Jump to content
Hundeforum Der Hund
Joss the Dog

Der Weg bis zur Kastration - Joss wird kastriert

Empfohlene Beiträge

SO!

Kleine Vorabinfo: Mir gefiel Joss schon die letzten paar Tage nicht mehr.

Er hechelte verstärkt, sabberte wieder mehr, letzte Woche hustete er ein paar Mal kurz nach dem Gassi, die Tage zuvor aber besonders heute früh beim Spaziergang ließ er recht schnell den Kopf hängen, trottete mit gesenktem Kopf neben mir und wirkte total abwesend , schlapp, hat heute schon den 2. Tag nichts gefressen.

So kenne ich ihn nicht, meinen agilen, aktiven Joss, allzeit bereit :)

Also, was macht man da als Silvi? Gar nicht lang rumzackern, ab zum TA, um 17 Uhr trudelte ich dort ein :)

Mit Allem hätte ich gerechnet - hatte schon Angst, das war Herzhusten ( ich steigere mich gerne rein *seufz* War halt so in Sorge ), er hätte einen Infekt, entweder der Atemwege oder des Magen-Darm-Traktes, weil er immer gerade so am Durchfall entlangschrammt zur Zeit.

Die TÄ hat ihn komplett untersucht - wie im Januar auch schon ;)

Und nun die Diagnose - das hatte ich überhaupt nicht parat, das kam völlig überraschend:

Joss hat eine massiv vergrößerte Prostata, ist ganz schön entzündet.

SO!

Da kenn ich nix - die Uhr der Klöten läuft ab :zunge: Er hat jetzt ein AB bekommen, noch ein entzündungshemmendes Mittel. Am Montag habe ich die Nachsorgeuntersuchung und da werde ich auch explizit mit der Ärztin sprechen. Am Samstag wird für eine Woche ein Besuchshund bei mir einziehen - Ende März ist es soweit, da bin ich mir sicher :)

Joss wird kastriert :) Da zacker ich nicht mit rum und mache keine Experimente - da kenne ich keinen Spaß! Alle Symptome resultieren daraus - neeee, neeee - nix da :)

Dieser Thread gilt also dafür, meine Beobachtungen hierzu noch weiter aufzuführen, sowie die möglichen Veränderungen nah der Kastration zu dokumentieren.

Ich werde kurz vor der Kastration noch ein kleines Joss - Profil anlegen, mal schauen, ob sich Veränderungen zeigen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry, wenn ich das mal schreibe.

Aber eine entzündete und vergrößerte Prostata lässt sich sanft und effektiv mit Homöopathie behandeln.

Kenne etliche Hunde, die nach dieser Behandlung nie wieder Probleme mit der Prostata hatten.

Das ist für mich keine medizinische Indikation für eine Kastration.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Finde gut das die Bömmels ab kommen , Prostataprobleme können ja auch zum Krebs führen..

da unser Bub auch kastriert werden soll (auch aus Problemen die man anders nicht behandeln kann) bin ich auf diesen Thread sehr gespannt...

darf ich fragen was das kosten wird bei euch-hier kost das komplett 150 tacken

viel glück dem Buben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu

Ja das ist ein guter Grund.

Und ich kann dir nur sagen, Vivo ist 100 mal besser drauf seid der Kastration.

Er mackiert und schart immer noch.

Muckert auch mal mit rüden, aber ansonsten ist er verspielt, mit anderen Hunden aber auch mit uns.

Ist clownisch, gut drauf, und aktiver.

Das einzig negative war etwas stumpfes Fell und etliches mehr an unterwolle.

Alles gute für Joss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns hat es 240€ gekostet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum nicht? Warum denn schon wieder Vorwürfe?

Ein letzter Rüde hatte 'nen ähnlichen Fall. Erst Katarrh, wanderte dann hoch hat sich der ganze Urogenitaltrakt entzündet, dann war die Prostata vergrößert und am entartete der Hoden. Glücklicher weise konnte alles behandelt werden und die Kastra kam nicht zu spät, aber wie ich schon oft schrieb, ich (und Familie) hatten bisher 5 Rüden, 3 davon müssten wegen Hodenkrebs kastriert werden. Mein jetziger Rüde leidet garstig unter seinen Hormonen.

Ich habe mir nach meinem Collierüden gesagt, so lang warte ich nie wieder! Es stellte sich am Ende heraus, dass mit seinen Hoden auch noch eine Autoimmungeschichte dran hing. Er litt bis zur Kastra mit 7) immer unter Exeme und Hautprobleme, nach der Kastra war es wie weggeblasen. Ich habe da absolut bereut es nicht früher gemacht zu haben.

Silvi, du experimentierst doch schon eine Weile, wenn die Ärzte und du dir sicher bist, dass das das Beste für Joss ist würde ich auch nicht weiter warten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

@ Bubuka: das meinte ich eben - ich mache da keine Experimente. Homöopathie schön und gut - aber in diesem Fall hört das für mich auf. Das meinte ich mit nicht rumzackern :)

So unterscheidet sich das eben, kann voll und ganz nachvollziehen, wenn Du sagst, für Dich wäre das noch nichts.

@ Steffi: Danke schön :) Hier kostet es 250 Euro :) Wann wird bei Euch die Kastra vorgenommen? Der Countdown läuft bei uns - die letzte Märzwoche wird Joss entmannt :zunge: Also, habei ch vor, nun muss nur noch die TÄ ihr Go geben, bzw. einen Termin frei haben.

@ Jacky: Das freut mich ja nun zu hören, was Du über Vivo berichten kannst - nach der OP klang das ja alles nicht so schön - aber das jetzt hört sich ja super an =)

EDIT: @ Piflo :kuss: Danke :) Ja, Joss ist fast 2 Jahre alt - alles Weitere, was er an Reife benötigt,wenn überhaupt, werde ich ihm schon rüberbringen können, Erziehung ist alles ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jala auch ....immer scheinschwanger, Gebärmutterprobleme....begeistert bin ich nicht zu 100prozent ( 10 Leute - 10 Meinungen) aber wir haben uns auch dafür entschieden.

Alles Gute für den süßen Joss!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich denke auch, daß das völlig ok ist.

Ich hätte aber gedacht, daß ein Kastra beim Rüden günstiger ist - für Jacki haben wir 350 € bezahlt, aber das ist ja nochmal ein ganz anderer Aufwand gewesen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich finds auch nicht gut wenn man immer nein,bloss nicht kastrieren sagt...

das sich der rüde rund 15 jahre quält,auf verschiedene art und weise,wird leider nicht bedacht :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.