Jump to content

Deine Hunde Community

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich sofort mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
Lumpenpüppchen

Max und seine Marotten

Empfohlene Beiträge

Gleich zu Beginn: Max und ich sind ein zweieinhalbjähriger Labradormann und "Mama"(nein, nein, bitte nicht die Diskussion, ob "Frauchen" oder "Mama" eher angebracht ist...ich bin "Familienfrau" (groooosse Familie ;) ) und irgendwie sagen alle "Mama" zu mir (ich glaube ich hatte auch mal einen Vornamen, - aber das ist eine andere Geschichte... :) ) und natürlich hört der Hund seit dem Tage seines Einzuges (mit acht Wochen vom Züchter) "Schau' da kommt die Mama!" - und ähnliches. - Die Mama, also... :)

Ich habe mir die Sache mit Max gut überlegt, seinerzeit, und versucht, alles perfekt zu machen: Die Rasse sollte relativ einfach zu führen sein, weil ich ja Ersthundebesitzerin bin (war immer von Hunden umgeben, aber die gehörten meinen Großeltern...), - pflegeleicht und nervenstark sein, wegen unseres turbulenten Haushalts (obwohl der in den letzten sechs Monaten etwas ruhiger geworden ist...), gerne viel Bewegung und Auslauf brauchen (so kann man den Speck an den mütterlichen Hüften auch ganz gut bekämpfen... :) ) und geistige Auslastung geniessen (ich beschäftige mich echt gerne mit Hunden - das ist meine Auszeit... ;) ).

Dass unser Hund ein Männchen sein soll, hat Maxens "Herrle" entschieden (ja,ja, wir sind aus bairisch Schwaben... :D ) und den Namen hatte er auch gleich parat. Ich hatte nichts einzuwenden und wir holten uns also den kleinen braunen Max in Haus. Wir kannten ihn praktisch von Geburt an und sobald die Züchterin ihr O.K. gegeben hatte, besuchten wir ihn einmal pro Woche und schmusten ausgiebig mit ihm. Die Eingewöhnung lief gut, Welpenkurs und Hundeschule (Junghundkurs1 und 2) wurden absolviert, und sowohl Mama als auch Herrle lernten viel dazu und haben mit Max fleissigst trainiert. Die Erziehung von Max hat ganz gut funktioniert, - wir haben, das möchte ich aber gleich zugeben, noch die eine oder andere Baustelle... :D weswegen ich mich auch hier angemeldet habe, um ein paar Meinungen und/oder Erfahrungen abzufischen... ;)

Es stellte sich auch heraus, dass wir trotz aller Vorbereitung einige Punkte übersehen haben und bedauerlicherweise auch niemand zur Stelle war, der uns darauf aufmerksam gemacht hätte. So stellten wir nach einiger Zeit mit Max fest, dass er erfreulich nervenstark und selbstbewußt ist und wir schon sehr überzeugend sein mussten, um ihm klar zu machen, dass er nicht alle Entscheidungen selber treffen kann - ...gewaltfrei, versteht sich; ich habe weder meine Kinder noch meinen Hund jemals genötigt... ;) - als "Mama" hat man da andere Möglichkeiten *kicher*

Ich habe mich auf unseren kleinen "Boss" eben eingestellt, und mir durch hartnäckige Recherche Wissen angelesen,das ich relativ erfolgreich an den Mann - Pardon..- Hund gebracht habe.

Allerdings hatte, bei aller Harmonie die Geschichte doch einen Haken: Max war gedacht als MEIN Hund. ICH wollte ihn, ICH wollte ihn erziehen, ICH wollte mit ihm Gassi und in die Hundeschule gehen. DANN bekam ich nach etwa einem halben Jahr mit Max eine Achillessehnenentzündung. Selber schuld...Überlastung: Gassi UND Walking; schludrig abstretchen...aus die Maus.

Mit Mühe habe ich den gewohnten Haushalt am Laufen halten können...Gottseidank arbeitet "Herrle" im Homeoffice und die Gassirunden mit Begeisterung übernommen! Max fand auch, dass Herrle ein super Kumpel ist, weil der dickköpfig und freiheitsliebend, kreativ, neugierig, wild und lustig ist. Wie Max selber. Man ahnt es: Die beiden auf Tour bedeutete Spass pur und fröhliche Anarchie! Es war nicht leicht, immer der unbewegliche Spielverderber zu sein und die begeisterten Erzählungen mit Ermahnungen zu unterbrechen... :(

Nach etwa einem weiteren halben Jahr waren meine Pfoten soweit heil, dass ich die kleinen Pipikakarunden wieder übernehmen konnte. Dachte ich. Leider war Max mittlerweile ein Experte im Leineziehen geworden und ich mußte ihn erstmal soweit kriegen, dass ich gefahrlos (für meine lädierten Füsse) mit ihm spazieren gehen konnte. Lange Rede, kurzer Sinn - war nicht leicht und hat gedauert, aber Max hat verstanden, dass bei Mama ein anderer Wind weht, als bei Herrle. Weswegen Max an "Herrle" auch sein Herz verloren hat... So hat sich eben ergeben, dass wir Max sozusagen als "Doppelspitze" führen...zuhause folgt er mir beinahe auf den Blick...ein toller Hund. Draussen ..hmmm.. geht so. Wir benutzen die Schlepp (...schon mit Training, Abruf und so - klappt auch fast immer). Und damit nähern wir uns langsam meiner Frage...

Wenn Max freiläuft (übrigends bei Mama und bei Herrle) bleibt er meist in Sichtweite...und kommt meist, wenn man ihn ruft - auch die Pfeife kennt und befolgt er - meist... er kann apportieren(sogar mit Vorsitzen, Abbruch und Dreick... *stolzist*) und macht es auch gern. Noch lieber sucht er (eigentlich egal was... ;) ) und findet unsere Gesellschaft meist spannend. MEIST!

Manchmal aber auch nicht.

Und ich will ja gar nicht meckern, wenn der Reiz (anderer Hund z.B.) zu gross ist (nervt aber auch, zumal Max bei den meisten Hunden recht lieb ist, aber es eben auch ein paar andere Rüden gibt (und eine Hündin) die er ab und zu ziemlich scharf anpöbelt - sch...., wenn er dann NICHT kommt! Und auch peinlich...)...aber manchmal hört der Bengel sichtlich, dass er gerufen wurde und ignoriert es ebenso sichtlich!!! Grrrr! Manno! Dann eben wieder Schlepp, bis man wieder sicherer ist und es erneut riskiert.

Meine Frage(n) machen wir alles richtig? Ist ein Labbi mit zweieihalb noch im Trotzalter??? Gibt es Hunde, die die Schlepp niemals loskriegen? Kann mich mal jemand in den Arm nehmen??? :(

Euer Lumpenpüppchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das war lustig das alles zu lesen. Zwar kann ich dich mit meiner "Labbine" nicht in den Arm nehmen, aber ich kann das alles gut nachvollziehen, weil ich noch einen 2ten Hund mein Eigen nenn. Allerdings war sie bei mir nicht lang an einer Schleppe.

Von daher "Kopf hoch", es kann nur besser werden ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hihi ja ich fands auch locker flockig zu lesen - schöne Sache (steh sonst nicht so auf ellenlange Romane :P)

Bezüglich deines Problems. Hunde haben zumeist zwei Phasen in denen sie ihren Besitzern ordentlich auf die Probe stellen. Die erste bekanntlich mit ca einem 3/4 Jahr ungfähr... die zweite kommt mit (dingdingding) ca 2,5 jahren ^^

Ist aber kein Grund zur Besorgnis. Falsch macht ihr es sicherlich nicht. Und das Problem habe ich heute noch (meine ist 3) ab und an mit meiner. Bei ganz bestimmten Hunden muss ich echt selber grantig werden bevor sie mal wieder auf "empfang" stellt sind aber zum Glück die wenigsten.

Was uns dabei geholfen hat war ein Notfallabbruchsignal, bzw wir haben 2. Eins für den Alltag (also den Abbruch beim irgendwo hinrennen wollen o.ä.) und das andere für den absoluten sondernotfall (wenn sie nem hund hinterherwill der offensichtlich stiften geht z.b.)

Das erste alltägliche haben wir im Spiel aufgebaut. Impulskontrolle wie man so schön sagt. Spielzeug nehmen (Hund steht dann meist schon da jaaa wirf es tu es LOS LOS) dann platz gefordert. Ich stand meist seitlich zu ihr (weils für mcih praktisch war) und Bleib gesagt. Geworfen und mit einem auge hund immer in sicht gehabt. sobald sie zuckt bin ich vor sie gesprungen und hab mein platz wieder eingefordert... bleib sie dann liegen und schaute durfte sie los und es holen. Klappte dies dann zuverlässig mit der Zeit (irgendwann denkt man sich ja boa ödeee) dann wird das ausgeweitet. Da musste sie nciht platz machen sondern eben nur warten bis sie das los bekam. klappte das wieder weiter. ohne wort geworfen und mitten in der strecke kommando gegeben usw usf... so haben wir uns einen ziemlich sicheren abruf aus spiel und aufregung aufgebaut.

das zweite ist der fingerpfiff meines mannes ^^ den haben wir grundsätzlich gar nicht direkt konditioniert sondern ihn bisher vllt 5mal einsetzen müssen und dann eben extra belohnt. der sitzt genauso bombig komischer weise ^^

Ich weiß nciht ob dir dies hilft aber so haben wir die "tauben Phasen" sehr sehr weit eingedämmt. Vor allem im Freilauf funzt es problemfrei, schlimmer is es bei uns immer an der Leine :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
das zweite ist der fingerpfiff meines mannes

Fingerpfiff habe ich auch. Besonder toll ist es wenn die Finger voller Hundesabber sind (vom Ball oder so) und man dann plötzlich pfeifen muss weil der Hund gerade auf dem Weg ist auf andere Hunde zuzubrettern. =D

@Lumpenpüppchen :

Ich glaube ich würde an deiner Stelle versuchen ein Rückrufkommando noch einmal ganz neu aufzubauen. So, dass Max gar nicht mehr die Möglichkeit hat dieses Kommando zu ignorieren.

Ich finde es etwas schwierig wenn du und dein Mann Max nicht gleich erzieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Och naja Kristina ich bin meist die mit den schmutzigen Fingern, liegt vllt daran das ich den Pfiff nicht (mehr) kann ^^. Arbeitsteilung halt.

>Ich finde es etwas schwierig wenn du und dein Mann Max nicht gleich erzieht. <

Dem muss ich mal eben widersprechen. Ein Hund weiß genau zu unterscheiden zwischen Person A macht es nach Typ X und Person B will es nach Typ Y. Es müssen nur beide in ihrem Typen der Erziehung eben konsequent un ddeutlich sein, dann klappt das auch mit zwei verschiedenen Arten. Wenn Herrle es nun nicht so eng mit der Erziehung nimmt, dann kann Max dennoch bei Mama super laufen. Ihr muss einfach schnurz sein was Max bei ihrem Mann tut. Wenn Max mit ihr unterwegs ist läuft der Hase eben anders ^^ rafft der schon ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Dem muss ich mal eben widersprechen. Ein Hund weiß genau zu unterscheiden zwischen Person A macht es nach Typ X und Person B will es nach Typ Y

Wahrscheinlich hast du recht. Ich habe nur schon die Erfahrung gemacht, dass ein Hund dadurch entweder verunsichert und verwirrt ist oder bei der Person die nicht so viel zulässt das ungewünschte Verhalten immer wieder provoziert.

Aber jetzt wo ich noch mal genauer drüber nachgedacht habe gebe ich dir schon recht. Normal kein ein Hund da unterscheiden. Hat bei meinem alten Charly, als wir noch bei meiner Familie gewohnt haben, ja auch funktioniert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du hast alles wirklich toll geschrieben, das kann nicht jeder so :klatsch::klatsch:

Ich glaube einfach, du bist in einer doofen Phase ausgefallen und mußt das nun ausbaden.

Denke auch, das du noch mal von vorne anfangen solltest.

Ich wünsche dir viel Erfolg und berichte bitte, wie es weiter geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, guten Morgen! :winken:

Was für eine schöne Überraschung, heute morgen...so viele posts! Lieb von Euch... :kuss:

@ AlGla: Danke für's in den Arm nehmen... *schnieft* - geht schon wieder... *schiefgrinst*

@ Vuk: Das mit dem Abbruchsignal ist eine gute Idee... ich habe schon zeitweise erstaunt (man traut sich das selbst ja oft gar nicht zu...) festgestellt, dass sich Max von irgendeiner "besonders tollen" Hundeidee durch ein schlichtes, selbstbewußtes "Nein." meinerseits abbringen läßt. Manchmal so prompt, dass ich erst nach Leckis kramen muss, weil ich nicht mit Erfolg gerechnet habe... ;) allerdings muß ich den Moment erwischen, in dem ich ihm ansehe, dass er eine Lumperei im Sinn hat... :D - wenn Max schon "vom Weg abgekommen" ist wird's echt knifflig...

und: AHA! Eine zweite Rüpelphase...vielen Dank für die Bestätigung, ich hatte sowas schon irgendwie vermutet - war aber nicht sicher...

@ kruemmelkasper: Ja. Fingerpfiff kann ich auch. Laut. Da hören netterweise alle drauf. Mann, Kinder, Hund, Nachbarn... :D Max elektrisiert dieser Pfiff, obwohl wir ihn (wie Vuk erzählt) ebenfalls nicht extra konditioniert haben. Klingt eben extrem dringend. Und im Normalfall würde ich leckiverkrümelte Hundespuckefinger auch nicht in den Mund nehmen...aber in Sonderfällen ist mir das wurscht. Da verhindere ich Schlimmeres, wenn's denn geht, und verlasse mich ansonsten auf meine Roßnatur ;) (bah!)

Ihr habt mir geholfen. Vielen Dank.

- der Kopf ist wieder oben und wir drei werden einfach stur weiter üben und sehen, was die Zeit bringt.

(zum Thema Schreiben... ich habe mir vor einiger Zeit mal schriftlich Gedanken gemacht, wie Max wohl unsere Menschenwelt so sieht...soll ich den Text wohl hier einstellen? So, als Dankeschön... Was meint Ihr?)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auja aber mach dafür ein neues Thema auf, das ist bestimmt total lustig.

Bitte, bitte stell es mal ein. :):klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.