Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
monijo

Ich muss mir das einfach von der Seele schreiben...

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Ich bin in diesem Forum meistens nur Stille Mitleserin aber ich muss mir einfach mal von der Seele schreiben was mir grad passiert ist.

Ich war mit meinen beiden Hunden durch die Felder joggen - Maja an der Leine und Rexi bei Fuß und bog in einen Feldweg ein.

Von weitem kam ein älterer Mann auf dem Fahrrad und weit vor ihm liefen zwei Hunde frei auf uns zu...

Der Mann brüllte hinter den Hunden her, was die Beiden aber überhaupt nicht kratzte.

Ich verlangsamte mein Tempo und nahm meine Beiden auf eine Seite da schoss der eine Hund auf Rexi los - direkt an die Kehle ... Rexi lag unten und jaulte der Andere Hund fixierte knurrend mich und Maja - die sich hinter mir versteckte...

Rexi konnte sich befreien der andere hat das Leuchtie erwischt und durchgebissen... Der Mann radelte dazwischen und fuhr weiter!!!

Die Hunde fixierten uns noch drohend eine Weile liefen dann aber hinter ihrem Herrchen her..

Ich sagte: muss sowas sein ??

(war total perplex - konnte noch nicht mal schreien)

Er: was denn?

Ich : das die so auf uns zu ballern...

Er nur : sie sehen doch dass ich diesen Weg runterfahre - warum biegen sie dann hier ein?

Ich : Bitte?!?

Er: ich wohne hier das reicht jawohl!

Ich : (unfähig was intelligentes zu sagen...) was?!?

Er: ich sagte doch ich wohne hier- das reicht und jetzt geh mir nich auf die Nerven!!

Daraufhin radelte er weiter und fuhr auf einen Bauernhof gegenüber des Weges

Ich stand dann da mit meinem zerfetzten Leuchtie ( zum Glück hat er sich darin verbissen...) und wusste nicht was ich machen sollte...

Der Weg ist übrigens ein ganz normaler Feldweg - als Rad- und Wanderweg gekennzeichnet...

Konnte dann nur noch heulend nach Hause laufen...

Fühle mich jetzt blöd und machtlos - und trau mich nicht den Weg weiterhin zu laufen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

geh zur Polizei und zeige denen das Leuchtband.

Das geht so nicht.

Ich bin echt gegen das gegenseitige Anzeigen bei normalen kleinen Raufereien.

Aber das war eine gefärliche (auch für Dich) Situation.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz ehrlich: da würde ich auch sofort zur Polizei gehen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Moni,

so etwas braucht wirklich kein Mensch! Da fehlen mir glatt die Worte - genau wie dir.

Deine Wut und deine Machtlosigkeit kann ich sehr gut nachvollziehen. So geht das wirklich nicht.

Wer weiß, ob die Hunde auch mal auf jemand anderen losgehen. Lass da mal ein paar Kinder rumrennen. Da mag man gar nicht drüber nachdenken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann mich meinem Vorredner nur anschliessen, ich habe etwas ähnliches erlebt, nur das ich nicht mit einem kaputten Leuchtie davon gekommen bin, sondern mit einem tiefen Biss im Bein. Ich hab denjenigen angezeigt und Recht bekommen. Auch bei mir hat der "Fred" so einen dummen Spruch von sich gegeben. Ich kann dir nur raten, geh zur Polizei, mehr als dich wieder wegschicken, können sie nicht.

LG Scooby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

geh zur Polizei. Wenn der mit allen so umgeht, kennen die ihn vielleicht sogar schon.

Viele Grüße

Silvia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin auch nicht fürs gegenseitige Anzeigen - hat das überhaupt Sinn??

Rexi stand bei mir bei Fuß als der auf uns los ging und war ohne Leine. ..

Zeugen gibt es ja auch keine...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann dich gut verstehen, Atme tief durch und Versuch etwas Abstand zu gewinnen.

Ich bin aufgrund ähnlicher Vorfälle inzwischen auch der Meinung wie Dylan. Geh zu Polizei, der Hund hat auch dich angeknurrt.

Ich finde es kann immer passieren, dass Hunde sich nicht Leiden können, auch dass sie sich Prügeln. Sollte nicht, passiert aber.

Was wichtig ist, ist wie der Besitzer sich benimmt. Als wichtigstes: geht er dazwischen? Ich habe die Verantwortung für meine Hunde und daher gehe ich auch sofort dazwischen wenn sie Mist bauen.

Dann sollte man zumindest mal fragen ob alles ok ist, sich entschuldigen.

Obwohl ich zu meiner Schande gestehen muss, dass ich das auch schon mal mehr oder weniger vergessen habe. Als ich mir meinen Hund gegriffen habe und ihn einen verbalen Einlauf gab, war der andere HH inzwischen weg und ich konnte nicht mal fragen ob alles ok ist. Unangenehm.

Aber was gar nicht geht, wenn Hund einen anderen angeht und der Halter dann noch frech und beleidigend wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

das hat nichts mit gegenseitigem Anzeigen zu tun. Du musst dich bei sowas wehren und das richtige Mittel ist da nunmal eine Anzeige.

Der Hund ist gefährlich und das Herrchen kümmert es nicht.

Ohne Zeugen ist das natürlich blöd, da stellt die Staatsanwaltschaft die Sache wahrscheinlich ein - habe ich selbst erlebt.

Aber bei uns sind solche Leute oft schon bekannt und die Polizei kann dann aus diesem Grund was unternehmen.

Grüße

Silvia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gehe zur Polizei, frag eventuell nach einem "Kontaktpolizisten" (KOP), der sich speziell DEINER Problematik annimmt und mit dem Typen REDET, der seine Hunde nicht im Griff hat.

Sonst Anzeige.

Liebe Grüße

Jonny mit Jago im Herzen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Enrico, eine wirklich treue Seele

      Kater Enrico ist eine wirklich treue Seele. Und das ist in seinem Fall sogar wortwörtlich gemeint! Sein Schicksal, welches ihn auch ins Tierheim führte, könnte rührender und vielleicht auch trauriger nicht sein. Enrico lebte über 10 Jahre glücklich und zufrieden mit seinem Herrchen in Gießen. Er durfte Streifzüge durch die Nachbarschaft genießen und fand aber auch immer einen warmen Platz und eine gefüllte Futterschale bei seiner Heimkehr vor. Eines Tages aber war alles anders. Als er von seinem Ausflug zurückkam, öffnete plötzlich niemand mehr die Tür... Was der kleine Enrico zu diesem Zeitpunkt nicht wusste: Sein Herrchen war umgezogen - und hatte seinen Freund einfach zurück gelassen... Für Enrico war dies aber kein Grund sein "Heim" zu verlassen. Fast ein dreiviertel Jah lang kehrte er jeden Tag zur gleichen Uhrzeit an die Haustür zurück und bat um Einlass. Dass ihm die Tür für immer verschlossen bleiben würde, wollte er einfach nicht akzeptieren. Bei Wind und Wetter, Sommer wie Winter harrte er aus, immer in der Hoffnung sein Freund und Herrchen würde kommen und ihn wieder zu sich aufs Sofa lassen.
      Inzwischen waren nebenan neue Nachbarn eingezogen, die sich fragten, wer wohl das arme Wesen sei, dass da einmal täglich lautstark maunzte. Andere Nachbarn erzählten es ihnen und sie waren so gerührt, dass sie beschlossen, Enrico zu sich zu nehmen. Sie hielten ihn für ein Katzenmädchen, da seine Statur für einen Kater eher zierlich ist und tauften ihn wegen seiner herausschauenden Reißzähne "Vampirella". Doch leider klappte das Zusammenleben mit der schon im Haushalt vorhandenen Katzendame überhaupt nicht. Enrico war jahrelang Einzelgänger gewesen und hatte nicht vor, das zu ändern. So entschloss man sich, den armen Kerl ins Tierheim zu bringen. Denn ihn einfach wieder vor der Tür zurückzulassen kam für die Dosenöffner auf Zeit keinesfalls in Frage!
      Enrico ist inzwischen 14 Jahre alt und auf den Tag genau 1 Jahr und 1 Woche im Tierheim Gießen. Warum? Nun, das ist einfach erklärt: Enrico ist schwarz, Enrico ist älter und Enrico kann seinen wahren Charakter im Katzenhaus einfach nicht zeigen! Denn dort ist er gezwungen mit anderen Katzen zusammen zu leben. Dadurch ist der Katzenopi leider etwas mürrisch - oder zumindest wirkt er so. Das liegt aber nur an den anderen Stubentigern! Ist man mit ihm in einem Extraraum, kommt er gerne zum Schmusen
      und Kuscheln auf den Schoß. Natürlich hat er als Senior seine genauen Vorstellungen, wie sein Tag aussehen soll und wenn er einfach mit der falschen Pfote aufgestanden ist und beschließt einen "Grummeltag" einzulegen, sollte man lieber nicht versuchen, ihn hochzuheben. Eigentlich nicht anders als bei uns Menschen, oder? Wir möchten, wenn wir einmal unsere Rente genießen, auch nicht mehr jeden Tag Spaß und wilde Abenteuer, sondern gehen es eben auch gerne einmal ruhiger an.
      Wer hat ein Plätzchen für den treuesten Freund der Welt und vielleicht ein wenig Verständnis für "Schlechte-Laune-Tage"? Sie? Dann nichts wie los ins Tierheim Gießen. Enrico wartet sehnsüchtig auf den Tag, an dem ihm endlich ein neuer Freund die Tür öffnet! Enrico wurdeam Dienstag im HR, Sendung Maintower, vorgestellt. In der ARD Mediathek kann der Bericht in den nächsten Tagen gesehen werden.     Tierschutzverein Gießen u.U.e.V.
      Telefon: 0641/52251
      Internet: www.tsv-giessen.de
      E-Mail: info@tsv-giessen.

      in Andere Tiere

    • Hund absichtlich überfahren....unfassbar, die menschliche Seele

      ...eine furchtbare Schlagzeile. Seitdem ich selbst einen Hund habe, geht mir das grässlich nahe. Meine Gedanken sind bei dem kleinen Jungen.     http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/sieg-und-rhein/troisdorf/Hund-eines-13-Jährigen-von-Auto-überfahren-article3450727.html

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • Unfaßbar, die menschliche Seele

      http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/ausgelegte-giftkoeder-in-frankfurt-und-umgebung-14388076.html

      in Warnungen

    • Meine Goldene Seele

      Toscha ist heute um 12 Uhr verstorben. Schnell und friedlich - mitten im entspannten Laufen auf ihrem Auslaufgelände.   Ebenso friedlich liegt sie jetzt bei meiner Trainerin und Freundin in ihrer Kuhle auf dem Tierfriedhof. Ich bin bis eben an ihrem offenen Grab gesessen und habe sie gestreichelt. Nun ist Erde darüber und ein grosser Mistelzweig und ein wunderschönes Gesteck, dass meine Freundin währenddessen im Garten gebunden hat liegen erstmal darauf. Und eine Kerze brennt und wird auch weiterhin brennen.   Mehr kann ich momentan noch nicht schreiben...   Lauf meine Goldene Seele!  

      in Regenbogenbrücke

    • Schlammpackung - das Rundumsorglos-Paket für Leib und Seele...

      nachdem Finn und sein Azubi Miro ja schon öfter für Lacher und entgeisterte Blicke gesorgt haben, weil sie sich im wahrsten Sinne kopfüber ins Vergnügen stürzen, habsch mir gedacht, wir sammeln mal ein paar Bilder von solchen Aktionen? es muss doch noch mehr Hunde geben, die die pflegende Wirkung einer solchen Schönheitskur zu schätzen wissen!   (ich meine, es gab schonmal irgendwo so ein Fotothema, aber ich habs auf die Schnelle nicht gefunden... )   Finn macht dann mal den Anfang:   oh... ein Schlammloch!!!   Muddi sagt nix?
        hm... hier siehts noch etwas ergiebiger aus...
        sehr fein! immer rein ins Vergnügen!!!

        zwischendurch nochmal auftauchen   nochmal nachlegen...
        und Mission accomplished!
        warum ich da nix gegen unternehme? (ganz im Gegensatz zum Herrchen, der kann das gar nicht leiden ) ganz einfach... immer wenn er fertig ist, schaut er so:
        und mir wird ganz warm ums Herz bei so viel Wonnegefühl im Cattlegesicht...   wofür gibt es Boxen im Auto und eine Hundedusche in der Waschküche?     soooo und jetzt durchforstet eure Rechner! ich mag mehr solche Bilder sehen!!!   Helena

      in Hundefotos & Videos


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.