Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
myhanna

Erziehungsgeschirr bis hin zum Bellen

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo,

Gerade neu Angemeldet und hier ist euch schon eine Frage von mir:

Meine Sunny ist eine 8-Monatige DHS-Beagle Hündin. Ich bekam sie in einem Alter von 10 Wochen und sie ist ein sehr lieber Hund und tut (nun ja, nur ab und zu) keiner Fliege zu Leide :D

Vom ersten Tag an ist sie mit der 2-Jahren Alten DSH-Mix Hündin meiner besten Freundin zusammen. Die beiden spielen immer, wenn ich bei meiner Freundin bin, etc.

Problem 1:

Wenn bei mein Hund und ich bei meiner Freundin sind und mein Hund spielen möchte, bellt der Hund meiner Freundin sie an und zeigt die Zähne, beißen tut sie auch nicht. Sie zeigt das im Sinne von "Lass mich in Ruhe", nur leider tut sie das jedes Mal :/

Da mein Hund, so stur wie sie auch ist, immer wieder zu ihr geht, weiß ich nicht was ich tun soll.

Auch wenn meine freundin und ihr Hund bei mir sind, dann provozieren sie sich gegenseitig mit ihren Blicken, wenn irgendwer von den beiden ein Spielzeug hat, sei es oder auch ein Leckerlie.

Ich weiß nicht, was ich da gegen tun soll. Meine Freundin sagt darauf nur, dass es die Schuld von meinem Hund sei. Der Hund meiner Freundin bellt auch Sunny mal immer gern in ihrem Haus von der Seite an, egal, ob Sunny nur an sie vorbei geht..

Mein 2. Problem besteht darin, dass mein Hund ab und zu mal wieder gerne bellt. Sei es ein Betrunkener, der mitten in der Nacht an unser Haus vorbei geht, oder einfach jemand, der ins Haus kommt. Die Apothekenautos, die hingegen den ganzen Tag die Einfahrt rauf und runter fahren, bellt sie nicht an. Das ist aber nicht immer, nur nach Lust und Laune. Ich glaube sie hat sich das vom Hund meiner Freundin abgeguckt, die immer bellt, wenn jemand ans Haus vorbei geht.

Ich schicke meinen Hund ins Körbchen, sie soll "Platz" machen und ich sage streng AUS, wenn sie weiterbellt. 1 Minute später ist alles wieder wie 3 Minuten früher.

Das 3. Problem bei mir und meinem Hund besteht darin, dass Sunny gerne zieht. Sie trug eine Zeit lang ein Erziehungsgeschirr, was aber an ihrer Haut scheuert, da sie kurzes Fell hat. und da weiß ich Leider nicht, was ich noch tun soll..:/

Ich hoffe ihr könnt mir -trotz dieses langen textes-helfen.

Danke,

Gruß, Jessica :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Zu den ersten beiden Problemen lass ich erstmal andere Leute antworten.

Zum dem 3. Problem, des ziehens:

Versuch sie mal am Halsband UND am Geschirr zu führen. Das bedeutet du machst das eine Ende der Leine ans Halsband - das andere ans Geschirr. Am Geschirr führst du sie, mit dem Halsband wird korrigiert.

Hilfreich dazu wäre noch, wenn du dir lekerlies mit nimmst und immer eines in deine Faust schließt. Du zeigst es ihr, so das sie mit der Nase / Dem Kopf immer an dir und der Faust ist. Natürlich gibst du ihr immer wieder ein Lekerchen. (aber nur (!) wenn sie dich bzw. die Faust ansieht)

Dazu kannst du ihr dann das 'bei Fuß' gehen auch mit genau diesem kommando beibringen, bzw. wenn sie schön neben dir geht ohne zu ziehen sagst du ihr "schön Fuß" (oder das was du als kommando benutzen willst :) ) und lobst sie wieder.

So würde ich es mal versuchen. Aber andere haben sicher auch noch hilfreiche Tipps.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde bei Problem 3 die Start Stopp Technik versuchen.

Sobal die Leine locker ist, geht ihr, wenn sie gespannt ist, bleibst Du stehen.

Richtungswechsel, wenn gezogen wird.

Zum Rest, verabschiede Dich vn Schuldzuweisungen, wer wen provoziert ist völlig egal, und ob Deine das Bellen vom Hund Deiner Freundin oder von alleine gelernt hat ist auch völlig schnurz.

Leg Deinen Hund an einem festen Platz ab, wo sie keine Gelegenheit zum Anranzen hat.

Dort soll sie bleiben, bis die beiden Hunde entspannt sind.

Vielleicht werden sie nie Freunde, dann müsst ihr das akzeptieren.

Ansonsten unterbindet jedes fixieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu Problem 1: Als erstes sollte deine Freundin, bevor du kommst alles Spielzeug und Kauzeug wegräumen. Keine Leckerli, wenn ihr zusammen seit. Das führt dann viel eher zu Eifersüchtelleien. Wenn sie bei deiner Freundin sehr gestresst ist, dann solltest du vielleicht in Betracht ziehen deine Hündin bei dir zulassen!? Wenn du das nicht möchtest, dann ist es ratsam, das beide Hunde auch in der Wohnung "leichte" Leinen tragen. Wenn dein Hund dann dauerbellt, geh einfach aus der Situation raus. Du nimmst also wortlos die Leine und gehst in einen anderen Raum. Dort bleibst du bis sie wieder ruhig ist.

Wichtig ist es bei soetwas die Ruhe zubewahren.

Bei Problem 2 ist das mit dem Körbchen schon ganz gut, da ist es wichtig den längeren Atem zu haben und den Hund wirklich immer wieder auf den Platz zuschicken, wenn er davon runter geht. Das Bellen würde ich ignorieren und wenn sie wieder ruhig ist, loben.

Das dritte Problem würde ich auch mit der stopp/starttechnik "behandeln". So wie MaramitJule das beschrieben hat.

Tipp: Wenn du stehen bleibt und Sunny bleibt auch stehen aber die Leine hängt trotzdem noch nicht locker durch, dann geh ein paar Schritte rückwärts bis die Leine durchhängt. Bleibe dann nochmals kurz stehen und erst wenn du bereit bist gehst du weiter.

Wenn sie dann ein paar Meter gut neben dir her gelaufen ist, lässt du sie sitzen, sprichst ein ruhiges Lob aus und gibst ihr ein Leckerchen.

Das sind meine Tipps aber ich finde immer, das wenn man die Gesamtsituation nicht genau kennt es schlecht zu beurteilen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu Problem 1

Ich habe den Eindruck, dass die Hündin deiner Freundin deine Maus erziehen will.

Du schreibst, dass Sunny zum Spiel auffordert, die andere das aber nicht will und deine nicht locker lässt. Junghunde können schon ganz schön lästig werden und der DSH geht das wohl auf den Zeiger. Ich glaube, da würde ich nicht allzu sehr einschreiten, denn ein bisschen Erziehung schadet nicht.

Allerdings kann ich aus deinem Text nicht entnehmen, wie stark beider Verhalten ist und wie "brenzlig" die Situationen werden können.

Leckerchen und Spielzeug würde ich bei der Begegnung beider Hunde völlig weglassen um Konflikte zu vermeiden. Sie werden auch mal eine Stunde ohne auskommen!

Die Frage nach Schuld und nicht Schuld ist unangebracht und sollte nicht aufkommen.

Ich habe den Eindruck, dass jeder seinen Hund in Schutz nimmt und die "Schuld" auf den anderen abwälzt.

Spreche dich mit deiner Freundin aus und werdet euch einig, das macht es auch euren Hunden leichter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Sunny geht immer wieder zu ihr hin und der Hund meiner Freundin zeigt ihr die Zähne und knurrt, beißen tut sie ja aber nicht. Wenn sie aber draußen sind, also im Garten oder im Wald, spielen sie ja auch richtig viel.

Meine Freundin meint, dass sie ihrem Hund beigebracht hat, dass sie nicht im Haus spielen soll..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.