Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Aggressive Kühe, was tun

Empfohlene Beiträge

Also, weniger anatomisch bedingt als vielmehr verschiedener negative Einfluesse auf meine Kondition UND Geschwindigkeit - nein, ICH renne vor keiner anstürmenden Kuh weg.

In der Ruhe liegt die Kraft, wuerde ich sagen. Und Hundi sollte lernen, die Klappe zu halten :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich find dass nicht peinlich Chrystal, ich hab auch Schiss vor Kühen und lebe mitten unter ihnen. ;)

Ich mag den Sommer hier nicht besonders, da "meine" Routen die ich mit Amira gehe, grösstenteils über Weideland sind.

Im Sommer gehe ich nie und nimmer über die Weide, wenn Kühe drauf sind.

Gerade junge Kühe/Rinder, sind mir viel zu unberechenbar, mit Hund sowieso. :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das tut gut, Danke Nicole.

Dachte schon, ich wäre die Einzige mit dem Problem.

Ich glaube, ich werde tatsächlich mit dem Hotel reden, ob es kuhfreie Wege gibt, die haben ja selbst einen Hund und verstehen das vielleicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Selbst, wenn sie es nicht verstehe: Es ist deren Job, dafür zu sorgen, dass ihre Kunden einen schönen Urlaub haben!

Vielleicht solltet ihr da schon mal im Vorfeld anfragen, dann können die im Hotel gegebenenfalls Routen erfragen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Skita, da muss ich leider sagen, bei uns ist das ganz normal dass man über Kuhweiden geht, speziell auf Almen, wo die Kühe meist nur Abends in die Nähe des Stalls kommen und meistens ,nicht eingefriedet, herumlaufen wo sie wollen.

Ich wohne selbst mitten in einem Wandergebiet wo das die ganz normale vorgehensweise ist.

Die Bauern bei uns sind stur, für die zählt ihr Einkommen, also die Viehhaltung, der Tourismus ist denen eigentlich schnurz piep egal.

Kühe verteidigen ihre Herde, genau so wie alle anderen Tiere (Fluchttiere ausgenommen). Die Hauptproblematik liegt hier in der sogenannten Mutterkuhhaltung, dadurch neigen Kühe heute auch eher dazu anzugreifen um die Kälber zu beschützen.

Ich meide im Sommer diese Bereiche mit meinen Hunden. An eingezäunten Kühen gehe ich mit sehr großem Abstand vorbei und lasse kein Bellen oder knurren meiner Hunde zu.

Was das Aussehen des Hundes angeht, es spielt wohl kaum eine Rolle, sie machen das selbe bei einem Chi wenn es sein muss.

Ich habe übrigens auch Angst vor Kühen, ich finde die so derartig unberechenbar....der Fachausdruck dafür wäre übrigens "Vaccaphobie".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Stefan, als Phobie würde ich es nicht bezeichnen. Das wäre unfair gegenüber wirklichen Angstkandidaten. So schlimm ist es bei weitem nicht bei mir.

Ob ich ihnen dieses Jahr aus dem Weg gehen kann? Mal sehen, die sind ja so ziemlich überall. Mit meinem Mann rede ich aber nochmal. So eine Situation wie letztes Jahr möchte ich nicht mehr.

Heute ist meine Sorge erstmal eine andere. Bitte Daumen drücken. In einer 3/4 h geht's los.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Liebe Chrystal,

sollte die Idee mit dem "Hotelhund" nicht funktionieren oder willst Du noch mehr Sicherheit, dann versuch' doch, dir einen Kinderhänger für's Fahrrad zu leihen und schiebe diiesen mit Hundi drinnen und Klappe zu an den Kuhrelevanten Plätzen vorbei.

Nicht lachen, ist Ernst gemeint. Mein Jago Dickmors heben wir damit öfter vor aggressiven Hunden "wegpacken" können.

Und - Daumen und Pfoten im Herzen sind gedrückt!!!

Liebe Grüße

Jonny mit Jago im Herzen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da würden sich unsere Kühe aber freuen, da kommt jemand mit nem Wagen, da ist doch bestimmt was zu futtern drin ;)

Würde ich höchstens bei Wiesen machen wo ein Zaun vor ist..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im Urlaub letzte Woche hatten wir wieder eine unschöne Begegnung :( Ich panisch, mein Mann ungehalten ob meiner Panik und Chrystal mitten drin. Mein Mann hat sie gut durch die neugierigen Jungkühe durchgeführt, stellenweise waren die auf 2 m an der Maus dran! Mir war schlecht, ich hatte Angst, um die Maus, um meinen Mann, um mich, vor den Kühen, ach! War total doof :( Sicherlich waren die nur neugierig und sind deshalb so nah gekommen, aber das war mir wurscht in der Situation. Die waren mir einfach zu nahe! Keinen deut besser als letztes Jahr!

Ergebnis: Die Wanderung war gelaufen.

Edit: Jonny: einen Wägelchen können wir leider nicht mitführen. Dafür sind die meisten unserer Wege nicht geeignet :( Wir können höchstens die Maus in den Rucksack stecken und das würde sie nicht wollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Früher sind wir, meine ganze Familie + 2 Hunde (36cm ca.) oft Wandern gegangen. Bis zu meinen 12ten- 13ten Lebensjahr jährlich mindestens einmal. Mein 3 Jahre jüngerer Bruder, mein gleichalter Cousin und mein 3 Jahr älterer Cousin ebenso immer dabei. Hunderte Male mussten wir, weil der Wanderweg es vorgab, durch eine Kuhherde durchlaufen. Meistens standen sie auf den gras und haben sich kaum für uns interessiert. Einmal, da war meine Jessy noch jung (Parson Jack Russel Terrier) ist sie auf eine Kuh zugelaufen die direkt am Rand stand und den Kopf zum Hund senkte. Kuh und Hund sahen sich eeine kurze Zeit an und dann....

...leckte die Kuh der Jessy einmal quer übers ganze Gesicht.

Jessy fing daraufhin an zu bellen wie bescheuert, aber angegriffen hat keines der Tiere uns. Wir hatten es aber auch schon (erzählung meiner Mum) das wir vom Weg abkamen bzw. aus irgendeinen Grund schnell nachhause wollten und einfach über nen Zaun gestiegen und auf die ander Seite gelaufen sind, dabei verfolgte uns dann wohl die Kuhherde misstrauisch. Mehr ist aber nie passiert. Gesunden Respekt habe ich aber auf jedenfall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.