Jump to content
Hundeforum Der Hund
maravia

Ausschlussdiät

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

angeregt durch den Thread von loefine möchte ich auch gerne das Thema Ausschlussdiät aufgreifen.

Ich habe nämlich leider auch den Verdacht das bei meiner Hündin eine Unverträglichkeit vorliegt. Ich vermute stark das Rindfleisch (habe ich gerade für die nächsten 3 Monate gekauft, weil es im Angebot war :motz: ).

Sie juckt sich wieder viel (hat sie während der Umstellung auf Rohfleisch auch gemacht), hat Ohrenentzündungen, leckt sich wund und immer mal wieder Durchfall.

Natürlich bin ich dabei das gesundheitlich abzuklären, aber bisher wurde nichts gefunden (habe 2 KP abgegeben, Abstrich von den Ohren....). Nur der Hautabstrich fehlt noch.

Wenn nichts rauskommt werde ich eine Ausschlussdiät machen.

Ich frage mich jetzt nur womit?!

Rind fällt weg, Lamm kriegt sie auch viel im Moment, Hühnchen verträgt sie glaube ich nicht so, bei Hirsch und Fisch hat sie schlimm Durchfall und Pferde mag ich zu gern, das bekomm ich mit meinem Gewissen nicht geregelt :( .

Was gibts denn noch für Möglichkeiten? Was ist noch gut verträgliches Fleisch?

Und wie fange ich die Diät genau an?

Sie bekommt ja neben dem Fleisch noch zig andere Sachen (Gemüse, Kartoffeln, Kräuter, Knochenmehl, Mineralkomplex, Öl), alles weglassen???

Wenn ich das Omega 3 Öl weglasse wird sie sich sofort kaputt jucken :( .

Und dann würde mich noch sehr interessieren ob ich auch Fleischdosen füttern kann bei der Diät. z.B. Lunderland. Dies ist aber ja gekocht, kann ich trotzdem daran testen ob sie es verträgt? Oder kann die Verträglichkeit im Rohzustand wieder eine ganz andere sein?

Fragen über Fragen :???:winken: .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben bei unserer Genie auch eine Ausschlussdiät machen müssen. War ziemlich anstrengend. Unsere Tierarzt meinte dann, um es uns zu erleichtern: Versucht es gleich mit Pferdefleisch und Kartoffeln. Und ei der Daus: es funktioniert !!!

Gemüse, Obst und Öl verträgt sie weiterhin.

Nicht jedoch Milchprodukte.

Wenn du ausschließlich Pferd und Kartoffeln fütterst, gibt es einen herrlichen Futterzusatz, der den Hund wirklich mit allem versorgt.

Meine Genie sieht jedenfalls wieder toll aus und ihr Fell ist glänzender denn je.

LG

Myrna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja aber bei Pferd ist da dieser moralische Aspekt.

Ich halte sie und liebe sie genauso wie den Hund. Ich würde doch auch niemals Hund verfüttern :(:(:( .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Obwohl ich früher selber geritten bin und meine Tochter immer noch reitet, haben wir keine Probleme, Pferd zu füttern. Die Katze mag es sogar sehr gerne und dem Hund ist´s egal welches Fleisch in seinem Napf landet.

Das Pferd wird ja nicht getötet, weil du grade mal etwas für deinen Hund brauchst. Das ist sozusagen "Resteverwertung". In Deutschland bestimmen Pferdebesitzer, ob ihre Tiere als Wurst verarbeitet werden dürfen. Das auch nur, wenn sie nicht krank waren und keine Medikamente intus hatten. Reine Zuchtbetriebe für den Verzehr gibt es in Deutschland wohl nicht.

In Rumänien oder Ungarn sieht das wohl anders aus - aber dann landet es ja eher in Lasagne ;) (ja, ich sollte keine Witze machen, sorry).

Also ich finde es nicht verwerflich, Pferd zu füttern. Du kannst es ja auch mit Wild, Ren oder Elch probieren.

Ich werd wohl bei meinem Racker Lamm probieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man fängt möglichst mit einer Sorte Fleisch an, die der Hund noch nie bekommen hat, was sich heutzutage als schwierig rausstellt.

(Ich hätte mit "Pferd" auch Probleme, kann ich auch nicht ändern, genauso mit Kaninchen, wie Du wahrscheinlich auch.)

Was gibt es denn noch?

Känguru, Rentier?

Das zumindest haben meine noch nie bekommen.

Oder Du nimmst etwas von dem Du sicher bist, der Hund verträgt es.

Dazu fütterst Du eine Kohlehydratquelle, Hirse oder Kartoffel z.B.

Reis ist auch häufiger mal allergieauslösend und für Hunde gar nicht so verträglich, wie man immer annimmt.

Alles andere lässt Du weg, keine Zusätze, eigentlich auch keine Öle.

Vielleicht juckt sie sich ja nicht mehr kaputt, wenn sie nichts bekommt, was ihren Juckreiz auslöst? :???

Das machst Du mindestens 4 Wochen, dann fängst Du an, z.B. eine Gemüsesorte zuzufüttern und dann kannst Du jede Woche einen Bestandteil der Mahlzeit gegen einen anderen austauschen oder eben einen zuzusetzen.

Wie Du siehst, so eine Ausschlussdiät ist langwierig und erfordert ziemliche Disziplin und Ausdauer, der Hund darf NICHTS anderes bekommen, keinen kleinen Krümel.

Es gibt auch Ernährungsberatungen für Hunde, die Uni-Tierklinik München bietet das z.B. an, da kannst Du anrufen oder einen Fragebogen per E-Mail hinschicken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke ihr zwei.

Und nein ich kann kein Pferd füttern, das ist halt leider so.

Kennt denn jemand einen Shop der Rentier oder Elch als Frischfleisch da hat?

Ich habe nur einen mit Dosen gefunden. Oder kann ich die auch nehmen???

Und darf ich dann von der Fleischsorte auch Trockenfleisch füttern?

Wir arbeiten ja im Moment ziemlich viel, UO und Dummy, da muss ich doch was als Belohnung geben können :??? .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe im Tierhotel Kängeruh Fleisch gefunden =) .

Und unter Hunde-Kausnacks.de Leckerlies aus Kangeruh. Und die schreiben dort dass das sehr geeignet ist für Allergiker :) .

Ich könnte mir vorstellen, das ich das probiere.

Zum Glück habe ich nur einen kleinen Hund, ganz schön teuer :D .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei http://www.haustierkost.de/ findest du unter der Abteilung Wild Kanguru, Elch und Rentier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Super danke dir! :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.