Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Cassy & Lotte

Bitte um Hilfe für ein kleines Hundeproblem: Hund und Katze aneinander gewöhnen

Empfohlene Beiträge

Vergiss aber bei allem Hundeinschränken bitte nicht die Katze selber.

Auch sie soll Aufmerksamkeit bekommen. Und natürlich Schmuse- und Spieleeinheiten.

Hund auf seinen Platz schicken und ganz bewusst mit der Katze beschäftigen. Je nach Katze kann das sonst schon mal ganz gerne schiefgehen ;)

Und ein Kratzbaum, ein hoher! ist ebenso immens wichtig. Es sei denn, ihr möchtet in nächster Zeit in kurzen, regelmäßigen Abständen immer wieder tapezieren oder euch neue Möbel zulegen.

Das noch als kleine Randinformation von Hund-und Katzenbesitzerin, wo die Zusammenführung von Welpe und Katzen schlichtweg mit Untersagen des Jagens oder auch Anspielens funktioniert hat und wo draußen fremde, rennende Katzen gejagt werden.

Heute, nach 5 Jahren, spielt Ayla sich als Streitschlichterin und Reinigungsdame der Katzenohren auf :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ach ne ich hab ja fotos von der cassy aber wie kann ich die hier hoch laden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Versuch es mal bei picr.de !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fotos hochladen:

Klick

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Milka:

Du hast Recht, die Katze darf natürlich nicht vereinsamen.

Nur durch Untersagen KANN funktionieren. Bei Dir war es ein Welpe, das ist was gaaaanz anderes, als ein Hund, der sich evtl. mal selbst versorgen musste, also schon Jagderfolg hatte und auch schon Katzen gejagt hat...

Wenn ein Welpe mit Katzen zusammengeführt wird ( wie unsere Dogge) ist er ja mit ihnen sozialisiert - da funktioniert es auch generell leichter mit neuen dazugekommenen Katzen.

Unsere Bordeauxdogge konnte von Geburt an Katzen jagen bis sie 2,5 Jahre alt war - da habe ich IMMER ein Auge drauf...Draussen so oder so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich hab das bild zwar jetzt nicht so hoch laden können aber ich hab es als profil bild das ist unsere cassy

post-33897-1406420550,18_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Originalbeitrag

Milka:

Du hast Recht, die Katze darf natürlich nicht vereinsamen.

Nur durch Untersagen KANN funktionieren. Bei Dir war es ein Welpe, das ist was gaaaanz anderes, als ein Hund, der sich evtl. mal selbst versorgen musste, also schon Jagderfolg hatte und auch schon Katzen gejagt hat...

Wenn ein Welpe mit Katzen zusammengeführt wird ( wie unsere Dogge) ist er ja mit ihnen sozialisiert - da funktioniert es auch generell leichter mit neuen dazugekommenen Katzen.

Unsere Bordeauxdogge konnte von Geburt an Katzen jagen bis sie 2,5 Jahre alt war - da habe ich IMMER ein Auge drauf...Draussen so oder so.

Ja, da hast du Recht: ein Welpe ist ganz etwas anderes als ein ausgewachsener Hund.

Allerdings muss ich zugeben, dass ich es auch bei einem erwachsenen nicht anders machen würde. Aber, ich gebe zu, ich hatte nie einen Hund hier, der mich ernsthaft in Frage gestellt hat. Und auch die kleine Terrine, die drei Wochen hier verweilte, konnte mit den Katzen alleine bleiben.

Aber in Ermangelung weiterer Erfahrungen diesbezüglich habe ich bewusst nur meinen Kommentar pro Katze ( :D ) abgegeben.

Nichts für ungut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss nochmal widersprechen! :D (Nicht Dir, Caro!)

(Wie schon ein paar Posts weiter vorne ;) )

Originalbeitrag
Originalbeitrag

Wenn der Hund Selbstversorger war, wird es nicht einfach.

Wenn Ihr nicht wisst, ob er wild gelebt hat, würde ich ihn auch nach erfolgter Gewöhnung nie mit der Katze allein lassen. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass sich auch nach langer Zeit der Gewöhnung die Biologie über den Verstand stellen kann... das ist dann nicht so toll für die Katze.

Wahrscheinlich ist er nicht mit Katzen sozialisiert, also geht es nur noch über Gewöhnung.

Ich habe hier beides, mit Katzen sozialisierten Hund und ex- Katzenjäger, der nun an ( unsere) Katze (in der Wohnung ) gewöhnt ist. Dass nan immer wachsam sein muss, durfte ich letztens noch erfahren - hat mich nen gebrochenen Zeh gekostet.

Also langsam angehen lassen, IMMER - auch später - ein Auge drauf haben.

Lennart, jetzt muss ich Dir mal widersprechen! ;)

Ich habe im Gegenteil ganz oft die Erfahrung gemacht, dass genau die Hunde, die "wild" gelebt haben, durchaus in Frieden mit Katzen zusammenleben können.

Oft teilen sie sich in entsprechenden Ländern sogar die Futterplätze, so sie denn gefüttert werden und nicht um jedes Bröckchen kämpfen müssen.

Bei uns sind schon viele Hunde und Katzen ein-und ausgegangen, am problematischsten war das mit den "deutschen" Einzelhunden.

Ich glaube, in dem hier geschilderten Fall ist von Anfang an so ziemlich alles schief gelaufen, da hilft jetzt tatsächlich nur, nochmal einen "neuer Anfang" zu starten.

D.h. erstmal trennen und alle zur Ruhe kommen lassen, mit eben diesem Türgitter am besten.

So, wie ich das einschätze, sollte dann möglichst Hilfe in Anspruch genommen werden, von jemand, der sich das Ganze vor Ort anschauen kann und dann mit Rat und Tat zur Seite stehen kann.

Ich befürchte, es könnte sonst ein Rumprobieren werden, was die Situation nur zuspitzt.

Ganz wichtig ist auch, dass auch später noch der Katze Plätze zu Verfügung stehen, wohin sie sich, unerreichbar für den Hund, zurückziehen kann.

So einige unserer Hunde, die "ihre" Katzen wirklich lieben, würden, so sie denn dürften, vor ihnen fliehende Katzen draussen übrigens auch jagen.

Sobald diese aber stehen bleiben, ist alles o.k.

Natürlich ist es allermeistens mit einem Welpen einfacher, aber meiner Meinung nach hat zumindest die Katzenverträglichkeit innerhalb der eigenen 4 Wände sehr wenig mit dem Vorleben (oder gar mit Selbstversorgung) des Hundes zu tun!

Sondern mit dem Akzeptieren dessen, was zumindest innerhalb des Hauses für Regeln gelten.

Natürlich gibt es sie, die Ausnahmen der Hunde oder Katzen, die nicht miteinander kompatibel sind, aber meiner Meinung nach sind das wirklich Ausnahmen.

Zumindest hier gehört fast mehr Management dazu, fremde Hunde einzugliedern, als Hund und Katz aneinander zu gewöhnen.

Und hier waren schon Hunde, mit den diversesten Vorerfahrungen, selbst die Galga meiner Tochter, die mit über einem Jahr direkt aus Spanien zu ihr kam, hatte keine Probleme mit den Katzen, sie musste nur begreifen, dass die nicht verfolgt werden, wenn sie sich mal etwas schneller bewegen.

Hier kommt ein "Mutmachfoto" (von vielen!), Sophie war da ca. 7 Monate und seit ca. 2 Wochen bei uns, sie ist in Griechenland auf der Strasse geboren und kam von dort aus direkt zu uns!

7232432sss.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Cassy & Lotte,

Vieles wurde schon gesagt, damit es bei der Zusammenführung von Hund & Katz klappt.

Nimm ein von Dir/Euch getragenes T-Shirt oder Tuch, geb es der Katze in ihren Korb und anschließend dem Hund, so vermengen sich Eure Gerüche.

Wenn Katze und Hund ruhiger sind, meist abends, dann macht Streichel-Sessions. Der eine beschäftigt sich mit dem Hund, der andere mit der Katze, dann mal wechseln.

Impulskontroll-Übungen für den Hund, dabei kann man prima ein Abbruchsignal einüben.

Unangemessenes Nähern des Hundes an die Katze unterbrechen.

Positives Verhalten bestätigen, bestätigen, bestätigen! Wenn er zum Beispiel einen Bogen um die Katze läuft oder auf seinem Platz liegen bleibt, während die Katze durch den Raum geht. (das vielleicht erst später, da ihr ja zur Zeit trennt).

Aber jetzt schon, wenn er zum Gatter geht und nach der Katze schaut, hockt Euch mit ihm dahin. Sprecht leise mit ihm, streicheln, wenn er sich aufregt, aufhören, mit ihm weggehen.

Gemeinsames Füttern, natürlich nicht nebeneinander, aber so, dass sie jeweils mitbekommen, dass auch der andere Futter erhält, den Abstand der Näpfe kann man nach und nach verringern.

Der Hund ist ja erst seit Kurzem da, kennt Euch noch nicht richtig, das wird schon :) Geduld brauchts halt ;)

Hier wohnen eine 14 Jahre alte Katze (die ist von klein an bei mir) mit 2 Hunden.

Vor 3,5 Jahren kam erst die Amber aus dem TH dazu und vor 1,5 Jahren der Droops, ebenfalls aus dem TH.

Bei beiden wusste ich nicht, ob sie katzenfest sind. Bei der Hündin hat es länger gedauert, damit sie die Katze in Ruhe ließ. Bei Droops war es innerhalb von 2-3 Tagen gegessen, was sicherlich auch mit meiner gewonnenen Erfahrung zusammenhängt.

Ich wünsche Euch viel Erfolg!

post-27283-1406420550,2_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie gesagt DANKE noch einmal an alle die Uns mit einem guten Rat bei Seite stehen, wir werden es ausprobieren und den Hund nun mal ankommen lassen und alle zwei zur Ruhe kommen lassen. Ich werde hier auf jedenfall ständig eine Info geben wie es denn mit den zweien funktioniert. Ich hoffe ja für die Zukunft dass das mit den beiden klappt :-) , aber mit diesen Ratschlägen fühle ich mich doch selber besser weil sie einfach gewaltfrei und human sind. :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Katze geht auf Hundewelpen los

      Hallo Ich bin neu hier und wollte mal schauen ob jemand einen Tipp für mich hat.  Ich habe eine Katze die ist Jetzt 18 Jahre alt und habe jetzt seid 3 Tagen einen Hundewelpen 12 Wochen alt.  Meine Katze will jedes mal wenn sie ihn sieht auf ihn los gehen und wenn ich dazwischen gehe faucht sie auch mich an.  Trau mich  in der Wohnung nichts zu machen weil ich Angst habe sie geht wieder auf ihn los und ich bekomme es nicht richtig mit.  Lg

      in Hundewelpen

    • Hund und Katze vertragen sich nicht

      Hallo,ich habe eine Katze,einen York shirer und neuerdings einen 10 Jahren alten golden Retriever aus dem Tierheim.Mit dem yorkie gab's keine Probleme,aber mit der Katze,denn sie hat Angst und geht ihm seitdem aus dem Weg(5Monate). Der Hund bellt sie an,und sie verzieht sich im Dachgeschoss (der Hund traut sich nicht dorthin wegen der offenen Treppe) Natürlich störe ich den Hund wenn er bellt,doch die Katze kommt einfach nicht aus ihrem Versteck raus.Seitdem geht sie auch nicht mehr in den

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund und Katze zusammen bringen

      Hallo! Wir haben seit Montag einen Hund aus dem Tierheim für 2 Wochen zur Probe bekommen, er gefällt uns super gut und wollen ihn behalten. Nun, jetzt gibt es ein kleines Problemchen. Es ist nicht schlimm, oder unbedingt nötig aber ich wünsche es mir. Wir haben seit ca. 3 Jahren einen Kater. Er lebt draußen im Garten und kann überall hinlaufen. Mein Wunsch ist es jetzt, dass mein neuer Hund Mats und mein Kater Flixi sich verstehen, sie müssen sich ja nicht lieben, aber wenigstens akzeptiere

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund auf andere Umgebung gewöhnen

      Hallo!   Ich bin 16 Jahre alt und besitze eine 8 Jahre alte Mischlingshündin. Ich habe sie seid sie 5 Monate alt war, und sie lebt ihr ganzes Leben lang bei meinen Großeltern in Kroatien. Ich weiß, dass das für viele verwirrend wirkt deshalb erkläre ich alles von vorne. Ich bin Kroatin und bin jedes Wochenende in Kroatien, dort haben wir ein Haus und meine Großeltern wohnen neben uns. Da wir aber unter der Woche in Österreich sind, ist mein Hund bei meinen Großeltern in Kroatien. Jetzt

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Leckeres für die Katze

      Hallo!   Unser Stitch (14) hat neuerdings Herzprobleme. Zweimal täglich muss er Entwässerungstabletten einnehmen. Das geht ohne Zwang, wenn man sie mit 40%igem Quark vermischt. Aber ansonsten ist er sehr mäkelig und wird immer dünner. Fette Milchprodukte mag er gerne, aber da habe ich Sorge, dass er Durchfall bekommt. Er ist Freigänger und ich kann nicht wissen, von wem die Häufchen auf dem Rasen stammen.   Selbstgekochtes (Hackfleisch und Fisch) mag er nicht, Baby-

      in Andere Tiere


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.