Jump to content
Hundeforum Der Hund
Nina 2011

Mops Nina kam in unsere Familie! Brauche nun dringend Hilfe, weil die ehemalige Besitzerin sie wieder haben möchte

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo liebe Hundefreunde

Ich brauche ganz dringend Eure Hilfe

Genau vor 2 Jahren haben wir die Nina, damals 8 Monate alt, zu uns genommen.

Alles lief so wie es nicht sein sollte.

Sie ist ein Retro Mops und ich glaube sie hat keine Papiere ,aber dazu später mehr.

Die Frau die uns den Hund *vermittelt* hat, wollte für den Hund 300,- haben.

Zur damaligen Zeit arbeitete mein Mann noch in einer Firma in dem der Lohn so niedrig war, das wir noch staatliche Hilfe in Anspruch nehmen mussten (2 Kleinkinder )

und konnten, dem zu Folge, das Geld nicht geben.

Das sagte ich der Frau und sie kam mit folgendem Vorschlag!

Da Nina (so heisst der Mops ) uns sofort ans Herz gewachsen war, wollten wir sie ja unbedingt haben.

Sobald der Hund läufig würde, wolle sie sie abholen zum Decken.

Um alle anfallenden Kosten, wollte sie sich auch kümmern aber Nina solle aber bei uns Leben..

3 Monate später hatte sich die finanzielle Situation bei uns geändert, weil mein Mann eine andere Stelle angenommen hatte.

Die Frau kam zufällig zu uns und ich sagte ihr das ich ihr die 300,- geben könnte ...sie verneinte und sagte das sie Welpen möchte ...

Die Zeit strich ins Land und Nina wurde das erste Mal läufig (ich habe nicht so viel Ahnung von Hunden aber ich fand es zu früh sie Decken zu lassen und meine Moral sagte auch, das dies unmöglich ist, da sie auch einen leichten Unterbiss hat...

Die Frau nahm Nina mit und ich ging durch die Hölle...

Zum Glück hat es nicht geklappt mit dem Rüden und Nina war weil ich sie wieder abgeholt habe bei uns ...

Die Frau meldete sich Monatelang nicht.

Hielt sich nicht an Absprachen ect...

In der ganzen Zeit meldete ich Nina beim Steueramt an ...Bei Tasso ...Haftpflicht usw...

Gestern stand die Frau wieder bei uns vor der Türe und wollte ihren Hund holen ...

Ich verneinte und sagte, das sie bitte einen Kaufvertrag machen soll...

Der Hund war die ersten 8 Monate seines Lebens im Keller eingesperrt und diese Frau hatte sie als Pflegehund....

Sie verwickelte sich in Widersprüche ...Hätte angeblich 600,- für Nina gegeben usw...

AM Montag möchte sie mit dem Vertrag kommen ...

wie verhalten wir uns ..und worauf müssen wir achten?

Ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt

Was haltet ihr von der ganzen Sache

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir erfahren erst am Montag ob sie Papiere hat

Und an keine Kosten hat sich die Frau gekümmert ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mir rasch Rat bei einem Anwalt holen.

Meinem Denken nach kann die Dame Euch nicht zwingen, den Hund herauszugeben, sofern es nicht irgendwelche beidseitig unterzeichneten Unterlagen zur Art der Übergabe vor 2 Jahren und den evtl. dabei getroffenen Vereinbarungen gibt.

Aber ich würde mich an Eurer Stelle trotzdem rechtlich genau absichern, bevor sie da ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

das ist echt übel und ich würde die Sache auch auf jeden Fall einem Rechtsanwalt übergeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehe ich auch so. Ein Anwalt ist hierfür die beste Anlaufstelle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich wüsste was, das ich sagen würde - das dürfte das Interesse nach unten drücken! ;)

Hat sie denn irgendwelche Papiere, dass das mal ihr Hund war? Ich würde auf jeden Fall so schnell es geht mich an einen Anwalt wenden!

Ich wünsch Euch viel Glück! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Originalbeitrag

Ich wüsste was, das ich sagen würde - das dürfte das Interesse nach unten drücken! ;)

Prima Idee!

Ich wünsche euch auch viel Glück!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

oder lass sie gleich kastrieren.

Wenn die Frau mit Dir keine schriftliche Vereinbarung hat, kann sie dir garnichts.

Denn dann ist sie in der Beweispflicht.

Wenn Du etwas in der Art unterschrieben hast, dann hast Du ein Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Noch besser: wirklich schnellstmöglich kastrieren, dann kann dieser Mißbrauch gar nicht mehr stattfinden.... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das mit dem Anwalt unterschreibe ich voll und ganz.

Eine falsche Angabe bzgl. einer Kastration oder eine Kastration würde ich auf keinen Fall machen, so lange die Eigentumsverhältnisse nicht geklärt sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.