Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
bonita

Kommunikation mit DNS-Server nicht möglich

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

nachdem mein Laptop (Vista, 2007 erworben) ständig Probleme hatte, war ich gestern mal so mutig (oder blöde) und habe ein System-Recovery gewagt.

Seitdem komme ich nicht mehr ins Internet oder die Verbindung wird nach ein paar Sekunden unterbrochen.

Die Fehlersuche ergibt immer nur folgenden Hinweis:

"Die Kommunikation mit Primärer DNS-Server (192.......) ist nicht möglich."

Meine Verbindung erfolgt über WLAN/FritzBox.

In den Anleitungen (Handbuch Laptop + FritzBox) habe ich nichts darüber gefunden und im Netz habe ich irgendwo gelesen, dass man die IP-Adresse und Subnetz und Gateway manuell vorgeben soll.

Ich habe es probiert aber viel zu wenig Ahnung, was ich da eigentlich tue.

Außerdem sind im Netz so viele verschiedene Tipps/Anleitungen, die ich a) erst gar nicht verstehe und die mich B) nur noch mehr verwirrt haben.

Kann mir hier vielleich jemand helfen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schonmal versucht die Fritzbox mit Deinen Zugangsdaten neu zu Installieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wird nicht gehen - und macht auch keinen Sinn.

Die Fritz-Box ist der DNS-Server für den Laptop. Ich vermute mal, dass das W-Lan passwortgeschützt ist. Eventuell einfach unter Netzwerkverbindungen mal nachsehen, ob die Einstellungen (Art der Verschlüsselung wie WPA2 und das Passwort) noch richtig sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die WLAN-Einstellungen sehen für mich o.k. aus.

Die Verbindung zwischen Laptop und FritzBox steht ja auch und ich komme immer auch kurz ins Internet, so für zwei, drei Minuten und das war's dann.

Meine endlosen Recherchen haben immer wieder zu den "Eigenschaften von Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4)" geführt.

Dort kann man zwei Versionen eintragen:

1. Entweder IP-Adresse und DNX-Serveradresse werden automatisch bezogen (was bei mir eingestellt ist und zu dem Fehler führt) oder

2. Beides wird manuell vorgegeben.

Dazu müßte ich wissen:

- Nach welcher IP-Adresse wird hier gefragt und wo finde ich diese?

- Was muss ich unter Subnetzmaske eintragen? und

- was unter Standardgateway?

- und welche DNS-Serveradressen sind dort anzugeben und woher bekomme ich diese?

Wenn man nach der Fehlermeldung googelt, kommt man auf endlos viele Seiten in den unterschiedlichsten Foren. Das Problem tritt demnach nicht selten auf, allerdings wurde ich bisher aus keiner der vielen Antworten schlauer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ruf' mal cmd auf und dann:

ipconfig /all > ipconfig.txt

Den Inhalt der Datei postest du bitte mal. Gerne auch per PN.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Seite taucht nur für den Bruchteil einer Sekunde auf und weg ist sie wieder.....?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hä? ;)

Du hast Windows, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, Windows!

Hab das sicher falsch gemacht!?

Wenn ich cmd "öffne" zeigt er mir die Version (6.0.6000) an und dann kommt "C:\Users\mein Name>

Wenn ich das Wort "cmd" mit deiner vorgegeben Zeile überschreibe, dann zeigt er die (wie ich meine, von dir erwartete) Seite für den Bruchteil einer Sekunde an, so dass ich gerade nur mal sehen kann, dass sie da war.

Kenne mich da so gar nicht aus... sorry.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, wenn cmd geöffnet ist, ist das ein schwarzer "Kasten". Richtig?

Dann einfach ipconfig/ all > ipconfig.txt eingeben. Diese Textdatei findest du dann unter C:\Users\. Um den Inhalt dieser Datei geht es mir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Muss jetzt los... mir steht grad die Zeit im Nacken.

Melde mich später wieder.

Danke schon mal bis hierher für die Hilfe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • die eigene innere Einstellung - oder ist es einfach nur nonverbale Kommunikation?

      Man hört ja oft, hat der Mensch Angst, merkt das der Hund , sende ich Signale aus, wird der Hund evtl. wachsam, etc.   Nun würde ich es gerne intensivieren und wenn ihr Lust habt, eure Meinungen dazu kennen lernen.   Das ganze möchte ich gerne an ein paar Beispielen schildern.   Ich habe ganz bewusst recht früh mit meiner Hündin verschieden Gruppen besucht, Welpenkurs, Junghundegruppe, Rockergruppe, Apportier, Nasen, Reizangel und was auch immer sonst noch so. Es waren verschiedene Hundeschulen und Vereine, die ich auch schon länger kannte.   Nun gab es früh auch Übungen dazu, vorausschicken zum Napf, Dreieck Kombinationen, verstecken von Gegenständen und was auch immer.   Irgendwann stellte ich besusst fest, hmm, warum klappt das eine gut, das andere nicht, warum heute so, nächste Woche aber anders. Schnell war klar, hatte ich einen bescheidenen Arbeitstag, klappte es nicht so toll, o.k. das kann ich noch gut verstehen, ich bin mit meinen Gedanken noch bei einem Jobproblem, bin nicht auf dem Hundeplatz, das merkt der Hund. Ich bin halt unaufmerksam. Auch ein Hund ist mal nicht so gut drauf oder aufmersam, kann ich auch gut nachvollziehen, ist auch völlig o.K. so.   Aber nun zur eigentlichen Frage!   Ich merkte auf dem Hundeplatz, dass irgendwelche Übungen zu machen waren, wo ich dachte, ist ja easy, machen wir mit links, da klappte es auch so, gab es aber Übungen wo mir in den Sinn kam, ui, das ist aber schwierig, oder komplex, oder die Übung finde ich eigentlich blöd, klappte es auch nicht wirklich gut. Ich achtete sehr auf mich selber. ich habe versucht nichts zu verändern, egal was kam, die Leine war an gleicher Position, es kam auch kein ohwei oder puh von mir, wo ich meinen Hund evtl. schon ein Signal gezeigt habe. So meine ich zumindest ;-)   Ich habe es ja nur gedacht! Aber der Hund hat es dennoch irgendwie bemerkt. Woran liegt es nun?   Als meine Hündin noch recht jung war, also wir noch recht viel auch geübt haben, war z.B. die Situationen auf der Strasse mit anderen Hunden so, ich muss dazu sagen, das es bei mir an Hauptstrasse hier keinen große Begrüßung oder gar spielen gibt mit anderen, habe ich dann gedacht, ein Hund, gehen wir dran vorbei oder wechsel ich die Strasse, lief es irgendwie nicht so rund, aber auch wenn ich ganz positiv gedacht habe, ich geh einfach rüber und einen Bogen, war es irgendwie merkwürdig, dachte ich aber gar nichts, bin entweder vorbei gegangen oder ging halt rüber, lief es immer perfekt.   Ich muss ja irgendetwas signalisieren, der Hund kann ja nun nicht meine Gedanken lesen , was ist es nun, irgendwelche unbewussten Signale die ich selber nicht merke, oder kann er doch meine Gedanken lesen ;-))   sorry, das es so lang geworden ist, könnte noch 10 Seiten weiter schreiben und viele Beispiele nennen...   Freue mich über eure Erfahrungen dazu.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • "Non-verbale Kommunikation"

      So, nun gehe ich noch einen Schritt weiter und raus aus meiner Komfortzone (keine Themen zu erstellen).
      Man solle mir ja nicht vorwerfen, ich würde nur auf der Stelle treten.


      Unter dem Schlagwort "non-verbale Kommunikation" verbirgt sich allerhand, was diskussionwürdig sind. Meist wird es in der "Hundeszene" als Gegenpol zm "Leckerliautomat genutzt, der Höhepunkt in "Kommunizieren statt Konditionieren".
      Ich will aber nicht die x-te Konditionierungsdebatte anfangen (beides hat seine Berechtigung und keines ist unwichtiger als das andere) und auch nicht Spitzfindigkeiten wie "Kommunikation" oder doch nur "Interaktion" sezieren.

      Non-verbal mit dem Hund zu kommunizieren erfordert nicht viel, außer, dass man die "Klappe hält". Es muss situativ kein Bedrängen, Einschränken oder Einschüchtern sein, es kann genauso einladende, motivierende und freudvolle Kommunikation sein, oder nicht?
      Es können wegweisende Fingerzeigs sein, ein liebevoller Blick oder eine deeskalierende Körpersprache.
      Gehören auch Stimmungen zur Kommunikation für euch?
        Weiterführende Fragen:   Warum verstehen Hunde das? [Ein Erklärungsansatz hier (allerdings auf Gestik beschränkt)] Warum denken so viele Hundehalter an eher "negative" Körpersprache bei "non-verbaler Kommunikation"? Liegt das nur an oben angesprochenen Gegenpol, oder steckt mehr dahinter? Ist es nicht so, dass Hunde meist auf die gleiche Art und Weise antworten, entweder unmittelbar oder später? Oder ist es eigentlich ganz anders?





      Einfache, tägliche non-verbale Kommunikation mit entsprechender Antwort:
       

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Abbruchsignale Teufelswerk oder notwendige Kommunikation Bloch/Strothb

      http://www.wuff.eu/wp/abbruchsignale-teufelswerk-oder-notwendige-kommunikation/

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Gute Lektüre über Kommunikation und Körpersprache

      Huhu ihr lieben, Wie ihr wisst ich lerne momentan sehr mit meiner Hündin, und würde mich im Thema Körpersprache und Kommunikation noch etwas mehr( besser) belesen! Hätte hier jemand gute Empfehlungen? Die würde ich mir dann gerne besorgen Ich danke euch im voraus

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Inter-Animalische-Kommunikation

      Habt ihr Erfahrungen in diesem Bereich gemacht ?   Können unterschiedliche Tierarten miteinander Kommunizieren ?    

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.