Jump to content

Schön, dass Du zu unserer großen Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
andrjuschka

Hunde erziehen mit- oder auch nicht?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

hab mich hier im Forum mal umgesehen und da stand in einigen Beiträgen, dass Hunde Fehlverhalten von anderen nicht ignorieren sondern Grenzen setzen...tja und genau das ist mein Problem. Ich hab einen Mudimix Rüden 9 Jahre alt, eine Spitzmix Hündin 4 Jahre alt und einen 5 monate alten Portug. Hütehund. Der Kleine kläfft die Grossen permanent an wenn er spielen will, das macht er immer und überall und wird dadurch total belohnt, dass die dann irgendwann entweder tatsächlich spielen oder ihm die Hündin sogar ihr Spielzeug hin wirft! Manchmal sucht sie Hilfe bei mir, dann trenn ich sie. Ich versuche zu splitten, zu clickern wenn Ruhe ist, Abbruchsignal, her rufen usw usw, das klappt alles für den Moment dann geht das Gekläffe weiter. Ich kann doch auch nicht jedes Spielen unterbrechen und verhindern?

Falls ihr sowas kennt würd ich mich über Tipps freuen

Lg a

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn es so hektisch abläuft, wie es in Deinem Text klingt, dann passen die Hunde einfach nicht zusammen. Bei harmonierenden Hunden sind die Abläufe ruhig, da wird nicht permanent "gespielt" oder einander angekläfft.

Bei passenden Hunden hast Du selbst mit der Erziehung nicht mehr so viel Arbeit. Dazu müsstest Du deren Struktur untereinander allerdings auch achten und Dich möglichst nicht in die Kommunikationsabläufe einmischen. Wenn die Hunde nicht passen, ist das natürlich hinfällig, dann haben sie sich ja nichts (Sinnvolles) zu sagen.

So musst Du wohl weiter clickern...(oder sonstwie konditionieren)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na ja, klar können Hunde anderen Hunden Grenzen setzen - wenn sie es können.

Das kommt aber auch auf die Situation an.

Meine Hunde maßregeln untereinander in verschiedenen Situationen. Entweder bei Ressourcen, wenn einer körperlich zu grob wird, also alles, was einen Hund direkt betrifft und stört. Den einen stört halt dies, den anderen was anderes.

Ich kenne allerdings keinen Hund, der sich bei einem anderen durchsetzt und das Gegenüber maßregelt, wenn er einfach nur angebellt wird, ohne dass es zu einem körperlichen Kontakt kommt.

Anbellen würden meine Hunde ignorieren und im Zweifel einfach weg gehen.

Ich denke, es ist hier ganz klar an Dir, Deine Hundegruppe zu managen. Hütende Hunde bellen halt gerne mal um andere herum. Wenn es Dich und Deine anderen Hunde stört, solltest Du es unterbinden.

Entweder schickst Du den jungen Hund auf seine Decke (Bewegungseinschränkung) oder Du bietest ihm eine andere Alternative an. Dabei muss man dann nur aufpassen, dass keine Fehlverknüpfung entsteht, also die anderen Hunde anbellen und dann spielt der Mensch mit mir oder so was.

Bei der Zusammenstellung einer Hundegruppe sollte man immer vorher sorgfältig überlegen, ob die verschiedenen Rassen bzw. Hundetypen von der Persönlichkeit zusammen passen. Also Auswahl nach Alter, Geschlecht, Vorlieben, Abneigungen, A- und B-Typ, ggf. spielt die Rasse bzw. das angezüchtete Talent auch eine recht große Rolle.

Ich selbst habe verschiedene Jagdhundtypen mit arbeitsmäßig recht ähnlichen Interessen. Ein Hütehund würde in der Gruppe sehr wahrscheinlich stören, denn wenn die Jagdhunde arbeiten, Dummy apportieren z.B. und der Hütehund hütet die Hunde währenddessen, kämen sich die Hunde mit ihren verschiedenen Talenten recht schnell in die Quere.

In meiner Gruppe gibt es zwei A-Typen und zwei B-Typen. Drei, die miteinander spielen, und zwei, die eher beide Einzelgänger sind und sich nicht aktiv am Gruppenleben beteiligen. In Entscheidungsbereichen der Hunde untereinander haben diese aber das letzte Wort über die anderen drei.

Ich empfehle Dir das Buch "Mehrhundehaltung" von Thomas Baumann.

Dort bekommst Du viele Informationen, wie man eine Hundegruppe führt.

Unter anderem steht da auch drin, dass eine Dreiergruppe, die schlechteste Kombination ist. Und aus meinen Erfahrungen sehe ich das auch so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich empfehle Dir dieses Buch:

Klick

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Hallo,

hab mich hier im Forum mal umgesehen und da stand in einigen Beiträgen, dass Hunde Fehlverhalten von anderen nicht ignorieren sondern Grenzen setzen...tja und genau das ist mein Problem.

Ich glaube auch nicht, dass man das so pauschal sagen kann.. Meiner Erfahrung nach sanktionieren Hunde nicht immer jedes Fehlverhalten sondern sind im Gegenteil oft Eselsgeduldig und ignorieren alles was sich ignorieren lässt. Wenn sie aber Grenzen setzen (wann der Punkt erreicht ist ist individuell sehr unterschiedlich) dann deutlich und nachhaltig.

Vreni 76 hat Dir, wie ich finde, schon einige sehr gute Tipps gegeben, ich würde die Situation vermutlich ähnlich händeln und wenns zu dolle wird eingreifen.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.