Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
charly&me15

Auspowern

Empfohlene Beiträge

Hey foris

Da mein Charly mit seinem halben Jahr noch zu jung für agility ist und ich irgendetwas anderes Suche was ich mit ihm machen kann Frage ich euch.

Es soll auf jedenfall etwas sein bei dem ich nicht irgendwie in einen Verein oder so gehen muss sondern etwas was der hund relativ schnell versteht und man ihm zu hause oder auf einer Wiese beibringen kann. Ich bin offen für alles, schreibt so viel ihr könnt ;) ach ja... mein Charly ist ein malinois mix und in forum wurde festgestellt dass auch podenco und etwas basenji drin steckt.

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde Ihn Dinge gezielt suchen lassen, Kopfarbeit ist gut und schont die Knochen, da er ja noch jung ist. Oder vielleicht mal mit dem fährten langsam anfangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie übe ich das denn am besten und bei dem Wetter ist das da auch machbar ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

ach ja... mein Charly ist ein malinois mix und in forum wurde festgestellt dass auch podenco und etwas basenji drin steckt.

Lg

Sachen gibts.. :)

Schau Dir mal das Buch an, das ist Kopfarbeit auf spielerische Weise.

Aber überfordere den kleinen nicht, sonst verliert er ganz schnell den Spaß dran.

Körperlich sollte man so einen jungen Hund nicht "auspowern", das ist gefährlich für die Knochen.

http://www.amazon.de/Das-gro%C3%9Fe-Schn%C3%BCffelbuch-Nasenspiele-Hunde/dp/3942335018/ref=pd_bxgy_b_img_y

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

viel wichtiger, als das Auspowern ist, dass er Ruhe und Kontrolle lernt. Das wird ihn auch geistig sehr fordern.

Mach einfach alle Impulskontrollübungen, die Dir einfallen- das powert da aus, wo ein Junghund das braucht - im Kopf.. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schau mal hier Bernd Föry Fährtenaufbau.

So baue ich unsere Kleine auch auf und sie ist nach den Trainingseinheiten wirklich ausgepowert.

Gruß Gaby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstmal danke für die antworten

Aber was meint ihr mit impulskontrollübung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Frauke, du hast es bestimmt nicht so gemeint - aber Impulse unterdrücken trifft nicht den Sinn der Impulskontrolle ;)

lernen, sich zu beherrschen, den Impulsen nicht impulsiv nachzugeben sondern diese zu lenken ist die Kontrolle der Impulse.

Dazu gehört, dass dein Hund dir gegenüber aufmerksam ist, dass er sich bei einer Tätigkeit von dir unterbrechen läßt, dass er sich an dir orientiert im Umgang mit bestimmten Situationen...

Das läßt sich in vielen Bereichen spielerisch einüben, z. B. durch Suchspiele mit Leckerchen, wo dein Hund erst dann mit dem Suchen startet, wenn du ihm das sagst; bei Zerrspielen oder auch dem normalen Toben kannst du ihm beibringen, das Spiel zu unterbrechen indem du selber verharrst.

Viel wichtiger als jegliches Training finde ich für einen Hund in dem Alter aber: Zeige ihm (wohldosiert) die Welt - er ist erst seit 6 Monaten auf Dieser, da gibt es jede Menge Neues zu sehen und zu erfahren; dein Umgang damit ist maßgeblich daran beteiligt, ob dein Hund neugierig aber gelassen und selbstbewußt oder aber ängstlich oder gar überdreht auf Anreize in seinem Umfeld reagiert!

Ein ganz großer Faktor ist die Sozialisation mit anderen Hunden; hier ist nicht ausschlaggebend, ob dein Hund mit anderen Hunden spielt, sondern der Umgang mit verschiedenen Hunden. Das Beobachten und Einschätzen lernen von anderen Hunden ist ein wichtiger Baustein in der Erziehung eines jungen Hundes, hier solltest du ganz gezielt erwachsene, gut sozialisierte Hunde für deinen Jungspund suchen, an denen er sich orientieren kann (die ihm aber auch nötigenfalls selber freundlich, aber KLAR Grenzen aufzeigen können!).

Alleine schon mit den Sachen hat ein Jungspund sowohl körperlich als auch kopfmäßig mehr als genug zu tun, um gesamt "ausgepowert" zu sein.

Nur alleine körperlich auspowern würde bei einem Junghund tatsächlich auf die Knochen gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde auch sagen das bei so einem jungen Hund neben dem austoben vor allem wichtig ist das er lernt, sich selbst zu kontrollieren ;) Ich würde auch zu Kapfarbeit raten, Dingen, bei denen er sich konzentrieren und ein wenig in Geduld üben muss. Langsam aufbauen natürlich, damit er nicht ständig nur frustriert ist, aber auch langsam steigern damit er lernt, Frust auch zu verkraften und es ihm trotzdem Spaß macht...ein bisschen so als wollte man einem Kind "Mensch ärger dich nicht" beibringen ;)

Man kann nich immer nur gewinnen, also sofort bekommen was man möchte. So könnte man es vlt ausdrücken. Das wird dir später auch im Sport sehr zugute kommen. Wenn dein Hund lernt sich zu kontrollieren, werdet ihr beide mehr Spaß beim Agility haben als wenn er nur wild rumhibbelt und unkontrolliert rennt und hüpft wie er grad Lust hat ;)

Und sorge vor allem auch für genug Ruhe! Gerade junge Hunde brauchen viel Schlaf und manchmal muss sie auch auf ihren Platz schicken und darauf bestehen das sie dort bleiben, damit sie sich auch dran halten...manchmal läuft Levi in der Wohnung unruhig von A nach B und sucht "was zu tun" obwohl Janosch und ich gerade ruhen...wenn ich ihn dann auf seinen Platz schicke und auch darauf bestehe das er dort bleibt...ist er meist kurz darauf im Tiefschlaf versunken :D

Das gilt natürlich nur wenn man sicher ist das die Bedürfnisse des Hundes soweit gedeckt sind, er also nicht raus muss oder schon den ganzen Tag in der Bude hockt und einfach Hummeln im Hintern hat und mal rennen muss... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.