Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle easy in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ratzfatz weiter

Hundeforum Der Hund
Crispis

Hysterisches Hin- und Herrennen, Hecheln, Speicheln....Ursache?

Empfohlene Beiträge

Hey ihr Lieben,

würde gerne mal eure Einschätzung hören. gestern um 9 Uhr wurde Nala geimpft, im Prinzip wurden alle Impfungen neu aufgefrischt, um sie in den EU-Heimtierpass eintragen zu können weil von dem mexikanischen Impfzettel kann man die Etiketten nicht umkleben.

Um 15 30 hatte ich mich zum Gassi gehen mit 2 gleichaltrigen Hunden (u deren Frauchen hehe) verabredet. Die Tierärztin meinte, Nala könne ruhig spielen, nur vllt nicht stundenlang. Sie sprach von 30 Minuten toben.

Da sie jedoch so fit war und so viel tobte und lief (wir gingen ja Gassi, die Hunde liefen also auch mal nur mit und tobten nicht durchgehend) liefen wir doch die ganze Runde mit, ca 1 h und waren dann nach anderthalb std zu Hause.

Alles super. Auch auf dem ca 15minütigen Heimweg war Nala völlig normal, suchte noch Stöckchen und schleppte einen großen ast nach Hause.

Dann zu Hause Pfoten sauber gerieben und ich hab ihr ihr Futter hingestellt (quasi sofort nach dem Reinkommen), da es schon so spät war (eigentlich frisst sie 2 h früher)

Da ich selbst große Kopfschmerzen hatte, hab ich mich hingelegt und Nala folgte mir, fraß ihr Futter also nicht. Das war ungewöhnlich. Ich also zurück in die Küche u dann fraß sie es solange ich daneben stand (sonst hätte sie es auch alleine gefressen)

U dann - quasi direkt nach dem Fressen- gings los. Plötzlich wurde sie soooooo unruhig. Sie legte sich hin 2 bis 5 Sekunden hin, sprang auf, lief geduckt in die nächste Ecke, wiedet 2-5 sec, stand wieder auf, drehte sich um sich selbst, legte sich hin für 2 bis 5 sec, biss sich zwischendurch wahllos in eine der vier Pfoten, wieder aufspringen, geduckt in die nächste Ecke laufen usw und dabei hechelte und speichelte stark- ich dachte vllt beruhigt sie sich gleich, mir gings ja selbst schlecht und ich hab mich dann auch ins Bett gelegt, aber keine Chance. Sie rannte von einer Ecke des Zimmers ins Nächste, völlig apathisch und kam nicht zur Ruhe.

Nach 30Minuten rief ich die TÄ an, die natürlich nicht da war, aber zurück rufen wollte.

Nach 45 Minuten kam Nala zur Ruhe und konnte schlafen. Gestern abend war sie super bedröppelt, wollte nicht Gassi gehen, Fressen hab ich ausfallen lassen. heute morgen wirkt alles wieder ok.

Die TÄ rief später noch an u ich hab ihr die Situation geschildert. Sie meinte, es könne nicht an der Impfung liegen. Meine Idee war ja, doch Überforderung durch Toben am Impftag oder irgenwelche Schmerzen?

hat wer eine Idee bzw hat mal ähnliches erlebt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich könnte vermuten, dass sie ein Magenproblem hatte, da die Symtome im Zusammenhang mit dem Fressen auftauchten.

Sie selber war ja gescheit genug, nicht fessen zu wollen, nachdem sie´s dann doch getan hat, bekam sie Bauchschmerzen.

Kann so sein, muß nicht ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja, daran hab ich auch schon gedacht....sowas hab ich nur noch nie an ihr erlebt, daher meine Sorge, dass es mit der Impfung zu tun hatte.

aber solch eine Verhaltensweise sind Anzeichen von Schmerzen oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde das auch nicht am Impfen festmachen - aber nur deshalb, weil Joss auch an Impftagen normal spazieren gehen "durfte" und keinerlei solche Anzeichen zeigte.

Hat aber nichts zu heißen, jeder Hund reagiert anders - aber da ziehe ich einfach keine Verbindung, sondern eher wirklich mit dem Fressen :think:

Vielleicht hat sie auch einfach aufgenommen, wie es Dir geht und wollte deshalb nicht fressen, alles andere danach waren Übersprungshandlungen :???

Wer weiß das schon - aber beobachte sie mal, wenn jetzt wieder alles normal ist, dann ist doch gut :)

Aus eigener leidvoller Erfahrung: es bringt nichts, den Hund zum Fressen zu "zwingen" , in dem man dann hingeht ;) Könnte kontraproduktiv sein - dann einfach Napf nehmen und wegstellen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde meinen Hund nach der Impfung nicht toben lassen.

Egal was die Tierärztin sagt.

30 Minuten erlaubt? :??? Komische AUssage.

Ich glaube, das Verhalten hängt mit der Impung zusammen.

Wie geht es ihr heute?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es schon extrem heftig von dem Tierarzt einen 6 Monate alten Hund nur wegen den Einträgen im Ausweis die komplette Impfdröhnung erneut zu verpassen.

Hätte ich als Hundehalter neverever mitgemacht

Dann diesen Hund auch noch direkt an dem Tag 1 1/2 Stunden rumtoben lassen, ist schon ziemlich unvernünftig. Ist eh viel zu viel für einen Hund in dem Alter und dann noch nach einer Impfung....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich finde es schon extrem heftig von dem Tierarzt einen 6 Monate alten Hund nur wegen den Einträgen im Ausweis die komplette Impfdröhnung erneut zu verpassen.

Finde ich auch seltsam, eigentlich reicht ein "Übertrag mit Unterschrift, zumindest war das bei der Einführung der Equidenpässe so.

Hätte ich als Hundehalter neverever mitgemacht

Dann diesen Hund auch noch direkt an dem Tag 1 1/2 Stunden rumtoben lassen, ist schon ziemlich unvernünftig. Ist eh viel zu viel für einen Hund in dem Alter und dann noch nach einer Impfung....

Das stimmt auf jeden Fall!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

also heute morgen waren wir nur ne kurze Runde Spazieren und sie wirkt eigentlich recht normal. hat auch ganz normal und begierig gefressen heute morgen. Sie ist nur etwas ruhiger als sonst......wirkt etwas müder, aber das kann natürlich mit der Impfung zu tun haben, da ist man als Mensch manchmal ja auch etwas geplättet danach.....werde die nächsten Tage ruhig angehen lassen und sie weiter beobachten. Sie frisst und knabbert ihre Sachen, wirkt aber ruhiger und müder als sonst normal wäre.

Naja also in Mexiko hatten die TÄ immer gesagt, der Hund könne nach einer Impfung alles wie sonst auch machen, müssen sich also nicht "schonen". Die Tierärzte meiner Freunde hier in Deutschland haben denen wohl immer das gleiche gesagt und meine Tierärztin meinte halt (ich hab sicherheitshalber auch nochmal nachgefragt), dass man alles normal machen kann wie sonst auch, nur halt keinen Marathon laufen oder so. Als ich dann meinte, wir gingen aber mit 2 gleichaltrigen Hunden spazieren, sodass Toben natürlich nicht ausbleibt, meinte sie, dann vllt einfach kürzer gehen, also nicht stundenlang, sondern nach 30min nach Hause oder so....In Mexiko habe ich sie auch nie "geschont" nach der Impfung und es ging ihr immer gut. Aber gut, gestern hat sie ja wirklich alle Impfungen auf einmal bekommen, das war glaub ich schon ne harte Dröhnung :(

Bzgl der vollen Impfdröhnung......irgendeine Sache musste wohl nachgeimpft werden. sie wurde ja im Oktober/November in Mexiko geimpft u offenbar brauchte sie noch ne Auffrischimpfung und dann meinte sie, dann könne man gleich alles in einem Abwasch machen u.a. wg dem EU-Pass....ich war ehrlich gesagt auch nicht allzu begeistert und etwas perplex, hab in dem Moment aber die Situation nicht so schnell überschauen können u mich auf die TÄ verlassen, die noch meinte, mit ihrem Alter und Gewicht (7 Monate, 11kg) müsste sie das alles gut wegstecken (sie hatte bisher auch noch nie Probleme nach dem Impfen)

Die nächste Impfung steht ja erst in einem Jahr an, da werde ich sie danach nur ausruhen lassen...... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das ist eine typische Vergiftungserscheinung durch die Impfung.

Textauszug entfernt wegen Verstoß gegen das Urheberrecht! (Ist im Link enthalten)

Ich wäre da sehr viel vorsichtiger und würde mich mal grundlegend mit dem Thema Impfen befassen. Es kann durchaus sein, dass Deine Kleine bei der nächsten Impfung in einem Jahr noch viel heftiger reagiert.

Warum willst Du sie überhaupt in einem Jahr wieder impfen lassen?

Fast alle Impfungen halten mittlerweile für mindestens 3 Jahre vor.

Sollte es Deinem Hund nicht bald besser gehen, würde ich sie von einer Tierheilpraktikerin entgiften lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für den Link. Habe ihn gerade durchgelesen u werde mich nun wirklich intensiver mit dem Impfen u möglichen Folgen auseinander setzen sowie schauen ob überhaupt die volle Impfdröhnung notwendig erscheint....

Also die TÄ meinte, dass in einem Jahr Staupe, Parvovirus etc nachgeimpft werden müsse u die Tollwutimpfung nun erst in 3 Jahren wieder nötig ist!

Ich verstehe nur nicht, warum sie am Telefon so vehement abgelehnt hat, dass es was mit der Impfung zu tun haben könnte....ich denke immer noch, dass sie ohne die Impfung diese Attacke nicht bekommen hätte aber die TÄ konnte keinen Zusammenhang herstellen - angeblich....

Jetzt geht es Nala auf jeden Fall schon viel besser. Hab auch das Gefühl, dass sie nicht mehr so schläfrig u schlapp wirkt. Hoffe, es geht jetzt weiter aufwärts und sie trägt keine Schäden davon. Das Thema Impfen wird jetzt auf jeden Fall noch genauer für mich recherchiert. Danke für die Hinweise!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.