Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Isabell Reek

Nicht jährlich impfen trotz EU-Reise möglich?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

gerade habe ich still in einem anderen Thread mitgelesen in dem es ums jährliche bzw. nicht nötige jährliche Impfen geht...

Eigentlich würde bei meinem Hund die jährliche Impfung wieder anstehen. Jetzt habe ich gelesen, dass der Impfstoff länger hält. Also muss wirklich kein Impfstoff mehr jährlich wiederholt werden? Oder nur ein bestimmter?

Mein Problem ist, dass ich fast einmal im Monat mit meinem Hund nach Maastricht fahre. Im Impfpass eingetragen ist: Rabisin 1. 22.03.12 + 2. 22.03.13 und Eurican 1. 22.03.12 + 2. 22.03.13.

Heißt das jetzt für 2013 hat mein Tierarzt die Impfung schon eingetragen? Trotzdem habe ich Post bekommen, dass die nächste Impfung ansteht.

Was würde wohl passieren, wenn ich kontrolliert werde und offiziell kein Impfschutz auf Papier vorliegt?

Ahhh fühle mich gerade ziemlich dumm. Hab wirklich gar keine Ahnung :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Die 2. Zahl sagt aus, wann die nächste Impfung fällig ist.

Edit: Ich würde es nicht drauf ankommen lassen, kenne mich in Sachen "Ausland" aber auch nicht aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Die 2. Zahl sagt aus, wann die nächste Impfung fällig ist.

Edit: Ich würde es nicht drauf ankommen lassen, kenne mich in Sachen "Ausland" aber auch nicht aus.

Ohjeee, jetzt wo ich mir das Kleingedruckte mal angucke sehe ich es auch. Immerhin weiß ich das jetzt schon mal danke!

Edit: Ja ich hab mal sowas gelesen, wie das der Hund dann eingezogen wird? Das wäre schlimm!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Soweit ich weiß hält der Impfschutz 3 Jahre, aber Tollwut muss jährlich geimpft werden wenn's ins Ausland gehen soll. LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stimmt nicht! Wenn der Tollwut impfstoff für 3Jahres-Intervalle zugelassen ist, reicht in fast allen Ländern die 3 jährige Eintagung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben eine 2-Jahres-Intervall für Tollwut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Stimmt nicht! Wenn der Tollwut impfstoff für 3Jahres-Intervalle zugelassen ist, reicht in fast allen Ländern die 3 jährige Eintagung.

Also müsste ich am besten einen Tierarzt suchen der einen Tollwutimpfstoff mit 3 Jahres-Intervalle hat? Und dann bin ich auf der sicheren Seite?

Wird denn die Tollwutimpfung grundsätzlich einzeln gespritzt? Ich mein ich hatte letztes mal sonne Kombiimpfung?! :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Es gilt inzwischen für die meisten (zumindest Tollwut) Impfstoffe eine 3 Jahres-Wirksamkeit.

Allerdings gilt immer das, was vom Tierarzt in den blauen EU-Ausweis eingetragen wurde, Du kannst jetzt nicht einfach so losfahren, an der Grenze wird nach dem geschaut, was im Pass steht.

An Deiner Stelle würde ich mal ein "ernstes Wörtchen" über seine Impfpraxis reden und in Zukunft auf einen 3 Jahres Impfstoff plus richtige Eintragung der Wiederholungsimpfung bestehen!

Und nein, innerhalb der ganzen EU gilt auch die Tollwutimpfung 3 Jahre, sofern vom Tierarzt auch so eingetragen!

Und übrigens, auch Rabisin hat vom Hersteller die angegeben Wirkungsdauer von 3 Jahren, warum Dein Tierarzt das nicht so eingetragen hat, würde ich ihn mal fragen...! :(

http://www.pharmazie.com/graphic/A/14/8-20114.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ninchen0_15 meinst du Rabisin oder Eurican hätte man bereits für 3 Jahre eintragen können?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gilt das Datum, das eingetragen wurde.

Wenn also ein 3 Jahres Impfstoff verwandt wurde, aber nur ein Jahr eingetragen, hast Du ein Problem.

Das kannst Du meist mit dem Arzt klären.

Wenn es an der Grenze zu Problemen kommt, wird meistens wohl Hausarrest und ein Test verlangt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Infekt geht nicht weg

      Guten Tag, vor 4,5 Wochen bekam unser damals 18 Wochen alter Jack Russel seine Nasenimpfung gegen Zwingerhusten. Donnerstags darauf fing er nachts an zu schnarchen und zu husten. Einmal kam durchsichtiger Schleim mit raus. Freitags gingen wir zum Tierarzt. Dieser meinte es könnte sein, dass sich der Kleine einen Virus eingefangen hat und gab ihm 2 Vitamin und Aufbauspritzen.  Übers Wochenende wurde es nicht wirklich besser. Er hustete vorallem nachts und man hörte auch den Schleim. Sonst ist er topfit, kein Fieber, frisst und spielt normal. Hatte eine minimal laufende Nase (klarer Ausfluss) Montags wieder zum Arzt. Er meinte es wäre wohl hartnäckiger (Lunge ist aber vollkommen frei) und gab eine 3 Tages Antibiotikaspritze und Hustensaft (Pulmo Alfa). Mittwochs war es etwas besser, er gab dann nochmal eine 3 Tagesspritze Antibiotika. Dadurch ging der Husten nun komplett weg, allerdings hört man beim schlafen, dass er  verschleimt ist. Er versuchte auch immer wieder den Schleim hochzuziehen. Dies meist nachts oder ab und zu nachdem er viel geschnüffelt hat. Unser Tierarzt gab nun 5 Tage Antibiotika in Tablettenform. Leider gibt es auch dadurch nur eine geringe Besserung. Jede Nacht hört man das er verschleimt ist. Außerdem hat er seit 2 Wochen täglich mehrere Anfälle von Rückwärtsniesen (bis zu 8 mal pro Tag, wenn er sich freut oder bei Temperaturwechsel). Dadurch das er sonst topfit ist, meinte unser Tierarzt, es wäre halt ein hartnäckiger Infekt. Der könnte schon mal länger dauern (...es sind jetzt fast 5 Wochen). Ich mache mir große Sorgen, ob das wirklich sein kann, dass es so lange dauert, immerhin ist er erst 5 Monate alt. Viele Grüße und vielen Dank!

      in Hundekrankheiten

    • Hund nimmt nicht ab...

      Hallo.   Eine unserer Welpenfamilien hat ein Problem mit ihrem Aussie. Er ist jetzt 4 Jahre alt und wiegt fast 36kg. Das sind locker 10kg zuviel. Aber egal was die Familie macht, er nimmt nicht ab. Zuerst wurde das Futter (BARF) reduziert und alle Leckerchen nebenbei gestrichen. Die Gassie Strecke wurde mehr als verdoppelt (inkl Schrittzähler zur Überwachung). Das Frauchen hat schon 4kg durch die erhöhte Gassistrecke abgenommen, der Hund leider nicht. Bluttechnisch wurde die Schilddrüse gecheckt, leider nichts gefunden. Auf Cushing wurde er auch schon untersucht. Dann hatten wir ihn hier für 3 Wochen in Pflege wo er durch die anderen Hunde noch mehr Bewegung bekam, aber abgenommen hat er trotzdem nicht. Dann wurde er vom TA auf ein Spezialdiätfutter gesetzt, was eigentlich nur aus Papier besteht plus Vitamine&Co, aber nix. Das Gewicht ändert sich nicht.... Wir sind mittlerweile alle total ratlos. Eine geheime Futterquelle kann auch ausgeschlossen werden... hat jemand schon mal damit Erfahrungen gemacht?! Woran kann das noch liegen?

      in Hundekrankheiten

    • Hund will sich Sofa nicht mit mir teilen

      Hi, mein Hund liegt gerne auf dem Sofa oder dem Bett rum. Aber sobald ich mich dazu setze verlässt er (genervt) den Raum, selbst dann, wenn ich mich 2m weiter aufs Sofa setze.   Warum tut er das?   MfG

      in Körpersprache & Kommunikation

    • warum Hunde die letzten Sequenzen der Jagdverhaltenskette nicht mehr ausüben

      Abgekoppelt von einem anderen Thema:   Interessanter als Nomadenvölker, die ihre Heuernte in der mongolischen Steppe durch mäusejagende Hunde absichern oder den Komplex einiger Hundehalter aufzuarbeiten, warum die Leute nicht so auf Rassen hängenbleiben  und sich erstmal individuell herantasten wollen, fände ich ja eine Diskussion darüber, warum das Töten und Fressen bei Hütehunden z.b. nicht mehr diesen Stellenwert hat. Schmeckt es ihnen einfach nicht? Haben sie festgestellt, daß die Hetzjagd dann aufhört und daß ihnen das zu langweilig ist? Ist Ihnen das, was der Mensch bieten kann wichtiger und verzichten sie ihm zuliebe darauf? Opportunismus oder Empathie? Unterscheiden sie stark zwischen "eigenen " und Wild- tieren usw. "Ist ihnen weggezüchtet" ist ja ziemlich inhaltslos- natürlich haben die noch Zähne und können beissen.  

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Plötzlich nicht mehr stubenrein

      Hallo liebe Community :),   meine Freundin und ich haben nun seit knapp 3 Wochen eine 6-jährige Mischlingsdame. Sie kommt aus der Tötungsstation aus Rumänien und war danach dort in einem Shelter eines deutschen Tierschutzvereines.    Sie war von Anfang an Stubenrein, was uns schon sehr verwundert hatte. Sie hat ihr großes Geschäft nur beim Gassi gehen und nur auf Grünflächen gemacht.    Letzte Woche Mittwoch hat sie dann auf einmal angefangen, während wir weg waren, die Wohnung zu "zerlegen". Sie hat im Schlafzimmer die Gardinenstangen heruntergerissen,woraufhin wir dann entschlossen haben, ihr Hundebett aus dem Schlafzimmer in den Gang zu verlegen und sie Nachts nicht mehr ins Schlafzimmer zu lassen. Sie hatte bis dahin ihr Hundebett bei uns im Schlafzimmer stehen und sie hat selber entscheiden können ob sie im Bett oder auf der Couch im Wohnzimmer schläft.    Seitdem macht Sie Nachts immer auf den Teppich im Wohnzimmer ihr großes Geschäft. Am Anfang dachten wir es lag evtl. am Durchfall durch die Futterumstellung, allerdings hat sie heute Nacht wieder Ihr Geschäft verrichtet und das war alles andere als Durchfall :D....   Am Gassiverhalten hat sich nichts geändert. Wir gehen immer kurz bevor wir schlafen gehen nochmal mit Ihr Gassi, wo sie aber meistens nie ihr Geschäft verrichtet hat.     Ist das eine reine Trotzreaktion von ihr, weil wir sie nun nicht mehr bei uns schlafen lassen? Wenn ja, wie sollen wir nun richtig reagieren? Sollen wir sie wieder bei uns schlafen lassen damit sie damit aufhört?   Vielen lieben Dank für eure Tipps :) 

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.