Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Aggressive Kühe, was tun

Empfohlene Beiträge

Hallo :)

Hm.. das is doof wenn du davor Angst hast, ich verstehs aber ;) Wir sind hier von Frühjahr bis Herbst immer mit Kühen konfrontiert, ich hab jetzt keine Angst weils ichs eben seit ich klein bin kenne.

Im normalfall kennen gerade Kühe die da stehen wo Wanderwege sind die Situation das einfach Leute drüber spazieren. Klar sind die neugierig und wollen mal schauen wer denn da vorbei geht - besonders Hunde finden sie spannend ;) Im normalfall reicht es wenn du dich wirklich groß machst damit die Kuh weggeht.. einen Stock gegen eine Kuh verwenden (wenn dann nur am Hinterteil wies die Bauern beim treiben machen) alles andere könnte nach hinten los gehen ..

ich will hier keinem Angst machen aber wenn ne Kuh mal böse wird dann nützt nur das wegrennen wenn man schnell genug ist.. nochmal, im allgemeinen sind das sehr Friedlebende Tiere ;)

Das Thema mit dem Hund.. klar sind die da interessiert , ABER aufpassen.. Wenn so ein Hund in ne Kuhherde gerät kanns passieren das die den Tottreten oder angehen, nicht weil sie böse sind sondern weils in ihrer Natur liegt. Im normalfall kennen Kühe das ganze aber weil viele Bauern selbst Hunde haben die auch im Stall rumrennen.

Also - am besten einfach ignorieren, nicht ansehen und tief durchatmen. Sollten sie dir dennoch zu nahe kommen mach dich ganz groß (nicht die Kühe erschrecken oder mit dem Stock vorn dran haun!) Und wenns mal wirklich bresling wird und irgendwo ein Gewässer (Bach, See) in der Nähe ist da rein hüpfen (im enrst) Kühe können nicht schwimmen!

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für den Tippp Desi. somein wenig beruhige ich mich auch damit, dass wir erst im August Urlauben. Da sind die Kühe schon eine Weile auf den Almen und haben schon ein paar Wanderer und Hunde vor uns gesehen. Wird schon gutgehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, du meinst die hier...

13683059pu.jpg

und nich den hier..das ist Moritz, der ist wie Jago Dickmors 17 Jahre alt und wohnt im Odenwald. Jemand hat den mal als Frischling (?) aufgenommen. das weiß ich nur von Hörensagen. Wir waren im Urlaub dort und haben Moritz öfter mit Jago besucht. In der freien Wildbahn würde ich aber verzichten..da hatten wir hier im Moor einmal die Begegnung, Schweinchen kreuzte aber nur den Weg und lief fort...

13683060xg.jpg

Kühe und Rinder sind halt oberneugierig. Oft sind sie mitgelaufen, wenn wir mit Jago an der Küste ihre Wiesen passierten, mehrere hundert Meter oft. Wir waren echte Cowboys...

Im Allgäu kamen sie auch dicht heran, weil Jago wie ein kleines "Braunviehkälbchen" aussah, da hatte ich auch Bedenken. Allerdings blieb Jago ruhig, den hat das nicht gestört, so schnüffelten die Dicken nur und dann war es uninteressant.

Ich denke auch, dass das möglichst entspannte Vorbeigehen es ausmacht. Vielleicht kannst Du deinen Hundi ablenken, mit dem Tragen eines Spielzeugs oder so.

Oder an einem Zaun die Gewöhnungsübung machen...

13683061as.jpg

Viel Erfolg und immer gut "Muuh"

Jonny mit Jago im Herzen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Danke für den Tippp Desi. somein wenig beruhige ich mich auch damit, dass wir erst im August Urlauben. Da sind die Kühe schon eine Weile auf den Almen und haben schon ein paar Wanderer und Hunde vor uns gesehen. Wird schon gutgehen.

Wie gesagt das beste ist du suchst dir nen Punkt wo du hinkuckst (Zaun oder nen großen stein, am Ende des Kuhgitter) und dann gehst (aber nicht abstürtzen ;) ) und die Kühe einfach links liegen lässt. Gerade die Almkühe kennen des wenn da Leute rumrennen, wär ne Kuh bösartig oder so würd se nicht draufstehen (würd den Bauer auch nen haufen Geld kosten wenn die immer Wanderer angeht!) ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gewöhnungsübung? Ich weiß nicht. Lieber wäre es mir, Madame ignoriert Kühe, eben genauso wie Jogger oder Radfahrer und geht einfach nur vorbei.

Einen Punkt am Ende der Weide fixieren ist gut, das werde ich versuchen. Ansonsten beruhigt mich tatsächlich der Gedanke, dass die Bauern eh nur friedliche Kühe auf die Almen lassen. Alles andere würde in stark frequentierten Wandergebieten auch gar nicht gehen.

Edit: Wildschweine sind uns bis jetzt erspart geblieben. Soll auch so bleiben. Bittebittebitte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da wo Leute durchgehen sind nur Kühe wo der Bauer auch weiß die machen nix - die anderen kommen Entweder auf Abgesteckte Almen weit weg von Wanderwegen oder zum Metzger. Der Bauer könnt das auch ned Verantworten ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wo in Österreich fahrt ihr denn hin wenn ich fragen darf? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, bei Schweinchen stehenbleiben. Sind Frischlinge dabei, ist es gefährlich, weil die wieder neugierig sind und herankommen können. Dann wird Mama blöde...

Ansonsten gehen sie einem aus dem Weg. Im Wald immer schön laut reden und auftreten, dann halten die schon von vornherein Abstand.

Irgendwann wird deine Maus die Kühe ignorieren. Hat wohl wegen der Größe Bedenken und will sie verscheuchen.

Gewöhnungsübung war schon Ernst gemeint.

Liebe Grüße und viel Erfolg

Jonny mit Jago im Herzen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

da hin: www.hotel-riederhof.at.

Liegt zwischen Landeck und Nauders.

Hotel hat einen eigenen Hunde-Badeteich neben den Hotelpool und der Hotel-Rüde kann dann die Chrystal bespassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, dass eine gewisse Angst eher gesundheitsfördernd ist.

Ich habe seit letztem Jahr einen Heidenrespekt vor Kühen.

Ich wohne ja in der Pampa und es gibt sehr viele Kuhweiden, jeweils mit einem Bullen. Ich war auch gewohnt, dass die an den Zaun kommen, neugierig sind und uns bis zum Ende der Koppel begleiten. Zeitumstellung, der Spaziergang fand im dunklen statt, ich mit Stirnlampe, Hunde mit Blinkerhalsbändern und Reflektorleinen. Und die Kühe haben wohl gedacht, die Marsmenschen landen und sind komplett in Panik ausgebrochen. Gott sei Dank haben sie den Weidezaun nicht durchbrochen.

Noch was, was eher kontraproduktiv ist. Es gab letztes Jahr einige Zeitungsberichte, wo das Zusammentreffen mit einer freilaufenden Kuh nicht so gut ausgegangen ist.

Also, ich finde Angst bzw. Respekt besser, als zu übermütig zu sein. Ich würde lieber einen Umweg machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.