Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Gitti02

Ich brauche dringend einen Rat: starkes Humpeln und Verkrampfung der Muskeln

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo,

ich habe da mal eine Frage! Ich habe einen neun Monate alten Welpen, eine Kreuzung zwischen Bullmastiff und Pitti!

Der Vater hätte eigentlich keine Jungen zeugen dürfen soweit ich weiß, naja, nun ist es so:

wir haben einen von den zehn Kleinen damals genommen und da war er schon derbe krank. Ich bin drei Monate hintereinander zum Arzt gegangen, weil jedes mal was anderes war! Nun ging es mal knapp drei Monate ohne Arzt!

Nun ist es seit einer Woche so: er humpelt vorn links kann nicht auftreten und ansonsten ist er lustlos und naja eben nicht mein Hund, wie ich ihn kenne! Er schläft viel und naja eben nichts mehr los mit ihm.

So seit ca ner Stunde ist es so: er bewegt die beiden Hinterbeine wie steif und die Muskeln verkrampfen sich! Ich hab meine Ärztin schon kontaktiert und einen Termin, aber kann mir vielleicht jemand sagen was das sein könnte?

Ich mache mir echt Sorgen um ihn, da er ja nun schon fast 45 Kilo hat und nicht gerade klein ist und sicher noch etwas wachsen tut und schwerer wurde! Wer kann mir helfen? Danke schon vorab lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ab mit dem Hund in die Tierklinik und gründlich durchchecken lassen. Kein Mensch kann dir auf Entfernung sagen, was deinem Hund fehlt.

Nur das dringender Handlungsbedarf besteht, ist klar

Nebenbei die Frage: aus welchem Bundesland kommst du?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

viele Hunde haben Probleme mit dem Wachstum, dann haben sie Beschwerden im Bewegungsapparat und Humpeln. Förderlich hierfür ist eine Futterumstellung, da die Welpenkost für große Hunde teilweise zu hopchwertig ist. Allerdings kann man aus der ferne keine Diagnosen stellen. Ich würde den Tierarzt auf eine Futterumstellung ansprechen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gut, dass du schon deine Tierärztin angerufen hast. Ich schließe mich aber Junimond an, du solltest sofort mit deinem Hund in eine Tierklinik.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe Dir mal ein paar Absätze eingebaut, damit das leichter zu lesen ist und dann geholfen werden kann!

Tut mir Leid, dass es Deinem Hund so schlecht geht! Ich würde nicht lange auf einen Termin warten, sondern den Hund ins Auto packen und zur nächsten Tierklinik fahren! :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da kann nur ein Tierarzt nach gründlicher Untersuchung eine Diagnose stellen!

Kleiner Rat: Wenn Dein Hund JETZT dieses Problem mit den Hinterbeinen zeigt, filme das mit Handykammera o.ä!

Möglicherweise löst sich der Krampf wieder, bis Du beim Tierarzt bist und dann kann er sich sein Bild "nur" aus Deinen Erzählungen machen. Das Krampfen selber zu sehen, wäre der Diagnose förderlicher!

Alles Gute Deinem kleinen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Merlin ist als Welpe auch oft wie eine "Mumie" gelaufen, aberbei so einer Vorgeschichte würde ich zum Arzt.

Futter würde ich auch umstellen. Hast Du schon mal ans Barfen gedacht. Merlin (Amstaff Mix) hatte auch immer was, grad mit der Haut. Seit dem wir ihm kein Industrie-Futter mehr geben hat sich einiges gebessert.

Woher kommst du denn?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich danke euch für euere super ratschläge ich habe heut abend einen termin bei Tierarzt und dann schaun wir mal ich will hoffen das es nichts schlimmes ist den die nächste tierklinik ist in leipzig und termine ohhh sehr schlecht zu bekomm aber sollte es so sein dann werden wir auch diesen schritt gehen denn er liegt mir echt am herzen wie gesagt als er klein war hatte er schon viele krankheiten aber er war es mir werd ich scheiss auf die kosten hauptsache es geht ihm gut denn man endwickelt ja auch liebe für ein tier und hergeben wpürde ich ihn nicht mehr wollen den scheisser :)

junimond !

mal zu deiner frage ich komm aus sachsen anhalt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • starkes Speicheln und Unruhe

      Hallo, ich habe mich gerade eben angemeldet, weil ich mit unserem Hund einfach nicht mehr weiter weiß. Seit gestern morgens "sabbert" und speichelt Keks ganz massiv. Mir kam es gestern so vor, als könne er nicht richtig schlucken. Vormittags fing er dann an immer mal wieder seinen Kopf nach vorne-oben zu recken (er hat aber nicht versucht zu würgen). Also sind wir dann mittags noch zu unserem Tierarzt gefahren.  Bei der allgemeinen Untersuchung war nichts auffällig (keine Schmerzäußerung, nichts geschwollen, Maul alles ok). Der TA hat dann noch 2 Röntgenaufnahmen (Hals und Bauch) gemacht. Auf diesen war nichts ungewöhnliches zu sehen. Danach hat er Keks Synulox (Antibiotikum) und Metacam (Schmerzmittel) gespritzt  und mir beide Medikamente auch für zu Hause mitgegeben. Der TA dachte am ehesten noch en eine Halsentzündung. Am Nachmittag hat er zwar noch gespeichelt, man hatte aber den Eindruck, dass es ein wenig besser ist. Schlimm wurde es abends wieder, er wollte nur weiche Leckerlis essen (davon auch nur ein paar). Gut, da dachte och mir dann noch nicht so viel, denn wenn man selber krank ist hat man ja auch keinen großen Hunger. Heute morgen fing Keks dann an sehr unruhig zu werden. Ab Mittag lief er auch ständig durch die Wohnung, lag mal 3 Minuten da, sprang auf und lief wieder durch die Wohnung. Das Speicheln (und mittlerweile auch ganz schönes Hecheln) wurden überhaupt nicht weniger. Fressen wollte es gar nicht mehr. Also sind wir abends wieder zum Doc gefahren. Dann hat er Blut abgenommen (hier auch alles normal, Entzündungswerte nicht erhöht, Schilddrüse ok. Leberwerte ok - einzig die Basilophilen waren etwas erhöht). Jetzt hat er zur Nacht 0,5ml Diazepam bekommen, damit er ein wenig "runterfährt".... Könnt ihr euch hier einen reim darauf machen? Hatte jemand evtl. schon mal so einen Fall? Wenn es morgen nicht besser ist werde ich doch mal in die Tierklinik fahren. LG Kekes

      in Hundekrankheiten

    • Brauche Hilfe

      Hallo bei unserem Hund wurde gestern Knochenkrebs festgestellt im Bein. Blutwerte sind allerdings alle in Ordnung. Jetzt ist er vorhin ausgerutscht und hatte schmerzen daraufhin habe ich ihm 2 Novalgin gegeben die wir vom Tierarzt bekommen haben. Jetzt hechelt er die ganze Zeit schon wie verrückt und ist total nervös. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Habt ihr eine Idee?  Gruß Melanie 

      in Hundekrankheiten

    • Ursache starkes Hecheln

      Hallo, nachdem die alte Damen nun Schmerztabletten bekommt, hat das Hecheln in der nachgelassen. Auch sonst ist sie viel fiter, sie läuft schneller und mehr. Allerdings hat sie sehr zugenommen An der Futtermenge habe ich nichts verändert.Ich füttere Nassfutter. Sollte ich die Futtermenge reduzieren.oder auf Seniorenfutter umstellen? Die alte Dame ist 15. LG Ramoni

      in Hundekrankheiten

    • Ursache starkes Hecheln

      Hallo, nachdem meine Hündin Rimadyl Schmerztablettem bekommt, hatte das Hecheln vorrübergehend nachgelassen. Aber seitcein paar Tagen hechelt sie wieder. Besonders stark war es vorgestern und gestern und heute Nacht. Sie frisst und geht auch mit Spazieren. Aber wenn sie liegt, besonders abends auf der Couch, und nachts fängt das Hecheln an. Ich war ja schon ein paar Mal bei der TA, deren Vermutung war es, dass es Schmerzen von der starken Arthrose im Rücken kommt.Daraufhin bekam sie die Rimadyl Tabletten.Ich vermutetenoch, dass es die Zähne sind, da sie starken Zahnstein hat, und ihr ein paar Zähne schon gezogen wurden bei einer Zahnsteinentfernung.Das schloss die TA aber aus. Die alte Maus tut mir so leid und ich möchte ihr gerne helfen. Vielleicht mal andere TA? LG Ramoni

      in Hundekrankheiten

    • Starkes Hecheln

      Guten Morgen zusammen, unsere Kl.Mixhündin hechelt seit kurzem nachts sehr stark und sehr lange.Ausserdem hustet bzw. würgt sie manchmal nach Ruheephasen, so als hätte sie etwas im Rachen haben Sie ist ca.15 Jahre . Vor ein paar Monaten haben wir sie untersuchen lassen.sie hat ein starke Arthrose im hinteren Rücken. Seitdem bekommt sie täglich  Nurvet Gelenk .Ausserdem bekommt sie jetzt auch noch Ramadil Herzgeräusche waren lt.TA altersgemäss. Ich denke, dass das Hecheln starke Schmerzen ausdrückt Helfen evtl.kurzfristig u.schnell Zäpfchen? Nochmal Röntgen unbedingt erforderlich? Ich möchte der alten Dame keine Schmerzen oder unnötige Strapazen zumuten.  

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.