Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Gabi1980

Hund jagt Reh - und kommt nach 100m freudig zurück - Wirklich loben?

Empfohlene Beiträge

Seit es meinem Goldi wieder besser geht, denk ich mir immer öfter: Du kleiner Drecksack.. (ganz liebevoll gemeint!).

Situation: Reh springt direkt vor uns im Feld auf. Mali sofort hinterher. Ich brülle ihn zurück. Er bleibt stehen, dreht sich zu mir um, schaut mich an und... rennt weiter. Reh mittlerweile außer Sicht. Er dreht auf dem Absatz rum und rast in nem Affenzahn zu mir zurück. Er hat mich zwischendrin angesehen und hat sich fürs weiterrennen entschieden. Da muss doch dann soviel Verstand vorhanden sein, dass er die Schelte beim zurückkommen richtig zuordnen kann. Oder vermenschliche ich?

Ich habe nicht geschimpft, sondern bin mit ihm dann ganz normal weiter des Weges.

Frage mich aber ernsthaft, ob die Vierbeiner eine Standpauke wirklich nicht mit der gerade gewesenen Situation verbinden könnten.

Gestern wieder so etwas: Er rennt mit seiner Freundin begeistert los. Erst ist es ein spielerisches Wettrennen. Dann plötzlich biegen die beiden wie abgesprochen in ein Wäldchen ab. Ich weiß, dort liegt Hühnermist. Allein kommt der nicht auf die Idee, dahin zu rennen. Aber zu Zweit kommen die auf solchen Unfug. Ich schreie, renne hinterher und erst zwei Meter, bevor ich ihn erreiche (er steht natürlich mitten drinne; hat ja so einen Kohldampf seit er das Cortison bekommt..) düst er zu mir. Toll. Jetzt kann ich schon wieder nicht schimpfen. Er kam ja.

ODER?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gute Frage, ich bin mal gespannt....

Tröste Dich, es gibt noch andere, die im Team doppelt so viel Mist machen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, wenn meiner (Hunde)Scheisse frisst und ich ihn in flagranti erwische, dann gibt's richtig Ärger, und da rettet er sich auch nicht, indem er (kurz bevor ich ankomme) kommt. Mir egal, was die Theorie sagt - erstens bin ich viel zu wütend, um glaubhaft loben zu können oder auch nur neutral-ignorierend, und zweitens traue ich Hunden sehr viel mehr Verstand zu, als "nur Bruchteile von Sekunden nach der Aktion strafen / loben bringt was". Mittlerweile bin ich aber immerhin etwas schlauer und rufe gar nicht erst x-mal, sondern schnappe ihn mir lieber gleich, wenn er auf den ersten Ruf nicht kommt (und am besten gleich noch nen Happen nimmt *wuerg*)

Die erste von Dir geschilderte Situation finde ich aber anders, da ist die Handlungskette losrennen - anhalten - gucken - wieder losrennen - zurück kommen - doch irgendwie ziemlich lang vom Zeitrahmen her. Von daher finde ich dein kommentarlos weitergehen nicht verkehrt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jo das würde mich auch mal interessieren. Emily rennt ganz gern mal zu den Wildgänsen auf der Wiese. Sie kommt dann zwar wenn ich mit der Pfeife trillere aber auch erst wenn sie im Prinzip damit fertig ist die Gänse hochzuschrecken.... Da steh ich auch jedesmal vor der Frage "Lob ich nu oder eher nicht"...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Würde mich auch interessieren, da ich mir die selbe Frage schon seit längerem stelle. Leyla ist nämlich genauso, sie sieht einen Hasen z.B. Rennt hinterher, kommt irgendwann auf mein Rufen zurück und ich weis nicht, ob ich sie da loben oder "schimpfen" soll.

Bis jetzt hab ich die Situation dann kommentarlos ignoriert und sie nur angeleint.

Bin mal gespannt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Cartolina

"Handlungskette", das war das Wort, das ich gesucht habe.

Haben in der Nachbarschaft einen Malinoise-Halter, der mit seinen Hunden Schutzhundesport (heisst das so?) macht. Der sagte mal, in einer solchen Situation solle man die Handlungskette nicht unterbrechen. Also: Hund rennt los, Halter gibt Abbruchkommando, Hund reagiert nicht, Halter läuft hinterher, gibt ständig weiter das Abbruchkommando, bis er am Hund ist und dort Maßregeln kann. Würde man eine Lücke von länger als 3 Sekunden entstehen lassen, könnten die Hunde die Maßregelung schon nicht mehr zuordnen.

Ehrlich gesagt, bin ich nicht in der körperlichen Verfassung, meinem Hund 100 m über einen gepflügten Acker hinterherzuhechten und noch dazu ständig "NEIN" "HIER" zur brüllen. Da kipp ich ja anschließend aus den Latschen.

Da muss es doch, außer Schleppleine und Elektroschocker, noch ne Zwischenlösung geben..

Das Problem haben wir im Übrigen nicht wirklich oft. Und unser Jagdpächter sagt: Wenn Mali mal einem Rehlein nachrennt, macht das nichts..

Aber interessieren tuts mich, wie ihr das handhabt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich lese daraus, dass ihr alle mehrfach ruft .... also wird Euer Ruf auch mehrfach ignoriert. Was gibt's da zu Loben, wenn der Hund irgendwann sein Zeugs erledigt hat und kommt, zufälligerweise (da ihr ja weiterhin ruft) mit einem Ruf gekoppelt?

Ich wuerde lieber nicht rufen, wenn ueberhaupt, erst dann, wenn der Hund von alleine abbricht und die Chance sehr groß ist, dass er ohnehin kommt. Oder, wenn der Hund sowieso gerade beschließt, zu kommen, umdrehen und weggehen, also vom Hund entfernen. Nicht auch noch auf ihn warten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab das problem mit Samir auh im Moment...

Auf einer Wiese ist es nich so schlimm, aber er ist mir momentan öfters abgerannt und kam dann iwann hechelnd aus allen Löchern wieder angerast ..

Ich handhab das so:

Hund kommt, Ich schnapp ihnn mir trotzdem und leg ihn auf den Rücken und kurz darauf schließe ich ihn aus dem "Rudel" aus, indem ich "ab" sage er sschaut dann immer tooootal traurig und betröpelt und shleicht 10 minuten hinter mir her...Dann schleimt er sich ein, indem er immer näher kommt und mir die Hand schlecken will, ist aber nich immer so. Wenn ich dann fröhlich "Auf gehts" rufe, ist auch er wieder fröhlich und rennt rum :)

Viele machen das ja gar nich, mit dem auf den Rücken legen..Nunja ich habs so gelernt und Samir spürt wenn ich sauer bin und legt sich von alleine hin, wenn ich auf ihn zulaufe und beschwichtigt sofort. Mir ist das lieber, als ein Hund der einem Reh nachrennt und dann totgefahren wird.

Da bin ich auch seehr konsequent. Niemals könnte ich ihn loben, wenn er angerannt kommt, denn er weiß genau, das er das nich soll.

Danach rennt er auch nichtmehr hinterher, sondern beobachtet nur und schaut mich an, also lernt er schon aus dem "wegschicken"

So einen Hund will ich nämlich nichz in meinem "Rudel" haben und das soll er wissen..

Ich glaube auch, das Hunde zu mehr fähig sind im Denken, wie man vermutet :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da Ollie weiß dass sie nicht jagen darf, würde ich sie in solchen Situtationen wie du sie geschildert hast nach dem Zurückkommen kommentarlos anleinen, sie also nicht einfach normal weiterlaufen lassen. Dann würde sie ein paar hundert Meter angeleint mitgehen, danach würde ich ihr wieder Freilauf geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Du schreibst, dein Hund rennt los, du brüllst, er bleibt stehen, schaut dich an, du sagst nix, dein Hund entscheidet: ok, war wohl Fehlalarm, renn ich mal weiter! Wenn er schon stehen bleibt auf Zuruf und dich auch noch anschaut, dich also fragt: was ist los?, warum freust dich net einfach und "motivierst" ihn zu dir zurück? indem du ihm freundlich aber bestimmt die Aufforderung gibst : Hier (her, aber zackig)!, kommt er dieser Aufforderung nach,kannst du ihn auch fürs Befolgen des Rückrufes von Herzen loben!

Lässt du ihn rennen/jagen, und er kommt von selber zurück, bist du zwar froh dass er gekommen ist, es wird aber nicht gelobt, sondern ein ohne Zweifel anlaßgebendes Platz gegeben. Und da hat er dann ne geraume Zeit zu bleiben! Erst wenn er absolut "runter" gekommen ist löse auf.

grüßle

grifuba

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wirklich so hässlich wie alle meinen?

      Hallo erstmal😀 Ich habe eine Frage zu meinem neuankümlung, einfach Interesse halber.  Um ganz von vorne anzufangen.  Vor 6 Monaten ungefähr wurde unser arco eingeschläfert, wir wollten uns jetzt langsam auf der Suche nach einen neuen Beschützer 😊.  Dann sind wir tatsächlich auf die Anzeige im Internet gestoßen, trotz häslicher Musterung sucht liebevolles zuhause.  In der Beschreibung, kurz und bündig gesagt stand drin.  Letzter welpe aus wurf von 8 welpen sucht noch dringend ein Zuhause.  Wegen der Musterung günstig abzugeben.  Ich dachte ja OK weils  ein goldi mix ist, das die Leute sich halt eher nen goldi vorstellen und ihn als gestromt dann nicht wollen. Achja und wenn ihn keiner nimmt muss der kleine leider ins Tierheim.  Ich gleich angerufen weil ich ihn wirklich nicht häslicher finden, und noch total Mitleid mit im hatte, und auch gleich Termin zum besuchen.  Als ich am nächsten Tag hingefahren bin, Wa er wirklich der letzte vom wurf, Mutter goldi  und Vater unbekannt habe aber bilder. Die Besitzerin meinte das sie ihn nicht los bekommt wegen der Musterung, und alle anderen sofort weck waren,und das  sich das alles verwachsen würde, was mir aber eh schon immer egal wa weil wie gesagt ich finde ihn total hübsch. Meine meinung. Aber sie hatte halt angst das ich auch gehe, gut am nächsten tag habe ich in dann abgeholt. Mir nichts gedacht er ist super lieb sehr lernfähig, und passt richtig zu uns hier her. Wir lieben ihn und haben auch niemehr über die Einstellung der alten Besitzerin nachgedacht. Aber immer öfter sagen Freunde und Verwandte, das er komisch aussieht. Das ich mich jetzt langsam frage🤔, da ich ihn schon immer süß fand, ob er wirklich so auffällig komisch aussieht. Bitte eure ehrliche Meinung einfach nur aus Interesse. Egal was ihr sagt jeder hat nen anderen Geschmack. Ich liebe ihn wie er ist. Und frage nur weils mich jetzt echt langsam interessiert.  Er ist 10 Wochen und ein goldi mix. Bilder von Papa stell ich mal mit rein.  der helle große. Undnatürlich Bilder von dem kleinen 

      in Hundewelpen

    • "Kann der Hund wirklich besser riechen als der Mensch?"

      Hierzu mal dieser Artikel, was in der Geruchswelt so los ist:    https://www.dasgehirn.info/aktuell/frage-an-das-gehirn/kann-der-hund-wirklich-besser-riechen-als-der-mensch?gclid=EAIaIQobChMIn47Cg7Ge3QIVw7ztCh3BYAZWEAAYASAAEgJfSfD_BwE            

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • Läuft mein Hund wirklich komisch oder bilde ich mir das ein?

      Hallo zusammen Ich hatte bei Juma von Anfang an das Gefühl, dass er sich mit der Hinterhand irgendwie steif bewegt. Als ich ihn untersuchen liess, stellte der Tierarzt gewisse neurologische Auffälligkeiten und eine Schmerzreaktion am Rücken fest. Zusätzlich meinte er, dass mein Hund an der Hinterhand unterdurchschnittlich bemuskelt sei. Röntgen der Hüfte und der Wirbelsäule und ein CT haben aber nichts Auffälliges ergeben. Irgendwie lässt mir das Ganze aber einfach keine Ruhe und ich auf dem Spaziergang mal ein paar Videos von Juma gemacht. Wäre toll, wenn ihr das mal anschauen und mir sagen könntet, ob ich mir das Ganze einbilde oder ob er wirklich irgendwie komisch läuft. Leider sind die Videos ziemlich verwackelt und meine Kameraführung ist etwas, ähm, unkonventionell , aber vielleicht erkennt man ja doch etwas. im Trab im Schritt

      in Hundekrankheiten

    • Vorschläge? Reiniger, Urin. Was hilft wirklich?

      Brauche einen Reiniger für die Wohnung damit der Hinterbliebene Geruch nicht zum drüberpinkeln animiert.  Bis jetzt habe ich die Vorschläge Essig und Pfefferminz Öl.  Was sagt ihr dazu? Oder kennt ihr bessere Reiniger? 

      in Plauderecke

    • Sind Kampfhunde wirklich aggressiver und gefährlicher als „normale Hunde“?

      Das wirklich gefährliche sind zumindest am anfang auch nicht die hunde sondern die halter.was auch gerne verschwiegen wird ist das auch eine ganz bestimmte klientel sich für so einen hund entscheidet.wie bescheuert mit dem thema "kampfhund"umgegangen wird haben die liebhaber dieser rassen...ein grosser teil...beim fall chico unter beweis gestellt.viele hundehalter von rassen die nicht auf der liste stehen haben sich seit diesem vorfall von den listi's distanziert...und das völlig zu recht.die entwicklung zeigt nunmal das hier etwas gehörig falsch läuft.die abschaffung/umwandlung der listenhunde in vielen bundesländern hat durch das bescheuerte verhalten eben dieser halter einen dämpfer bekommen..
      Zu der beissstastik die gerne als argument für die kampfschmuser hergenommen wird...
      Diese statistik sagt garnichts über kampfhunde aus..zum einen da die dunkelziffer der beissvorfälle gut 3x so hoch ist...und zum anderen da die gesamtanzahl einer rasse nicht berücksichtigt wird..es gibt nunmal eine menge schäferhunde,im verhältnis ist er aber deswegen nicht gefährlicher als andere rassen.   Bilder entfernt; Urheberrecht  

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.