Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Natural

Hat jemand Tipps zur Hühneranschaffung?

Empfohlene Beiträge

Hallo alle miteinander!

Wir planen nun in unserem Schrebergarten Hühner zu halten. Die Haltung ist erlaubt und auch ein Hahn kann dazu. Wir haben ein kleines Häuschen, dass wollen wir zum Hühnerstall umbauen. Es ist ca. 5m² groß hat 2 große Fenster, eines davon wollen wir so umbauen das die Hühnchen über eine Rampe rein und raus können. Sie hätten dann ca 350 m² Garten frei zur Verfügung mit Bäumen, Sträuchern und Grasfläche.

Wir haben nur ein "Problem" der Zaun ist nur 1m hoch und darf auch nicht erhöht werden. Daher suchen wir nun eine Hühnerrasse, die nicht so am fliegen interessiert ist. Meine Eltern halten Zwergseidenhühner, wirklich niedliche Tiere. Nur haben die einen sehr starken Brutdrang und Glucken auch viel.

Da wir die Hühnchen nur zur Eierproduktion halten wollen, ist es daher schlecht sie immer brüten zu lassen.

Kann uns jemand vielleicht eine andere Hühnerrasse empfehlen? Wir haben an eine Anzahl von 3 Hennen und einen Hahn gedacht, ist das ok für die Fläche? Was ist besser als Einstreu Sand und in die Nester Stroh oder alles mit Stroh auslegen?

Viele Grüße

Natural

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
... Es ist ca. 5m² groß hat 2 große Fenster, eines davon wollen wir so umbauen das die Hühnchen über eine Rampe rein und raus können. Sie hätten dann ca 350 m² Garten frei zur Verfügung mit Bäumen, Sträuchern und Grasfläche.

Es ist die Frage, was ihr in diesem Garten sonst noch so machen wollt. Hühner scharren, das heißt, dass von eurem Gras nicht so viel übrig bleiben wird und Blumenrabatten gerne umgepflügt werden. Ich habe meine Hühner am Anfang auch frei im Garten laufen lassen und ich haben mehr als das vierfache an Grund. Nach einer Saison habe ich allerdings dann einen Auslauf gebaut.

Wir haben nur ein "Problem" der Zaun ist nur 1m hoch und darf auch nicht erhöht werden. Daher suchen wir nun eine Hühnerrasse, die nicht so am fliegen interessiert ist.

Hühner fliegen nie, Hühner flattern. Und bei Panik kommen alle Rassen die ich kenne über einen 1m Zaun. Und das ist auch das Hauptproblem. Hühner werden gern von Raubvögeln gejagt. Und wenn das Areal nach oben offen ist wird sich ein Sperber oder Bussard einfinden der sich bedient.

Meine Eltern halten Zwergseidenhühner, wirklich niedliche Tiere. Nur haben die einen sehr starken Brutdrang und Glucken auch viel.

Da wir die Hühnchen nur zur Eierproduktion halten wollen, ist es daher schlecht sie immer brüten zu lassen.

Ich habe 'Groninger Möwen' - eine alte Hühnerrasse die angeblich kaum brütet.

groninger_meeuwen_002.jpg Bis jetzt haben sich jedes Jahr mind. 2-3 Hühner aufs Brüten eingeschossen.

Kann uns jemand vielleicht eine andere Hühnerrasse empfehlen?

Ich würde mich an eurer Stelle mal informieren, welche Hühner bei euch in der Gegend früher gehalten wurden und dann den entsprechenden Klub anschreiben. Viele alte Rassen sind es wert erhalten zu bleiben.

Wir haben an eine Anzahl von 3 Hennen und einen Hahn gedacht, ist das ok für die Fläche?

jain, für die Fläche geht das. Aber 3 Hennen sind für einen idR Hahn zu wenig. 7-10 sollten es schon sein. Und dann wird die Fläche schon knapper. Bei drei Hennen dann besser keinen Hahn. Sie legen auch ohne.

Was ist besser als Einstreu Sand und in die Nester Stroh oder alles mit Stroh auslegen?
Fuer die Einrichtung des Stalls brauchst du eine Stange - je nach Hühnergrösse Kantholz mit abgerundeten ecken. Auf keinen Fall Rundholz. Darunter eine Mistplattform. Als Einstreu eignet sich besonders gut gehäckselter Hanf. Sehr saugstark. Für die Nester benutze ich meistens Dinkelspelzen

Ganz allgemein zur Hühnerhaltung: es ist mehr Arbeit als man denkt. :)

Einmal die Woche ist Ausmisten angesagt. Jeden Tag Eier und Hühner kontrollieren Sandbad wechseln, alle paar Wochen Stall gründlich sauber machen. Je nachdem wo man wohnt muss abends die Klappe zu und morgens wieder auf, sonst holt der Marder die Hühner.

Ein Schrebergarten ist meist nicht am Haus,... mit Hühnern heißt das aber jeden Tag dorthin zu muessen.

Wenn ihr die Hühner der Eier wegen halten wollt... Man kann im Brutkasten um Weihnachten herum brüten lassen, dann hat man im späten Sommer die ersten Eier der jungen Hennen. Will man auch Eier wenn die Tage kürzer werden muss man Licht geben / der Stall braucht also Strom. Sowieso wichtig, im Winter muss evt. eine Wasserheizung das Wasser eisfrei halten.

Dann legen Hühner, je nach Rasse 1-2 Jahre gut. Dann lässt es langsam aber sicher nach. Sie leben allerdings noch eine Weile. Sprich, du musst schlachten. Wenn du brüten lässt sind, wenn man Glück hat - die Hälfte der Küken Hennen. Die Hähnchen werden schon bald anfangen zu streiten. Das kann bis auf's Blut gehen. Also muss man auch da wieder eingreifen und schlachten.

Alles in allem kann man imo die Hühnerhaltung vergessen, wenn es nur um die Eier geht. Ich hab's mal ausgerechnet was mich ein Ei meiner Hühner kostet... und da war meine Arbeitszeit noch nicht drin... Schwamm drüber.

Imo machen Hühner nur dann Sinn, wenn man es ganz allgemein nett findet Hühner zu haben, Eier sind dann ganz nett aber nicht unbedingt nötig. Ansonsten ist ein Bauer zu dem man einmal die Woche fährt preiswerter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:kaffee:

Und denk an den Ärger, wenn doch mal ein Huhn in Nachbars Gärtchen gelangt und die geliebten Rabatten umgräbt. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

ich denke auch, das größte Problem ist nicht nur die Höhe des Zaunes, sonders dass man ein Hühnergehege eigentlich oben "zu" machen sollte, sonst servierst du die Armen den Raubvögeln quasi auf dem Silbertablett. Auch vor Mardern musst du deine Hühner schützen, also eigentlich am besten auch einen Schutz der das durchbuddeln unterm Zaun verhindert.

Und nicht zu vergessen, Füchse!

Für alle 3 ist so ein 1 Meter Zaun natürlich echt ein Kinderspiel.

Ich persönlich würde vllt mal im Internet suchen (gibt es vllt ein Hühnerforum?) und mal gucken wie ein Hühnerstall im Idealfall auszusehen hat, und dann würde ich überlegen ob ihr das umsetzen könnt. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe zwar nicht unbedingt viel Ahnung von außergewöhnlichen Hühnerrassen - aber warum macht ihr das denn jetzt so kompliziert?

Meine Tochter z. B. hat Hühner und auch einen Hahn. Sie haben ein Hühnerhaus mit Nestern mit Stroh und Stangen, ferner einen kleinen Auslauf mit 1 m Zaun. Die Hühner laufen incl. Katzen und 2 Alanos und 4 Pferden mehr oder weniger den ganzen Tag auf dem Hof herum und haben weder Angst vor Raubvögeln oder ähnlichem Getier.

Die Eier schmecken toll, kann man in keinster Weise mit anderen Eiern vergleichen.

Bei dem Hahn sollte man allerdings dran denken, dass er ziemlich lautstark und schon frühmorgens kräht.

LG Angelika mit Ella, Sam und Brandl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja nu, wir machens nicht kompliziert, aber im Idealfall siehts nunmal so aus. :D

Na klar geht es auch anders. Aber dann muss man eventuelle Zwischenfälle in Kauf nehmen. Und wenn man jetzt die Möglichkeit hat ein Gehege selbst zu gestalten, sollte man sich schonmal informieren wie es im Idealfall aussehen KÖNNTE. Finde ich.

Ich kenne 2 Leute die Hühner halten.

Nummero 1 war in einem Reitstall, die Hühner liefen auch den ganzen Tag frei mit auf der Miste und auf der Weide und hatten eine eingestreute Pferdebox mit Sitzstangen usw. Ohne Überdachung, ohne Gehege, wie gesagt frei. Mit Greifvögeln gab es nie Probleme, obwohl es in den Feldern daneben usw viele gab. Das ging viele Jahre, ich glaube fast 10, gut und ohne Zwischenfälle.

Und dann. Kam der Fuchs.

Hat sich im Blutrausch ALLE 10 Hühner gepackt und getötet. Und die die er nicht mehr essen konnte auf den Pferdeweiden verbuddelt... das war ein "Spaß", wenn die nach mehreren Wochen entsprechend angegammelt wieder aufgetaucht sind....

Nummero 2 sind Nachbarn von meinen Eltern. In einem eigentlich dicht besiedelten Dörfchen. Die Hühner, ich glaube 7, ohne Hahn, haben ein umgebautes Gartenhaus, mit Einstreu und Sitzstangen zur Verfügung, und ein Gehege ohne Überdachung. Die Hühner leben dort ein paar Monate schon, und immer wieder kommen Greifvögel, die bisher nur von den Hunden verscheucht worden. Und die haben auch einen niedrigen Zaun, so dass die Hühner schonmal zum Nachbarn flattern. Eins hat sich nun der Nachbarhund gepackt.

Also ich finde, man muss schon wissen, was man evtl für ein Risiko eingeht wenn es nicht entsprechend gesichert ist. Wenn man meint man kann es trotzdem wagen, dann bitte. Aber trotzdem muss man sich über Risiken im klaren sein.

Man beschäftigt sich doch im Normalfall generell damit wie die Ideale Haltung aussehen würde wenn man sich irgendein Tier anschafft (also vernünftige Leute tun das..), und egal wo ich geguckt habe, das IDEALE Muster-Hühnergehege wird so beschrieben. Was man daraus macht, ist einem ja überlassen, mit Kompliziert machen hat das in meinen Augen nichts zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok - nehme mein kompliziert zurück - habe eben mal ein wenig gegoggelt und da wird wirklich teilweise berichtet, dass Hühner von Greifvögeln geholt wurden.

Aber ich wohne auf dem Land und da ist es einfach üblich, den Hühnern ein Haus zu bauen mit einer Klappe, die morgens aufgemacht und abends geschlossen wird. Und wie schon gesagt, die Hühner laufen überwiegend einfach draußen rum und mir ist nicht bekannt, das hier schon mal in dieser Richtung etwas passiert ist.

Wir hatten früher auch mal Hühner, die ich aus einer Hühnerfarm geholt hatte und glaube mir, da ist jedes Hühnerhaus ein Schloss dagegen.

LG Angelika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:)

Hier werden die meisten Hühner auch frei gehalten. Mal passiert was, und mal nicht. Wenn man sich dazu entscheidet die Hühner so frei zu halten, muss man sich dessen bewusst sein.

WENN man sie frei hält, finde ich wichtig, den Hühnern zumindest die Möglichkeit zu geben im Falle eines Greifvogels in den Stall flüchten zu können, und dieser entsprechend geschlossen ist. Aber das hilft dann nicht gegen Fuchs und Co..

Und, wenn man die Hühner sicherheitshalber Nachts einsperrt, muss man auch einkalkulieren dass man morgens vor der Arbeit oder wie auch immer JEDEN Tag hin fahren muss (da Schrebergarten genannt wurde gehe ich mal davon aus dass die Hühner auf einem anderen Grundstück sind), da ist dann also auch ein zeitlicher Aspekt. (Ich weiß ja nicht wie weit der Schrebergarten weg ist)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wir haben auch hühner..ich kann nur sagen, wie wir es machen..

Wir haben eine ca 12 qm große Hütte mir Sitzstange und er Boden ist mir Hanfeinstreu ausgelegt.

Dazu kommt dann noch ein riesen Auslauf mit geschätzen 500-600 qm Fläche. Darauf stehen sehr viel Eichen, die die Hühner vor den Vögeln schützen. der Boden ist komplett nur noch Erde. Das ganze Gras ist weg...Dazu haben wir noch 3 Skuddenschafe im Auslauf. Und seit neustem leben 2 Hängebauchschweine bei uns. Wir machen das Häuschen nicht jede Woche sauber...Vielleicht einmal im Monat. sind 10 Hühner und 3 Hähne (falls jmd Interesse hat)...wir lassen unsere brüten wenn sie wollen, aber wir essen auch die Eier..Im Winter legen sie kaum bis keine..sind ja auch alt.. :kaffee:

Anonsten ist es sehr angenehm...

Naja mal davon abgesehen, das wir einen 2 Meter hohen Zaun haben,über den sie flattern und alles umgraben und den Mishaufen verteilen... :motz:

Früher hatten wir ein Loch raus zur Koppel, dann sind sie den ganzen Tag auf den Koppeln gelaufen und abends in den Stall, aber nach und nach hat der Fuchs sich auch bedient.. :kaffee:

Und die Raben klauen bei uns die Eier.. die fliegen rein und kommen mit den Teilen raus, haben dann alles zu gemacht :D

Ich selbst würde keine halten später, dafür mag ich Hühner nich genug :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo alle miteinander!

danke für eure Antworten!

Der Schrebergarten ist 5 Minuten vom Haus weg und da ich früh und abends sowieso mit Hundi raus gehe kann ich einen Abstecher dorthin machen. Mit dem Fuch haben wir auch schon unliebsame Erfahrung gesammelt meine Eltern haben ja Zwergseidenhühner die laufen auf dem Grundstück frei und werden nur über Nacht eingesperrt. Leider kam der Fuch früh zwischen 7 und 8 Uhr und hat alle 8 Hühner und 1 Laufente geholt. Die 2 überlebenden hatten es rechtzeitig auf den Teich geschafft. Das war ein echtes Drama für uns alle, da die Hühner und Enten sehr zahm waren und ein Huhn sogar auf dem Arm kam (wie ein Greifvogel) :(

Mit Greifvögeln hatten sie noch keine Probleme, obwohl immer ein Turmfalke da ist und sich die Spatzen von der Futterstelle der Hühner holt.

Aber ich habe schon daran gedacht weil unser Garten schon etwas offener ist als der meiner Eltern die haben alles mit Himbeeren voll und Korkenzieherweide, aber es gibt auch freie Rasenfläche. Bei uns im Garten gibt es auch Büsche (Himbeeren und Sträucher) und Bäume (5 Stück) aber auch eine offene Rasenfläche. Wir machen im Garten nicht so viel. Sodass die Hühnchen machen können wie sie wollen. Unser Gartennachbar hat Tauben und er meint das die Greifvogelpopulation nicht so hoch ist.

Wir planen ja noch alles, noch ist nichts entschieden. Auch die Rasse steht noch nicht fest. Mein Freund sagt er würde sich das Schlachten zeigen lassen und sich das auch dann selber zutrauen. Also könnten es doch Seidis werden die brüten ja auch schön und ziehen ihre Jungen gut groß.

Ich habe auch überlegt ob man sich normale 0/8/15 Hühner + Hahn (mir ist gerade der Name der Rasse entfallen) mit 2 Seidenhühner halten kann und die Seidis dann die Brut übernehmen. Da die anderen Hühner das ja meistens nicht mehr so richtig können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.