Jump to content
Hundeforum Der Hund
Joss the Dog

Der Weg bis zur Kastration - Joss wird kastriert

Empfohlene Beiträge

Deswegen also, Silvi!! Und soll ich mal was sagen: Ich hab mir irgendwie so was gedacht...

Jedenfalls, erstmal: Alles Gute Joss! Und viele Nerven Silvi!

Und zum Thema: Du machst genau das Richtige! Wir kämpfen nun schon einige Jahre mit der Prostatahyperplasie vom Border meiner Schwiegermutter. Manche Tage floss das Blut den Flur herunter, wochenlang Antibiose, wochenlang Schmerzmittel und irgendwelche Homöopathie, manche Tage konnte er nicht pinkeln, da die Prostata alles abschnürte... Es wurde nur Schlimmer. Eine Kastration fällt bei ihm raus, seine Allergien würden durch die fehlenden Hormone noch mehr Schaden anrichten. Zudem ist sein Herz gesundheitlich nicht in der Verfassung für irgendwelche Narkosen. Rocky ist seit nunmejr 1einhalb Jahren chemisch kastriert. Damit hält es sich irgendwie die Waage, aber nur eine richtige Kastration wäre vielleicht hilfreich.

Ich gestehe: Ich bin mittlerweile Kastrationsgegner, aber bei DER Diagnose würde ich nicht lang zögern!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin aus medizinischen Gründen immer für das kleinere Übel...und das ist in diesem Fall die Kastration.

Klar besteht immer ein Restrisiko....so oder so :Oo

Aber einem geliebten Tier, nur aus eigener sturer Überzeugung hinaus so etwas anzutun, das nenne ich Dummheit ....siehe Bubu....... :wall::wall::wall:

Gott sei Dank leben wir nicht mehr *nur* im Zeitalter der Homöopathie.

Es haben inzwischen Fortschritte in der Medizin statt gefunden die mittlerweile Usus sind und nicht wirklich mehr revolutionär...einfach gesagt: Routine!...warum sollte ich ein Lebewesen unnötig quälen bzw. leiden lassen in unserem aktuellen Jahrhundert?... :wall::wall::motz::motz::motz:

Sorry, nun setzte ich mich auf meine Finger :so

Silvi, Du machst genau das Richtige :kuss:

Ich vertraue Dir ganz und gar und wir denken gaaanz arg

an Joss the Dog :kuss::kuss::kuss::kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch, dass eine Kastration in diesem Fall sehr sinnvoll ist Silvi. Du hast ja auch schon die Erfahrungen mit dem Hormonchip und weißt was ungefähr dabei 'heraus kommt'. Alles Gute fuer Joss!

Experimente? Nein, das wirkt 100 %.

Du kannst doch sicher auch erklären wie das wirkt? Das würde mich wirklich interessieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Chucker: Das kann sein - die hat er übrigens schon seit einiger Zeit wieder - geplagter Rüde :zunge:

Suse - ach herrje - das klingt ja auch ganz schön heftig :( Ich hoffe sehr, ja - was? Dass eventuell noch ein besserer Weg für den Border gefunden wird :knuddel

Ach so - ich habe Dir übrigens über What's App geschrieben :kuss:

Anke: :kuss: Mehr brauchts nicht :) Edit: Doch , brauchts doch: ich stimme mit Dir überein.

Und vor allen Dingen: dolby: Dir danke ich ganz herzlich für Deinen Beitrag hier, ich lege großen Wert auf Deine Meinung, Deine Erfahrung - DANKE! :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich glaube man kann leichter mit 10 Bomben auf dem Flughafen einchecken, als hier im Forum das Wort Kastration in den Mund nehmen :D:D:D:D (bzw auf die Tasten zu knallen)

Silvi, sehr mutig dass Du das so öffentlich schreibst :D:D:D:D;););) , ich bin sehr erleichtert dass Du noch lebst, und die Meisten hier ihr OK gegeben haben ( ;) ) , bzw Verständnis zeigen, und nicht nur draufhauen :)

Ich habe Dich so gut kennen gelernt dass ich weiss, dass Du niemals unüberlegt, und ohne Grund so einen Eingriff machen lassen würdest. Du tust das Richtige für Deinen Joss, davon bin ich überzeugt.

Bevor ich so ein Thema aufmache, werde ich bei Katja einen Antrag auf Personenschutz stellen.... :D:D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sylke, wahre Worte... :D

(Bei medizinischer Indikation schwächen sich die Reaktionen allerdings meistens etwas ab...)

Hauptsache Joss wird geholfen (auf Dauer).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also,ich kann nur von meiner tä reden...

jack hat ja seinen chip seit vier tagen.und sie hat mir gesagt das es keine medizinischen nebenwirkungen/begünstigte krankheiten gibt.

im gegensatz zur spritze bei der hündin,wegen sissy,was bspw tumore der milchleiste begünstigt und sie mir deshalb davon abriet :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:megagrins

SYLKI - nun warte mal ab, noch lebe ich - aber noch ist er ja nicht kastriert *kicha*

Ich hatte mir auch schon Personenschutz überlegt, dachte mir aber, die doch weite Reichweite des Inets schützt mich *lach*

Ich danke Dir sehr für Deine Einschätzung - und darf mal einfach zustimmen :) Ich bin wirklich mit allen Sorgen zur TÄ heute - aber das war absolut nicht in meinem Kopf, damit hätte ich überhaupt nicht gerechnet - Prostata!

Schön, dass Du das auch geschrieben hast - bzw. viele andere ja auch schon: Das Richtige für seinen Hund zu machen - das wollen wir doch alle im Endeffekt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey Silvi!

Spannend... Unfug u. Joss haben beinahe die gleiche Diagnose. Nur dass es bei Unfug noch nicht so schlimm war, dass er so massiv beeinträchtigt war durch die Prostata-Geschichte.

Ich hab Herrn Unfug Anfang Februar kastrieren lassen.

Gekostet hat es mich, bei einem Gewicht von 25 kg, 175 Euro.

Komplikationen gab es gar keine. Unfug brauchte nichtmal nen Kragen oder Trichter. Nur nachts haben wir ein Höschen drübergezogen, so das er nicht an den Fäden direkt knibbeln konnte.

Nach 10 Tagen wurden diese dann gezogen und das Thema OP war abgehakt. Keine Entzündung, keine Rötung... nix... nur die nachwachsenden Haare haben ein wenig gejuckt... :D

Mittlerweile hat seine Prostata sich auch komplett wieder einbekommen. Die Schwellung war ja vorher schon wieder reduziert worden, durch den Chip, und stieg dann, mit Nachlassen der Chip-Wirkung sofort wieder spürbar an. (wir waren da ja in ganz engmaschiger Kontrolle)

Ein angenehmer Nebeneffekt ist, er kann fremden Rüden nun begegnen und Situationen objektiv beurteilen, ohne das seine Hormone ihm da einen Strich durch die Rechnung machen, und er erstmal rumprollen muss! :):so

Ich wünsch Dir und Joss eine genauso entspannte, und unkomplizierte OP wie Unfug und mir. :)

:kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Noch vor ein paar Jahren wurde ich extrem schief angesehen und nieder diskutiert weil der Windige als unkastrierter und dann auch noch Tierschutzhund hier bei mir lebte.

Heute wird man gesteinigt wenn man seinen Hund kastrieren lässt und um das zu legitimieren braucht man mind. wenn nicht noch mehr Gutachten von aller Art mit Tiergesundheit beschäftigten Personen, einfach nur Tierarzt reicht natürlich auch nicht aus-

Silvi es ist Dein Hund und Du wirst genau das richtige für Deinen Hund unternehmen, da bin ich mir sicher . :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Rüde Kastration

      Hallo, ich habe am Montag Kimba kastrieren lassen. Nun mache ich mir doch Sorgen, weil es etwas rot geworden ist rund um die Narbe. Beim Gassi gehen läuft er ganz normal, aber Zuhause ist es dann doch so, dass er nicht gehen will und nach ein paar Schritten sich wieder hinsetzt, als hätte er Schmerzen. Er hat aber auch als ich geschlafen habe, mal dran geleckt. Einen Trichter haben wir nicht bekommen. Was meint ihr, ist es nur Schauspielerei oder sollte ich doch zum TA?  Ich werde euch

      in Gesundheit

    • Kastration

      Meine Hündin ist zum 1. Mal läufig. Habt ihr eure kastrieren lassen?. Was könnt ihr mir empfehlen.  Sie lässt zuhause brav ihr Windelhöschen an. Sie ist vielleicht, im Moment, etwas anhänglicher als sonst, aber sonst merke ich keinen Unterschied. 

      in Gesundheit

    • Kastration der Hündin: Folgen?

      Hallo zusammen   in anderen Threads, in denen es um Kastration geht, erwähnen einige von euch immer wieder diverse Veränderungen, die nach der Kastration zu beobachten waren -Verhaltensänderungen, Inkontinenz, Änderung der Fellbeschaffenheit etc.   Ich würde das gerne hier sammeln, der Übersicht wegen. Natürlich ist es auch erwähnenswert, wenn keine Veränderungen aufgetreten sind oder gar Verbesserungen, im Verhalten z.B.   Interessant sind natürlich auch die

      in Gesundheit

    • Hormonsubstitution nach Kastration

      Weiß jenand, ob es gut und möglich wäre, einem kastrierten Hund nach dem Eingriff Hormone zuzuführen? Bei Menschen macht man das, bei Tieren nicht. Warum?

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.