Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Jaxxonette

Dürfte ich, rechtlich gesehen, in meiner Wohnung einen Hund halten?

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Forenmitglieder!

Kurz zu meiner Wohnsituation:

3 Wohnungen im Haus;

im EG: Wohnungseigentümer A mit 2 Hunden und 2 Katzen

im OG: Wohnungseigentümer B

im DG: ich als Mieterin von Wohnungseigentümer C

In meinem Mietvertrag steht wortwörtlich „Eine Tierhaltung in der Wohnung ist nicht gestattet.“

Dieses uneingeschränkte Tierhaltungsverbot ist ja als solches nicht gültig. Kleintiere (Nager und Vögel) sind meines Wissens immer erlaubt.

Aber wie sieht das jetzt beispielsweise aus, wenn ich gerne einen Hund hätte, wo doch schon 2 Hunde und 2 Katzen im Haus leben? Es gibt ja diesen „Grundsatz der Gleichbehandlung“, aber würde der in meinem Fall greifen?

Wäre super, wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte.

Viele Grüße und schon mal DANKE!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Würds lassen, in meinem Mietvertrag stehen meine Tiere wortwörtlich mit Namen erwähnt und mir wurde auch gesagt sollten sie sterben darf ich keine neuen haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für deine schnelle Antwort :)

Ich möchte mir ohne vorherige Absprache mit dem Vermieter auch keinen Hund in die Wohnung holen. Ich wüsste aber gerne im Vorfeld an ein solches Gespräch wie es rechtlich aussieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Mietvertrag, den Du offensichtlich unterschrieben hast, untersagt ganz klar Tierhaltung. Ergo: KEINE Hundehaltung. Was der Vermieter in seiner eigenen Wohnung macht sollte ihm überlassen sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da Dein Vermieter nicht auch Vermieter der anderen beiden Wohnungen in eurem Haus ist, gibt es natürlich auch keinen "Gleichbehandlungsgrundsatz".

Diesen gibt es nur bei mehreren Wohnungen im gleichen Haus, die alle dem gleichen Vermieter gehören. Aber auch da gibt es Gerichte, die das nicht so sehen, z. B. das LG Berlin und das OLG Hamm:

"Es existiert kein allgemeiner Gleichheitsgrundsatz dergestalt, daß der Vermieter dann, wenn er einem Mieter die Hundehaltung gestattet hat, auch anderen Mietern die Hundehaltung gestatten muß. So die nahezu einhellige Meinung vieler Gerichte. Vergleiche LG Berlin, Urteil vom 26. Oktober 1993, Az: 64 S 188/93; OLG Hamm, 13. Januar 1981, 4 ReMiet 5/80, NJW 1981, 1626, OLG Hamm, 13. Januar 1981, 4 ReMiet 6/80, NJW 1981, 1626, OLG Hamburg, 17. Juli 1962, 7 U 20/62, ZMR 1963, 40 und LG Mannheim, 11. Juli 1962, 5 S 71/62, MDR 1962, 989; AG Neukölln, Urteil vom 17. Oktober 1991, Az: 7 C 204/91."

Fazit: Wenn Du einen Hund möchtest, wirst Du umziehen müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund will nicht raus und macht seine Geschäfte in die Wohnung.

      Hallo,   ich weiß nicht ob ich hier richtig bin und ob man mir hier weiterhelfen kann aber so langsam weiß ich keine Möglichkeit mehr.  Ich habe einen Hund in Pflege für 2 Wochen. Jetzt nur noch für eine Woche. Sie ist eine englische Bulldogge und 6 Jahre alt.  Eigentlich eine total problemlose und brave Hündin. Nur seit Silvester will sie nicht mehr raus. Schon Tage davor gab es Probleme. Sobald sie ein Böller gehört hat, hat sie so lange gezogen bis sie wieder an der Tür war. Seit Silvester traut sie sich aber gar nicht mehr vor die Tür. Auch jetzt wo alles rum ist... Es ist total schwierig sie überhaupt vor die Tür zu bekommen. Geschweige denn sie auf die Wiese zu locken ist total viel Arbeit. Da sie zu lange nicht draußen war, hat sie ausversehen Pipi in unsere Wohnung gemacht. Gestern Abend waren wir kurz mit ihr draußen (nach 1h) da hat sie ganz bisschen Kacka und Pipi gemacht. Das war aber anscheind nicht genug denn gestern Abend hat sie als wir wieder drin waren direkt wieder Kacka gemacht und eben gerade nachts auch wieder Kacka und Pipi in die Wohnung.  Obwohl sie so sehr muss bekommen wir sie nicht raus. Sie wehrt sich richtig und zieht so lange an der Leine. Mit Leckerlis zu locken ist auch nicht so einfach   Was Soll ich tun, dass sich das wieder ändert? Und dass sie vielleicht wieder problemlos rausgeht?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund pinkelt immer mal wieder in die Wohnung

      Hallo zusammen ,   Vielleicht hat ja jemand eine Idee oder kann mir helfen:   Mein Rüde (1.5 Jahre ) pinkelt nachts immer mal wieder in die Wohnung. Er war schon stubenrein und seit 2 Wochen macht er es immer wieder mal, aber nicht jede Nacht. Er hat genügend Auslauf und untertags wenn er raus möchte meldet er sich sogar. Versteh das irgendwie nicht. Er war gechippt und der läuft gerade aus , kann es evtl daran legen?    VG  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Welpe dreht durch in fremder Wohnung

      Hallo  Ich bin neu hier, lese immer mal wieder sehr interessiert eure Beiträge. Ich bin sehr froh um diese Hilfestellung.   Shira ist 18 Wochen alt und eine Labradorhündin. Nun habe ich ein Problem das mich etwas ratlos macht. Ich wollte euch fragen ob ihr mir einen Tipp geben könnt. Ich gehe wöchentlich zu meinen Schwiegereltern auf Besuch. Zuerst kamen sie zu uns bis ich das Gefühl hatte, sie kennt sie nun inzwischen. Dann bin ich zu ihnen. Ich mache davor einen Spaziergang, schaue dass sie ihr Geschäft gemacht hat, bevor ich hochgehe. Sie ist dann wie bei allen Leuten, selbst fremden total aufgedreht. Will hochspringen, was aber dann unterbinden mit Nein und sie dann ins Sitz nehmen. Dann wenn sie ruhig ist loben wir sie. Danach läuft sie ruhig um die Beine und riecht an ihnen. Wenn wir dann denken es ist nun gut, dann rennt sie urplötzlich minutenlang wie eine Irre durch die Wohnung. Zu Hause hat sie das vielleicht so 2x in der Woche. Aber da in der Wohnung ist das jedesmal. Später liegt sie dann schlafend unter dem Tisch. Mir ist auch klar dass sie ein Welpe ist und sich das irgendwann legt. Ich möchte nur nichts falsch machen und überlege, wie ich ihr helfen kann, oder ob ich was falsch mache. Vielen Dank für Eure Ratschläge Sandra

      in Hundewelpen

    • Hund "tigert" immer durch die komplette Wohnung wenn wir zu Besuch sind - Ursache? Was tun?

      Hallo liebe Hundefreunde
        Ich habe einen Siberian Husky Rüden der jetzt knappe 2 Jahre alt ist (unkastriert). Wenn wir bei uns zuhause sind, legt er sich ruhig hin und entspannt. Sobald wir aber woanders zu Besuch sind dreht er immer völlig ab. Er kommt gar nicht zur Ruhe und streunt durch die komplette Wohnung. Wenn er dann noch die Terassentür kennt dann läuft er dort ständig auf und ab und will raus. Er lässt sich auf keinen Platz legen, auf keine Decke in keinen Korb. Er fängt dann an unseren Gastgebern zu knabbern und ist wirklich unmöglich, wobei er sonst super sozial ist. Hat jemand eine Idee woran das liegt und vielleicht sogar einen Tipp was man machen kann? Es bringt mich echt zum verzweifeln weil ich ihn so wirklich ungerne mitnehme. Außerdem winselt er dann hin und wieder und spricht extrem viel, hechelt und ist so "gestresst", dass seine Augen rot unterlaufen...

      Ganz liebe Grüße!
      Verena & Zoro

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund pinkelt plötzlich in die Wohnung

      Hallo zusammen, wir haben ein Problem mit unserem 3 Jahre alten Rüden. Er ist ein mischling aus Jack russel Terrier und Malteser. Vor einem Monat sind mein Mann und ich zusammen gezogen da wir unsere erste Tochter erwarten, mein Mann hat einen kleinen Hund mit gebracht. Als erstes hat er uns keinerlei Probleme gemacht aber jetzt 4 Wochen später pinkelt er uns in die Küche, kurz nachdem wir mit ihm draußen waren. Ich verstehe es nicht, hatte jemand maldas selbe Problem?

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.