Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
jucifanni

Hilfe und Rat gesucht: Hund hat Morbus Addison sowie Kiefermuskelmyositis

Empfohlene Beiträge

Hallo :winken:

erstmal möchten wir uns vorstellen. Es gibt Hund Capper ein Pointer knapp bald drei Jahre, sowie Cacao eine Epagneul Saint de Usuge auch ca drei Jahre alt und das Frauchen 39Jahre alt. Unser Problem ist das Capper sehr krank ist und wir dringend Hilfe suchen, um Informationen auszutauschen und Rat suchen.

Beide sind vom Tierschutz, da ich Pflegestelle mal war.

Seit August 2012 steht fest das Capper Morbus addison hat sowie eine Kiefermuskelmyositis. Wir versuchen Tabletten einzustellen, doch seit Monaten hat er auch noch eine

Blasenentzündung, die trotz Antibiogramm und Antibiotika nicht besser wird. Nächste Woche werden die Nieren nochmal näher untersucht.

Meine Frage: wer hat Erfahrungen mit diesen Erkrankungen? Ich bin neu hier und habe auch keine Foren Erfahrung, doch werde mich bemühen sie schnell zu sammeln :)

Gerne kann ich alles noch viel ausführlicher Beschreiben, bin nur leider heute etwas knapp mit der Zeit aber würde mich sehr über Antworten freuen

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hast Du unseren Theo daheim? :think:

Theo ist aus Ungarn, er kam zu uns auf PS, informiert waren wir nur über seine durch einen Gendefekt verkrüppelten Vorderbeine.

Sobald wir ihn übernommen hatten, mussten wir feststellen, dass er sein Maul kaum öffnen kann und zudem ständig hohe Fieberschübe hat.

Erste Diagnose war dann "Craniomandibuläre Osteopathie" oder eben diese Kiefermuskelmyositis.

Wird aber beides mit Prednisolon behandelt und es ging ihm dann auch kurzzeitig etwas besser.

Beim xten Blutbild fiel dann jemand auf, dass sein Kaliumwert viel zu hoch war, Verdacht auf Addison, bestätigt durch einen ACTH-Stimulationstest.

Er war sehr schnell sehr gut eingestellt, das ist er bis heute.

Dann allerdings fingen ständige Blasenentzündungen an, dann folgten Struvitsteine mit einer Not-OP wegen Verlegung der Harnröhre.

Die OP hat er trotz Addison gut überstanden, bei den Routinekontrollen des Urins wurden aber ständig wieder Enrzündungszellen und Keime gefunden, was dann im Nachweis von multiresistenten Erregern gipfelte.

Ich glaube, es ist selten ein Hund so mit AB vollgestopft worden wie Theo.

Allerdings war es symptomlos, so dass wir uns - nachdem auch das Hammer AB, gegen das seine Keime wohl noch empfindlich reagieren sollten, sie nicht zum Verschwinden brachte- entschlossen haben, ihm nix mehr zu geben, ausser kurweise Propolis und den Urin möglichst sauer zu halten.

(Und natürlich seine Addison Medikamente!)

Es geht ihm gleichbleibend gut, nächstens lassen wir mal wieder den Urin untersuchen, mal schauen, ob die fiesen Teile noch da sind!

Natürlich ist er hiergeblieben!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und herzlich willkommen.

Vielleicht hilft dir dieser Link von Frau Dr. Wehner aus der LMU bei Morbus Addison mit weiter.

click

Alles Gute :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo liebe Hundebesitzer!

Meine Hündin, ein Gebirgs-Schweiss-Hund hatte Morbus Addison und ist leider am letzten Donnerstag verstorben. Trotz intensiver Bemühungen des Tierarzt und der Tierklinik verfiel sie immer wieder in eine Krise und ihr konnte letztendlich nicht mehr geholfen werden. I

Editiert wegen Verstoß gegen § 2 ApoG

Liebe Grüße

W. Staltmeier

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es tut mir sehr leid, das du deinen Hund hast gehen lassen müssen aber hier im Forum gilt folgende Regel:

Medikamente

Verschreibungs - und / oder - apothekenpflichtige Medikamente dürfen nicht von Privatpersonen versandt oder verkauft werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.