Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
leylo

Wie funktioniert das Training mit der Schleppleine?

Empfohlene Beiträge

Wie funktioniert das mit der schleppleine ?

Ich hab meine Hunde immer seit welpenalter bei mir gehabt,

und konnte sie immer ohne Leine laufen lassen da wir ja sehr vertraut waren.

Nun mein Problem jetzt bekommen wir Sonntag eine Hündin aus dem Tierheim,

Und da sie uns ja noch nicht so lange kennt und ich sie aber auch nicht an der kurzen

Leine haben möchte während milo und amy frei laufen dürfen ,

Haben wir uns für die Anfangszeit für eine schleppleine entschieden.

Nun meine hauptsächlich frage wie funktioniert das?

Lässt man die Leine hinter dem Hund Herschleifen und tritt drauf

Wenn er hops gehen will oder hält man sie in der Hand ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wenn du den Hund gar nicht kennst, würde ich die Leine festhalten. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Okay vielen lieben dank für den Tipp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Anfangs Leinenende definitiv festhalten, oder um die Hüften binden oder oder oder...

Das würde ich einige Zeit so machen, bis du wirklich das Gefühl hast ne Grundbasis an Vertrauen ist da und du kannst deinen Hund einschätzen. Klappt der Abruf mit Sicherung dann auch 100% kannst du anfangen die Leine schleifen zu lassen. Aber bitte auch hier je nach Gelände entscheiden. Für den Hund ist es nicht toll wenn er im Vollspeed irgendwo langrennt und dann die Leine irgendwo hängen bleibt und er mit einem ordentlichen Rungser ins Geschirr knallt ^^.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Hallo,

wenn du den Hund gar nicht kennst, würde ich die Leine festhalten. :)

=)=)=)=)=)=)=)=)=)=)=)=)=)=)=)=)=)=)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Reagiert beim Training ängstlich

      Hallo zusammen,   bin etwas ratlos und hoffe auf hilfreiche Tipps. Hab seit einem halben Jahr einen sehr aufgeweckten und sozialen (Menschen, Hunde weniger) Chihuahua-Zwergspitz (7J, männl., nicht kastriert).   Er ist ein zuckersüßer, sehr verschmuster Zeitgenosse und meine absolute Nr. 1. Ich bin daher sehr bemüht ihm DAS Hundeleben zu ermöglichen.   Leider ist mein Stinki schnell gelangweilt und gleichzeitig rel. schwer zu beschäftigen. Im Sommer waren wir viel unterwegs - tlw. insgesamt zw. 2,5 - 4 Std. (Auf 3x), aber bei Schnee und Temperaturen um den Gefrierpunkt, tu ich ihm das nicht an (aktuell 3x 0,5 Std. Gassi/Spazieren). Er springt mich dann auch an nach dem Motto; Klogang erledigt, wir können schon heim.   Nun ist es so, daß er beim (Beschäftigungs)Training immer unsicher bis ängstlich reagiert (Ohren zurück bis hin zu unterm Sessel verstecken), weil er offensichtlich nicht versteht, was die olle Tante von ihm will. Das würd ich ihm gern nehmen - eben um ihn beschäftigen zu können und auch das eine oder andere Kommando zu lernen. Davon abgesehen, daß er keine Angst haben braucht. Wenn er was Neues nicht ausführt, sag ich ihm "alles ok, stinki. Du mußt dich nicht fürchten" und halt ihm meine Hand hin...dann kommt er auch gleich wieder schmusen - angstfrei. Und dann belass ich es dabei. Würd mich aber doch sehr für uns beide freuen, wenn ich ihm die Angst nehmen und ihm was beibringen kann. Dann könnt ich zB Quietschi verstecken und ihn suchen schicken...eben beschäftigen.   Was er schon von Anbeginn konnte: Sitz, Warte/Steh, Nein/Pfui, Pfote geben, Komm.   Was ich ihm gern beibringen würde: Platz, Such/Bring, ruhige Begegnung mit anderen Hunden, Kommandos auch bei Ablenkung (eben andere Hunde) durchführen.   Zu hause beschäftigen schaut also folgendermaßen aus: Schnüffelteppich, mit Quietschi spielen, schmusen. Nun dauert das vielleicht jeweils 10 Min. Dann wieder die große Langeweile, viele tiefe Seufzer, vor lauter Schlafen...nicht mehr schlafen können, umher wandern, erwartungsvolles "Anstarren". In der Whg kann man leider nicht viel rumlaufen.. Er ist übrigens durchgecheckt und kerngesund.   Quietschi kann ich ihm zwar "wegnehmen" und schmeißen, ich muß es mir dann aber schon holen - inkl. "Kämpfen"/Ziehen ;). Schnüffelteppich kann ich auch nicht mehrmals tgl machen, weil er schnell zunimmt. Was zb Unsicherheit in ihm auslöst ist, das Hütchenspiel. Er schmeißt dann alle um (meist, daß mit Leckerli zuletzt) oder keines und schaut mich unsicher an. Wie ich ihm Platz beibringen soll, weiß ich auch nicht. "Such" scheint er nur im Zusammemhang mit Schnüffelteppich zu verstehen (er scheint mir etwas untalentiert bzgl. Schnüffeln und dürfte auch etwas schlecht sehen..manches Mal liegt das Leckerli vor ihm und er findet es nicht bis ich direkt hinzeige).   Wie kann ich meiner kuschelmuschel helfen?   Danke schon mal f eure Tipps!   Lg Christine

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Training nach Biss

      In einem anderen Thread las ich diesen Satz:   vor 18 Stunden schrieb @gebemeinensenfdazu:   Wie kann das trainiert werden?   Man sagt ja, ein Hund, der einmal zugebissen hat, hat eine niedrigere (Hemm-)schwelle als vorher und beißt in entsprechender Situation leichter /schneller wieder zu, besonders, wenn der Biss ihm Erfolg gebracht hat -was ja in des Hundes Augen schon das Zurückweichen des Gebissenen gewesen sein kann.   Mit meinem Gehirnforschungs-Laienwissen denke ich, dass das tatsächlich so ist. Im Gehirn werden Handlungsabläufe hinterlegt, und eine Handlung, die einmal erfolgreich ausgeführt wurde, wird gespeichert und ist leichter "verfügbar" und wieder abrufbar /ausführbar als eine noch nie ausgeführte Handlung. Frag mal einen Bungee-Springer, der wird das bestätigen: das erste Mal ist das schwierigste Mal     Also, wie trainiere ich mit einem Hund, der gebissen hat -und ich meine nicht (droh-)geschnappt, sondern mit Beschädigungsabsicht gebissen. Kann ich durch passendes Training die Hemmschwelle oder auch die Reizschwelle wieder erhöhen?        

      in Hundeerziehung & Probleme

    • „Irmi, Ilvy und Gertrud“ oder „Wenn der Plan übergut funktioniert...“

      Ich möchte euch gerne Irmi, Ilvy und Gertrud vorstellen, denn diese 3 ½ gehören nun irgendwie zu meinem Leben.   Ihr wisst ja, dass ich mich bei Initiative Lebenstiere engagiere und wir dort letzte Woche die Mutterkuh Noemi verloren haben. Wir haben uns entschlossen, den Platz wieder einem anderen Rind zu bieten. Da wir aktuell keinen passenden Notfall hatten, haben wir Nicole und Melanie vom Schutzhof „Wilde Hilde“ nach einem Nottier gefragt. Sie boten an, mal bei einem Viehhändler zu schauen, der den Schlachthof beliefert. Sie hatten die Vorgabe: behornt und weiblich. Sie sollten eine auswählen, denn Julia und mir war klar, das können wir nicht... Schon bald bekam ich die Antwort: alle männlich oder unbehornt, bis auf zwei Rinder. Die würden passen. Ich bekam Fotos. Und schon stand ich da. Julia war arbeiten und hatte gesagt, ich solle im Zweifelsfall die nehmen, die Noemi ähnlicher sieht. Die eine war ganz schwarz, die andere eine Schwarzbunte wie Noemi. Aber die Schwarze sah aus wie Maggie, die ich sooo sehr mag. Es fiel mir so schwer, mich gegen sie zu entscheiden, mit dem Wissen, dass sie am Dienstag zum Schlachter geht. Aber wir hatten ja nur einen Platz. Und ob wir eine zweite finanziert bekämen, war eh fraglich. Und dann war da noch eine Dritte. Eine enthornte, hochtragende Braunviehkuh. Ich wusste, Julia liebt Braunvieh. Aber wenn die in 4 Wochen kalbt, wäre sie ja auch zu Zweit. Und behornt war sie auch nicht. Ich habe lange mit dem Auto auf einem Rastplatz gestanden, ich war ja auf dem Weg zu den Kühen, denn ich konnte mich nicht entscheiden. Schlussendlich habe ich dann doch entschieden: es wird die Schwarzbunte, denn sie sieht Noemi am ähnlichsten. Eine Stunde nach der Entscheidung bekam ich die Nachricht: Nicole und Melanie konnten das Braunvieh dort nicht lassen. Gertrud ist noch am gleichen Tag zu ihnen gezogen. Blieb nun noch die Schwarze. Ich erzählte Julia von ihr und wir klärten mit dem Hofbesitzer, ob wir aus einem Platz zwei machen könnten. Wir mussten gar nicht überreden.   Samstag schon sind Irmi und Ilvy nun zu Lebenskühen geworden. Ilvy, die Schwarzbunte, liebt Äpfel und hat sich schon getraut, sie aus der Hand zu fressen. Irmi ist noch zu schüchtern.   Ilvy: Schwarzbunte, 4 Jahre alt, sehr ausgemergelt Irmi: Fleisch-Milchvieh-Mix, 2 Jahre alt Gertrud: Braunvieh, keine 2 Jahre  

      in Andere Tiere

    • Schleppleine mit/ohne Handschlaufe, Gewichtung der Vor- und Nachteile

      Ich hab jetzt seit ein paar Tagen eine 15m-Schlepp, erst beim Eintreffen stellte ich fest, daß diese keine Handschlaufe hat. Vorteile sind ja klar, geringeres Verhedderungsrisiko, potentiell weniger gefährlich. Nachteil ist, daß man keine Handschlaufe zur Absicherung hat. Wie sind da die Erfahrungswerte und welche Möglichkeiten gibt es, den Hund ohne Handschlaufe zu sichern? Wie gewichtet ihr die Vor-/Nachteile, wahrscheinlich auch abhängig vom Hund (Größe, Zieheigenschaften, etc.) ?   Die Begriffe  "Verhedderungsrisiko" und "Zieheigenschaftern des Hundes" werd ich mir patentieren lassen, irgendwie haben die was.  

      in Hundezubehör

    • Jagen und Training

      Auch wer kein FB hat, kann sich das Video angucken, es ist sehr schön aufbereitet. Als Wolf versteht sich der Urahn des heutigen Grauwolfes... (aber an sich ist das nicht so wichtig):   https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=10156178437102931&id=312193427930       Nebenbemerkung: Auch wird gut auf die körperlichen Eigenschaften, die der Wolf vererbt hat, kurz eingegangen.  Deshalb halte ich den Tipp, bei jagenden Hunden schneller sein zu wollen/Beute eher zu "sehen" als der Hund immer für etwas unfreiwillig komisch; das mag bei reinen Sichtjägern vielleicht noch eher klappen...       *** Vielleicht habt ihr ja auch noch ein paar Videos, Links/Studien, Artikel, die grob in das Thema passen - oder eigene Gedanken.  

      in Hundefotos & Videos


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.