Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Juline

Markieren Pferde?

Empfohlene Beiträge

Hallo Foris,

mal wieder eine etwas seltsame Frage.

Heute habe ich neben einer Pferdekoppel Bäume geschnitten.

Zuerst waren zwei Pferde da, Haflinger-ähnliche Pferde, die sich offenbar mochten, sie beknabberten sich zärtlich den Hals, knabberten Seite an Seite an den Ästen, die ich ihnen hingeworfen hatte.

Harmonie pur :)

Dann kam das dritte Pferd von oben runter, ein recht kleines weißes, aber kein Pony, und beide verhielten sich, als sei ihnen unwohl. Gingen von dem dritten etwas weg, die ganze Körpersprache drückte in meinen Augen (aber bedenkt, ich bin Laie!) Einschüchterung, Unsicherheit oder Abneigung zu diesem dritten Pferd aus.

Das stellte sich dann mit erhobenem Haupt zwischen die beiden und äppelte (sagt man doch so?), woraufhin die beiden "Eingeschüchterten" nochmal ein paar Schritte weg gingen.

Das sah aus wie Imponiergehabe, deshalb meine Frage, markieren Pferde ähnlich wie Hunde?

Bin echt gespannt was ihr Pferdeleute sagt

LG Antonia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das hast du gut beobachtet und auch gut beschrieben. Tatsächlich markieren Pferde "ihr" Revier. Ursprünglich ist das eine Hengstmanier, aber auch Wallache (kastrierte Hengste) und sogar Stuten zeigen dieses Verhalten. Und auch in der Pferdewelt ist es ähnlich wie bei Hunden, dass die kleinen sich oftmals "durchsetzen" und den Ton angeben in einer Gruppe :D .

Das die anderen beiden dem weißen Pferd auswichen kann damit zusammen hängen das die leckeren Äste noch dort lagen. Dem Ranghöheren wird dann der Vortritt gelassen bis er kein Interesse mehr daran zeigt. Hat ein Ranghoher einen "guten Freund" darf dieser an solchen leckeren Dingen mit fressen. Die anderen haben oft das Nachsehen und müssen warten.

Es handelt sich also bei den 3 Pferden um eine harmonische Herde mit klarer Rangordnung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Antwort!

Wenn ich es richtig gesehen habe, waren es drei Stuten.

Stimmt, das Weiße stellte sich vor die Äste, als es sein Imponiergehabe begann. Es knabberte allerdings nicht daran.

Und am Rande: Tschuli hat die Szene auch sehr interessiert beobachtet, und als das weiße Pferd äppelte, hat sie mich irgendwie so vielsagend angeschaut...

da kam ich überhaupt erst auf den Gedanken, dass das Markierverhalten sein könnte :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jep, wobei so Pferdeäppel lecker sind für viele Hunde Das liegt daran das Pferde nicht alles bw anders Verwerten und für Hunde in den Hinterlassenschaften noch viel Nahrhaftes drin steckt. Für uns Besitzer kein schöner Gedanke aber für Hunde nicht wirklich schädlich. Vor allem nicht wenn er regelmäßig entwurmt wird ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
für Hunde nicht wirklich schädlich.

Soweit ich weiß, kann es für Hunde gefährlich werden, wenn das Pferd gerade entwurmt wurde?

Meine frisst gar keine Kacke mehr draußen, brauche ich also gar nicht drauf achten, aber das Gretel stürzt sich auf alles, was braun ist.

Wir haben hier Wildschwein, Hase, Dachs, Schaf, Karnickel, Reh und Pferd im Angebot ;)

EDIT

der vielsagende Blick hieß eher: guckst du, die machen das auch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube es ist nur gefährlich wenn die Hunde MDR1 haben, da sie dann auf die Wirksoffe in der Wurmuhr reagieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was bitte ist denn eine Wurmuhr??? :D

Mein Amigo liebt Pferdeäppel - aber tatsächlich nur Pferdeäppel.

Ich knutsch ihn halt nicht (für ein paar Stunden), wenn er welche gefressen hat... :Oo

Wegen der Wurmkur habe ich eigentlich keine Angst, die meisten Pferde werden am Abend entwurmt, am nächsten Tag außerhalb des Stalls/der Weiden nicht bewegt...und auf die Weiden dürfen meine Hunde nicht, sodaß sie gar nicht in die Situation kommen, so riesen Mengen an Pferdeäppeln aufzunehmen, die wohl nötig wären um dadurch eine eigene Wurmkur verpasst zu bekommen...und etwas vegetarische Nahrungsergänzung ist für Hunde doch auch ok, oder?

:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
es ist nur gefährlich wenn die Hunde MDR1 haben

Genau.

Vor allem die Wurmkur-Substanzen Ivermectin, Doramectin, Moxidectin sind gefährlich für Hunde mit MDR1 Defekt.

Habe kürzlich erst gelesen, dass auch bei Trägern (+/-) Reaktionen beobachtet wurden.

Ungetestete Hunde sollten also gar keine Pferdeknödel fressen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Da man nie weiß, mit welcher Wurmkur welches (fremde) Pferd wann entwurmt wurde, würde ich "draußen" keine Pferdeäpfel vernaschen lassen!

"Bei oraler Verabreichung von Moxidectin an Pferde werden die maximalen Konzentrationen im Kot 2,5 Tage nach Applikation erreicht. Über 75 Tage bleiben die Wirkstoffkonzentrationen im Kot oberhalb der Nachweisgrenze (Ivermectin 40 Tage). 90% der gesamten, über den Kot ausgeschiedenen Wirkstoffmenge werden während der ersten 8 Tage nach Applikation eliminiert (Ivermectin 4 Tage). Somit wird Moxidectin mit dem Kot wesentlich langsamer als Ivermectin ausgeschieden" (Perez 2001).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So lange!

Danke Skita. Das wusste ich nun nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.