Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
himbeerdadi

Hund fängt eifern an...wie verhalten

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Also meine Mia ist jetzt 8,5 Monate und war/ist eine Seele von einem Hund.

Die letzten Tage hat sie allerdings das eifern anderen Hunden gegenüber angefangen. Bis jetzt hat sie das nur bei meinem Freund gemacht, aber liegt wahrscheinlich eher daran das ich und sie noch keine fremden Hundebegegnung die letzten Tage hatten.

Das ganze äußert sich momentan so: Als mein Freund und sogar dessen Mutter gestern beim Gassi gehen einen kleinen fremden Hund streicheln wollten, hat die Madame gemeint sie muss da dazwischen gehen und hat den fremden Hund ganz schön angekeift. Das gleiche hat sie vor ein paar Tagen gemacht als mein Freund einer befreundeten Bulldogge ein Leckerlie geben wollte. Da ist sie auf die andere los. Also man kann sagen, sobald man sich mit einem anderen Hund beschäftigt, stinkt das der Madame.

Als sie den anderen Hund angekeift hat, hat mein Freund die Mia am Genick gepackt und weg geschickt und den fremden Hund trotzdem gestreichelt.

Wie kann man dieses eifern denn abstellen oder unterbinden bzw warum fängt sie das auf einmal an ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat sie das vorher denn akzeptiert?

Wenn ja, sehe ich keinen Grund, deinen Hund jetzt durch Wegschicken auszuschließen - damit verstärkst du ihren Unmut dem anderen Hund gegenüber noch.

Lieber in Gehorsam nehmen - ich mache das so, dass meine Hunde dann sitzen müssen...und dann bekommen ALLE Hunde ein Leckerchen.

Ich nutze auch meinen Körper als Block, befinde mich also ZWISCHEN meinem und dem anderen Hund - und kann dann beide Hunde streicheln, wozu habe ich 2 Hände.

Wenn das jetzt einfach nur eine Phase ist (die sich meiner Ansicht nach bei jedem Hund mal mehr, mal weniger zeigt) - nutze diese um zu zeigen: DU bestimmst, wer sich dir annähern darf!

Zuwendung für Andere bedeutet nicht, dass der eigene Hund zu kurz kommen muss, auch das ist ein Lernprozess für den eigenen Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja bis vor kurzem war das kein Thema. Da durfte man füttern und streicheln wen man möchte, aber jetzt teilt sie dem anderen Hund mit dass das ihr Herrchen/Frauchen ist.

Also du meinst, das wenn sie meint auf den anderen Hund los gehen zu müssen, ich sie ins Sitz schicke und mich dann beiden Hunden widmen soll, oder ? Weiß nicht, aber ist das nicht ein bissl zu "soft" dafür das sie auf einen anderen Hund los geht ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat nicht noch jemand einen Tip für mich wie ich auf ihr eifern reagieren soll ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich muss das jetzt nochmal aufgreifen weil das leider nicht besser wird.

Wenn ein anderer Hund direkt neben mir steht oder mich begrüßen will, schiebt sich Mia dazwischen oder geht nach vorne. Habe sie jetzt schon mehrfach disziplinert, aber sie hört damit nicht auf. Sie ins Sitz schicken und dann den anderen Hund und sie steicheln geht leider nicht, weil da tickt die Gute leider total aus. Muss sie dann richtig am Genick von dem anderen Hund weg halten. Sobald der andere Hund wieder von mir weg ist, ist die Welt wieder in Ordnung und Mia mag ihn.

Gestern kam ein befreundeter altdeutscher Schäferhund (45 kg) auf uns zu und hat mich begrüßt. Mia meinte ihn wegjagen zu müssen, hat den Schäferhund natürlich nicht wirklich interessiert. Er hat ihr dann auf eine relativ charmante Art und Weise gezeigt das er mit ihrem Verhalten nicht einverstanden ist. War interessant zu beobachten.

Warum macht sie das ? Sie ist grundsätzlich nicht dominant oder sowas. Ist eher der absolut unterwürfige Charakter, daher kann ich dieses Verhalten nicht einordnen. Hat das was mit Kontrolle oder beschützen oder so zu tun.

Vielleicht hat noch jemand einen Rat wie ich daran mit ihr arbeite. :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

mit 8,5 mon. kommt ein Hund auch in die sogenannte Pflegelpase,ich kann mich da nur

marcolino anschlissen. Sie muss lernen, das auch wenn du dich einem anderen Hund zuwendest ,es nicht zwangsläfig heisst,das sie dann zu kurz kommt.

Ist zwar ein blöder vergleich,aber bei Kleinkindern ist es irgendwie nicht anders,die müssen auch lernen ,wenn Mama sich einem anderen Kind zuwendet das es immer noch seine Mama ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Mittlerweile ist sie schon 10 Monate :)

Also heißt es eigentlich, das ich das weiter üben muss. Werde wohl Hunde auf unseren Gassitouren dazu "mißbrauchen" müssen. Sie schnappt halt nach den anderen Hunden wenn ich nicht aufpasse...

Ich will auf alle Fälle verhindern, das sie ein Hund wird der entscheidet wer zu mir darf und wer nicht. Ein befreundeter Mann und dessen Schäferhund sind solche Kandidaten. Sobald er einen fremden Hund anfassen möchte, geht der Schäferhund die anderen Hunde sofort an, der hält alles und jeden von seinem Herrchen fern. Schrecklich sowas.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Himbeerdadi :)

Ich hatte das auch mal eine Weile mit meiner Hündin. Wenn sie nach dem ersten Mal wegschicken nicht Abstand hielt, hab ich sie an die nächste Bank oder sonst was angebunden. Ganz ruhig und zügig und bin wieder zum anderen Hund und hab ihn begrüßt.

Das hat nach 3-4 so geklappt, dass ich sie daraufhin wegschicken konnte, bzw. sie gleich Abstand hielt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit dem wegbringen ist finde ich keine doofe Idee. Das werde ich mal ausprobieren... Wollen wir hoffen das beim nächsten Hund ein Zaun oder sowas in der Nähe ist... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.