Jump to content

Hunde ūüźĺ¬†Community
36.000 Mitglieder

Jetzt kostenlos ein Konto erstellen oder mit Deinem Facebook oder Google account anmelden.

‚úÖ¬† Registrieren őô Anmelden

Hundeforum Der Hund
Kenai85

Hund zieht extrem an der Leine

Empfohlene Beiträge

Hallo Hundefreunde,

ich habe wieder ein Problem mit meinem Hund. Und zwar zieht er extrem an der Leine, das aber erst seit ein paar Monaten. Früher hat er das gar nicht gemacht, jetzt, sobald man mit ihm die Haustüre rausgeht, gehts los. Im Haus und im Garten ist er meistens der liebste Hund. Ist neben seinen Flausen, die mich nicht mal groß stören, eigentlich ein sehr lieber und ruhiger Hund. Aber sobald man mit ihm rausgeht, zieht er extrem. Ich hatte schon zwei Einzelstunden mit ihm und die Trainerin war auch guter Dinge und anfangs hatte das Training (nach dem Prinzip stehen bleiben, sobald er zieht) gut funktiniert. Sobald man stehen blieb, kam er zurück, so als wollte er mich abholen zum weitergehen. Manchmal hat er zwar noch gezogen, aber es lief alles viel entspannter ab. Aber seit ein paar Tagen ist es wirklich unerträglich geworden. An neue Orte ist fast unmöglich, da er da noch mehr zieht, als auf Wegen, die er schon kennt. Wenn wir aufs Feld mit ihm gehen, lassen wir ihn frei, oder auch auf dem Weg, ganz bei uns in der Nähe. Er hat Blickkontakt und weiß immer wo wir gerade sind. Sobald wir dann umdrehen, folgt er und kommt wie ne Rakete angeschossen, wenn er sich mal weiter entfernt hat. Aber wenn man ruft hört er meistens nicht. Folgen tut er aber immer, hält aber immer die Entfernung und geht nur sehr selten bei Fuß. Ich habe ihm ein Würger mit Stopper gekauft, der macht ihm gar nichts aus. Mit Geschirr kann ich gar nicht mehr mit ihm gehen, da er damit nur noch mehr Kraft aufbringt. Den Würger habe ich mir aber auch aus dem Grund besorgt, da der Kopf schon öfter aus den normalen Halsbändern rausgerutscht ist :Oo

In der Welpenschule waren wir nicht lange mit ihm, aber als wir ihn bekommen hatten, war das einfach nicht nötig. Mit Hunden hatte und hat er keinerlei Probleme und so ist er auch ein ganz lieber gewesen und immer noch, wenn da nicht das Gezerre wäre.

Nichts bringt bei ihm etwas und ich bin mittlerweile wirklich am verzweifeln. Wir haben Männer in der Familie, die knapp 100 kg auf die Waage bringen und die sagen schon, dass er extrem zieht. Was soll ich denn da sagen?

Ich möchte einfach entspannt mit ihm spazieren gehen können und nicht jedesmal Angst haben, dass er mir wieder die Schulter auskugelt. Früher hat er meistens nur gezogen, wenn ein Hund ihm begegnete, jetzt macht er das ununterbrochen. Natürlich hat er auch mal Spoaziergänge und Tage, an denen er nicht so zieht und es auszuhalten ist, aber dann wieder Tage, an denen man einfach an sich selbst zweifelt.

Neben dem "stehen bleiben", habe ich noch das ruckartige Ziehen versucht, das kurz holen, aber das bringt auch alles nichts. Er hechelt dann wie verrückt und das mag ich dann auch nicht so. Man will ja dass es seinem Vierbeiner gut geht! Ein entspannter Spaziergang ist in letzter Zeit auch nicht mit ihm möglich.

Auslauf bekommt er eigentlich genug, Suchspiele werden auch gemacht, aber leider habe ich nicht 24 Stunden am Tag Zeit, mich mit seinem Training zu beschäftigen. Die freie Zeit, die ich habe, wird meistens sowieso mit ihm verbracht.

Ich möchte ihn auch an andere Orte mitnehmen, zu Freunden oder mit ihm auf den Hundeplatz gehen (was zurzeit gar nicht möglich ist).

Ich hatte auch schon mit der Tierärztin gesprochen und die meinte, dass es auch sein könnte, dass er kein wirklich reinrassiger Labrador ist und er einen sehr ausgeprägten Jagdtrieb hat und einfach nicht leinenführig ist. Jagdtrieb hat er in jedem Fall.

Andere meinen es liegt am Futter (25% Rohprotein), aber das glaub ich absolut nicht.

Ich hoffe ja immer noch, dass es an seiner nicht vorhandenen Kastration liegt, aber da glaube ich ehrlich gesagt auch nicht mehr dran.

Was habe ich falsch gemacht und was kann ich tun, damit er nicht mehr so zieht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum kannst du nicht mit ihm auf den Hundeplatz? :???

Der ist doch daf√ľr da, dass man dort an den Problemen arbeitet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm.

ohne euch jetzt gesehen zu haben.

Ich lese deinen Text und lese daraus das Du die Ursache f√ľr das an der Leine ziehen beim Hund suchst. Zu viel Rohprotein unkastriert.

Warum kannst Du mit deinem Hund nicht auf den Hundeplatz gehen. Dort sollte dir auf jeden Fall jemand sagen und zeigen k√∂nnen wie das Leine ziehen abgestellt werden kann. F√ľr so etwas geht man zum Hundeplatz.

Ein Hund zieht an der Leine weil der Hundef√ľhrer es erlaubt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Was habe ich falsch gemacht und was kann ich tun, damit er nicht mehr so zieht?

Wie alt ist denn Dein Hund? Kann es die Pubertät sein? Meine Kleine (9 Monate) hat gerade auch alles verlernt und keine Ohren mehr...

Gruß Gaby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey Guten Morgen,

Du musst ihn "nur" erziehen!

Er hat scheinbar noch nicht verstanden, dass DU bestimmst wohin und wie schnell es geht und es ist jetzt Dein Job das in Einzelschritten mit ihm zu √ľben.

Hol Dir einen Trainer nach Hause und besprich das ausf√ľhrlich mit ihm.

Kaum ein Hund KANN lockeres Leine-gehen von alleine, nur weil es mal geklappt hat, heisst es nicht, dass der Hund wirklich verstanden hat, was Du möchtest.

Viel Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unserer wird die Tage 10 Monate alt.

Und auf den Hundeplatz kann ich nicht, weil man erst Einzelstunden nehmen soll, damit man an seinen Problemen arbeitet und er da nicht alles durcheinander bringt. Da er das Alter schon hat, sollte er bei die Erwachsenen Hunde, aber die sind gr√∂√ütenteils alle super erzogen. Er w√ľrde bei jeden Hund wollen, nur noch mehr ziehen und vermutlich gar nichts mehr annehmen, da er noch nie so vielen Hunden gleichzeitig begegnet ist. Er ist n√§mlich ein extrem verspielter Hund und liebt es mit anderen zu toben. Allerdings wird in den Gruppentrainings ge√ľbt und ge√ľbt und nur am Schluss gespielt, aber er will ja nur spielen und w√ľrde gar nicht auf mich h√∂ren. Wenn nur ein Hund in der N√§he ist, ist es schon vorbei. Das konnte ich auch noch nicht abstellen bei ihm, obwohl ich es versucht habe.

Und das ich es durchgehen lassen, kann man ja nicht sagen, weil mehr als das tun, was die Hundetrainer oder andere sagen, kann ich ja nicht. Durchgehen lasse ich es ihm nicht, aber anscheinend macht ihm das gar nichts aus.

Und die Fehler gebe ich nicht nur ihm, irgendwie sind wir wohl beide Schuld...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und warum nimmst du dann keine Einzelstunden, wenn du doch alleine nicht klarkommst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Michael Bolte Leinenf√ľhrung

Teil 1:

Teil 2:

Ich finde diese "Anleitung" echt brauchbar, wenn es aus irgendwelchen Gr√ľnden wirklich nicht mit Trainer klappt.

Nur die √úbung mit der Futtersch√ľssel halte ich f√ľr viele Hunde zu schwer f√ľr den Anfang, weil sie ungeheuer frustausl√∂send sein kann.

Riko hat es knackig auf den Punkt gebracht:

Ein Hund zieht an der Leine weil der Hundef√ľhrer es erlaubt.

...und weil er gelernt hat, dass er so vorwärtskommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja das ist ein Argument.

Dann braucht man halt nur noch darauf warten das der Hund nicht mehr verspielt ist. Ca in 10 bis 12 Jahren.

Ne mal im Ernst such dir einen anderen Hundeplatz.

Ich habe bisher noch nie erlebt das ein Hund in der Gruppe nicht arbeitet. Nur als Trainer sollte ich dann auch in der Lage sein dir entsprechendes Wissen zu vermitteln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte doch schon Einzelstunden, aber mit der Trainerin klappt es auch nicht besser als alleine auch. Sie kann mir ja nur sagen, was und wie ich es machen soll, aber bisher sehe ich leider noch keinen Erfolg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

√ó

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.