Jump to content
Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Unsere Dobermann-Hündin wird jede verdammte Nacht , meist zwischen 3 und 4 Uhr wach und will zugedeckt werden. Sie wird im August 3 Jahre, wir haben sie mit 9 Wochen adoptiert und dieses Problem haben wir schon seit ihrem Einzug. Klar, als Welpe hat sie uns wach gemacht, weil sie raus musste, aber sie war schnell stubenrein und muss auch Nachts nicht. Das Bettchen steht direkt neben unserem Bett auf meiner Seite. Es ist auch nicht das erste Bett, wir dachten, vielleicht hat sie es unbequem und nervt deswegen, also hat sie nun ein echt großes rundes Plüschbett mit Kissen (Madame schläft gern mit dem Kopf erhöht) und extra dicker Schaumstoffeinlage. An dem Bettchen liegt es also meiner Meinung nach nicht. Anfangs hat sie nicht direkt neben dem Bett geschlafen, aber da ich dann nachts auch noch aufstehen musste, ist es so schon einfacher. Sie wird wach, steht dann in ihrem Bett und macht mich wach. Dazu starrt sie mich entweder an, oder kommt mit den Pfoten aufs Bett, oder winselt leise. Nehme ich dann ihre Decke und halte diese etwas hoch, dreht sie sich kurz im Kreis, lässt sich fallen und sobald die Decke wieder komplett über ihr drüber liegt, schmatzt sie zufrieden und schläft sofort weiter. Wir haben schon viel versucht, aber sie schläft einfach nicht durch. Es macht auch keinen Unterschied, ob sie total kaputt ist oder es eher ein ruhiger Tag mit nur 2-3 Stunden Spiel, Spaziergang und Training war. Selbst nach 5 Stunden Wanderung mit Hundekumpels schläft sie nicht durch. Habe ich eine Wassersprühflsche direkt neben dem Bett stehen, kommt sie zwar nicht mit den Pfoten aufs Bett, winselt oder starrt mich dann aber wach. Wenn wir böse werden und schimpfen, legt sie sich zwar direkt wieder hin, nervt dann aber spätenstens eine Stunde später wieder um zugedeckt zu werden. auch wenn wir wir sie aus dem Schlafzimmer schmeißen, winselt sie dann eben im Wohnzimmer und das ist noch schlafraubender. Auch wenn sie abends auf dem Sofa liegt, entspannt sie sich viel schneller, wenn eine Decke über ihr liegt. Da interessiert es auch nicht, ob es im Sommer 30°C sind. Wahrscheinlich haben wir ihr diese Dummheit unbewusst antrainiert, aber wir finden einfach keine Unterbrechung und mittlerweile ist es so ritualisiert, dass ich nicht mal mehr weiß, wann die letzte Nacht war, in der ich mal 7 Stunden am Stück geschlafen habe. Vielleicht hat ja jemand von euch eine Idee! Freue mich über viele Tips und Ideen ;-) LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry, ich musste gerade herzhaft lachen über Euer Problem.

Wenn ihr ihr den Trick beibringt, sich selbst zuzudecken? In diversen Trick-lern-Büchern steht was dazu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bring ihr bei sich selbst zuzudecken :D .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

google mal nach Hundeschlafsack, vielleicht würde dies für euch Abhilfe schaffen

Ansonsten sehe ich nur die Möglichkeit, dies wirklich mal einige Nächte sozusagen auszusitzen und den Hund zu ignorieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie ist echt sehr intelligent und lernt sehr schnell, aber beim Thema Decke hat sie ihre Prioritäten ;-) Es ist ja auch kein dramatisches Problem und wenn es keine Lösung gibt, decken wir sie halt weiter zu :-D Aber vielleicht ist ja auch etwas dabei...Ihr dürft also sehr gerne lachen ;-) Nach dem Schlafsack gucke ich gleich mal, du bringst mich aber grade auf eine ganz andere Idee. Ich werde ihr heute Nacht mal eine Höhle bauen aus zwei Stühlen und der Decke...Ich berichte euch dann morgen, ob sie ein verkannter Höhlenbewohner ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Achja, wir haben sie auch schon mehrere Nächte ignoriert und wollten das aussitzen. Die Maus findet dann aber immer eine Variante, uns doch aus der Reserve zu locken. Der Höhepunkt in Ihrer Kreativität war, dass sie mit Anlauf aufs Bett gesprungen ist und es sich quer über uns bequem gemacht hat!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin ,

Hund ins Bett - Fertig !

LG jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ansonsten, wenn oben genannte Hilfen nichts bringen, bleibt euch nur eins in den sauren Apfel beißen und die ganze Sache wirklich durchstehen. Je nach Charakter des Hundes kann das in einer Nacht gegessen sein oder aber auch über mehrere Nächte gehen. Wenn sie dich weckt entweder komplett ignorieren (hat natürlich den Nachteil wenn sie mal wirklich nachts raus muss wegen Durchfall z.B. dann weckt sie evtl nicht mehr) oder aber schauen ob es wirklich nur ums zudecken geht und ein energisches "Platz" oder "Körbchen" oder wie auch immer euer Kommando dafür ist das sie sich wieder hinlegen soll.

Empfehlenswert wäre natürlich ein Wochenende oder Urlaub, sodass ich zur Not den Schlaf etwas nachholen könnt.

Aussitzen ist oftmals der Schlüssel zum Glück ;).

Viel Erfolg, egal bei welcher Übung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also die Höhlenidee kam mir sofort beim Lesen deines Beitrages...hab nur mit der Antwort gebraucht bis ich vor Lachen wieder die Tastatur bedienen konnte... :D

Berichte mal... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Originalbeitrag

Ich werde ihr heute Nacht mal eine Höhle bauen aus zwei Stühlen und der Decke...Ich berichte euch dann morgen, ob sie ein verkannter Höhlenbewohner ist!

Sie an eine Box zu gewöhnen ist 1. auch für andere Dinge ganz nützlich, 2. musst Du dann nicht abenteuerliche Konstrukte aus Stühlen und Decken bauen und 3. meine mussten wir nicht großartig daran gewöhnen, sie hat ihre "Höhle" vom ersten Augenblick an geliebt.

Vielleicht ist eine Box (muss ja auch keine feste sein) eine Lösung für Euch. Unsere ist faltbar und ist aus etwas ähnlichem wie Segelstoff/Leinen/so in der Art.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.