Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

.....wer kennt sich damit aus? Wo ist es gestattet einfach "wild" zu campen? In den nördlichen Ländern ist es wohl erlaubt, in manchen Ländern steht es unter Strafe!

Weiß jemand darüber bescheid?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Dänemark, Schweden und Norwegen sind was das angeht klasse, man sollte aber trotz des Jedermannsrecht bei Privatbesitz fragen. Man ist ja Gast und höflich.

In Schweden haben wir unser Zelt einfach ins Boot geschmissen, uns eine Insel gesucht und die Nacht drauf verbracht, oder eine Schutzhütte genutzt.

Edit: schau mal hier... http://www.welt.de/reise/article7515033/Wo-man-in-Europa-noch-wild-campen-darf.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weiß jemand wie das in Finnland aussieht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben im Jagstal mal in einem Schwimmbad gezeltet und am Main längs bei Sommerhausen (Würzburg) bei einem Kanuverein, weil der Campingplatz nebenan keine Hunde erlaubte.

Im Neckartal auf der Wiese bei einem Naturfreundehaus.

In Langwedel zelteten wir bei einem Jugendhof (Schullandheim Dauelsen).

An der Küste ist es eh kein Problem.

In allen Fällen auch umsonst.

In allen Fällen haben wir spontan geschaut und die einheimischen Menschen gefragt. das hat immer gut geklappt.

Liebe Grüße und viel Spaß (Ich will auch wieder mit Dickmors...)

Jonny mit Jago im Herzen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Finnland soll auch das Jedermannsrecht haben. Privatgrundstücke ausgenommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Chrissie :) Finnland wäre ja schon mal ein Traum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In D. ist es leider nicht so einfach :(click

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich kann nur aus Schweden/Norwegen berichten. Allerdings mit nem VW Bus. Kannste dich auf jeden Schotterweg oder Parkplatz stellen. Ist echt ein Traum.

Darfst sogar ein Lagerfeuer machen mit totem Holz aus dem Wald, solange du aufpasst, dass nirgendwo etwas abfackelt.

Und wenn du irgendetwas auf Privatgrund machst, und nicht weißt, dass es eben in Privatbesitz ist, sind die meist sehr sehr freundlich. So nach dem Motto: Oh, entschuldigen Sie bitte, es tut mir wirklich Leid! Aber wäre es für Sie ein großer Umstand, vielleicht da oder dorthin zu gehen? :)

Kann ich nur empfehlen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Baltikum - ja, außer in Naturschutzgebieten

Belgien - nein

Bulgarien - nein

Dänemark - nein

Finnland - ja

Frankreich - nein, aber geduldet

Griechenland - nein, aber geduldet

Großbritannien - ja, aber schwierig. Leicht in Schottland

ehem. GUS - toleriert

Irland - toleriert, aber schwierig

Island - ja

Italien - nein

Kroatien - nein, aber meist toleriert

Luxemburg - nein

Niederlande - nein

Norwegen - ja

Österreich - nein

Polen - toleriert

Portugal - nein, aber toleriert

Rumänien - ja, aber vorsichtig

Schweden - ja

Spanien - nein, aber toleriert

Schweiz - nicht gerne gesehen

Slowakei - nein, aber gut heimlich möglich

Slowenien - nein, aber gut heimlich möglich

Tschechien - nein, in einsamen Gegenden heimlich möglich

Ungarn - nein, aber toleriert

wo es toleriert wird, sollte man außerhalb umfriedeter Grundstücke und außerhalb jeglicher Sichtweite sein, alles spurenlos hinterlassen. Die Toleranz endet fast immer bei Naturshcutzgebieten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Alleine campen mit dem Hund - wohin mit dem Hund beim Duschen, etc.?

      Guten Tag zusammen,   ich habe mich gerade ganz neu hier angemeldet und vielleicht kann mir jemand auf meine Frage, die ich schon als Themenüberschrift gestellt habe, eine Antwort oder einen Rat geben. Aber vorher darf ich mich kurz vorstellen.   Ich heiße Markus, werde im Herbst 50 und wohne südlich von Stuttgart. Seit Anfang Februar 2016 habe ich einen wunderbaren Hund, der über eine Hilfsorganisation von Ungarn nach Deutschland kam. Die anfänglichen Probleme wie Milben, Bakterienbefall und einiges andere haben wir wunderbar in den Griff bekommen. Mein kleiner Mino (Jack-Russel, bzw. vermutlich Parson-Russel-Mischling) hat wunderschönes Fell, ist sehr lieb, will immer beschäftigt werden und verliert so ganz langsam immer mehr sein Angst vor fremden Dingen und fremden Menschen. Wenn ich Angst schreibe, meine ich schon fast Panik. Ich arbeite viel und bewusst an seinem Selbstvertrauen und er wird immer sicherer mit seinen jetzt (vermutlich) 20 Monaten. Er darf tagsüber mit ins Büro und dort kann er mit der Hündin meines Kollegen spielen, bzw. den Garten um das Büro herum unsicher machen.   Ich kann mich gerne noch mal genauer an anderer Stelle vorstellen und vor allem natürlich meinen Hund. Für mich ist mein Hund mein ein und alles und da ich keine Partnerin habe (auch nicht will) und auch keine Kinder, ist unsere Bindung natürlich sehr stark und auch von meiner Seite sehr eng.   Als ich vor 2 Wochen mit dem PKW eine Bekannte auf dem Campingplatz besucht habe und 2 Nächte im Auto geschlafen habe mit meinem Hund, habe ich Gefallen gefunden, so etwas auch mal selber spontan zu machen. Also ein großes (sehr großes, weil Klaustrophobie) Zelt gekauft, Campingplätze im Umkreis von ca. 1 Std. Fahrtzeit gegoogelt und schon weiß ich, was ich im kommenden Urlaub (Anfang Juli) machen will.   Campingplätze finden, die man bezahlen kann und wo Hund willkommen sind, waren schnell gefunden. Da ich aber alleine fahre (vermutlich), überlege ich, wo ich meinen Hund lassen kann, wenn ich mal auf die Toilette muss, bzw. wenn ich duschen will. In den Sanitärbereichen sind Hund ja logischer Weise verboten und er würde auch nicht in der Duschkabine sitzen und warten, bis ich fertig bin.   Aber mein Hund hat starke Verlustangst (sagt sogar eine Hundetrainerin) und wenn er mich in ungewohnter Umgebung aus dem Blick verliert, schreit er alles zusammen und leidet sehr. Ich kann Fremden (Campingnachbarn) nicht einfach meinen Hund "auf die Nase drücken" und vor dem Sanitärhaus anbinden will ich ihn auch nicht. Die einzige Lösung, die mir einfällt ist, den Hund in der Zeit im Auto zu lassen. Da liegt er auch, wenn ich mal einkaufen gehe und ist dort völlig ruhig. Fenstersocken habe ich auch, so dass man sogar die Scheiben unten lassen könnte, aber bei den Temperaturen ist auch das sicherlich keine sinnvolle Alternative gerade, oder?   Wie macht ihr das , wenn ihr in so einer Situation seid? Kind ausleihen und mitnehmen und als Hundesitter einstellen? (Spaß!!!) Freund überreden mitzukommen (obwohl man seine Ruhe haben will), nur damit er auf den Hund aufpassen könnte?   Ich habe auch schon überlegt, meine klappbare Hundebox vor das Sanitärgebäude zu stellen mit einem Zettel (bitte Abstand halten, Hund hat Angst). Aber das erscheint mir auch nicht sonderlich klug.   Danke schon mal für eure Tipps und Ratschläge   P.S. Habe ich schon erwähnt, dass ich ab und zu in eine wahre Schreibwut verfalle? *grins*                          

      in Urlaub mit Hund allgemein

    • Campen am Bodensee

      Hallo zusammen! wir wollen demnächst ein paar Tage kurzurlauben in Richtung Bodensee und sind auf der Suche nach schönen Campingplätzen! Für 2 1/2 Personen und 2 1/2 Hunde mit Bus EIgentlich brauchen wir nur einen Platz für den Bus und Dusche und Klo... keine Kinderbelustigung, keinen Pool, kein gar nix... habt ihr uns da nen Tip? Helena

      in Urlaub mit Hund in Deutschland

    • Wildes Wild

      Hi , http://www.bildschirmarbeiter.com/video/hund_vs._reh/ ...und diesmal war der Hund das Opfer ! LG Jörg

      in Hundefotos & Videos

    • Mein "wildes Ding" wurde gestern 9 Jahre ...!

      ....und ich hätts fast vergessen..... Ich hatte noch nie einen Hund mit solch einer Energie.Ich hab manchmal das Gefühl ein Minutenschläfchen lädt ihre Batterien vollständig auf...nagut..leer waren die Batterien noch nie...sie hat Ausdauer, weiß was sie will! Ich hab sie mit 7,5 Jahren aus Zwingerhaltung übernommen, die fehlende Prägung/Sozialisation und mangelhafte Erziehung hinterließen Spuren, sie ist nahezu unverträglich mit andern Hunden und hat eine gehörige Portion Jagdfieber (leider nicht im Sinne von Spaß, sondrn in Tötungsabsicht). Trotz der "Behandlung" des Vorbesitzers ist sie zun Menschen ein Herzchen! Sie ist die beste Lehrerin. Sie ist die härteste Kritikerin..... ....und eine ganz große Liebe!!!!

      in Plauderecke

    • Wildes Wohnzimmer extrem, gerade auf VOX! (06.02.2010)

      Schaut ihr das mit den Affen????? Also..... Ne ich sag besser nix

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.