Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Maya2010

Tür komplett zerstört - Trennungsangst???

Empfohlene Beiträge

Hallo an alle! Ich bin neu hier und habe natürlich direkt mal ein Problem - bei dem ihr mir zwar sicherlich nicht direkt helfen könnt, aber evtl. Denk- und Lösungsvorschläge für mich habt...

Zur Situation bei uns zu Hause: Maya 3 jährige Hünden lebt mit Balou 2 jahre zusammen in unserem Haus. Wir wohnen hier seit knapp 2 Jahren und es gab nie Probleme bezüglich Trennungsangst etc. Die Hund sind täglich knapp 4 Std alleine und waren vorher ausgiebig spazieren....

Vor ca. 1 Woche, kam ich nach Hause und entdeckte, dass unsere Kellertür (Holz) zur Waschküche komplett (unteres drittel bis Höhe Türgriff) zerstört, ja richtig auseinandergefressen war. Aufgrund Mayas Verhalten und etwas blutendem Zahnfleisch lag es nahe, dass sie es war.

Wir haben dann die Tür mit anderem Holz repariert - und heute als wir heim kamen, wars genau das gleiche. Und diesmal waren wir nur 2 std. zu einkaufen....

Was hat sie denn plötzlich? Ich kann es mir absolut nicht erklären.

Bevor wir vor 2 ahren hier her gezogen sind, hat Maya in der Umzugsphase, den Türrahmen der alten Wohnung zerstört - da war mir der Fall von Trennungsangst vollkommen klar, aber jetzt hier? Wir renovieren nicht, bauen (noch) nicht um,..... das einzige ist, wir haben einige neue Möbel im Keller zwischengelagert, aber das kann sie doch nicht an einen Umzug denken lassen.... Bin echt ratlos

Sorry, dass der Text so lang geworden ist, aber vielleicht habt ihr ja ein paar Ideen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Welche Räume haben die Hunde denn zur freien Verfügung wenn ihr weg seit?!

Habt ihr mal geschaut ob irgendetwas im Keller ist was vllt dieses Verhalten auslösen könnte?

Im Haus meiner Eltern ist im Keller der Tank für Heizung etc, da unten riecht es extrem nach Öl und auch die Waschküche bringt einige Gerüche und Geräusche mit sich. Meine Hündin stand anfangs als wir dort zu besuch waren oft an der Kellertür und lauscht oder reagierte anderweitig darauf.

Ist die Hündin kastriert? Wenn nicht, könnte eine eventuell eintretende Läufigkeit zu dem Verhalten führen?

Kommen vllt Katzen oder Vögel irgendwie in euren Keller?

Es sind wenig Infos aber mein erster Gedanke war, irgendwas scheint da unten zu sein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und herzlich Willkommen.

Was der Auslöser ist, lässt sich aus der Entfernung schwer sagen.

Hast Du eine stabile Hundebox?

Diese Boxen sind nicht negativ zu sehen, ein langsames positives daran Gewöhnen können Hunden auch Sicherheit verschaffen (Höhlencharakter).

Ich würde Ihr dort die erste Zeit leckere Sachen drin geben Käse oder Fleischwurst und später wenn sie daran gewöhnt ist, beim Gehen noch ein harten Kauspaß, wie z.B. getrocknete Rinderhaut.

So kann sie sich müde kauen, ist die erste Zeit noch beschäftigt und in Sicherheit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Es sind wenig Infos aber mein erster Gedanke war, irgendwas scheint da unten zu sein...

Das war auch schon mein Gedanke, aber es ist nix hinter der Tür, also in der Waschküche. Hab alles abgesucht - kein Vogel Ratten Mäuse etc..... nichts ist anders als sonst.

Auch in der Tür selbst, ist ja so eine Dämmung aus pappe. Dachten, dass da evtl. mäuse drin wären, aber ist nicht.... Waschmaschine war beide Male aus.

Wenn sie Trennungsangst hätte, würde sie nicht die Tür zerstören, aus der wir rausgegangen sind? Durch diese Kellertür gehen wir immer nur, wenn wir Gassi gehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube nicht das es Trennungsangst ist, das passt irgendwie nicht ins Bild zumal sie ja sonst auch ohne Probleme allein blieben.

Habt ihr ein befreundetes Paar mit Kind die euch vllt eine Babycamera ausleihen können?! Ich würde die Kellertür mal ins Visier nehmen und das irgendwie aufnehmen. Wenn nötig auch mit Lapot und Webcamera irgendwie wird das schon gehen.

Läufigkeit war auch nicht erst oder kommt vllt bald?!

Wo findet ihr sie denn auf wenn ihr heim kommt?! Ist sie im Keller direkt oder woanders?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

@ rhena:

Hundebox kommt eigentlich nicht in Frage. Alleine bleiben war ja vorher auch nie ein problem gewesen. Wir haben sie seit sie 12 Wochen alt ist, und von Anfang an musste sie stundenweise alleine bleiben - völlig problemlos.

@ vuk die hunde können ins Wohnzimmer, Küche und durch den Flur in den Keller und maya ist kastriert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Könnte es sein, dass sie sich lösen muss und nun versucht dort ins Freie zu kommen, da es für sie der Weg zum Gassigehen ist?

Könnt Ihr an die Tür vielleicht ein Kindergitter installieren und die Kellertür auflassen, vielleicht legt sie sich dann nur davor, oder ist das die Tür direkt nach draußen? Dann geht das natürlich nicht wirklich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Beschränkt euch einfach mal auf Küche und Wohnzimmer. Schließ den Flur und schau was passiert. Ausschlussverfahren hilft oft auch bei der "Diagnose"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

@ vuk: beim ersten mal kam sie aus dem Keller, heute kam sie zur Haustür als sie uns gehört hat.

Jetzt liegt die ihr als könne sie kein Wässerchen trüben, dabei hätte ich sie eben echt "umbringen" können.

Die Woche zwischen den beiden Vorfällen war sie ja auch wieder alleine-ohne Probleme.... SELTSAM. Kamera ist auf jeden Fall ne Überlegung Wert. Nur werde ich da vermutlich nur den Zerstörungsvorgang und nicht den Grund sehen/hören....

Nur Küche und WZ... und wenn sie dann an die Couch oder WZ-Türen geht? :-( Dann lieber Kellertüren. Will sie aber auch nicht in den Keller sperren. Ist zwar quasi Wohnraum, aber trotzdem nicht so gemütlich wies WZ :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Kamera würde ich so anbringen das ich sie IM Keller anbringe. Das ich Tür und eventuell auch noch nen Teil des Kellers im Blickwinkel habe. So könnte man eventuell schauen was sie denn dann da macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nach 2 Jahren nach komplett Kastration anzeichen für Läufigkeit

      Hallo, ich möchte hier kurz eine Geschichte erzählen, vielleichthat das jemand hier auch an seiner Hündin erlebt, den ich bin mittlerweile total verzweifelt. Es geht hier um Honey, Honey ist 3 1/2 Jahren jung sie ist ein kleiner Mischling Pincher, Jack Russel  und Terrier also knapp gesagt die kleine hat Feuer im Hintern. Nun mitte April fing das alles an,  sie wollte nicht mehr fressen oder mehr als ein paar schritte laufen.  Alswir beim Tierarzt waren ,waren ihre Lymphknoten so geschwollenund Fieber hatte sie auch. Also gabs ne Spritze, Antibiotika.  Fieber wurde besser aber mein Hund war einfach anders. Plötzlich fing Erbrechen und Durchfall an der Durchfall war echt schlimmund der Fieber der war auch wieder da. Als ich bemerkte das der Stuhl ganz wässrig ,teerartig und blutig war schnappte ich sie und ging hier zum Tierarzt da ich keine Zeit verlieren wollte, ich hatte ja Panik.  Bei diesem Tierarzt meinten sie dann sie hätte ne Magen Darm Infekt und wurde dementsprechend behandelt. Nun ihr gings immer noch nicht besser es war ne Achterbahn fahrt, es gab Tage da dachte ich jetzt hat sies geschafft, aber dann kam wieder ein Rückschlag.. Ich schnappte eie und wir gingen zum Tierarzt mittlerweile war ihre Mumu sooo geschwollen. Es wurde ein Scheiden Anstrich gemacht und Blut genommen. Nun am Abstrich eigte sich Schollen, das gibt es NUR bei NICHT kastrierte Hündinnen. Da Honey auch 41 Fieber hatte und es nicht besser wurde,wurde sie in der Tierklinik vom Chefarzt operiert. Er hat einige Gewebe Proben genommen und ein geschickt. Das ergebnis des Labors keine Hormone gefunden. Mitlerweile  sind es über 3 Wochen her. Honey hat zwar und Gott sei Dank kein Fieber jetzt grad aber viel besser geht es ihr nicht. Die Aussagen von den Tierärztin und Chefarzt das was Honey hat gibt es nicht. Aber abstelle zu helfen was ich jetzt tun soll man wird nur weiter geschickt und man schsut Honey nicht mal mehr an. Die geschwollene Scheide / Mumu ist immer noch da. Sie sitzt auf ihrer Seite ich glsub das tut ihr weh .Ausfluss auch noch da. Nun ist guter Rat teuer, auf der einer Seite sind Hormone da aber auf der anderen Seite sind da keine. Ich bin soo verzweifel hat vielleicht jemand sowas erlebt mit ihrer Hündin? Oder vielleicht kennt ihr jemanden das wäre so so hilfreich Danke

      in Gesundheit

    • Dreht komplett durch

      Hallo ich bin neu hier.  Ich habe ein Problem mit meinem Rüden. Er ist im März 2 geworden und ist eigentlich ein lieber ruhiger Kerl. Das kann sich aber schlagartig ändern wenn andere Hunde ihn - anmachen -. Sie kläffen oder ihn anders provozieren.  Bin mir unsicher wie ich richtig reagiere. Dazu kommt noch, dass er auf Geräusche manchmal ängstlich manchmal aggressiv reagiert. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hilfe!! Sie zerstört alles!

      Hallo! Unsere kleine 7 Monate alte Kira zerstört alles! Das Sofa hat schon so darunter gelitten das wir uns dafür schämen können... nichts was aus Stoff Papier oder Plastik besteht wird verschont...  jetzt kommt das Ding!  Kira hat viel Bewegung  Sie ist nicht viel alleine und wenn sie alleine ist ist immernoch unser gut erzogener Ersthund Keno da. Sie hat einen riesigen Knochen und sehr viel Spielzeug.  Und sie macht es nur wenn keiner da ist!  Es ist tatsächlich so das wir keine 10 Minuten weg sein können ohne das sie anfängt.  An Langeweile kann es also nicht liegen...  Da sie es nicht macht wenn jemand da ist, können wir sie auch nicht zurechtweisen..  Nachts macht Kira es mittlerweile auch nicht mehr ... obwohl das die Zeit ist indem sie am längsten alleine ist.. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Schwarmwissen gefragt-komplett neuer Trainingsaufbau!

      Guten Tag zusammen, *knicksmach*   da wir unseren Trotzkopf einfach nicht in den Griff kriegen, was andere Hunde angeht (Leinenpöbeln), haben wir nun beschlossen, nochmal die Hundeschule zu wechseln, bzw, den Trainer. Gibt nun Einzelstunden, weil Gruppenstunden mit direkter Konfrontation nicht fruchten, noch nicht mal im Ansatz.

      Der neue Trainer arbeitet komplett anders. Kurz zusammengefasst ist es so, dass wir Sammy immer mit Leckerli belohnt haben, wenn er (vermeintlich) was richtig gemacht hat, nur war wohl zu 99% das Timing falsch. Es muss also komplett alles neu aufgebaut werden, was nicht funktioniert. Das ist die Leinenführigkeit, das ist das Bellen an der Leine, das ist seine Respektlosigkeit seinem Umfeld gegenüber. Belohnt wird nur noch für Sachen, die sitzen, wo man nichts mehr falsch machen kann (Sitz, Platz, Bleib, Abruf), oder weil die Sonne scheint, jedenfalls nicht mehr beim Training an sich. Alles soll über Stimme und Körpersprache laufen.

      Soooooooooooo lange Vorrede....ich brauche neue Kommandos für folgendes:
      - Fuß (für strenges bei Fuß)
      -  eins für lockeres Leinelaufen, kurz und knackig am besten, oder für Freilauf, wenn man denn einfach mal weiter laufen will, ohne anzuleinen... - eins als Ersatz für Nein, weil das ständig vorhanden ist, auch im normalen Sprachgebrauch - Das Wichtigste überhaupt: ein Schlusswort als Abbruch beim Bellen, an der Leine und überhaupt.....

      Das sollten natürlich keine Worte sein, die jeder benutzt!

      Fällt euch dazu was ein, habt ihr Beispiele für mich?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Trennungsangst?

      Hallo, ich bin neu hier  Ich/wir ( Familie 1 Sohn 10 J.) habe(n) seit 16 Tagen ein Schäferhundwelpen -jetzt 13 Wo alt

      in Hundewelpen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.