 prozentig sicher, ob es in Unserer Lage wirklich sinnvoll wäre bzw. gut für den Hund ist. Wir sind nämlich beide Berufstätig.

Wir würden es hinbekommen, die ersten 5-6 Wochen für den Welpen durchgängig zu Hause zu bleiben. Dann ist der Urlaub rum und wir müssen wieder ran. Ich arbeite in 2 Schichten und meine Lebensgefährtin hat flexible Arbeitszeiten bzw. am Morgen ein kleines flexibles Arbeitsfenster.

In meiner Spätschicht muss ich um 14 Uhr losfahren und Schatzi ;-) kommt gegen 16:30 - 17:00 Uhr nach Hause. Der Hund wäre also 5 Tage max. 3 Stunden allein. Das ist vertretbar, oder?! Frühschicht sieht es leider nicht so gut aus. Ich müsste um 6:Uhr los und bin 15 Uhr wieder zu Hause. Meine zweite Hälfte muss spätestens um 9:00 zur Arbeit fahren. das wären ganze 6 Stunden. Allerdings arbeite ich in der Frühschicht nur 4 Tage. Wauwi wäre also im Monat (gerechnet mit 4 Wochen) 8 Tage, 6 Stunden allein.

Liebe Leute, ist das vertretbar?! Wir hegen zwar schon Jahrelang diesen Wunsch aber wir wollen natürlich nicht, dass es dem Hund schlecht geht. Sind alle 2 Wochen, 4 Tage 6 Stunden alleine lassen zu viel? Es würde eine Hundedame der Rasse Labrador werden.

Ich bedanke mich jetzt schon einmal für Eure Antorten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Generell finde ich es vertretbar, aber habt Ihr einen Plan B, wenn der Hund nicht so schnell lernt, alleine zu bleiben?

Denn damit steht und fällt es und für einen Welpen fände ich es nicht so gut.

Lieber ein erwachsenes Tier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde micha ber nicht nach einem Welpen umsehen, sondern nach einem etwas älteren Hund.

Auch wenn ihr durchgehend 5/6 Wochen zuhause sein könnt, ein Welpe lernt in dieser Zeit nicht das Alleinebleiben. Sauber soll er auch noch werden, und eingewöhnen bei euch muss er isch ja auch noch - ein älterer Hund ebenfalls, aber da kann das einfacher sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erwachsende Hunde würden ggf genauso lange brauchen - die müssen sich ja auch erstmal an die neue Umgebung gewöhnen etc

Machbar ist es schon, aber wie Mara schon sagte ist es besser, jemanden zu haben, der zur Not am Anfang nach dem Kleinen schauen kann ;)

Für die Tage, wo der länger alleine bleiben müsste, gibt es vllt ja auch eine Art Hundetagesstätte bei euch in der Nähe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde auch das das vertretbar ist!

Wichtig wäre nur meiner Meinung nach auch der Plan B falls der Hund zu dieser Zeit noch nicht diese Zeit alleine bleiben kann. Wenn man früh genug übt und es Hundi beibringt sollte es aber gut gehen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Da kann ich nur zustimmen.

Ich denke auch dass der Zeitrahmen des Alleinbleibens vertretbar ist, aber von Idee einen Welpen anzuschaffen würde ich ebenfalls abraten.

Es sitzen ganz viele tolle Hunde im TH, die sich ein Zuhause wünschen. Ich denke, da würdet ihr sicher den passenden Hund finden :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für die langen Tage würde ich mich auch nach einem Hundesitter umschauen. Da bekommt ihr abends einen zufriedenen, müden Hund zurück, der den Tag über Spass hatte. I.d.R. sind die dort auch mit anderen Hunden zusammen, also idealerweise immer dieselben paar Hunde, die mit der Zeit eine schöne harmonische Gruppe bilden und das finde ich auch für die Sozialentwicklung sehr wichtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es total ok.

Und aus meiner Sicht geht das auh mit einem Welpen, sofern er die Moeglichkeit hat, zum loesen raus zu gehen (Garten? Hundesitter? Netter Nachbar?).

Der Hund waere weit weniger allein als die meisten anderen Hunde berufstätiger Hundehalter. Wenn er zufrieden ist und Ruhen gelernt hat (oder von Natur aus eher ruhig ist), dann wird er die meiste Zeit verschlafen. Wichtig ist, einen gesicherten relativ kleinen Raum zu haben, wo der Hund sich wohl fuehlt und entspannt, aber sich nicht verletzen kann (Kabel etc).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hui, das ging ja schnell. Also, im Tierheim waren wir schon und wir haben auch Bekannte die einen Hund aufgenommen haben. Leider sind die meisten Hunde dort, Mogelpackungen. Ich meine das keinesfalls abwertend aber auch Unsere Bekannten mussten den Hund trotz Hundeerfahrug wieder zurückbringen. Es ist wirklich traurig anzusehen aber das ist Uns zu heikel. Es sollte schon ein Welpe sein. Der Anfangszeit Raum könnte vermutlich um weitere 2 Wochen gestreckt werden und meine Eltern würden garantiert auch helfen ein bisschen zu kompensieren. Wie lange brauch denn der Welpe um sich einzugewöhnen oder sich daran zu gewöhnen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben mit Diaz direkt angefangen, mit 8 Wochen bekommen, mit 9 Wochen die ersten Minuten alleine gelassen. Sei es einfach mal alleine in andere Zimmer zu gehen, den Müll rauszubringen, kurz einkaufen usw. Immer 1-2 Minütchen länger, die meisten Hunde verstehen das schnell.

Ich finde übrigens auch das ein Welpe vertretbar ist. Unser Welpi war auch nach 2-4 Wochen schon mal für ein bis zwei Stunden alleine, mittlerweile ist er kaum noch alleine, aber er kann durchaus 6-7 Stunden (länger kam noch nie vor, würde er aber wohl auch schaffen :D ) alleine bleiben, da er es einfach direkt gelernt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.