Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
asti

Dr. Ralf Unna zur Frage, ob man den Rassehund noch retten kann

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Der VDH - eine reine Marketingveranstaltung?

Der Artikel wird in der nächsten DogTalking erscheinen und gibt einen kleinen Vorgeschmack:

http://kyno-logisch.de/wp-content/uploads/2012/11/DT_Unna.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für den link, ich find Dr. Unna toll! :rock:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir hat er schon in der Doku zum Thema gefallen. Endlich mal einer der die Gusche aufmacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, der Rebell unter den Veterinären.. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Mann ist nicht up to date.

Bei jeder Ausstellung unter Regie des VDH ist immer schon ein Veterinärdienst vor Ort gewesen. Egal wo die Ausstellung ist/war.

Ebenso ist seit dem Vorfall auf der damaligen Crufts und dem damit verbundenen Umdenken, auch ein Umdenken in BRD entstanden. Seit damals sind auch hier auf Ausstellungen bestimmte Rassen unter dem Focus der Veterinäre und bei extremen Dingen können die auch eingreifen.

Seine Aussage bezgl. z.B. der DSH bei den Behörden, liegt nicht nur daran, dass es keine gesunden DSH gibt, sondern eher daher, dass die Behörden selten noch entsprechend benötigte triebstarke Hunde zum kauf angeboten bekommt. Zudem nicht zu den Preisen, die eine Behörde für Hunde aus dem Ausland zahlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vom Ansatz her hat Dr.Unna schon Recht, die Ausstellungen sind reine Schönheits-Veranstaltungen. Wer sieht den Hunden, Qualzuchten ausgenommen, ihre Krankheiten an?

Was mir nicht gefällt, ist dieses pauschalisieren, was den VDH angeht.

Der VDH ist ein Dachverband, und die Funktionäre stellen ihren Verein gerne als die Elite der Hundezüchter heraus.

Aber jeder Verband ist nun mal nur so gut wie seine Mitglieder und da gibt es eben auch alles, was der menschliche Tiergarten so hergibt.

Tolle, engagierte Züchter und die berühmten schwarzen Schafe, wie überall. Da nützen auch die angeblich strengsten Zuchtregeln zum Schutz der Hunde nichts, es gibt Mittel und Wege, wenn man Schmu machen will, geht`s auch im VDH.

Ich züchte nicht im VDH, könnte es aber, da ich auch Hunde mit VDH und FCI Papieren habe.

Und mein Verband hat bei meiner Rasse sogar strengere Zuchtauflagen als der VDH, was hätte ich davon zu wechseln? Nur um zu sagen, ich züchte unter dem VDH? Ich würde alles so machen, wie ich es jetzt mache.

Mich ärgert hier im Forum öfter mal die Meinung, nur vom VDH-Züchter bekommt man gute, gesunde Hunde, da der Verband so gut darüber wacht, was die Züchter machen. Wenn mir ein Züchter, nach persönlichem Kontakt, gefällt, kann er züchten unter wem er will.

Die Zucht-und Haltungsbestimmungen eines Verbandes zu erfüllen, reicht noch lange nicht, um so Hunde zu halten und zu züchten, wie ich es mir vorstelle. Da gehört noch viel mehr dazu und das finde ich beim VDH-Züchter oder beim XYZ-Züchter, oder nicht.

LG Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man sieht den Hunden die Qualzuchten natürlich an !

Chow Chow, Mops, Englische Bulldogge, Dackel, Ridgebacks, Schäferhund,

Ich könnte entlos weiter machen.

Macht man sich mal die Mühe und guckt wer in einigen Clubs mit redet und guckt dann was für Platzierungen die Hunde haben, da muss man nicht mehr viel überlegen.

Was ich für Chow gesehen habe die so zerknautschte Gesichter haben das sie kaum was sehen können und die besten Plätze abräumen... *hust undmischenbeimclubmit hust*

Ein Schelm wer böses dabei denkt.

Ich hab nicht perse was gegen die Zucht. Es gibt zum Glück auch noch die jenigen, die eine Rasse wieder Gesund züchten wollen und der Rassenerhaltung und nicht des Geldes wegen züchten.

Aber die Gewinnen meist kein Aschenbecher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich frage mich, wo man die tierärztliche Messlatte anlegen soll :think:

Gerade bei Crufts - die ja jetzt wohl nach Aussagen von Dr. Unna unter tierärztlicher Überwachung stehen - sieht man ja immer noch geballt die Crufts-prämierten Auswüchse der Showlinien...

Ich halte dies nicht für den richtigen Weg, denn hierbei würde von Tierärzten ein Expertenwissen verlangt, welches weit über die allgemeinen tierärztlichen Kenntnisse hinausgeht (ich denke hierbei an zu kleine Schädel und die neurologischen Auswirkungen, an zu kurze Schnauzen und die tatsächlich zu vererbenden Atemwegsprobleme und an die aus Orthopädensicht verursachten Auswirkungen von extremen Zuchtzielen des Bewegungsapparates...nur mal als Beispiele).

Hm..."...ein Rebell unter den Veterinären..." (Zitat von Anja und die Meute)...

Ich habe einige Tierärzte gesprochen, die sich begründet vehement gegen den Import von Auslandshunden aus dem Tierschutz aussprechen...würden die hier auch als "Rebellen" beklatscht?

EDIT:

Aber die Gewinnen meist kein Aschenbecher.

...und die meisten wollen auch keinen Aschenbecher oder mehr gewinnen...sondern einfach nur 2 Mal eine gute Formnote für ihren Hund bekommen - diese gehört nämlich zu den Zuchtzulassungsvoraussetzungen, um innerhalb eines anerkannten Verbandes züchten zu DÜRFEN.

Aber nur Gewinner auf einer Austellung zu sein reicht für eine Zuchtzulassung nicht aus.

Bei Weitem nicht ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Frage zur Überschrift: Was ist DER Rassehund?

Es gibt sooo viele Hunderassen. Einige davon haben sicherlich keine Chance, sich weiter zu entwickeln, wenn die momentane Richtung beibehalten wird. Aber auch DER Rassehund kann wieder auf vernünftiges Exterieur zurückgezüchtet werden. Dafür bräuchte es nur entsprechendes Interesse. Von Seiten der Züchter (selbstverständlich!), aber auch von Seiten der Käufer!

Denn wenn auch der letzte begriffen hat, dass ein Mops mit zu kleiner Nase, zu großen Augen und zu krummen Beinen nicht niedlich, sondern schlichtweg leidend ist, gibt es auch für die "schwarzen Schafe" unter den Verbandszüchtern keinen Markt mehr, den sie bedienen können.

Aber das menschliche Wesen ist so: Man möchte alles extrem haben, deswegen wird es diese Züchter, denen die Rasse an sich schnurz ist, die nur den Markt bedienen wollen, weitergeben.

Schade für einige Hunderassen, die sicher wieder ganz tolle gesunde Hunde werden könnten, wenn da ernsthaft zurückgezüchtet würde!

Zu den Ausstellungen: Das ist nur ein kleiner Teil des VDH, auf den er aber gerne reduziert wird. Für einige Züchter ist das Ausstellen ein Hobby. Solange sie ihre Hunde ansonsten anständig beschäftigen etc, sehe ich da absolut kein Problem, ich gönne ihnen ihre Bob- und Champion- etc. Titel! Da haben Hunde und Menschen schließlich auch hart für gearbeitet und trainiert!

Aber nicht jeder Züchter ist ein Ausstellungs - Freak!

Meine Hunde werden auch nur soviel ausgestellt wie unbedingt nötig für die ZZL, ansonsten habe ich lieber so Spaß mit denen, als in diesen Haifischbecken mitzuschwimmen ;)

Das muß aber jeder selber entscheiden. Für sich und für seine Hunde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

@ Moni

Mir ging es nicht darum ob sie wollen, sondern ob sie könnten :)

Und einige tretten an.

Und mit den Crufts hast du recht.

Bei Youtube gibts einen ganzen Kanal von den Crufts 2012 und diesen Monat dann 2013.

Kann sich ja jeder selbst angucken wer da abgeräumt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wenn man "nur" einem Tier das Leben retten möchte...

      Vorgestern abend erhielten wir (Initiative Lebenstiere e.V.) einen Anruf.   Ein Transporteur eines Schlachthändlers hatte eine Kuh mit Bänderüberdehnung auf der Ladefläche. Sie war auf rutschigem Spaltenboden gestürzt und sollte daher geschlachtet werden. Zwar stand sie auf trockenem Untergrund stabil, aber Spaltboden ist eben rutschiger und so war ihr Todesurteil schnell gefällt. Der Transporteur sollte sie an einen Großtransporteur übergeben, der sie dann umladen und zum Schlachthof bringen soll. Durch ihre Bänderdehnung rutschen der Kleinen auf dem rutschigen Transporter aber die Beine weg. Auf einem Großtransport kann das bedeuten, dass sie fällt und unter die Füße der anderen Rinder gerät und im schlimmsten Fall von den anderen totgetreten wird. Der Transporteur bat uns also um Hilfe. Die kleine Kuh würde am 9. Februar zwei Jahre alt werden, wenn sie nicht vorher in den Tod gefahren wird. Eigentlich wollten wir derzeit kein Rind retten, weil wir gerade keinen Stallplatz frei haben, aber wir konnten sie doch nicht einfach ihrem Schicksal überlassen! Wir telefonierten, verhandelten, organisierten und hatten dann eine Lösung: sie könnte erstmal zu unserem Klauenpfleger, bis sie fit genug für die Herde ist. Ein Lichtblick! Doch der Händler wollte ganz genau 1016 Euro für die Freigabe - 2€ pro kg Gewicht...
      Wir hatten nicht mit einer Auslöse in dieser Höhe gerechnet, Tierarztkosten würden ja auch noch dazu kommen. Aber sollte es am Geld scheitern? Ist ein Leben nicht so viel wert, als dass wir es nicht zumindest versuchen sollten? So haben wir uns entschlossen auf Facebook um Spenden zu bitten, denn wir sind ein gemeinnütziger Verein und wir wollten, dass die Kleine leben darf.   Sekunden, nachdem wir den Post gesetzt hatten, wurden wir überflutet mit Hasskommentaren. Irgendjemand hatte den Post in einer Landwirtschaftsgruppe geteilt. Nun mussten wir lesen, wir seien kein Verein, da wir nicht im Vereinsregister stehen (natürlich tun wir dies). Wir lasen, die Kuh sei längst geschlachtet, wir würden betrügen. Wir lasen, wir seien Betrüger, denn Kühe mit Bänderdehnungen seien so viel nicht wert (im Grunde stimmt das, aber der Händler ließ nicht mit sich verhandeln). Mehrere Stunden beantworteten wir sachliche Fragen, begegneten Kritik und löschten offene Anfeindungen mit Beleidigungen. Mit einem solchen Shitstorm haben wir nicht gerechnet, denn wir wollten "nur" einem Tier das Leben schenken.   Aber wie sagte einst Henry Ford? "Wenn alles gegen dich zu laufen scheint, erinnere dich daran, dass das Flugzeug gegen den Wind abhebt, nicht mit ihm."   Trotz des Shitstorms gab es Menschen, die zu uns und der Kleinen standen. Ich glaube sogar, durch den Shitstorm war die Solidarität noch viel größer als sonst (vielleicht sollten wir den Trollen danken ). Das Geld haben wir daher schnell zusammen bekommen und so haben wir nun eine Lebenskuh mehr.   Willkommen, kleine Franzi!    

      in Andere Tiere

    • Tierheim aixopluc: RALF, 4 Jahre, Schäferhund-Mix - bildschön

      RALF: Schäferhund-mi, Rüde, Geb.: 08.2012, Gewicht: 30 kg, Höhe: 64 cm
        RALF lebte zusammen mit einem anderen Rüden in einem Obstgarten und wurden dort mehr schlecht als recht versorgt. Beide wurden von dort gerettet und kamen gemeinsam ins Tierheim. Während sein langjähriger Kumpel schon ein Zuhause gefunden hat, wartet RALF noch darauf, entdeckt zu werden. Anfangs zeigte sich RALF unsicher und misstrauisch. Er bellte jeden an und wollte sich nicht anfassen lassen. Dies hat er aber inzwischen abgelegt und reagiert nur manchmal noch ein wenig unsicher beim Erstkontakt mit Fremden. Aber auch dann merkt er schnell, dass ihm niemand etwas böses will und ist dann sehr freundlich. Dabei unterscheidet er auch nicht zwischen Jung oder Alt – jeder ist dann sein Freund. Es gibt nur eine einzige Personengruppe, die er nicht so pralle findet – Tierärzte. Die möchte er lieber nicht zu nahe an sich heran lassen. Aber da muss er einfach durch. Allerdings sollten Kinder nicht unbedingt in seinem neuen Zuhause leben, denn RALF hat eine Angewohnheit, die für Kinder nicht sehr schön ist. RALF möchte gerne seine Menschen liebkosen, indem er das Gesicht lecken möchte. Leider macht er dies auch ohne Vorwarnung, wenn die Menschen stehen. Er springt dann hoch und leckt. Bei Kindern ist das nicht wirklich gut, denn er wirft sie schnell um bzw. bekommen sie Angst vor dem unvorhergesehenen Verhalten. Der hübsche Rüde ist noch sehr ungestüm und sprüht nur so vor Energie. Obwohl jeden Tag ein Ehrenamtlicher mit ihm spazieren geht, hat er noch nicht gelernt, ruhig an der Leine zu laufen. Im Moment kann es ihm noch nicht schnell genug gehen, vorwärts zu kommen. Seine neue Familie sollte dies daher wissen und Lust haben, mit ihm an der Leinenführigkeit zu arbeiten. RALF scheint mit anderen Hunden sehr gut verträglich zu sein. Es ist leider nicht einfach, dies im Auslauf zu testen, denn RALF ist ein Balljunkie und ignoriert beim Anblick eines runden Gegenstandes alles um ihn herum. Da sind selbst Artgenossen einfach Luft für ihn. RALF hat aber außer im Obstgarten auch schon im Tierheim mit anderen Hunden zusammen gelebt und hat auch bei Begegnungen außerhalb des Tierheims keinerlei Aggressionsverhalten Artgenossen gegenüber gezeigt – Ganz im Gegenteil, er unterwirft sich ihnen dann aktiv. Katzen findet der hübsche Rüde nicht so pralle. Daher sollte keine Samtpfote in seinem neuen Zuhause leben. RALF ist ein wirklich toller Hund für eine aktive, hundeerfahrene Familie, die gerne draußen in der Natur ist. Wenn sich eine solche Familie findet, wird er diese sicher bald durch sein Dasein vervollständigen.     RALF ist geimpft, gechipt, kastriert und neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.  










        Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 05633-9937313, Handy: 0151-22632537, Mail: iloaixopluc@gmail.com Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 , Mail: astridaixopluc@gmail.com Manuela Kroneck, Handy: 0170 2843235 , Mail: manuaixopluc@gamail.com Hannah Wern, Handy: 0151 24126008 , Mail: hannahaixopluc@gmail.com Eddie Gonzales, Handy: 0151 54881264 , Mail: office@natural-dog-training.de  
        Homepage: http://hunde-aus-manresa.cms4people.de/  

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Hunde aus dem Ausland retten- bei vollen Tierheimen

      mir ist es gerade wieder mal so als Argumentation ins "Gesicht" gesprungen: "wieso werden Hunde , die sich doch in ihrem Leben eingerichtet haben, vom Tierschutz nach Deutschland verfrachtet??"   Da sehe ich meine Lucie, ehemalige Straßenhündin in Griechenland geboren. Sie liebt den Strand,knackt dort die Grabbenschalen auf. Rennt in die Wellen, ist sichtlich froh.   Dann sehe ich sie jetzt im Winter bei mir. Hält sich bei dem kalten Schmuddelwetter auf dem Sofa fest, hofft , dass ich Zeit für sie habe. Sie liebt es, frei zu rennen, aber wie kann sie das bei uns??? Jede Spur des Wildes, jedes fremde Kind, das sie anspringen will, jeden fremden Hund, den sie begrüßen will, alles wird ihr verwehrt. Leine ist angesagt. Aber sie bekommt ihr Futter, so verlässlich, dass sie die Mülleimer fast ignoriert. Und immer, wenn ich mich Frage , war sie glücklicher in Griechenland,,,,,, dann sehe ich die Narbe unter ihrem Hals .   War sie glücklicher???

      in Plauderecke

    • Rassehund vs 'Designerhund'

      http://www.n-tv.de/mediathek/bilderserien/wissen/Voll-im-Trend-Designerhunde-article17599746.html In diesem Artikel wird behauptet, diese sogenannten Designerhunde wären deutlich robuster, fitter und widerstandsfähiger als Rassehunde. Woher kommt diese Behauptung und stimmt sie? Gibt es Bewise dafür? Studien? Ich bekomme einen reinrassigen Bolonka und meine Züchterin würde das Gegenteil behaupten.( Ist ja klar). Jetzt leichte Verunsicherung bei mir. Was stimmt denn nun? P.S. Sollte es schon einen Thread geben über das Thema, sorry, hab den nicht gefunden. Bitte eure Meinungen!

      in Mischlingshunde

    • Rettungsdienst & Feuerwehr retten Hunde

      Leider nur über facebook-link verfügbar.   https://www.facebook.com/wolfsburgernachrichten/photos/a.221469671270920.54983.179387102145844/840980052653209/?type=1&permPage=1   Für alle, die kein fb haben und den Link nicht aufrufen können, kurze Zusammenfassung:   "Drei Hunde wurden bei einem Hausbrand in Wolfenbüttel von den Flammen eingeschlossen, zwei von ihnen kamen beinahe ums Leben - bis sie auf den vielleicht tierliebsten Notarzt trafen, den es gibt. Er und sein Team versorgten die Vierbeiner sofort mit Sauerstoff und Infusionen - bis die Hunde wieder die Augen aufmachten. Für den Arzt eine "außergewöhnliche Erfahrung"."     Daumen hoch!

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.