Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Sam

Pflegehunde versicherungsmäßig abgedeckt

Empfohlene Beiträge

Der Betrefff ist ein wenig seltsam formuliert, wusste aber nicht so recht, wie ich es anders schreiben sollte.

In unserer Nachbarschaft lebt z. Zt. ein Pflegehund. Nachdem wir nun den Hund mehr als einmal weitläufig im Feld gesehen haben als er Kaninchen jagte, einmal sogar ohne seine Menschen in der Nähe, habe ich heute die Leute angesprochen, dass man den Hund doch nicht einfach immer ableinen könne, wenn man nicht sicher ist ihn auch abrufen zu können. Die Antwort war als erstes sehr unfreundlich - ich könne doch sehen, dass es geht.

Wir haben uns dann etwas länger unterhalten mit dem Ergebnis, dass man mir mitteilte, dass sie den Hund (Zweithund) als Pflegehund übernommen haben, wohl um helfen zu wollen, sich aber nicht im klaren waren, was da auf sie zukam. Da der Hund wohl sehr lauffreudig ist, möchte man ihm die Möglichkeit geben, sich auszupowern.

Fakt ist, dass sich andere Hundehalter teilweise belästigt fühlen, eine stark befahrene Landstraße in der Nähe ist, Kaninchen, Rebhühner und Rehe vorhanden sind, die gejagt werden. Von den Landwirten wollen wir mal nicht reden.

Mein Hinweis darauf, was passiert, wenn der Hund vors Auto läuft und ein Unfall passiert oder z. B. jemand mit dem Fahrrad stürzt. Bei uns auf den Wirtschaftswegen fahren mehrere ältere Leute mit dem Fahrrad und lassen ihr kleines Hundchen so laufen, weil sie wahrscheinlich etwas schlecht zu Fuß sind. Die Antwort darauf war, dass die Hunde doch von der Orga versichert seien.

Und das ist meine eigentliche Frage: Ist das was die Leute machen nicht grob fahrlässig? Wenn da was passiert - zahlt das eine Versicherung?

LG Angelika mit Ella, Sam und Brandl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Normaerweise steht in den Pflegestellenvertragsklauseln, dass erin Hund nicht frei laufen darf. Insofern wird ein Schaden wohl eher auch nicht übernommen. Aber das kommt auf die Versicherung der Orga an.

Weißt du, von welcher Orga der Hund kommt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann dir deine Fragen nicht genau beantworten. Mein derzeitiger Pflegehund (privat, nicht Orga) hat aber sofort vom 1. Tag eine Versicherung gekriegt. Bei ca. 50 Euro im Jahr kann man es sich eigentlich nicht leisten, darauf zu verzichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Pflegehunde sind über die Orga versichert - allerdings habe ich auch ne Klausel im PS Vertrag die Hunde nicht abzuleinen, was ich dann natürlich auch nicht tue!

Wie es in diesem Fall dann wäre, keine Ahnung ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Normaerweise steht in den Pflegestellenvertragsklauseln, dass erin Hund nicht frei laufen darf. Insofern wird ein Schaden wohl eher auch nicht übernommen. Aber das kommt auf die Versicherung der Orga an.

Weißt du, von welcher Orga der Hund kommt?

Könnte ich evtl. noch mal fragen, aus Spanien über Heidelberg. Ich habe aber auch gedacht, so an die Leute ranzukommen, denn da es ja ein Pflegehund ist, muss man sich nicht die Arbeit machen, ihn zu erziehen.

Die Frau ist ja ansprechbar und ich denke, sie möchte auch wirklich helfen - aber der Mann ist recht uneinsichtig. Seine Aussage, ob die Kaninchen nun abgeknallt werden oder vom Hund gestört werden, wo ist da der Unterschied

LG Angelika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.