Jump to content
Hundeforum Der Hund
MustaMuratti

Hochspringen = Akzeptanz als Rudelführer oder fehlender Respekt?

Empfohlene Beiträge

Mitchii - wie gesagt kommts denk ich mal auf die ganze Körperhaltung an wenn der Hund hoch springt, ich hab hier einen sehr sehr austdrucksstarken hund (der kann man förmlich ansehen was sie denkt) da fällts einem nicht wirklich schwer da die unterschiede allein schon im Gesicht zu sehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Mitchii - wie gesagt kommts denk ich mal auf die ganze Körperhaltung an wenn der Hund hoch springt, ich hab hier einen sehr sehr austdrucksstarken hund (der kann man förmlich ansehen was sie denkt) da fällts einem nicht wirklich schwer da die unterschiede allein schon im Gesicht zu sehen...

Ja, sag ich doch ^^

Der kleine Hund damals ist immer richtig hoch gesprungen und hat sich richtig am Mensche abgestoßen

Bin mir nicht mehr sicher, ob der dabei sogar gebellt oder geknurrt hat - das war auf jeden Fall nachdem er erstmal null gehört hat und unsere Hunde angekläfft hat ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm.. ja es gibt ja mehrere sachen , mir fällt da nich das ins Hosenbein zwicken ein ;) unsere kröte macht des wenn sie aufmerksamkeit will oder uns zum spielen animieren möchte - das da drauf ausser nein und ne ignoranz keine reaktion kommt hat sie mittlerweile gelernt ;)

Aber ich kenn auch andere fälle wo hunde wirklich das hosenbein zerstöhren weil sie sich regelrecht festbeissen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Interesannte Frage. Ich denke das es Teil der Hunde Komunikation ist. Hunde können sich nur meist nur durch Körpersprache mitteilen. Das Hochspringen gehört dazu.

Ich habe dazu auch ein Beispiel:

Paul liegt im Weg. ich muß über ihn hinweg steigen und berühre ihn dabei. Paul schläft tief und fest. Ich berühre ihn beim überweg gehen. Paul wird dadurch Wach und fühlt sich gestört durch mich.

Ich bekomme dann von Paul eine richtige Standpauke gehalten :D Verbal mit gefiepe und gegrummel, ist so eine Mischung aus beidem.

Ich sage entschuldigung und streichel ihn dabei.

Paul springt an mir hoch als zeichen das er meine entschuldigung annimmt.

Nach dem er ausreichend geknuddelt wurde ist die Welt wieder für ihn in Ordnung.

Bei uns Menschen, würde es heißen : man kannste nicht aufpassen ? Oder ähnlich.

Paul ist ein Familien Hund und als solcher fühlt er sich auch, als Vollwertiges Teil der Familie.

Das heist er will auch seine Rechte eingehalten sehen und er Komuniziert mit uns wenn es zu unstimmigkeiten kommt.

Paul kennt seinen Platz in der Familie und Akzeptiert diesen Platz.

Gruß

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine 3 Terrier müssen ganz schön hochspringen, um den 1,75 m entfernten Mund zu erwischen :)

Im Ernst ... ja ich gestehe, alle 3 springen an mir und dem Rest der Familie hoch, zur Begrüßung.

Anfangs wurde mir von einer Ex-Trainerin auch erzählt, das sei dominant und müsse unbedingt unterbunden werden.

Und wenn ich ehrlich bin, ich hab das nie probiert zu unterbinden.

Ich hocke mich hin und jeder einzelne darf kurz mit seiner Zunge durchs Gesicht, fertig. Dann sind alle entspannt, jeder hat sich einmal über die Rückkehr gefreut und gut ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe ja gerade so ein Sprungexemplar und lese u. a. darum diverse schlaue Bücher. Das mit dem Begrüßen und dem Versuch, das Gesicht (die menschlichen "Leftzen" sind nunmal weit oben) zu lecken ist ganz offensichtlich wahr. Man kann das umlenken, indem man dem Hund erlaubt, ersatzweise die Hände zu lecken. Also nicht mit "Aus" und "Pfui" und "Bäh", sondern durch einfach ruhiges Begrüßen und indem man die Hände als Ersatz anbietet. Funktioniert meiner Erfahrung nach wunderbar. Wer will, kann sich auch hinhocken und das Gesicht lecken lassen. ;)

Das andere (Garrys) Anspringen ist das Einfordern von Aufmerksamkeit und oftmals auch eine Übersprungshandlung (mit In-den-Arm-Beißen) wenn er überdreht (überfordert) ist. Das ist in der Tat auch aus Hundesicht eine grobe Unhöflichkeit und wird von Hündin Chica mit bösem Zähnefletschen geahndet. :motz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine springt mich bei Begrüßungen überhaupt nicht an.

Dafür hüpft sie mir auf den Schoß, wenn sie unsicher ist, oder eine Situation ihr ungeheuer ist.

Darf sie dann auch, weil sie ja nicht zwischen meine Beine kann, um dort Schutz zu suchen.

Beim Spiel springt sie mich auch an und freut sich wie Bolle, wenn sie es schafft.

Dann wird auch versucht zu knutschen, was ich unterbinde.

Generell haben wir keine Probleme damit, wer wo steht.

Sie steht sofort auf, wenn ich vorbei will, geht aus dem Weg, lässt mich durch Engstellen vorgehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

unser Sam macht das immer ganz elegant. Also springen tut der nicht direkt, Das sieht dann so aus, Sam kommt setzt sich vor einem, dann kommt erst eine Pfote, dann die zweite und dann der rest aber ganz vorsichtig,die hinterpfoten bleiben aber auf den Boden. Das macht er aber Das macht er nicht unbedingt bei einer Begrüßung,kommt auch schon mal so vor, wenn er vor einem sitzt und man im am Ohr krault. Ich weiss ja das er ein großer Junge ist . :):Oo Ich finds eigendlich nicht so toll weil er ja nicht gerade der kleinste und leichtetste ist. Hat der Freund meiner Tochter im beigebracht, der fands total witzig :motz: . Hab im auch schon gesagt das ich es nicht lustig finde und :motz: .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

sorry, da muss ich jetzt echt schmunzeln.

hab ich dir schonmal gesagt, das ich deinen hund ganz toll finde ela?

der ist total mein beuteschema.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der weiss gar nicht wie groß und schwer er ist, er ist ja voll der Meinung er wäre ein kleiner Schoßhund. :Oo Aber nur im Haus. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Bindung/ Respekt

      Hallo, ich habe seit Samstag, den 20.7.2019 einen Mini Goldendoodle Rüden. Leider fängt er jetzt schon an, dass er sich nicht mehr an mir orientiert. Gestern Abend ist er mir nicht mehr gefolgt, bin dann weggeräumt und er ist mir hinterher. Ich habe seit seiner Ankunft am Samstag viel mit Gelb und manchmal mit Rot korrigiert, wenn er etwas gemacht hat was er nicht durfte zb Gegenstände anknabbern oder am Bett oder an der Couch hochspringen. Ich sehe mir die Videos von Anita Balser bei Facebook a

      in Hundewelpen

    • Kein Respekt

      Hallo Ihr Lieben, wir haben seit ca. 1 Jahr eine Straßenhündin bei uns aufgenommen. Sie ist zu Hause eine Seele und draußen meint sie, der Boss zu sein. Wir arbeiten daran... Sie hat aber irgendwie keinen respekt, sie stupst einem immer mit der Nase an, auch wenn sie nur schnüffeln will und hält auch keinen Abstand zu einem wie die anderen Hunde. Jeder Hund schnüffelt und berührt einem nicht, sie immer... Was bedeutet dies und wie können wir agieren? Danke für Tips :-)

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Akzeptanz des Herrchens

      Hallo ihr lieben,  ich habe eine kleine Sorge die ich mit euch teilen möchte und ihr mir vielleicht helfen könnt bevor ich etwas falsch mache.  Meine Familie (Ehemann u. Tochter 4 J.) und ich haben uns einen kleinen 1,5 Jahre jungen Podengo Mischling von einer anderen Familie geholt.  Sie musste dort leider ausziehen weil das Baby hoch Allergisch reagiert hat.  Sie hatte in ihrem alten zu Hause nur ein Frauchen als bezugsperson. Die kleine Maus ist jetzt seit drei Tagen bei u

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Dominanz und Rudelführer: kurze Erklärung der heutigen Sichtweise

      Es ist mir heute wieder einmal passiert: ich gehe mit drei Hunden durch den Wald und begegne einer Frau mit Hund an der Leine. Ich rufe meine zu mir und nehme Phoebe hoch. Da komme ich mit der Frau ins Gespräch über Hundeverhalten allgemein und in Bezug auf meine Hunde und schon kommt von ihrer Seite: "Da sind sie wohl der Rudelführer oder ist das die kleine Hündin? Weil sie die hochnehmen? Wenn die so andere Hunde angeht, ist sie wohl die dominate in ihrem Rudel?" Usw.   Jet

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Liebe und/oder Respekt?

      Hallo Community,   ich habe eine Frage zu unserer Schnauzer-Junghündin. Mein Mann geht Vollzeit arbeiten, ich arbeite nur noch stundenweise und bin sonst Hausfrau. Dadurch kümmere ich mich auch überwiegend um die Hündin. Folgende Konstellation hat sich herausgebildet: Ich (auch als Mensch eher dominant und der "Macher") werde von ihr als Alpha akzeptiert, sie hört sehr gut, ist gerne in meiner Nähe, spielt, tobt und faxt gerne mit mir, ich bin viel unterwegs mit ihr in d

      in Körpersprache & Kommunikation

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.