Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Girl13Yorki

Einfach mal den Frust los werden

Empfohlene Beiträge

:motz: Hallo an alle ich muss mal dringend meinen Frust los schreiben... :winken:

:motz::motz::motz::motz::motz::motz::motz::motz::motz:

Ich wollte so gegen 3Uhr Gassie gehen mit dem Kleinen Rambo ..

Ich ging gerade ins Treppenhaus rein und da kamm mir eine Famallie entgegen mit eineme Kleinen Mädchen. Ich schätze mal so 3Jahre alt . Sie ging direkt auf mich zu und wollte meinen Rambo streicheln wo ich auf dem Arm hatte. Der kleine hat recht angst von fremden Leuten..Ich habe zu dem Mädchen freundlich gesagt: Der kleine hat es nicht so gerne won fremden angefast zu werden. (Rambo inzwischen wie wild getobt auf dem Arm,kam mir so vor als würde er am liebsten in mich hinein krichen) Dan kamm die Mutter auf mich zu und sagte : Die kleine macht dem Kleinen stinkenden Hund schon nichts, und ich hätte es sowieso nicht zugelast das meine Kleine so einen Ängstlichen Hund anfasst!Ich hab sie ganz verwundert angesehn und dan gesagt: Mal ne frage wie würden sie reagierne wen ein Fremder auf der Strasse sie einfach umarmen will? Und 2 mein Hund stinkt nicht!! Und ihr Kind wollte doch mein Hund anfassen also tuhen sie jetzt nicht so!

Die Frau drehte sich um und nahm ihr Kind und ging die Treppen hoch..

Ich weis ja nicht aber ich finde es nicht schlimm wen sich ein Hund nicht von fremden anfassen lässt... Und ich finde auch das es einfach gemein ist einen Hund als stinkend zu bezeichen..Ich glaube die Frau mag keine Hunde ..Vielleicht auch gar keine Tiere ..Es gibt ja so ein sprichwort ich sags mal einfach: Wer keine Tiere mag der mag auch keine Menschen.. Ich glaube das stimmt manchmal echt :D

So ich habe dieses Thema eröfnet das sich hier jeder seinen Frust los schreiben kann,was ihm so am Tag geschehen ist.. Und hoffe das es noch viele andere Users so geht wie mir und auf solche Menschen im Altag trifft..

Nun ich hoffe natürlich das sich viele hier an diesm Thema mit beteidigen und ihren Frust aus ihrer Seele schreiben :D Ist mir auch egal wie Gross der Text wird :D So nun aber mal weiter mit dem Frust los werden :D

Ich hoffe das euch dieses Thema den Frust ein bissschen weg nimt :D

Lg :kaffee:

:kuss::winken::D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

ich finde auch das der Hund sich nicht von jedem begrabbeln lassen muss. :motz: Vielleicht findet die Frau das ja toll wenn sie oder ihr Kind von jedemn Fremden angegrapscht wird. Ich möchte auch nicht das jeder meinen Hund anpackt. :motz: Alleine schon aus Sicherheitsgründen, wenn der dann zuschnappt weil ihm das nicht passt dann bin ich die Dumme und mein Hund dann gefährlich. Ist doch so.

Als meine Kinder noch klein waren fand ich es auch nicht lustig das sie jeder anfassen wollt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde sagen Du hast noch was zu tun mit Deinem Hund!

Originalbeitrag

Es gibt ja so ein sprichwort ich sags mal einfach: Wer keine Tiere mag der mag auch keine Menschen.. Ich glaube das stimmt manchmal echt :D

Mmh,ich mag Tiere,aber keine Menschen :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Mmh,ich mag Tiere,aber keine Menschen :so

ich hab grad ne sig. gelesen, die jetzt hier ganz gut dazu passt:

Ich bin kein Rassist - ich hasse alle Menschen gleich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Manche Eltern sind in meinen Augen einfach nur dumm. Rege mich öfter darüber aus, wenn z. B. die Familie mit kleinen Kindern vor dem Zaun stehen bleibt und unsere drei großen Hunde, die sich höllisch aufregen, bestaunen - oh der wauwau! Warum bitte kann man nicht den Kindern beibringen, dass man am Zaun vorbeigeht ohne zu ärgern, zu "bellen" usw., dass man keine Hunde anfasst, dass man es akzeptiert, wenn der Halter sagt - nein.

Habe ja immer Hunde gehabt und meine Kinder haben diese Ansage, obwohl sie mehr oder weniger hundeerfahren waren, immer befolgt.

Am schlimmsten war es immer, wenn wir Welpen hatten - ohhh was wird dass denn wenn er groß ist - war immer die blöde Frage. Meine Antwort war dann meistens - "na ein großer Hund!"

LG Angelika mit Ella, Sam und Brandl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mmh,ich mag Tiere,aber keine Menschen :so

Dito :D

Hm ich muss da dazu sagen, ich hab meinen Sohn beigebracht immer erst den Halter zu fragen ob er streicheln darf weils nicht jeder Hund mag. Macht er auch brav, und wenn zu ihm gesagt wird das es nicht geht weil der Hund das nicht so gern mag sagt er immer "Kein Problem!" ;)

Ich kanns auch ned haben - vor allem wenn man nen Welpen hat ist man ja da ne gute anlaufstelle das die Leute den Hund begrabbeln wollen ... hab ich auch kein Problem - wenn ich davor gefragt werde. Es gab schon einige Sitationen wo ich mir auf die Lippen beissen musste das ich ned was böses sag - die, die ich am aller liebsten mag sind ja die, die sich schööööön über den Hund beugen und dann total angefrassen sind wenn der Hund hochhüpft und ihnen das Gesicht abschlabbert. :motz:

Ganz toll sind auch die, die einfach ungefragt leckerchen verteilen....

Ich lass meinen Hund nur von denen Streicheln, bei dennen ich einfach weiß oder durchs reden merke das die die kleine auch noch in dem Jahr streicheln würden UND vor allem Fragen - bei dem Rest heißts Finger weg ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Und hoffe das es noch viele andere Users so geht wie mir und auf solche Menschen im Altag trifft..

Also ich hoffe das nicht. Das wäre mehr als nur traurig.

Ich mag aber so langsam auch keine subjektiven drau-hau-Threads mehr lesen bei denen der eine immer im klassischen schwarz-weiß-Schema das auserkorene Böse mit miesen Manieren ist und der andere der arme kleine Hundehalter.

Manchmal hilft es zu reflektieren und sich nicht in Schubladen zu verrennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich würde sagen Du hast noch was zu tun mit Deinem Hund!

Originalbeitrag

Es gibt ja so ein sprichwort ich sags mal einfach: Wer keine Tiere mag der mag auch keine Menschen.. Ich glaube das stimmt manchmal echt :D

Mmh,ich mag Tiere,aber keine Menschen :so

Willkommen im Club :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben in der Grundschule schon beigebracht bekommen, dass man den Halter fragt ob man den Hund streicheln darf. Scheinbar wird das in der Schule immer noch gelehrt (wir wohnen direkt neben der Grundschule) denn immer wenn Kinder entgegen kommen Fragen sie höflich ob sie den Hund mal streicheln dürfen. Bei meinem Opi sag ich dann meist ja aber an Amy darf kein Kind ran.

(Ich gehöre auch zu denen die Tiere lieben aber mit Menschen nichts am Hut haben. Menschen sind nicht meine Welt (außer vielleicht im Internet) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte letzens in der Stadt in nem Einkaufszentrum ne so liebe Begegnung, ich stand vor nem Schaufenster und kuck so - kommt ein junge zu mir (der war vil. 11 Jahre alt) und fragte mich ob das ein AmStaff ist und ob er die streicheln darf - ich hab natürlich ja gesagt weil er so lieb gefragt hat, der hat sich auf den Boden zu ihr gesetzt und sie erstmal schnüffeln lassen und sie dann ganz vorsichtig gestreichelt und Pepples is ihm aufm Schoss gekrochen - der kleine hat so gestrahlt und mir erzählt das des eine seiner Lieblingshunde sein und das sie zuhause nen Bullterrier haben - zum schluss hat er sich bedankt das er mit der kleinen kurz kuscheln durfte und hat sich verabschiedet.

Ich war wirklich paff, trifft man nicht oft, mich hatts sehr gefreut :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim Gießen: BERTA, 3 Jahre, Mix - einfach nett

      Wenn die mittelgroße Mischlingshündin Bertha (geb. 02.06.2015) ein Rüde wäre, wäre sie im wahrsten Sinne des Wortes ein Pfundskerl. So ein richtiger Typ zum Pferdestehlen. Sie liebt Menschen und ist sehr verschmust. Nicht nur ihr gelocktes Fell sondern auch das ein oder andere Kilo zu viel, lassen sie aktuell wie einen kuscheligen Teddybären aussehen. Ihre neue Familie sollte also bei den Trainingsleckerchen auf kalorienarme Kost achten. Ein bisschen Training benötigt Bertha nämlich schon noch. Sie ist zwar einfach nett, aber hat von Sitz, Platz oder Gib Pfote noch nie etwas gehört. Mit Hilfe einer guten Hundeschule wäre Berthas Erziehung auch für Hundeanfänger problemlos zu schaffen.         Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641/52251
      Email: info@tsv-giessen.de
      Homepage: www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • die eigene innere Einstellung - oder ist es einfach nur nonverbale Kommunikation?

      Man hört ja oft, hat der Mensch Angst, merkt das der Hund , sende ich Signale aus, wird der Hund evtl. wachsam, etc.   Nun würde ich es gerne intensivieren und wenn ihr Lust habt, eure Meinungen dazu kennen lernen.   Das ganze möchte ich gerne an ein paar Beispielen schildern.   Ich habe ganz bewusst recht früh mit meiner Hündin verschieden Gruppen besucht, Welpenkurs, Junghundegruppe, Rockergruppe, Apportier, Nasen, Reizangel und was auch immer sonst noch so. Es waren verschiedene Hundeschulen und Vereine, die ich auch schon länger kannte.   Nun gab es früh auch Übungen dazu, vorausschicken zum Napf, Dreieck Kombinationen, verstecken von Gegenständen und was auch immer.   Irgendwann stellte ich besusst fest, hmm, warum klappt das eine gut, das andere nicht, warum heute so, nächste Woche aber anders. Schnell war klar, hatte ich einen bescheidenen Arbeitstag, klappte es nicht so toll, o.k. das kann ich noch gut verstehen, ich bin mit meinen Gedanken noch bei einem Jobproblem, bin nicht auf dem Hundeplatz, das merkt der Hund. Ich bin halt unaufmerksam. Auch ein Hund ist mal nicht so gut drauf oder aufmersam, kann ich auch gut nachvollziehen, ist auch völlig o.K. so.   Aber nun zur eigentlichen Frage!   Ich merkte auf dem Hundeplatz, dass irgendwelche Übungen zu machen waren, wo ich dachte, ist ja easy, machen wir mit links, da klappte es auch so, gab es aber Übungen wo mir in den Sinn kam, ui, das ist aber schwierig, oder komplex, oder die Übung finde ich eigentlich blöd, klappte es auch nicht wirklich gut. Ich achtete sehr auf mich selber. ich habe versucht nichts zu verändern, egal was kam, die Leine war an gleicher Position, es kam auch kein ohwei oder puh von mir, wo ich meinen Hund evtl. schon ein Signal gezeigt habe. So meine ich zumindest ;-)   Ich habe es ja nur gedacht! Aber der Hund hat es dennoch irgendwie bemerkt. Woran liegt es nun?   Als meine Hündin noch recht jung war, also wir noch recht viel auch geübt haben, war z.B. die Situationen auf der Strasse mit anderen Hunden so, ich muss dazu sagen, das es bei mir an Hauptstrasse hier keinen große Begrüßung oder gar spielen gibt mit anderen, habe ich dann gedacht, ein Hund, gehen wir dran vorbei oder wechsel ich die Strasse, lief es irgendwie nicht so rund, aber auch wenn ich ganz positiv gedacht habe, ich geh einfach rüber und einen Bogen, war es irgendwie merkwürdig, dachte ich aber gar nichts, bin entweder vorbei gegangen oder ging halt rüber, lief es immer perfekt.   Ich muss ja irgendetwas signalisieren, der Hund kann ja nun nicht meine Gedanken lesen , was ist es nun, irgendwelche unbewussten Signale die ich selber nicht merke, oder kann er doch meine Gedanken lesen ;-))   sorry, das es so lang geworden ist, könnte noch 10 Seiten weiter schreiben und viele Beispiele nennen...   Freue mich über eure Erfahrungen dazu.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Lisbeth Frederick oder einfach Lisa

      Moin, ich hoffe das passt mit dem neuen Gespräch in der Rubrick Vorstellung.

      Meine Verlobte, Christina 27, arbeitet als MTA in einem evangelischem Krankenhaus und ich, Patrick 28, bin derzeit noch zuhause und erhole mich von einer OP, bei welcher ich ein neues Kreuzband bekommen habe. Unsere kleine Lisa hat mich sehr unterstützt, indem Sie mich seit dem Tag an dem ich wieder Zuhause bin, mit Krücken quer durch die Wohnung und durch den Garten getrieben hat, da Sie ja selber am besten weis das 4 Beine besser als drei sind ^^. Aber keine sorgen, mittlerweile komme ich ohne Gehhilfen sehr gut aus und kann die kleine "Kampfratte" wieder durch den Garten jagen = )

      Lisa ist sehr queerlich und liebt es zu toben und alles zu zerkauen was Ihr an Stöckern vor die Nase kommt oder auch ersatzweise meine getragenen Socken xD. Für ein Leckerli macht Lisa wirklich alles, was beim Training sehr zum Vorteil ist.

      Sie kann mittlerweile schon Pfötchen geben, sitz, platz, rolle, hier, aus und bei Fuß laufen aber nur wenn man ein Leckerli
      in der Hand hat.

      Lisbeth hat oft Ihren eigenen Kopf und lässt sich schnell von Geräuschen und Gerüchen ablenken. Wir wissen leider nicht was alles in Ihr steckt, weswegen wir eine Mischung aus Schnüffel- und Laufspielen mach um Sie auszupowern und zu fordern.

      Wenn ich noch mehr wissen wollt fragt einfach.     Lg Christina, Patrick und Lisbeth Frederick

      in Vorstellung

    • Es ist einfach nicht fair!

      Es fing an mit einem Abszess an der Pfote... naja, nicht schön, aber auszuhalten...   Dann kam Blut im Urin. Oha... nicht schön. Antibiotikum geschluckt, was die Reifung des Abszesses natürlich unterbrochen hat. Nach dem AB wird die Pfote natürlich wieder dick und das Blut ist auch noch da. Großes Blutbild gemacht -> nichts... Alle Mittelmeerkrankheiten auch noch mal gecheckt -> nichts...   Heute also Röntgen...    Große Zubildung im Bauchraum. So groß, dass auch nicht zu sehen ist, woher sie kommt, an welchem Organ sie klebt... Sie ist nur da und sie ist riesig...    Morgen Ultraschall. Gar nicht so leicht, einen Termin zu bekommen wegen Deutschland-Grippe. Nun gut... dann fahren wir eben 100 km...   Ich bin erschüttert! Ich meine, was soll da schon rauskommen? Nichts, was einen aufatmen lassen könnte...   Die Schnecki ist doch erst 8 Jahre alt! 7 Jahre davon waren für´n Arsch. Das hat sie nicht verdient!!!   Es ist einfach nicht fair!

      in Kummerkasten

    • BARFEN - Mach ich's mir zu einfach?

      Hallo ihr Lieben,   erstmal möchte ich sagen, dass ich mir eben gerade das Buch von Swanie bestellt habe und seit einigen Wochen am Recherchieren bin, was das Barfen betrifft. Aber da es sooooo viele Meinungen/Erkenntnisse gibt, bin ich noch sehr unsicher. Wir barfen nun seit ca. 3 Wochen und wenn ich sehe, was hier einige für komplizierte Speisepläne mit allen möglichen Extras auftischen, fühle ich mich etwas eingeschüchtert.   Deshalb frage ich nun einfach mal in die Runde, ob mein "Anfängerplan" ohne Schnickschnack schädlich für unsere Hündin sein könnte, weil ich irgendwas Lebensnotwendiges vergessen habe   Elli wiegt ca. 10 kg bei einer Schulterhöhe von etwa 44cm und ist ja nun ein schlanker Podenco-Mix, der Zuhause GARKEINE Bewegung hat (sie traut sich noch nicht von ihrem Kissen runter und schläääääääft nur und unterwegs neben mir hertrabt, gelegentlich mal über die Deiche flitzt, viel rumschnüffelt, aber immer an der Schleppleine ist, da sie ein Angsthund ist. Wir gehen am Tag zwischen 3-4 Stunden spazieren und ich bringe viel Abwechslung rein.   Sie bekommt nun 2.5% vom Körpergewicht (ich beobachte, ob sie abnimmt und werde sonst weiter erhöhen, bis es passt) Ihr Futter kommt vom Schlachter, der einen extra Hundeshop hat. Dort hole ich Mixfleisch, bestehend aus Lamm und Rind, 2/3 Pansen u. Blättermagen, 1/3 Muskelfleisch, geringer Anteil von Herz, Leber, Niere, Milz  und Lunge. Und zwischendurch bekommt sie Stichfleisch (2x pro Woche). Als Kalziumquelle habe ich Eierschalenpulver und Fleischknochenmehl (Calcium: 14,9 %,
      Phosphor: 6,8 %) im Wechsel - aber auch mal Knochen!!!! Als Gemüse gibt es von Lunderland den Gemüsemix und hier und da mal Apfel reingerieben oder was gerade so da ist.   200g Tierischer Anteil am Tag  50g Gemüsekram    1 TL Lachsöl    bissl Kräuter dazu dann eben Knochenmehl oder Eierschalenpulver   + als "Naschkram" jeden Tag eine getrocknete Sache (am liebsten Rindernasenknorpel)   Meint ihr, das ist okay so? Ich werde mich natürlich weiter informieren und auch hier und da mal Abwechslung reinbringen, sobald ich mich bezüglich Fleischdorten usw. besser belesen habe. Aber erstmal bin ich gerade recht happy mit dem "Fleischmix" vom Schlachter. Ich hoffe nur, unser Hund ist es auch   Liebe Grüße!   Eryniell

      in BARF - Rohfütterung


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.