Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Analdrüsenabszess..eine Runde Mitleid

Empfohlene Beiträge

Huhu,

Rico bräuchte mal eine Runde mitleid von euch. Der arme Kerl hat einen Analdrüsenabszess gehabt der Samstag früh behandelt worden ist.

Ich fang mal von vorne an. Rico war bei Bekannten zu Besuch und hat von der Hündin am Knochen rumgeknabbert. Am tag darauf gab es etwas Durchfall, was auch daran liegen kann das er wieder den Mülleimer ausgeräumt hat und dort wieder was gegessen hat was ihm nicht so bekommt. So das ist über eine Woche her. Durchfall war am Abend wieder weg, Hundi ging es die ganze Zeit prima. Kein "Schlittenfahren über den Boden", kein geknabber am Po, normaler Kotabsatz ect.

Bis Samstag. Meine Mutter weckte mich das der Hund nicht mehr sitzen könne. Rico hat sich hingelegt,aufgestanden, wieder hingelegt, wieder aufgestanden, hingesetzt, aufgestanden und immer so weiter. Als ich nachguckte war ich etwas schockiert. Eine Beule an der Analdrüse, etwa Golfball groß etwas kleiner. Also Hund geschnappt und sofort zum Tierarzt. Rico hat sich völlig normal verhalten, war fit, auch beim koten hat er keine schmerzen gezeigt auf dem weg zum Tierarzt. Aber sitzen und liegen ging halt absolut nicht, armer Kerl.

Beim Tierarzt angekommen war die Tierärztin sichtlich schockiert. Ich mache mir selbst vorwürfe es nicht schon früher entdeckt zu haben. Rico hatte noch nie probleme mit den Analdrüsen und er hat auch sehr langes Fell dort so das ich es auch ohne rumfummeln nicht gesehen hätte. 2 Tage davor konnte ich auch beim "Hose" bürsten kein Abszess bei ihm feststellen das wäre mir eigentlich aufgefallen.

Blöd gelaufen, weil ich sonst meinen Hund öfters mal komplett absuche ob er irgendwo was haben könnte.

So , Tierärztin hatte ihm also Schmerzmittel gespritzt und eine kleine Lokalänesthesie gegeben. Und dann glaube ich noch Antibiotika. Skalpell geholt und das Ding aufgeschnitten. Das arme Tier hat sich die Seele aus dem Leib geschrien! 2 Tierarzthelferinnen und ich mussten ihn festhalten. Er tat mir so leid :( Dann wurde die Drüse gespült und gereinigt so gut es ging. Und AB in die Wunde gegeben glaube ich. Eiter kam raus und braunes Zeug und Blut.

Sie hat mir dann 2 Metacam Tabletten mitgegeben die ich ihm heute geben sollte. Er war am Samstag nach der Behandlung völlig fertig und hatte auch ziemliche schmerzen. Beim koten zeigte er weder am Samstag noch heute schmerzen. Die Wunde suppte noch ein bisschen am Samstag, heute ist alles "trocken". Rico muss mit einem Rosa Shirt zuhause rumlaufen, der arme Kerl :zunge: Aber sonst würde er die ganze Zeit dran lecken. Er ist auch Topfit draußen also verhält sich wie immer.

So, morgen 19.30uhr wieder hin zum 2. mal Spülen und Nachkontrolle. Ich hoffe das ihm das nicht so dolle wehtut wie letzte mal :(

Hat jemand erfahrung damit? Wielange dauert es bis sowas komplett abgeheilt ist und ich den Hund ohne Shirt rumlaufen lassen kann?

Vielleicht kann mir auch jemand einen Tipp geben was ich ihm beim nächsten mal (hoffentlich nie wieder) oder auch die nächsten Tage als unterstützung geben kann :) Am besten etwas was man auch in der Apotheke bekommt.

Ist etwas lang geworden aber ich wollte ausführlich berichten. Ach und ist es normal das er seitdem keine "ganzen Würste" mehr ausscheidet sondern nur noch "Stückchenweise"? Also so kleine Brocken.

Ich bedanke mich schonmal für die Antworten :)

Lg Mandy & Rico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Leider, besser gesagt zum Glück, keine Erfahrung bei solchen "Sachen". Wünsche Deinem Waufi alles Gute und baldige Besserung!

LG Angelika mit Ella, Sam und Brandl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist für den Hund eine sehr schmerzhafte Angelegenheit.

Ich habe es bei uns in der Praxis schon öfters gesehen, der Abszess wurde unter Narkose geöffnet und gespült, anschließend eine Drainage gelegt und teilweise vernäht.

Natürlich mußte täglich gespült werden, in ca. 5 Tagen war es abgeheilt.

Gute Besserung für deinen Wuff!

G Rosalie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Mitleid hat er! Das klingt ja schrecklich. Armer Bub!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hündin hat zur Zeit auch einen Analdrüsenabszeß . Ich würde das niemals ohne Betäubung behandeln lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

dankeschön für die Antworten :)

@Maleika Unter Narkose? Meine TÄ meinte das eine Narkose nicht nötig wäre sondern nur eine Lokalebetäubung. Da es eine angelegenheit von 2 min war und Rico auch einen Herzfehler hat wäre mir das Risiko zu hoch gewesen :(

Denke die Lokalebetäubung hat ihm auch ein paar schmerzen genommen.

Heute waren wir ja wieder spülen, die TÄ meinte sieht schon etwas besser aus aber immer noch nicht gut genug. Also wieder gespült wieder Schmerzmittel gespritzt, wieder 2 Metacam Tabletten für morgen bekommen usw. Diesmal war Rico aber viel ruhiger, scheint ihm also nicht so wehgetan zuhaben wie am Samstag. Paar laute quietscher waren dabei und ein Strampler aber das war bei weitem nicht so schlimm wie Samstag. Sie hat auch gleich die andere Analdrüse ausgedrückt da war das Sekret auch schon leicht , wie soll ich sagen Sandartig? Also bröselig und nicht wirklich flüssig.

Am Mittwoch gehts wieder zum Spülen. Hoffe das hat bald ein Ende :(

lg Mandy & Rico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mach dir keine Gedanken, weil du es nicht früher bemerkt hast, das geht so schnell das vielleicht 3 Stunden vorher noch alles normal aussah. Natürlich hat der Hund was gemerkt, aber die Beule wird ziemlich schnell.

Mein Setter bekam damals innerhalb von 3 Stunden eine eiergroße Beule, die auch noch nach außen aufging. Ich weiß nicht mehr wie lange die Heilung dauerte, eine Woche aber mindestens und wir waren auch sehr oft spülen. Behandelt wurde das immer ohne Narkose oder Betäubung. Es war ja von allein aufgegangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Hund hatte das schon zweimal, das hat sich innerhalb von Stunden ohne Anzeichen wie bei deinem Hund entwickelt. Die Analdrüse ist von alleine perforiert und musste dreimal gespült werden, dazu noch Antibiose für 10 Tage. Achte darauf, dass der Hund sich nicht daran leckt und schön die Haare kurz halten, damit du die Wunde gut säubern und desinfizieren kannst.

Gute Besserung deinem Hund, das braucht mindestens eine Woche, bis das wieder verheilt ist. Und dann regelmässig nach den Analdrüsen schauen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ein Hallo in die Runde

      Hallo,   seit ein paar Tagen (oder sind es gar schon Wochen?) bin ich hier angemeldet und möchte mich nun dann doch mal vorstellen. 😀   Ich lebe mit meinem Mann, unseren beiden Kindern und zwei Zwergkaninchen im beschaulichen Lüneburg. Vor fast 10 Monaten kam Loki, nun ca. 3 jährige Mischlingshündin, aus dem Tierschutz dazu und bereichert seitdem unser Leben. Nach einer schwierigen Anfangszeit (weil sie nichts kannte) ist sie aber bereits jetzt zu einer hauptsächlich lustigen und neugierigen Hündin geworden, die zu uns wie die sprichwörtliche Faust auf's Auge passt. Ich hatte immer irgendwie Hunde, angefangen mit Jack Russell Terriern in der Kindheit und Jugendzeit über eine Schäferhündin (Mischling), die mich leider nur 3 Jahre begleitet hat, bis sie vor ca. 10 Jahren verstarb. Nichtsdestotrotz oder auch wegen der langen hundelosen Zeit fühle ich mich bei Loki wie ein absoluter Hundeneuling und freue mich hier über einen netten Austausch.   Liebe Grüße   PS: Wie kann ich mir am besten eine Signatur erstellen?

      in Vorstellung

    • Hallo in die Runde

      Wir sind ganz neu hier und möchten uns kurz vorstellen. Ich bin Iris und lebe mit meinem Mann und vielen Fellnasen. Die Hunde Hunde möchte ich kurz vorstellen. Also hier die neusten Bilder von ihnen.   Elsa Boerboel fast 12 Jahre   Hörni Border Terrier 8 Jahre   Und Sami Presa Canario, gerade 11 Monate alt   Ich freu mich auf netten Austausch   LG Iris    

      in Vorstellung

    • Hunderampe für runde Treppe ?

      Hallo.    Ich ziehe bald in eine Wohnung mit zwei Etagen die durch eine Treppe verbunden sind die halt leicht nen Bogen macht.    Nun soll mein Hund keine Treppen laufen (bitte keine Diskussion darüber - ich will einfach nicht das er andauernd Treppen laufen muss) aber ich bin am überlegen wie man da jetzt eine Rampe hinbauen kann, sodass er die Treppe trotzdem benutzen kann.    Hat jemand sowas schonmal gemacht ? Oder kennt ein material das man dafür benutzen kann ? Ich bin irgendwie trotz googeln immernoch sehr ratlos 

      in User hilft User

    • Ein Hallo in die Runde :-)

      Hallo ich bin die neue :-)   Seit März angemeldet, jedoch dann wieder schleifen lassen und nun will ich offiziell eintretten   Ich bin Tina, 38 Jahre, mein Zuhause teile ich mit Viva 6 Jahre, Gismo 3 Jahre und unsere Opi-Kater Joschi 16 Jahre. Zuhause sind wir in Bayern im schönen Altmühltal.      

      in Vorstellung

    • Hallo in die Runde

      Hallo Zusammen,   nachdem ich hier schon ein Weilchen still und heimlich mitlese, stelle ich mich nun endlich vor:   Ich lebe im platten Niedersachsen, bin verheiratet und seit 3 Monaten lebt eine 2jährige Shiba-Hündin bei uns und stellt unser Leben auf den Kopf...   Zu allem Überfluss ist Linnie unser erster Hund, die Arme hat also absolute Hundeanfänger am Hals. Aber das macht im Grunde nix, sie hat genug Erfahrung mit sich selbst und zeigt uns wie es zu laufen hat  Und bisher sind wir eigentlich schon zu einem super Team zusammengewachsen, also können wir nicht sooo viel falsch machen. Trotzdem hoffe ich (wie schon bisher als stiller Mitleser), von der gesammelten Erfahrung hier etwas für uns mitzunehmen und freue mich auf Austausch!

      in Vorstellung


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.