Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
LuzieRonja

Plötzliches Problem mit dem Alleinlassen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

Wir hatten bisher nie ein Problem unseren Yorkie alleine zu lassen.

So nwir tragen Sonntag Morgen immer Zeitungen aus und sind ca. 1 1/2 Stunden weg.

Wie gesagt bisher kein Problem!

Heute früh lauf ich auf der Rückseite unseres Hauses am Garten vorbei, wen hör ich bellen, unseren Muffin.

Bin dann wg. der Nachbarn gleich nach Hause um ihn ruhig zu stellen. Ging dann abermals und war gerade an der Haustür, dann fing er er wieder an. Zwar anders Wuff, Pause, wieder Wuff usw.

Bin dan rein und hab ihn mitgenommen so guts ging, bis mein Mann fertig war und ging danach noch den Rest austragen.

Was kanns für einen Grund geben, dass er auf einmal damit anfängt und eas kann ich tun, dass er wieder ohne "Murren" 2-3 Stunden alleine bleibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf jeden Fall nicht mitnehmen ;)

Trainiere das mal tagsüber, geh raus und wieder rein, zieh Dich an und wieder aus und schau mal, wie er reagiert, was er macht.

Würde ich auch direkt mit anfangen, damit eventuell bis nächsten Sonntag wieder etwas Normalität eingekehrt ist.

Vielleicht war auch jetzt einfach irgendein Geräusch, was ihn gestört hat - und das Problem hat sich von allein erledigt :think:

Wäre ja der Optimalweg ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja dachte ich mir, dass das mit dem Mitnehmen keine gute Idee war. Irgendwie mußte ich eben einen Teil der Zeitungen schon mal los werden... Zu blöd!

Gut ich werds so versuchen.

Das mit dem Geräusch dachte ich auch erst! Aber als ich zum 2. Mal ging, war kein Geräusch, das war ein forderndes Wuff, macht er manchmal, wenn er im Haus ganz oben ist und will, dass man nach ihm schaut.!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat vielleicht sonst noch jemand eine Idee, an was es liegen könnte?

Wäre sehr nett, wenn ihr mich ein bißchen unterstützen würdet.

Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht macht er das ja auch gar nicht dauerhaft sondern war nur ein Zufall? Ein unbekanntes Geräusch, etc.

Wenn er sonst keine Probleme hatte würd ich da keine Panik schieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich würds auch nochmal austesten diese Woche, vllt war es ja auch echt nur ein unglücklicher Zufall, dass er gestern gebellt hat. Meine vor Kurzem hier einen Thread gelesen zu haben, bei dem der Hund auch immer alleine bleiben konnte u plötzlich nicht mehr.

Gründe kann ich dir zwar keine sagen, aber sollte es so sein hilft nur konsequentes üben. Fang am Besten direkt heute damit an, damit er sich nicht dran gewöhnt, dass Jaulen jetzt die neue Option ist, um dich zurückkehren zu lassen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey, ich würde den Hund momentan auch nicht mitnehmen. Das sendet ja komplett das falsche Signal. Ich frage mich nur, warum er vorher kein Problem damit hatte einfach zu Hause zu bleiben und jetzt schon. Ist dir vielleicht irgend etwas aufgefallen, was sich zu Hause verändert haben und ihn erschreckt haben könnte? Vielleicht hat er sich das letzte Mal als er allein war etwas getan und hat deshalb nun Angst alleine zu sein!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Austausch zum Widerspruch "nicht Alleinlassen - sich draußen verstecken"

      Hallo, ich habe keinen passenden Namen für das Thema gefunden. Seit ich im Forum bin, wundere ich mich immer wieder ueber 2 sehr oft gegebene Ratschläge, da ich persoenlich bei beiden eher das Gegenteil mache und mich noch dazu wundere, dass die Vertreter des ersten Ratschlages oft auch gerne den zweiten geben, obschon diese sich meiner Meinung nach widersprechen. Es geht um folgendes (ach so, wichtig: ich gehe jetzt mal von gut aufgezogenen Hunden aus, die keine schwierige Vorgeschichte haben): 1. Du musst Deinen Hund ganz langsam an das Alleinsein gewöhnen, erst eine Minute, dann zwei ..., weil der Welpe Panik bekommt, wenn er allein gelassen wird 2. wenn Dein Welpe (Junghund/Hund) draußen nicht ausreichend auf dich achtet, versteck dich, so dass er lernt, auf dich zu achten. Ich halte es genau anders rum, ich lasse meine Welpen von Anfang an alleine und baue auf gesundes Urvertrauen und ausgeprägtes Schlafbedürfnis. Draußen lasse ich meine Welpen offline (also natürlich in Gruengebieten, nicht an der Strasse), sorge aber dafür, dass der Hund immer weiß, dass ich in der Naehe bin (Sichtkontakt, Hörzeichen, je nachdem). Inspiriert durch's Forum habe ich eine Ausnahme gemacht und beim jetzigen Hund 2x ausprobiert, was passiert, wenn ich in vertrauter Umgebung, also unserem Park, verschwinde (mich verstecke), einmal als er noch ziemlich klein war (so 12-14 Wochen vielleicht?) und einmal kuerzlich, also mit 10 Monaten. Als Welpe (ein extrem entspannter Welpe) hat er geguckt... hmmm, keiner mehr da ... dann ist er laaangsaaam und mit viel schnuppern in Richtung nach Hause getrottet, immer wieder angehalten, Stöckchen und Blümchen begutachtet, alles sehr easy going. (Und wäre jemand anderes gekommen, wäre er vielleicht dem hinterhergetrottelt ) Mit 10 Monaten ein ganz anderes Bild: gleicher Park, gleiches Versteck ... zum einen erheblich schwieriger, zu verschwinden, weil der Hund meist ein Auge auf mich hat. Aber es ist gelungen ... Hund weit vor mir, ich schnell versteckt ... Hund bleibt ruckartig stehen, reißt den Kopf hoch, guckt in die Richtung, aus der ich eigentlich kommen müsste. Rennt los wie ein Bekloppter, Vollgas zurück, 30 m an meinem Versteck vorbei, bleibt stehen, schaut sich verwirrt um, weiß nicht, in welcher Richtung er suchen soll. Ich habe dann mit einem Pfiff geholfen, so dass er mich schnell gefunden hat (ich hatte ein schlechtes Gewissen, dass er anscheinend arg beunruhigt war, denn ich lebe ja normalerweise das Gegenteil). So ... wenn man nun also glaubt, dass Welpen beim Alleinlassen im geschützten zu Hause in Panik geraten und langsam dran gewoehnt werden müssen ... wieso findet man es dann gleichzeitig völlig legitim, sie draußen dieser Erfahrung auszusetzen. Wenn auch nur kurz, aber ist dort nicht viel mehr Grund zur "Panik"? Ich bin mir unschlüssig, wie das so zusammenpasst. Also, es ist kein konkretes Problem von irgendwem, eher eine Aufforderung zum Meinungsaustausch Hoffentlich habe ich leidlich verständlich gemacht, was ich meine ...

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Alleinlassen des Hundes

      Aufgrund eines Themas bei dem sich eine "Meinungsverschiedenheit" ergeben hat, würde ich gern folgendes von euch wissen: Es geht ums Alleinbleiben eures Hundes/eurer Hunde.Wie lange bleiben sie allein (höchstens), und welchen Raum haben sie dafür zur Verfügung (Umfrage mit mehreren Antwortmöglichkeiten) Danke euch!!

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.