Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Mest

Den Hund das Fressen "lehren"?

Empfohlene Beiträge

Hallihallo,

wieder mal komme ich mit einer Frage um die Ecke.

Linus ist ein ganz ganz schlechter Fresser, leider in jeglicher Hinsicht. Er ist jetzt fast ein Jahr alt.

Linus bekommt Trockenfutter. Letztendlich - ich weiss, es gibt immer wieder Diskussionen darum - bekommt er Beneful. Ich muss allerdings dazu sagen, das er einfach nichts anderes will. Hills, Happy Dog, Wolfsblut, Select Gold und und und - keine Chance, ich hatte bestimmt schon an die 10 Sorten. Der Hund frisst es einfach nicht und ja, ich habe auch nicht gleich nach dem ersten Tag aufgegeben sondern es schon über ne längere Zeit probiert.

Anfangs bekam Linus zwei mal am Tag Futter - früh und abend. Allerdings hat er irgendwann augehört früh zu fressen - er hats einfach nicht mehr angerührt. Also bekam er seitdem abends.

Und da ist eben das Problem. Er bekommt über den Tag verteilt leckerchen und auch Kausnacks. Abends dann 18 Uhr das Futter. Prinzipell frisst er allerdings nicht vor 22 Uhr. Und - das ist eben das dramatische - wenn er bis spätestens 23 Uhr nichts gefressen hat kann ich schon darauf warten das er speit.

Was also tun?

Die Methode mit dem Futter hinstellen, 10 Minuten stehen lassen und wieder weg fällt raus.

Leider hat er auch eine Allergie gegen Geflügel.

Liebe Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde es mal mit Feuchtfutter probieren.

Olivia war auch eine eher mäkelige Fresserin, seit sie Nassfutter bekommt hat sie keine Probleme mehr.

Trockenfutter gibt es bei uns nur noch als Betthupferl und da lieben es Beide.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Was also tun?

Die Methode mit dem Futter hinstellen, 10 Minuten stehen lassen und wieder weg fällt raus.

Leider hat er auch eine Allergie gegen Geflügel.

Liebe Grüsse

Darf ich fragen warum? Lehnst Du das persönlich ab oder hab ich irgendwas überlesen/falsch verstanden..?

Barf wäre evtl. eine Alternative, seitdem ich Fleisch füttere werden die Näpfe bei uns blank poliert :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oder irgendwas ganz leckeres dazu geben ^^

Quasi als Geschmacksvertstärker

Oder ganz einfach das Trockenfutter nur noch im Training geben, wenn er sowieso Leckerlies bekommt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine frisst auch kein reines Trockenfutter.

Daher mache ich immer heißes Wasser drüber.

Dann weicht es ein und quillt auch schon etwas.

Da sie gleichzeitig zu dürre ist, bekommt sie etwas Schmalz drunter gemixt und mal Quark, Joghurt oder Ei.

Dann frisst sie.

Aber Trockenfutter alleine, never.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine haben früher ihr Trockenfutter auch liegen lassen über Tage (sie hatten es immer stehen, wir waren froh wenn sie überhaupt was gegessen haben). Fefu ging immer weg. Jetzt gibt es barf und sie springen und an (sowweit es in dem alter noch geht) weil sie das Futter wollen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast du mal versucht ihn das Futter erarbeiten zu lassen?

Yumi hatte in dem Alter auch ne schlimmer Magerphase, war ein ganz schlechter Fresser. Futter gabs dann nur noch draußen sobald sie auch nur ein KOmmando gut ausgeführt hat, egal ob es nur aus oder komm war - so war die Tagesration fix weg.

Wenn sie es draußen nicht wollte gabs drinnen auch nix. Bring ihm bei was es heißt HUnger zu haben, wenn er "rummäkelt" dann wird er auch wieder lernen was Appetit ist. Mein Rat an dich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wenn ich meinen ihr Trockenfutter zu festen Zeiten hinstellen und wegnehmen würde, würden sie wohl gar nix mehr fressen :Oo

Ich mach den Napf voll, und er bleibt da stehen. Sie fressen wann sie Lust dazu haben. Die eine frisst gegen mittag (allerdings eben nicht die ganze Ladung), die andere geht meistens am frühen Nachmittag das erste Mal ran. Am Abend haben sie dann gemeinsam die Nase im Napf. Sie fressen halt nicht, weil es jetzt grade Futter gibt, sondern wenn sie Hunger haben...Und da beide keine Schlinger oder Prinzipfresser sind, klappt das hervorragend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

und wenn du es mal mit einem hochwertigen Feuchtfutter probierst?

Ich füttere auch, bis auch die Leckerchen, ausschließlich Naßfutter mit eingeweichten Flocken. Bei uns hat es aber einen anderen Grund. Unsere Hündin frißt alles, aber trinkt auch bei reiner Trockenfütterung (hatte si im ersten Jahr) fast nichts und das ist mir zu heikel.

Wenn es Trockenfutter sein soll, guck dir doch mal das Platinum an. Ist halbfeucht, hat eine vernünftige Zusammensetzung und soll ja bei heiklen Fressern gut ankommen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie viel Leckerlis bekommt der Hund denn so am Tag? Manchmal ist es sinnvoll sich mal vor Augen zu führen was der Hund so über Tag zwischendurch bekommt.

Der Hund eines Nachbarn hatte auch so ein Problem, er wollte sein Futter nicht. Wir haben dann mal geschaut wie viel es so zwischendurch gab, da hat es dann niemanden mehr verwundert dass der Hund sein Fressen nicht wollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Buchempfehlung Fressen

      Hallo, hat mir jemand eine Buchempfehlung : Was dürfen Hunde nicht fressen? Was ist giftig? Was dürfen sie fressen? Danke euch.

      in Gesundheit

    • Was tun bei Verdacht auf Fressen von Frikadelle mit was drin?

      Ich war gerade mit unserem Hund draußen. Er ging irgendwann mal ins Gebüsch, macht er oft, wenn er groß muss. Aber dann sah ich, dass er schon witterte und ich schrie los, dass er kommen soll. Ich bin sofort ins Gebüsch rein und habe versucht ihn zu fassen. Er hat hastig was gefressen. Ich bin noch hingefallen und habe ihn erst erreicht, als er schon alles gegessen hatte. Ich habe ihn noch ins Maul gefasst, aber es war nichts mehr da. Danach merkte ich, dass ich am Zeigefinger eine kleine Wunde hatte. Er selbst hat nichts im Maulbereich. Aber das heißt ja nichts, weil er so geschlungen hat. Vielleicht habe ich mich auch beim Hinfallen etwas verletzt. Ich habe auch schon die Tierklinik angerufen, aber sie sagten, dass ich ihn beobachten soll, und falls er apathisch wird und sonst irgendwie auffällig, solle ich mich melden. Wenn was sein sollte, müssten sie ihn aufmachen, und das würde man ja nicht auf Verdacht tun. Ich bin ziemlich fertig, weil ich ja weiß, dass Rasierklingen oder Ähnliches sehr gefährlich sind... Im Moment liest man so viel von Frikadellen und Giftködern...   Ich sitzt also jetzt auf einer Zeitbombe und überlege, ob ich nicht doch irgendetwa tun kann?   Was empfehlt Ihr mir???

      in Gesundheit

    • Jack Russel (14 Jahre) will nachts fressen

      Hallo zusammen, mit meiner 14jährigen Hündin Ginger gibt's folgendes Problem:    sie weckt mich seit einigen Monaten (ohne dass sich etwas für sie geändert hat) nachts gegen 3:00 und will dann fressen. Ihre Mahlzeiten bekommt sie 2x täglich (Nass-und Trockenfutter gemischt) ca. 6:00 und 18:00. Sie ist insgesamt empfindlicher geworden, aber das jetzige Futter macht ihr keine Verdauungsprobleme. Sie bekommt um 3:00 nichts, lässt sich anstandslos ins Körbchen schicken und schläft weiter, für 1-2 Stunden. Und dann das gleiche Spiel. Gesundheitlich ist sie noch sehr fit und bekommt reichlich Bewegung; abends gehen wir gegen 21:00 das letzte Mal Gassi. Sie will um 3:00 auch nur fressen, nicht raus oder sonst irgendwas. Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder Ideen, wie ich sie wieder zum Durchschlafen bringe?   LG Marion 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wie gefährlich ist das Fressen von Wildtierkot?

      Wir sind ja gerade im Urlaub in Südtirol. Auf einem Bauernhof mit Ziegen, Schafen, 1000 Hühnern und Pferden auf der Wiese. Zudem gehen wir auf den Almen spazieren, ich streife auch einmal abseits der Wege mit den Hunden.   Immer schon haben alle meine Hunde Menschenkot gefressen. Carlos mag auch durchaus seine eigenen Hinterlassenschaften als Frühstück am morgen zu sich nehmen.   Hier aber entwickelt sich der Aufenthalt zu einem kulinarischen Fest für meine Hunde, besonders Carlos, aber auch die anderen sind keinem Dreck abgeneigt. Auf den Almen wird unentwegt irgend ein Kot eines Wildtieres vertilgt. Auf dem Hof Schafköttel, Pferdescheiße. Es gibt am Zaun bei den Hühnern unendlich viel Fuchskot. lecker! Und man kann sich so gut damit parfümieren!   Bisher habe ich es nie für nötig gehalten, zu tauschen. Ich biete hier durchaus Leckerlies an, hat auch als Ersatz funktioniert, auf dem Rückweg wurde aber doch im Vorbeigehen mal eben etwas sehr dunkles - ähnlich Marderkot - runtergeschluckt, an dem ich auf dem Hinweg erfolgreich vorbeimanövriert hatte. Es gibt praktisch keinen Ort, an dem ich die Hunde frei lassen kann, ohne dass sie etwas finden. Und sie laufen hier überall frei.   Nun - die Abrufbarkeit von diesen Hinterlassenschaften, Anzeigen und Tauschen - daran müsste ich für einen Ort wie diesen unbedingt arbeiten.   Aber: Wie gefährlich sind diese Hinterlassenschaften für die Hunde? Krankheiten? Würmer? Sollte ich eine Wurmkur machen, wenn wir wieder zuhause sind? Wir hatten erst eine Ende September, die nächste wäre erst frühestens im Frühjahr nötig.

      in Gesundheit

    • Mein Hund will nichts fressen

      Ich habe ein einjähriges Malteserweibchen. Sie will überhaupt nichts fressen. Ich habe so viele verschiede Hundefutter zu Hause, dass ich 5 Hunde damit füttern könnte. Sie will nicht einmal etwas vom Tisch. Ich habe sie mehrmals zur Tierärztin gebracht, jedoch sagte sie, dass mein Hund keine Krankheit hat. Ich habe wirklich alles probiert. Sie frisst einfach nicht freiwillig. Ich bin verzweifelt und mit den Nerven am Ende. Bitte helft mir.

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.